Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

K4wak


@Copper

Ich verlange von mir selbst es endlich richtig zu machen. Wenn nun endlich eine Gelegenheit da ist darf ich es nicht vergeigen.

Deshalb denke ich auch so viel darüber nach. Ich kann es leider nicht lockerer sehen.

CEop#per


@ kwak

Ich verlange von mir selbst es endlich richtig zu machen. Wenn nun endlich eine Gelegenheit da ist darf ich es nicht vergeigen.

Ja klar, aber eigentlich darfst du dich nicht so abhängig von einer solchen Gelegenheit machen. Die noch nicht mal sonderlich gut ist.

Sicher kann man was draus machen, aber wenn das die einzige Möglichkeit wär, dann würde wahrscheinlich selbst der größte Frauenheld Nervenflattern bekommen.

Die Lockerheit kommt nur durch ne gewisse Unabhängigkeit von der Gelegenheit, und die kommt nur durch das Bewußtsein vieler Möglichkeiten.

Du machst dich im Augenblick von dem Zufall abhängig, daß neben deiner Kommilitonin noch Platz ist. Und daß sie dann zum Schwatzen aufgelegt ist, etc. Das kanns doch nicht sein. Sei da doch mal pragmatischer!

Und eigentlich mußt du dir auch keinen Kopf machen, daß du es in den Sand setzt oder so.

Die Situation läßt es manchmal einfach nicht zu. Das mußt du dir zugestehen. Vertrau dir in dieser Situation

In der Pause wurde der Platz neben ihr frei aber ich konnte mich nicht dazu aufraffen mich neben sie zu setzen.

doch einfach mal. Was würde das denn bringen, wenn du widerwillig zu ihr rüberdackelst und dich zwingst, irgendwas zu erzählen? Wird doch nix.

Wenn du zu sehr versuchst, den Kontakt zu erzwingen, kommt das eventuell auch nur blöd rüber. Also ist das schon ok, wenn du sie nur kurz ansprichst, da war anscheinend die Gelegenheit besser.

B<etsy2x00Y6


@ kwak:

Aber gleich am Anfang des Tages ging es schief. Wegen Stau kam ich zu spät zur Vorlesung. Der Platz neben ihr war besetzt.

In der Pause wurde der Platz neben ihr frei aber ich konnte mich nicht dazu aufraffen mich neben sie zu setzen.

Sei bloss froh, dass Du das nicht gemacht hast. Solche Umsetz-Aktionen macht man bei guten Bekannten/Freunden. Bei jemandem, den man gerade erst kennengelernt hat, ist das doch eher unangebracht.

BGets.yJ200x6


@ Shadowman:

Bevor Du Fenster mit Tesa Moll ausklebst, frag unbedingt den Vermieter, ob das okay ist. Ich hatte deshalb schonmal riesigen Ärger. Angeblich hatte sich die komplette Wand verzogen, in der das Fenster saß, das ich abgedichtet hatte. (Es zog da wie Hechtschuppen.) Die Hausverwaltung wollte, dass ich mehrere tausend DM "für den entstandenen Schaden" latze. Ich habe mich geweigert und die haben das dann zum Glück nicht weiter verfolgt.

SWhad(ow\mxann


@ Betsy hat das denn einen großen Unterschied gemacht bei dem Lärm ? *:)

Naja weil wenn das nicht so nen großer Unterschied ist möchte ich nicht direkt den neuen Vermieter auf die Nerven gehen

M4onixka65


Shadowman

Schließen bei dir die Fenster nicht richtig?

BRets(y200x6


Also bei mir war nicht Lärm das Problem. Bei mir hat der Wind durch die Fensterritzen gepfiffen. Dieses Problem konnte ich mit den Dichtungsklebestreifen super beheben. Ich konnte danach die Heizung eine ganze Stufe runterstellen und es war wärmer als vorher. :-) Ob die Klebestreifen auch bei Lärmbelästigung helfen, kann ich nicht beurteilen. Vielleicht kannst Du die Lärmquellen ja teilweise ausschalten, indem DU zum Beispiel mit den Nachbarn sprichst, die den Lärm verursachen?!

jwen|s7*0


Typisch Jungmann?

Mir scheint, dass viele JM immer die Vorstellung im Hintergrund haben, in allem staendig rational und gut begruendet sein zu muessen, und diese Begruendungen auch jedem mitteilen muessen, der das bezweifelt.

Es werden hier viele Ratschlaege und Hinweise gegeben, und darauf wird eigentlich immer sachlich geantwortet. Aber nicht nur das. Wann immer einem Hinweis nicht gefolgt wird, wird aufwaendig gesagt, warum nicht - nur damit die Ratschlaeger darauf eingehen und neue Gegenargumente brigen koennen.

Niemals liest man hier mal ein selbstbewusstes, ohne Groll gesagtes "nix da" oder "kein Bock drauf", ohne dass JM meint, das ausfuehrlich begruenden zu muessen.

Ich bin ja auch nicht gegen Rationalitaet und gegen das Begruenden. Nur: Die Rationalitaet hat ihren Sinn, ihren Platz und ihre Grenzen. Und die muss man manchmal hinter sich lassen.

Lewian

Hallo Lewian,

das kann schon stimmen. Aber herr koch hat ja zum Thema Tanzen schon mal gesagt, dass er dazu keine Lust hat.

Andererseits möchte man ja doch hier diskutieren und Rückmeldungen oder andere Meinungen zu seinen Gefühlswelten bekommen. Von daher liegen Begründungen usw., denke ich, schon an der Diskussion.

Was Du aber, und zusammen mit Copper zurecht kritisierst, ist ein übermächtiger Anpassungswille, nämlich sich so zu verhalten, dass es einer Frau immer gefallen wird.

Dabei geht aber, wie ich auch schon mal geschrieben hatte, die eigenen Persönlichkeit flöten. Und die Frau ist ratlos, was sie denn mit dem Typen anfangen soll. Ich glaube, jemand, der keinen Widerstand bietet, sich sozuagen anfühlt, als ob frau in Nebel greift, ist niemand, an den frau sich auch mal anlehnen kann. Ich kanns nicht besser ausdrücken.

Beste Grüße

huer*r ~koxch


nicht nur "keine lust" sondern ein klares "mach ich nicht" ;-)

j"ens7x0


hallo herr koch,

ist schon kalr. ;-) machst du nicht, weil du keine lust hast, oder so. ;-) den wortlaut weiß ich doch jetzt nicht mehr!

Beste Grüße

h>errb k ogch


nö, kein bedürfnis. und doof find ichs auch :-p

jPensx70


@Copper

Ich verlange von mir selbst es endlich richtig zu machen. Wenn nun endlich eine Gelegenheit da ist darf ich es nicht vergeigen.

Deshalb denke ich auch so viel darüber nach. Ich kann es leider nicht lockerer sehen.

Kwak

Hmm,

wie wäre es denn, wenn Du bewusst eine Gelegenheit herbeiführst? Wenn du Dir also einen genauen Schlachtplan ausarbeitest und ihn dann konsequent umsetzt? Vieleicht kannst Du dir ja schon vorher genau überlegen, was Du sagen sollst? Du könntest ja die Experten hier fragen, welcher Satz sich denn am besten zur Eröffnung eigenet, und ihn gut auswendig lernen. Zu ihren möglichen Erwiederungen auf Deinen Eröffnungssatz kannst Du wiederum entsprechenden Sätze erarbeiten und auswendig lernen.

Im Grunde ist es so wie bei einer Schachpartie: Ein guter Schachspieler hat eine Strategie und macht einen Eröffnungszug. Insgeheim hat er aber schon viele Züge weitergedacht und auf die Züge des Gegners schon seine Zugalternativen entwickelt, sodass er das Spiel bestimmt und sich eine gute Stellung erarbeitet und den Gegner in die Defensive drängt.

Oder aber, wie ein Flußdiagramm in der Informatik: Am Anfang steht Dein Eröffnungssatz. Der muß aber gut überlegt sein! Dazu hat sie verschiedene Erwiederungsmöglichkeiten. Dann kommt eine Entscheidungsbox: Jenachdem, was sie erwiedert hat, mußt Du dann in das entsprechenden Unterprogramm verzweigen.

Wenn du das richtig planst und Dir alles gut ausarbeitest und einprägst, kannst Du dann dieses Programm abarbeiten. Am Programm steht dann zwangsläufig der Erfolg.

Wichtig ist nur, den Plan sorgfältig auszuarbeiten, alle Eventualitäten zu bedenken und im Programm zu berücksichtigen, damit nichts Unerwartetes passieren kann. Sonst kommst Du zu einer Situation, die Du nicht vorhergesehen hast, und für die Du keine passende Unterroutine entwickelt hast!

Vieleicht kannst Du ja am Wochenende einige Stunden Zeit finden, um eine Rohversion des Schlachtplans zu entwickeln. Dann könntest du ihn hier im Forum zur präsentieren, damit die Experten den Plan verbessern können. Schließlich muß es schon ein perfekter Plan bzw. ein perfektes Programm sein, damit Du auch alles richtig machst, um den Gegner, also die Frau zu bezwingen!

Beste Grüße

Tdortoxla


Sei bloss froh, dass Du das nicht gemacht hast. Solche Umsetz-Aktionen macht man bei guten Bekannten/Freunden. Bei jemandem, den man gerade erst kennengelernt hat, ist das doch eher unangebracht.

Ach, das seh ich ein wenig anders. Man muss nur locker sein, und schon kann ein kleiner Flirt starten: "Hey, da ist ja endlich der Platz neben dir frei geworden. Da hab ich die ganze Vorlesung schon drauf gewartet. ;-) "

KQwak


@Betsy

Dann war es wohl nicht so falsch, dass ich auf meinem Platz geblieben bin. Unwohl habe ich mich trotzdem gefühlt.

TTortoxla


Jens

Flussdiagramme und virtuelle Schachpartien kann man entwerfen, wenn es festgelegte Abläufe gibt, eine endlich überschaubare Anzahl an Alternativen. Aber ein komplexes, hochdynamisches, sich ständig wandelndes System zwischen Objekt der Begierde und sich selbst kann man nicht einfach durch deterministische Regeln definieren. Hierfür sind hochkomplexe, dynamische, unscharfe Modelle unter Berücksichtigung von Fuzzy-Logik erforderlich - eine Lebensaufgabe. ;-)

[[http://de.wikipedia.org/wiki/System_Dynamics System Dynamics]]

Nicht zu vergessen die [[http://de.wikipedia.org/wiki/Systemtheorie Systemtheorie]] und diverse verhaltensorientierte Disziplinen wie die Psychologie, die Sozialpsychologie und der Soziologie.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH