Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

KZwak


@tam

Dann wars doch garnicht schlimm. Setz dich weniger unter Druck und beim nächsten Mal läuft es besser.

t2am


@ Kwak:

Hoffen wir, dass es besser läuft *lach*. Mal sehen, wahrscheinlich sehen wir uns morgen.

Z`otteIlbaexr


@ tam:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/107225/]]

Man beachte den Zeitunterschied zwischen erstem und letztem Posting. ;-)

Also: Kopf hoch - in jeglicher Bedeutung! ;-D

tLam


Warum Zeitunterschied :P

Bei der vorher war ja noch nen längerer Zeitraum dazwischen :-)

SK. waklliHsixi


@Fiann

Wie sollte ich aus deiner Sicht zu dieser damaligen Tat stehen, wenn ich jemanden aus dem Umfeld dieser Frau kennenlerne…Die Karten gleich offen auf den Tisch legen? Oder schweigen bzw. nur das notwendigste zugeben, und nur wenn ich darauf angesprochen werde? Oder das Ganze grundsätzlich auf die leichte Schulter nehmen, darüber lachen?

Hm... das letzte wäre doch toll wenn du kannst. Erste Möglichkeit ist keine gute Idee glaub ich und die zweite ergibt sich ja aus der Situation... aber was ist das "notwendigste"? hört sich ja schlimm an. ... ich glaub du malst dir zuviele Horrorszenarien aus ;-) ... und du verurteilst deine Menschlichkeit(!) zu sehr - möglicherweise tut das eine potentielle Freundin im Gegensatz zu dir nicht. Meinem Gefühl nach ist das sogar recht wahrscheinlich und jedes Horrorszenario fällt mit dieser Möglichkeit. :-)

Und wenn du dir diese böse Tat verziehen hast empfindest du selbst eine Erklärung der damaligen Situation nicht mehr als Grund dich zu schämen, oder verteidigen/rechtfertigen zu müssen. Du weißt ja eigentlich dass du nichts böses getan hast - (zumindest entnehme ich das ein paar Formulierungen) - lass dich überzeugen von diesem Wissen.

(ich hab heut mein esoterischen wie mir scheint %-| ;-D)

*:)

FFianin


S.wallisii

Danke für diese Interpretation :-D

Ja, das wäre natürlich das Beste, diese Möglichkeit des Nicht-Verurteiltwerdens durch eine Freundin.

kuckucksblume

hast du irgendwie versucht das peinlichkeitsgefühl zu verlieren?

du bist ja sicher, dass du einen fehler gemacht hast, würde eine art beichte bei ihr dein gewissen wieder leichter machen?

Hm, komplexe Fragen. Da würde ich mich wohl zu sehr in Abstraktionen verlieren, wenn ich eine präzise Antwort darauf geben wollte... :-/ Das Echo, das ich hier bisher bekam geht in die Richtung, dass ich gar keinen Fehler gemacht habe. Wenn ich sicher wäre, dass das Peinlichkeitsgefühl berechtigt ist, hätte ich es sicher längst überwunden :-/ Aber aufgrund der unklaren Situation gährt es unterschwellig weiter. Wenn man eine Tat aus unbewussten Motiven begeht, die erst später bewusst werden, muss man dann trotzdem die volle Verantwortung übernehmen für die damalige Tat ??? :-/

k)uckucksablumxe


fiann

Wenn man eine Tat aus unbewussten Motiven begeht, die erst später bewusst werden, muss man dann trotzdem die volle Verantwortung übernehmen für die damalige Tat?

ich denke schon, ja.

und zu der frage berechtigt - unberechtigt,

das peinlichkeitsgefühl ist da.

so wie eine angst oder frohsein oder sonst ein gefühl, du fühlst es eben so - ob berechtigt oder nicht.

es heißt ja nicht umsonst "das ist mir peinlich". jemand anderer würde vielleicht ganz anders fühlen, er würde den brief im nachhinein total in ordnung finden.

aber du findest es eben nicht in ordnung. du hast aber nur deinen eigenen beurteilungsmaßstab, also es bleibt dir ja nichts anderes übrig als dein "das ist mir peinlich-gefühl" ernst zu nehmen.

FCi}ann


nur deinen eigenen beurteilungsmaßstab

Und wenn damit etwas nicht stimmt? Dann wäre es doch sinnvoller, ihn durch Meinungen von Aussen zu relativieren.

Ich bin nicht sicher, ob "Peinlichkeit" bzw. mit Gefühlen wie Freude oder Trauer vergleichbar ist, es kommt noch irgendwie so etwas Moralisches dazu :-/ Es ist doch viel weniger Ichbezogen als andere Gefühle, und deshalb auch komplizierter.

BGets5y20x06


@ Fiann:

Es ist mir einfach irgendwie peinlich, dass wohl nicht echte Liebesgefühle meine Motivation für diese Tat waren, sondern eher die verlockende Möglichkeit, dass ich es noch vor 30 schaffen könnte, eine Freundin zu finden.

Wie sollte ich aus deiner Sicht zu dieser damaligen Tat stehen, wenn ich jemanden aus dem Umfeld dieser Frau kennenlerne…Die Karten gleich offen auf den Tisch legen? Oder schweigen bzw. nur das notwendigste zugeben, und nur wenn ich darauf angesprochen werde? Oder das Ganze grundsätzlich auf die leichte Schulter nehmen, darüber lachen?

Diese Stelle hatte ich bisher irgendwie überlesen. In welchem Zusammenhang vermutest Du denn, würde Dich jemand darauf ansprechen? Bzw. auf was würde er/sie Dich ansprechen? Hattest Du in dem Brief geschrieben, dass Du noch JM bist/warst?

Was damals Deine Motivation war, weiss ja wahrscheinlich niemand. Das würde ich einfach für immer für mich behalten. Falls Dich doch mal jemand auf das "Geständnis" anspricht, würde ich einfach nur sagen: "Ich hatte damals das Gefühl, dass es zwischen uns gefunkt hat. Deshalb habe ich x den Brief geschrieben." Falls weitere Fragen kommen, würde ich die konsequent abblocken: "Ach, das ist alles so lange her. Das habe ich vor langer Zeit für mich abgeschlossen und möchte da jetzt nicht weiter drüber reden." Im Grunde geht das niemanden was an. Auch wenn Du mal eine Freundin hast, die irgendwie mitbekommen hat, dass "da mal was war", kannst Du sagen, Du willst da nicht drüber reden. Das ist auch in einer Beziehung Dein gutes Recht.

h!errN koxch


wobei es auch einer zukünftigen freundin gegenüber nichts peinliches hat, wenn man über eine vergangene schwärmerei spricht ... wenn sie interessiert ist.

k?uckuc&kssblumxe


fiann

Es ist doch viel weniger Ichbezogen als andere Gefühle

ja, schon, das stimmt schon aber trotzdem gibt es einen ich-anteil -

es kommt noch irgendwie so etwas Moralisches dazu

ja, doch die moral kommt zu einem guten teil ja auch aus dir selbst.

so eine art allgemeine moral hast du auf keinen fall verletzt, denke ich.

jetzt extra vereinfach gesagt, briefe schreiben ist erlaubt und liebesbriefe schreiben ist auch erlaubt.

FXixann


Betsy

Hattest Du in dem Brief geschrieben, dass Du noch JM bist/warst?

Nein, zum Glück nicht.

In welchem Zusammenhang vermutest Du denn, würde Dich jemand darauf ansprechen? Bzw. auf was würde er/sie Dich ansprechen?

Hm, ich hab halt so Ideale von Treue und konstanten Gefühlen. Ein Gefühl ist für mich nichts Sprunghaftes. Ich gelte in meinem Umfeld als jemand, der nicht über intime Dinge wie Beziehungen und Vorlieben diesbezüglich spricht, entsprechend gross ist dann natürlich die "Sensation", wenn trotzdem mal etwas ans Licht kommt. Die Angst hat wohl damit zu tun, dass ich mich rechtfertigen müsste vor einer potentiellen Freundin, dass die damaligen Gefühle "irgendwie verschwunden" sind (und dass diese das nicht so recht glaubt...als Zurückgewiesener lässt sich das ja leicht behaupten, um das Gesicht zu wahren), oder gar nie da waren. Beides wäre irgendwie zu meinem Nachteil, gerade im zerbrechlichen Anfangsstadium einer Beziehung. Und zu schweigen hiesse wiederum, jener Frau wieder zu viel Macht zu geben. In dem Umfeld wo ich mich bewege, kennt jeder jeden ein bisschen...

Klar, vermutlich kommt sowieso alles anders als ich im Moment befürchte, aber wenn man nie positive Erfahrungen mit Liebe macht, ist ein gewisser grüblerischer Pessimismus doch irgendwie verständlich.

Was damals Deine Motivation war, weiss ja wahrscheinlich niemand. Das würde ich einfach für immer für mich behalten.

Ja, das sehe ich auch so. Ich neige nämlich dazu, meine Motivationen zu schnell offen zu legen, was meist naiv ist.

Auch wenn Du mal eine Freundin hast, die irgendwie mitbekommen hat, dass "da mal was war", kannst Du sagen, Du willst da nicht drüber reden. Das ist auch in einer Beziehung Dein gutes Recht.

Ich denke schon, dass das mein Recht ist, nur bezweifle ich, ob es angenehme Konsequenzen hätte.

k?uckzucksblUume


nur bezweifle ich, ob es angenehme Konsequenzen hätte.

fiann, es kann gar keine schlimmen konsequenzen geben!!!!!! wirklich nicht!

eine frau, die die liebt, die liebt dich kein bißchen weniger, weil du über einen vergangenen kontakt zu einer anderen frau nichts sagen möchtest!

da bin ich mir tausendprozentig sicher.

F=imann


So überzeugt wie du bist, hast du wohl schon recht. :-) Ich müsste es halt mal erlebt haben, dass ich es wirklich glauben könnte, sonst ist es nur so eine abstrakte Möglichkeit, also so eine Art bedingungslose Liebe, die nicht in der Realität existiert.

tQam


@ Fiann:

Ich weiss nicht mehr so genau, was passiert ist und hab es auch nicht richtig gefunden. Aber wenn ich es recht verstehe hast du einem Mädel vor x Jahren einen Liebesbrief geschrieben und ihr somit deine Gefühle offenbart. Was ist so schlimm daran ???

Und warum glaubst du, dass es deiner neuen Freundin etwas ausmachen sollte. Sie hat sicherlich auch schon eine Beziehung hinter sich und somit vielleicht sogar selber nen Brief geschrieben. Oder sie hatte dieses "Verliebtseingefühl" mit sicherheit auch schon und nach ner Woche war es weg.

Und welchen Vorteil sollte es haben, dass das Mädel deinen Brief noch hat. Angeben kann sie damit sicher nicht, wie toll der ist, denn dann wäre sie ja doof, weil sie dich hat entwischen lassen ;-)

Ausserdem denke ich, dass deine spätere Freundin es eher süss findet, dass du nen Liebesbrief schreibst. (solange du das nicht jede Woche bei ner anderen machst)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH