Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

TLorrtolxa


Ach Jens, geh mir nicht auf die Nerven. Solange Kwak sich selbst den Anspruch gibt, mit diesem einen Mädel unbedingt ein Date haben zu müssen, ist er viel zu verkrampft, um auf leichte und lockere Art und Weise mit ihr ins Gespräch zu kommen. So wird das einfach nichts. Und genau das ist es, was Kwak seit vielen Jahren hier einfach nicht kapieren will.

R5ahjas ~Gnade


der mann muss um ein date bitten, wenn ihm eine gefällt

Der Mann als Bittsteller war noch nie eine gesunde Einstellung. Ein Date ist ein Angebot an die Frau, keine Bitte. Wieviel Wert hat man denn als Mann? Einen Minuswert? ???

jie^ns70


Ein hübsches Mädel um ein Date fragen wenn einem danach ist, Ausgehen, Spaß haben, das bringt's!

Genau darum gehts... wenn einem danach ist.

Aber kwak hatte neulich was anderes geschrieben... daß er was machen muß... daß er es nicht

vergeigen darf... daß er es wieder mal vergeigt hat, weil er es nicht geschafft hat, sie anzusprechen.

Das klingt eben nicht nach Spaß... sondern nach ner ziemlich ernsten Sache, nach der ihm eigentlich nicht zumute ist.

Und meine Erfahrung ist, daß wenn man in diesem Moment lockerläßt und sich eingesteht, nichts machen zu müssen oder zu können - dann lernt man, sich selbst zu vertrauen... weil man sich ernst nimmt. Und das ist auch was anderes als nur ne Ausflucht, ne Rechtfertigung für Angst - sofern man ehrlich zu sich bleibt und umgekehrt aktiv wird, wenn einem danach ist.

Es geht nicht nur um große Erfolge. Man muß auch mal passiv bleiben dürfen. Kraft sammeln.

Copper

Und dann darf man auch mal die Kraft, die man bisher gesammelt hat, verwenden, um sich zu verabreden, oder? ;-) Kwak hat doch schon lange genug Kraft gesammelt, Hamburg usw.

Außerdem.

Als ich mich mit der Studentin verabredet hatte, hatte ich die Stunde vor dem Date auch das Gefühl, das ich das bloß mache, weil ich muss, weil ich mich schon verabredet hatte. Am liebsten wäre ich auch zuhause geblieben. Ich bin echt nur zu dem Date gegangen, weil die Verabredung schon fix war und ich musste.

Und?

War trotzdem ein echt netter Abend. Viel geplaudert und so.

Gut.

Mein allererstes Date, ein Blinddate, war eine peinliche Sache, wir kannten uns ja gar nicht, und wir hatten uns dann auch nichts zu sagen. War's schlimm? Nein, ganz und gar nicht! Sie hatte gesagt, aus der Sache würde wohl nichts werden. Sah ich genauso. Hey, der Abend war trotzdem interessant. Und sie hat mich gar nicht gebissen! Ich hab's überlebt! Sie war höflich und freundlich. Sie hatte mich gar nicht ausgelacht!

Ich meine, man muss da unterscheiden zwischen so einer Blamage-Angst, und der Furcht vor der Entscheidung, ob die Dame wohl auch mag oder nicht.

Die Blamage-Angst, finde ich, also die Angst vor Ausgelacht-werden, vor peinlichen Dates, ist unbegründet oder selbstgemacht und herbeifanatasiert. Ich meine, so ein Date kann peinlich werden. Und, was soll's?

Aber die Furcht vor der Entscheidung, nun, ich denke, die hat jeder, auch der erfahrenste Aufreisser. Wenn's um eine Frau geht, die einem wirklich wichtig wird, da hat wohl jeder Furcht, dass sie, wenn's denn zur Entscheidung kommt, Date ja oder nein, Beziehung, ja oder nein, -- dass sie dann also doch nicht will. Da hilft auch alles Lockersein, alles Spaß-haben-wollen nichts, da hat wohl jeder etwas wackelige Knie, wenn's darum geht, ob denn aus dem Flirt eine Beziehung wird, oder so.

Beste Grüße

jFens970


-

Zitat:

der mann muss um ein date bitten, wenn ihm eine gefällt

Der Mann als Bittsteller war noch nie eine gesunde Einstellung. Ein Date ist ein Angebot an die Frau, keine Bitte. Wieviel Wert hat man denn als Mann? Einen Minuswert?

Rahjas Gnade

Oha, Missverständniss!

Ich meinte eher so, wenn einem eine gefällt, und man fühlt, dass man sie ansprechen muss, dann muss man halt. Sozusagen, innerer Zwang, oder so. Ein Angebot, richtig. Ich meinte "Bitten" im Sinne von höfliche Einladung, höfliches Angebot, sowas in der Art.

Und nicht in der Art von "unterwürfig ankriechen".

Also, Bitten im Sinne von höflichem Benehmen, zivilisiertem Benehmen, freundliches Angebot, im Gegensatz zu Bedrängen, Aufdrängen, Aufzwängen.

Beste Grüße

jDensx70


der zweifel am erfolgreichen gespräch ergibt sich schon, wenn man hier mitliest. eine anspruchsvolle sache wie um ein date fragen und eine konversation zusammenstiefeln ist was anderes als haare schneiden. und wenn das schon so kompliziert ist, dann ergibt sich, warum manche (mich eingeschlossen) da nicht grad ans gute glauben möchten.

ist das sooo anspruchsvoll um ein date zu fragen? was muss denn deiner meinung nach alles bedacht sein?

ich seh das zur zeit recht locker: man kommt ins gespräch mit wem, findet sich sympathisch, und einer der beider fragt, ob man sich nicht mal treffen könnte. ich kann da jetzt keine besondere hürden oder ansprüche erkennen. aber vieleicht verstehe ich mal wieder alles nicht.

aber kwak ist ja so einer... bei uns nennt man solche leute "heimlifeiss". der druckst lang rum und zerredet alle dinge. wenn man dann gar nicht mehr dran glaubt, dann macht ers plötzlich. schneidet sich die haare und geht mal rasch nach hamburg.

das hingegen ist dann wieder ein grund, warum man ihm den erfolg dann trotzdem zutraut ...

ebend. und wenn er sich nun schon entschlossen hat, sich mit ihr zu treffen, dann muss man ihm ja nun nicht wieder tausend zweifel einreden.

meine erfahrung sagt mir, man solls so machen, wies für einen stimmt. regeln gibts nicht. (und auch das mit dem "der mann muss um ein date bitten, wenn ihm eine gefällt" würd ich so mal nicht einfach unterschreiben. den drang dazu hatte ich nicht immer.)

herr koch

ach ja, das war ein missverständniss. das ist ja keine regel. eher so gemeint, wenn eim eine so sehr gefällt, dass man meint, man muss, dann muss man halt, weil man will, oder so. und bei anderen, da muss man zu anfang gar nicht, da ist's nur ein spiel, und dann entwickelt sich was, was dann doch so zusammenhangskräfte erzeugt.

Beste Grüße

h\errF koch


es ist nicht schwer, eine frau nach einem date zu fragen.

aber dennoch tut man sich ja oft schwer damit. weil man sich selbst blockiert.

für mich ists jedenfalls schwieriger als rasch nen coiffeurtermin zu vereinbaren oder ferien zu buchen. drum hab ichs erwähnt.

niemand hier will kwak von nem date abhalten. die frage ist nur, obs jetzt einfach grad sein muss oder obs noch etwas zeit hat und er dafür versucht, sie noch etwas besser kennenzulernen, damit sie dann eine grössere grundlage für ein gespräch beim date haben.

aber wie erwähnt, das kann nur kwak entscheiden. er muss es ja am ende tun.

Cpoppxer


@ herr koch & kwak

meine erfahrung sagt mir, man solls so machen, wies für einen stimmt.

Genau!

Ich hab gemerkt, daß Unsicherheit auch aus Nichtakzeptanz der eigenen Regeln entsteht. Natürlich soll Kwak das tun, was er für richtig hält.

Aber es ist gar nicht so selbstverständlich, irgendetwas für richtig halten zu können. Wenn man nicht gelernt hat, den eigenen Gefühlen zu vertrauen.

Und deswegen mein ich, war das ok, als kwak neulich gemeint hat, daß er es nicht geschafft, sein Mädel anzusprechen. Es war eben so ein Gefühl des emotionalen kwak. Rational nicht unbedingt berechtigt, deswegen hats den vernünftigen kwak so geärgert ;-)

@jens

Ja doch ;-) Ich bin der letzte, der irgendwem Passivität einreden will. Ich hatte mittlerweile nur so viele Dates (und sogar das eine oder andere Mädel angesprochen) daß ich weiß, daß es nicht darauf ankommt, sich zu überwinden oder was auch immer. Nette Gespräche sind gut und schön, aber davon geht einem das Herz nicht besser.

Es geht darum herauszufinden, wer man ist, was man fühlt, was einem gut tut und was nicht. Und diesen Prozeß kann man verpassen, indem man sich verdammt noch mal immer nur zu irgendetwas zwingt oder zwingen läßt.

j+eDnsx70


Ach Jens, geh mir nicht auf die Nerven.

entschuldige bitte.

Solange Kwak sich selbst den Anspruch gibt, mit diesem einen Mädel unbedingt ein Date haben zu müssen, ist er viel zu verkrampft, um auf leichte und lockere Art und Weise mit ihr ins Gespräch zu kommen.

woher weisst du das denn? wieso glaubst du so sehr, dass ein date mit ihr furchtbar verkrampft ablaufen müsse?

So wird das einfach nichts. Und genau das ist es, was Kwak seit vielen Jahren hier einfach nicht kapieren will.

Tortola

Aha! Kwak soll also kapieren, das es "einfach nichts wird". Also die Ausweglosigkeit der Situation akzeptieren, oder was?

Was soll er denn, ausser "kapieren", denn Deiner Meinung nach sonst noch tun?

Ich finde Deine Kritik an Kwak nicht gerade konstruktiv. Bloß zu schreiben, "das wird einfach nichts. Das musst du kapieren" ist nicht gerade etwas, was weiterhilft. Ich finde, das ist auch nichts, was zu einer Einsicht im Hinblick auf Lösungswege führt.

Kwak schreibt doch selber, er ist entschlossen, sich mit ihr treffen zu wollen. Wenn er sie nun tatsächlich danach fragt, und alle Deine negativen Bedenken erfüllen sich, was wäre so schlimm daran für Kwak persönlich?

Andererseits, es muss ja nicht zwangsläufig so ablaufen, dass sich alle Deine negativen Bedenken erfüllen.

Und wiederum andererseits, wenn du ihm von einem Treffen abrätst, was wäre für ihn persönlich dadurch gewonnen, wenn er aufgrund Deiner Ratschläge sie nie um ein Treffen fragt?

Vieleicht verstehe ich ja bloß wieder alles nicht.

Beste Grüße

h=er7r ko=cxh


tortola kritisiert ja nur das müssen; den zwang, den kwak sich auferlegt.

das hab ich auch gemacht. und s ging in die hose. ich wollte es an diesem abend unbedingt. wollte sie umarmen oder sonst was. und ich blockierte mich mit meinem inneren zwang, das tun zu müssen. weil ichs nicht geschafft hab, ging ich traurig und wütend heim. wütend auf mich selbst.

ich hätte mir auch wieder was vornehmen können fürs wochenende. habs aber nicht gemacht. hab nicht daran geglaubt, dass ich was schaff und bin einfach planlos ins wochenende ... und heut weiss ich, wie ein zungenkuss ist. ziel erreicht, würd ich sagen.

der zwang soll weg. nicht der wunsch nach dem date.

K3w1axk


Meine Formulierung "ich muss" war wohl etwas ungeschickt. :-/ Ich hätte nicht gedacht, dass daraus so heftige Diskussionen folgen.

Also anders formuliert. Ich will sie näher kennen lernen. Dazu suche ich geeignete Möglichkeiten. Eine Möglichkeit ist ein Treffen außerhalb der Uni. Das erschien mir am sinnvollsten.

Es ist sicher richtig, dass man solche Dinge nicht verkrampft sehen soll. Nur manchmal ist das leichter gesagt als getan.

Ich will sie zu einem Date einladen aber ich will es auch nicht überstürzen. Morgen sehe ich sie wieder. Mal sehen was sich ergibt. Wenn es sich anbietet sie zu fragen mache ich es wenn nicht dann vielleicht nächste Woche.

K%waxk


aber kwak ist ja so einer... bei uns nennt man solche leute "heimlifeiss". der druckst lang rum und zerredet alle dinge. wenn man dann gar nicht mehr dran glaubt, dann macht ers plötzlich. schneidet sich die haare und geht mal rasch nach hamburg.

das hingegen ist dann wieder ein grund, warum man ihm den erfolg dann trotzdem zutraut ...

;-D ;-D Hier lernt man immer wieder etwas dazu.

Manchmal dauern meine Planungsphasen etwas zu lange. Spontanität ist wohl keine dominante Eigenschaft bei langjährigen JM. Aber irgendwann komme ich an den Punkt an dem ich sage jetzt mache ich es. So war es auch heute beim Frisör.

hrerr 8koVch


solche momente hab ich auch. da steh ich vor der entscheidung, mach ichs oder mach ichs nicht. und ich will, also mach ichs dann. muss mich sozusagen selbst überraschen. hab ich letztes wochenende viel gemacht ;-)

K;waxk


Die Frage ist, wie findest du das? Daß du sie ansprichst. Sei ehrlich.

Ich habe dieses unsichere Gefühl das ich immer dann habe wenn ich etwas tun will was ich vorher noch nie getan habe.

jsenqs70


Zitat:

meine erfahrung sagt mir, man solls so machen, wies für einen stimmt.

Genau!

Ich hab gemerkt, daß Unsicherheit auch aus Nichtakzeptanz der eigenen Regeln entsteht. Natürlich soll Kwak das tun, was er für richtig hält.

Ganz genau. Wenn er nun schon entschlossen ist sich mit ihr zu treffen, dann möchte ich ihn ermutigen, das zu tun wenn er meint es wär der richtige zeitpunkt. Und ihm nicht noch tausend zweifel einreden, die er schon überwunden hat.

Aber es ist gar nicht so selbstverständlich, irgendetwas für richtig halten zu können. Wenn man nicht gelernt hat, den eigenen Gefühlen zu vertrauen.

Und deswegen mein ich, war das ok, als kwak neulich gemeint hat, daß er es nicht geschafft, sein Mädel anzusprechen. Es war eben so ein Gefühl des emotionalen kwak. Rational nicht unbedingt berechtigt, deswegen hats den vernünftigen kwak so geärgert

Genau, dann war's halt nicht der richtige Zeitpunkt für ihn, oder sowas.

@jens

Ja doch Ich bin der letzte, der irgendwem Passivität einreden will. Ich hatte mittlerweile nur so viele Dates (und sogar das eine oder andere Mädel angesprochen) daß ich weiß, daß es nicht darauf ankommt, sich zu überwinden oder was auch immer. Nette Gespräche sind gut und schön, aber davon geht einem das Herz nicht besser.

Es geht darum herauszufinden, wer man ist, was man fühlt, was einem gut tut und was nicht. Und diesen Prozeß kann man verpassen, indem man sich verdammt noch mal immer nur zu irgendetwas zwingt oder zwingen läßt.

Copp

Hmmm, ja, manchmal muss man seine Schüchternheit etwas überwinden, um das tun zu können, was man eigentlich tun will.

Und um herauszufinden, was eim guttut und was nicht, da muss man wohl mal was machen und nicht bloß nur immer drüber reden oder denken. Manchmal entdeckt man die positiven Seiten erst, wenn man die Dinge gemacht hat. Weil, die Dinge fühlen sich doch anders an als sie sich andenken.

Deshalb mein ich ja nur, wenn Kwak meint, er möchte seine Schöne zu einem Treffen verabreden, klar, mach doch, probier es aus, ob es sich gut anfühlt.

Und dann möcht ich ihm keine tausend dumme Zweifel einreden, da möcht ich ihm nicht ratschlagen, erst an der Uni persönliche Gespräche machen zu müssen, oder sonstwas. Klar, das kann man machen wollen, das muss er aber nicht.

Von daher fand ich diese Ratschläge der Art, "werd erst mal locker", "soziale Fähigkeiten", oder so in der Art etwas fehl am Platze.

Bete Grüße

h[erri k4och


machs doch beiläufig ... wenn ihr mal wieder am plaudern seid, schwenk das thema irgendwie auf das eiscafe, das du gesehen hast und frag sie, ob sie das kennt. wenn sie verneint, sag ihr, dass ihr da doch mal was trinken könntet nach der uni.

vielleicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH