Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

S5. Rwall,isixi


@Monika65

Sachen gibt's! Verzeih mein Erstaunen, aber das hätt ich wirklich nicht von dir gedacht. :-D Also Poe oder so hätt mich net überrascht, aber Fantasy und PC-Spiele... wie unreflektiert ;-D (Nur Spaß gell, überrascht bin ich aber wirklich ;-) )

@herr koch

die Welt ist schon irgendwie böse ;-D also wenn ich gläubig wär dann würd ich echt net um den Gedanken rumkommen dass wir doch wirklich nur ein riesiges Fernsehprogramm für Gott sind, Comedy versteht sich ;-D

KYwxak


Das ewige Thema: Veränderungen

Seit einigen Wochen beschäftigt es mich mal wieder. Die letzten Tage besonders.

Ich muss an mir etwas ändern. Aber wie stelle ich das an. Vor einigen Monaten habe ich versucht durch ein par neue Kleidungsstücke etwas zu ändern. Der Erfolg hielt sich in Grenzen. Davor wollte ich mir eine andere Frisur zulegen. Wurde auch nichts. Alles blieb wie gewohnt.

Seit ich kein JM mehr bin beschäftigt mich das Thema wieder sehr. Aber ich komme damit nicht weiter.

Bin zu müde zu weiterschreiben zzz Bis morgen *:)

SX. wa7llxisii


@Kwak

Ich muss an mir etwas ändern. Aber wie stelle ich das an.

vielleicht in dem du dir ganz genau überlegst was denn änderswert wäre? So mal von äußeren Dingen (die u.U. natürlich auch Teil davon sind) abgesehen.

Eine Auseinandersetzung mit dir selbst in der Art wie sie jens70 vorschlägt fände ich recht produktiv. *:)

M[onik2a6x5


s.wallisii

Freut mich, dass du überrascht bist. ;-)

KGwaxk


Veränderngen

Ich denke vor allem an äußere Veränderungen. Bald ist der nächste Besuch beim Frisör nötig. Ich habe schon vor einigen Monaten überlegt mir eine andere Frisur machen zu lassen aber weil ich nicht gefunden habe was mich überzeugt blieb fast alles beim alten.

Das Thema ist für mich seit meinen Besuch im Bordell wieder sehr aktuell. Ich fragte die freundliche Frau ob sie mich interessant finden würde wenn sie mich auf der Straße sehen würde und bat um eine ehrlich Antwort. Ihre Antwort war ein klares Nein.

Sie sagte ich solle dringend meine Frisur ändern um erwachsener zu wirken. Außerdem sei ich viel zu schüchtern in meinem Auftreten. Damit hat sie wohl recht.

Wenn ich in den Spiegel schaue bin ich nicht zufrieden. Ich will etwas tun um älter zu wirken. Was wieder zu der Frage führt wie ich mir meine Haare schneiden lassen soll. Den meisten fällt nur ein kurz und noch kürzer. Das gefällt mir garnicht. Ich bin froh darüber volles Haar zu haben und will diesen Vorteil auch nutzen. Also zu kurz wäre kontraproduktiv.

h5err xkoch


haare wachsen wieder ... machs doch einfach mal. wenns dir nicht gefällt, erledigt sich das problem von allein nach einiger zeit.

kurze haare wirken mitunder dynamisch, frisch. vielleicht wärs doch was.

For4oll=ein


Biete mich mal wieder als diskreter, ehrlicher und ehrfahrener online-Pimper an. *:)

t+am


und Frollein kann das gut :P

C1oppxer


@ kwak

Den meisten fällt nur ein kurz und noch kürzer. Das gefällt mir garnicht. Ich bin froh darüber volles Haar zu haben und will diesen Vorteil auch nutzen. Also zu kurz wäre kontraproduktiv.

Vielleicht ist es so, daß wir alles mal genau gegensätzlich machen sollten wie bisher.

Ich bin auch in so ner Haar-Änder-Phase ;-)

Ich hatte immer ziemlich kurze Haare, war aber seit 3 Monaten nicht mehr beim Friseur, weil ich mich mal anders sehen will. Ich krieg lustige Locken, das weiß ich von uralten Bildern und seh es jetzt auch wieder ;-D

Anscheinend steht mir das besser, die Resonanz war gut und ich könnts damit in Verbindung bringen, aber es ist eher ne Sache eines guten Selbstgefühls, denk ich. Das schwankte immer mal mehr oder weniger unabhängig von Frisur oder sonstigen Äußerlichkeiten - und damit schwankte auch die Häufigkeit der positiven Erlebnisse. Zuletzt hatten sie sich aber sehr gehäuft, muß sehen, daß das so weitergeht.

hTerr kXoch


wichtig ist aber halt sicher, dass man sich wohl fühlt. ich hab auch drum kurze haare, weil ich mit mit längeren (also länger ... so ab 7cm wirds prekär) nicht wohl fühl.

C2oppexr


Nuja, ich dacht ja, daß meine Haare auch nicht viel länger werden dürften. Hab mich auch nicht damit wohlgefühlt und bin dann trotz zarter gelegentlicher Veränderungslust immer wieder zum Friseur gezischt und hab den gewohnten Zustand wieder herstellen lassen... bevors zu wild aufm Kopf wird.

Jetzt hab ichs mal durchgezogen... und es geht ganz gut. Muß es nur allmählich etwas in Form bringen lassen...

E$rzkan7zler Ryidcxully


Ich hab total glatte Haare und auch viele Wirbel leider. Deshalb trage ich die Haare immer kurz, denn sobald die Haare auch nur etwas wachsen, sieht das aufgrund der Wirbel total abartig aus; wie bei einem Milchbubi. Also spätestens eine Woche nach dem Frisörbesuch ist der Schnitt weg. :-) Ich glaube deshalb nicht, dass bei mir mittellange Haare überhaupt aussehen würden :-(

J*uwlie1n-Mtattxeo


Hallo kwak, ich habe nach wie vor den Eindruck, dass Du für eine Veränderung noch nicht bereit bist. Du bist mit dem Ist-Zustand unzufrieden, lehnst aber alles ab, was diesen unbefriedigenden Zustand wesentlich verändern könnte.

Wenn Dir so viele Menschen raten, Dich von Deiner Matte zu trennen, dann wird da sicher was dran sein. Haare kann man nun mal nicht länger, sondern nur kürzer schneiden. Es muss ja nicht allzu kurz werden.

Älter und souveräner wirkt man m.E. mit eleganten Schuhen, modisch-elegantem Hemd, Sakko und Kurzmantel. Dazu kann man passende Jeans tragen. Lass Dich in guten Läden mal beraten.

Vielleicht ist es so, daß wir alles mal genau gegensätzlich machen sollten wie bisher.

JA! Man muss wirklich mal was Neues wagen.

Fhianxn


S.wallisii

Bei solchen Kennenlern-Situationen im versuchst du irgendwie fast reflexartig auf eine harmlose Ebene zu wechseln? Täuscht dieser Eindruck? Ev. koppelst du dich dann von deinen intensiveren Seiten ab und diese drücken sich dann eben durch (auch körperliche) Unsicherheitssymptome aus. Die abgekoppelte/verdrängte Intensität führt im Untergrund ein unkontrolliertes Eigenleben und sabotiert dich von innen heraus. (Etwas dramatisch ausgedrückt, bitte nicht zu ernst nehmen ;-D ;-)).

Was noch dazu kommt: Je weniger du dich mit deiner eigenen Intensität identifizierst, umso machtvoller und verunsichernder wirkt dann das Gegenüber bzw. die Flirtsituation als Ganzes, aufgrund der Projektion (Kenne ich leider aus eigener Erfahrung).

Du hast schon recht, eine solche Situation ist nicht geeignet, um bestimmte Themen zu diskutieren und allzu tiefgründige / originelle Sichtweisen auszudrücken, aber es könnte dich trotzdem selbstsicherer machen, wenn du bei Small-Talk-Situationen innerlich mit diesen anderen Fähigkeiten und Persönlichkeitsanteilen in Kontakt bleibst und dich mit ihnen vollständig identifizierst, statt dich automatisch davon zu distanzieren. Dieses reflexartige Sich-Distanzieren ist das Gefährliche. (Sorry, falls das nicht zutreffende Unterstellungen sind ;-))

Es geht also vorerst noch nicht um Ausdruck.

Es hätte jedenfalls einen positiven Einfluss auf dein Selbstwertgefühl, wenn du dir genau bewusst bist, dass es die Gesamtsituation im Moment nicht zulässt, etwas Wertvolles auszudrücken, wozu die meisten Leute deines Umfelds wohl nicht fähig wären.

In einem nächsten Schritt könnte es dann darum gehen, zu versuchen, die Gesamtsituation mitzuprägen und herauszufinden, wie viele Kompromisse du da eingehen musst. Ich vermute eben, du hast nicht zu wenig Energie sondern zu viel! Es könnte sein, dass du Angst hast vor deinem eigenen möglichen Einfluss, dabei wartet das Gegenüber/die Umwelt vielleicht nur darauf, endlich (konstruktiv) beeinflusst zu werden.

jlensG70


Kwaks Veränderungen

Hallo Kwak,

so wie Du hier schreibst, kommt es mir ein bißchen so vor, als ob du alles mal anreißt, dich dann aber gerne wieder verzettelst.

Vor einige Tagen hast du über Deinen Prüfungs-Lernpensum geklagt.

Dann hattest Du Dich über Deine Zukunft, ob mit Beziehung oder allein, gesorgt.

Und jetzt kommst Du mit äußeren Veränderungen, z.B. bei Deiner Frisur.

Mir kommt es so vor, als ob Du Dich auf nichts konzentrieren kannst, sondern alles irgendwie halbherzig anfängst, aber dann doch nichts so richtig oder konsequent machst.

Was ist mit der Prüfung? Lernst Du jetzt wirklich 8 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche?

Was ist mit Deiner Zukunft und Deinen Lebenszielen? Bist du Dir denn schon im klaren darüber, was Du wirklich erreichen willst? Welche Kompromisse Du einzugehen bereit bist, usw.?

Und mit Deiner Frisur: Anscheinend hattest Du immer längeres Haar. Ändern kannst Du's hauptsächlich nur, wenn Du mal einen Kurzhaarschnitt ausprobierst. Sonst wär's ja wohl kaum eine Veränderung, oder? Aber das willst Du ja auch nicht. Ja, was denn nun? Wasch mich, aber mach mich nicht nass?

Ich meine, wenn du Dich ändern willst (sowohl äußerlich als auch geistig-moralisch), dann mußt Du Dich auch ändern!

Beste Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH