Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

K2wak


Lieber schlechten Sex als gar keinen

:)^ :)^ :)^

tam, du überraschst mich immer wieder. ;-D

critrQonxyx


@ tam

Lieber schlechten Sex als gar keinen

wunschdenken oder zusammenfassung des letzten treffens mit der affaire, tam?

toam


@ Kwak:

Warum überrasche ich dich.

@citronyx

Warum zusammenfassung. Ich hatte immer noch keinen Sex :-(

K<w1ak


@tam

So eine Aussage ist garnicht JM typisch. Ich finde auch gut, dass du das plötzliche Ende der Beziehung die eigentlich noch keine war so locker nimmst. :)^

KFwaxk


Gedanken an die Zukunft

Ich denke in letzter Zeit oft daran was die Zukunft wohl bringen könnte. Dabei stelle ich mir immer öfter die Frage wozu eigentlich der ganze Stress? Was hat man davon?

Ich glaube inzwischen nicht mehr, dass ich eine sogenannte normale Beziehung mit einer Frau irgendwann mal haben werde. Wie soll das gehen ??? Ich kann es mir nicht vorstellen. Wenn ich darüber nachdenke wie das im Alltag ablaufen sollte. Irgendwann muss man sich doch gegenseitig auf die Nerven gehen. Wahrscheinlich halten die meisten Ehen oder Langzeitbeziehungen nur aus alter Gewohnheit zusammen. Gewohnheiten sind nicht schlecht. Aber kann es das sein was erstrebenswert ist ???

Und was mache ich wenn ich in Zukunft alleine zurecht kommen muss? Wie soll es da ableufen. Arbeiten gehen, nach Hause kommen und dann ??? Da muss doch irgendwie mehr sein. :-/ Ich weiß es nicht.

Jwulieln2-Matt0eo


Hallo kwak, wenn es momentan nichts gibt, für das Du Freude empfinden kannst und wenn Du den Sinn des Lebens bezweifelst, dann deutet das m.E. auf eine Depression hin, die Du durch eine Änderung Deines Lebens überwinden solltest.

Natürlich ist es unbefriedigend, außer arbeiten zu gehen nichts anderes zu machen. Aber so muss und so soll es ja auch nicht sein. Entwickle Deine Persönlichkeit. Anregungen gibt es in diesem Forum ja zuhauf. Es bleibt dabei: Jetzt bist Du am Zuge. Warum kommt da so wenig von Dir?

Du hast mir vor Deinem Urlaub zugestimmt, dass ein Urlaub allein noch keine Änderung bewirken kann. Er kann allenfalls Energie liefern, den Alltag positiv zu verändern.

J(ul8ienc-Maxtteo


Ich glaube, das Leben ist wie ein Bumerang: Man bekommt zurück, was man gibt.

t!axm


@ Kwak:

Eine Beziehung wäre es auch nie geworden :P

Aber zu dir. Mach dir nicht so viele Gedanken über Zukunft. Damit meine ich nicht Beruf usw., sonderen eher "Bekomme ich ne Freundin, schaffe ich das ...." Ich mache das auch viel zu oft, aber eigentlich ist es bekloppt. Ich meine sooo schwer kann das auch nicht sein und Sex kannst du schon mal :P (da hast du mir gegenüber nen Vorteil). Wenn du dann noch lieb zu dem Mädel bist, dann klappt das schon :-)

FOrolnlein


Kwak

Mach dir nicht so viele Gedanken über Zukunft.

Das sehe ich anders. Mach Dir Gedanken. Frag Dich, warum Du keine Freude am Leben hast. Frag Dich, warum alles, angefangen vom Studium über Deinen Alltag bis hin zu Beziehungen Dir anstrengend und stressig erscheint. Frag Dich, ob Du wirklich willst, daß das so bleibt. Frag Dich, ob Du nach all den Jahren und nach all den Versuchen, es allein aus dem Loch zu schaffen, wirkliich riskieren willst, nochmal soviele Jahre zu leiden und Dich im Kreis zu drehen. Und bevor Du jetzt sagst, es sei nicht immer schwer, es gebe auch gute Zeiten: frag Dich, ob Dir das reicht, ab und zu mal eine kurze Phase zu haben, die ganz okay, ganz nett und nicht ganz so schwer ist.

Ich glaube nicht, daß Du einfach ein Miesepeter bist. Ich glaube nicht, daß Dein Schicksal es schlecht mit Dir meint. Ich glaube nicht, daß irgendjemand per se ein Pechvogel oder Unglücksrabe sein kann. Ich glaube nicht, daß Du unglücklich sein mußt.

Ich denke, Du solltest nicht in Deiner Persönlichkeit, nicht in Deinem Umfeld und nicht in Deinem Schritt nach den Ursachen für Deine Unzufriedenheit forschen, sondern in Deinen Hirnwindungen, in Deinen Hormonen, in Deinen Nervensträngen, vielleicht in Deiner Vergangenheit, in Deinen Lebensgewohnheiten... Kurz: wende Dich an jemanden, der sich damit auskennt und schließe mit demjenigen nacheinander alle bekannten Ursachen aus, die Dich daran hindern können, ein glücklicher und zufriedener Mensch zu sein. Denn das Glück kommt definitiv nicht von außen. Glückliche Menschen haben Glück.

Ich glaube, Du bist depressiv und daran kann man etwas ändern. Teilweise hat das ganz einfach auch körperliche Ursachen, denen man für den Anfang medikamentös beikommen kann, um überhaupt die Energie zu bekommen, das Problem zu erkennen und anzupacken.

tvaxm


Frollein :-)

HuHu @:)

B3eJtsy2#006


*nur mal kurz hier durchhusch* *:)

In der Apotheken Umschau von Oktober gibt es übrigens einen sehr interessanten Artikel zum Thema "sich einsam fühlen". Da solltet Ihr unbedingt mal einen Blickt drauf werfen.

DberDis5tanHzierte


Ich sehs in Gewisser Weise wie kwak.

Des wird nix mehr mit mir und den Mädels.

Ich find mich lieber damit ab als mich weiter darüber aufzuregen.

Es gibt eben auch Leute die haben nie eine Beziehung oder

sexuell Erfahrungen erlebt.

Es gibt da eben keine Garantie dafür, und wir hier haben eben

Pech gehabt.

jkens7x0


Kwaks Gedanken an die Zukunft

Hallo Kwak,

ich glaube, ich kann Deine Gefühle nachvollziehen. Was Frollein schreibt, möchte ich auch unterstreichen.

Ich möchte aber auch einfach mal ein paar andere Gedanken in die Diskussion werfen, die vieleicht nützlich oder interessant sind, oder auch nicht. Auch nicht unbedingt direkt auf Dich (Kwak) bezogen.

Mach doch mal eine Liste von Dingen:

1: Dinge, die Dir wichtig sind:


Das, wovon Du träumst, kurzfristig oder langfristig (berufl. Tätigkeit oder Position, berufl. Anerkennung; Höhe des Einkommens; Hobby; Lieblingsbeschäftigung; sportlicher und fitter Körper; was, weiß ich)

Studium, um sich intensiv mit einem Lieblingsfach oder Themengebiet beschäftigen zu können.

Studium, um unter Studenten zu sein.

Dinge, die Du gerne besitzen möchtest (Auto, Haus oder Mietwohung in guter Wohnlage in schöner Stadt oder auf dem Land, Modelleisenbahn und genügend Platz zum aufbauen, was weiß ich)

Ehe? Kinder?

2: Dinge, die notwendig sind:


All die Dinge, die für Dich zum täglichen, mittelfristigen und langfristigem Überleben (nur Überleben) absolut notwendig sind, z.B. Wohnung, genügend Geld für tägliches Essen und Miete, Gesundheit (körperlich und psychisch), etc.

3: Dinge, die dringend sind:


Prüfung.

Steuererklärung.

Arztbesuch.

Etc.

4: Unwichtige Dinge:


Fernsehen.

Internetforen.

anderer Unfug.

etc.

5: Dinge, die angenehm, aber nicht direkt wichtig sind:


z.B. Bücher lesen.

z.B. Reisen.

Diese Listen sollte man noch priorisieren, d.h. nach der Wichtigkeit, Notwendigkeit oder Dringlichkeit sortieren. Teilweise übersschneiden sie sich. Vieleicht findet jemand anders ja eine bessere Kategorisierung.

Dringliche Dinge, die weder notwendig noch wichtig sind, kann man liegenlassen, wenn man keine Zeit hat. Z. B. kann man die Steuererklärung auch einfach sein lassen und auf die Rückerstattung pfeifen, wenn man genügend Geld zur Verfügung hat. Fernsehserien mal nicht schauen. etc.

Außerdem kann man anhand der Listen erkennen oder herausarbeiten, welche Dinge im Leben bloß Mittel zum Zweck sind (z.B. Studium und entsprechender Abschluß, wenn man einen bestimmten Job oder wenigstens in 2-3 Jahren ein bestimmtes Einkommen haben will), und welche aus sich heraus notwendig sind (Gesundheit?), und welche eine Herzensangelegenheit sind (Hobbies? angestrebte berufl. Position).

Dementsprechend können solche Listen vieleicht helfen, das Leben etwas zu strukturieren, Motivationslücken zu bekämpfen, oder eben auch einfach unmotiviert für eine Prüfung zu arbeiten, weil sie Mittel zum Zweck für eine Wichtige Sache ist (berufl. bzw. Studiumserfolg).

Nun kann es sein, dass die erste Liste (Wichtige Dinge) ziemlich leer ist, weil man so wie Du anscheinend am "Sinn des Lebens" zweifelt. Dann kann man immer noch z.B. die angestrebte berufl. Umgebung soweit wie möglich defnieren: Soll's ein Handwerk oder Bürojob sein? Will man lieber was verkaufen (Autos, Versicherungen, ...) oder lieber was erschaffen, herstellen oder konstruieren? Oder will man lieber organisieren? Lieber mit geregelten Arbeitszeiten, Schichten, oder Ohne Limit? Wieviel Geld soll der Job denn abwerfen?

Danach kann man sich dann den am wengisten nervigsten oder anödensten Job bzw. Jobfamilie (es gibt vieleicht 10 Berufe, die in Frage kämen) für sich herausarbeiten, und diesen anstreben. Nicht unbedingt als Wichtige Sache (Herzenswunsch), sondern als Notwendigkeit, bzw. Mittel zum Zweck, seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Zusammenfassend:

Vieleicht hilft ja eine solche Verlistung des Lebens, sich besser zu organisieren und auf diese Weise notwendige Arbeiten der Dringlichkeit nach abzuarbeiten, um auf diese Weise sich die wichtigen Dinge im Leben zu ermöglichen.

Erledigte Arbeit befriedigt und macht etwas glücklich und zufrieden.

Langfristige Arbeit wie z.B. ein Studium bringt unterdessen nicht immer direkte Erfolgsrückmeldungen oder Belohnungen. Über eine Verlistung erkennt man vieleicht, dass Studiumsprüfungen notwendige Teilarbeiten auf dem Weg zu Wichtigen Dingen (angenehmer Job mit ausreichendem Einkommen) sind, die man Schritt für Schritt ereldigt und abhakt.

Vieleicht erkennt man aber auch, dass ein Studium weder wichtig (weil einen der Stoff nicht wirklich interessiert) noch notwendig (für die angestrebten Jobs) ist. Dann kann man entweder das Studium als Plan B beibehalten und sich daraus auf einen Job hinorientieren (falls es geht), oder das Studium abbrechen und z.B. eine Ausbildung machen.

Sowas sollte man natürlich auch nicht überhastet machen. Außerdem ändern sich solche Listen und Wichtigen Dinge im Leben mit der Zeit.

Beste Grüße

SV. wsaJllisixi


:-o boah, JM-Faden auf der zweiten Seite ;-D Sachen gibts!

Von meiner Arbeit gibt es eine Endverkaufszweigstelle, dort arbeitet eine die mir optisch voll gut gefällt und gelegentlich bei uns im Betrieb vorbeischaut... und heute hat sie mich angequatscht :-o naja, war beim plaudern zwar für meine Verhältnisse noch einigermaßen un-unselbstsicher, aber für "normale" Verhältnisse immer noch ziemlich übel, das muss so verdammmt unattraktiv wirken ;-D :°( ;-D :°( *durchdreh* ach mensch, wie soll des nur irgendwann mal klappen.

gefrustete Grüße ;-D (nur halb so wild ;-) ich jammern nur n bißchen vllt wirds dann besser ;-D)

dRj ezlemenBt of Acrime


ich hab ein date!

am sonntag.

letzten swonntag hatte ich noch knallharte depressionen. also depressionen, nicht traurig sein.

und jetzt!

das.

super

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH