Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

j)ensx70


Hallo der-bergsteiger,

ich glaube, ich kann das, was Du geschrieben hast, gut nachvollziehen.

Ich habe auch keine Lust mehr auf Dating-Geschichten. Ich finde das auch nur ermüdend. Im Gegensatz zu Dir habe ich aber auch keinerlei körperliches Verlangen mehr.

Ich denke auch, ich werde für immer allein bleiben. Ich glaube nicht, dass sich nochmal eine Frau für mich interessieren könnte. Und wenn doch, dann würde sie, sobald sie mich kennen gelernt hat, sicher nichts mehr von mir wissen wollen, weil ich schon zu komisch oder kauzig geworden bin. Und auch kein körperliches Verlangen mehr habe. Was sollte eine Frau denn da schon mit mir anfangen wollen?

Und andererseits kann ich mir eine Beziehung auch gar nicht mehr vorstellen. Ich wüsste gar nicht, wie ich mich in einer Beziehung verhalten sollte. Ich habe mich schon zu sehr an meine Einsamkeit gewöhnt. Das tut mir gar nicht mehr weh.

Ich fühle mich aber auch nicht verzweifelt. Es ist eher eine Art leicht traurige Gleichgültigkeit. Es stört mich gar nicht mehr, dass ich meine Wochenenden immer einsam verbringe. Ich habe auch keine Lust mehr, abends auszugehen.

Lust darauf, Freundschaften zu pflegen habe ich auch keine mehr. Ich zwinge mich aber immer mal wieder dazu, ein Email zu schicken oder mal anzurufen. Obwohl ich in dieser Zeit nicht wirklich Lust dazu habe, und eigentlich lieber allein bin. Aber meine Meinung könnte sich ja in der Zukunft mal ändern, und dann wäre es schade, hätte ich dann alle Freunde vergrault.

Im Gegensatz zu dir habe ich aber auch nichts mehr, für das ich eine Leidenschaft verspüre, so wie Du fürs Bergsteigen.

Vor vielen Jahren hatte ich mal 2 kurze und problematische Beziehungen. Manchmal denke ich daran zurück und rufe mir die schöne Dinge daraus ins Bewusstsein zurück. Dann wünsche ich mir schon mal, ich hätte jemand, der mich in die Arme nimmt. Und manchmal kommt es mir so unwirklich vor, dass ich glaube, ich hätte mir das nur eingebildet. Es kommt mir so vor, als hätte sich damals eine Tür aufgetan, ich hätte hineingesehen, und dann ist die Tür wieder ins Schloß gefallen und ist nun fest verschlossen.

Manchmal denke ich, es ist eine lächerliche Verschwendung von Resourcen, dass ich lebe.

Ich denke, ich sehe so mittelmäßig gutaussehen oder schlechtaussehend aus, so durchschnitllich wie alle. Ich bin ohne großartigen gesundheitlichen Probleme, habe auch Arbeit gefunden. Aber wozu das ganze, wenn ich keine wirkliche Freude am Leben haben, wenn ich keine Frau glücklich machen kann, oder wenigstens meiner Familie oder Freunden Freude geben kann? Wenn ich durch die Stadt gehe oder einkaufe, sehe ich manchmal Menschen im Rollstuhl, verkrüppelte junge Männer, die sich an Krücken bewegen müssen. Dann bin ich einerseits froh, dass mir dieses Schicksal erspart geblieben ist, und andererseits denke ich, wie ungerecht das Leben doch ist! Das sind Menschen, die vieleicht gerne etwas aus ihrem Leben machen, die sich daran freuen, zu leben. Wie ungerecht ist es, dass sie nicht gesund sind! Und wie ungerecht, dass ich, der nichts aus seinem Leben macht, gesund bin und alles vergeude! Es wäre doch besser, wenn ich an deren Stelle krank und verkrüppelt wäre und sie stattdessen gesund.

Beste Grüße

HYolab{iGene


@Bergsteiger

Hier zu schreiben bringt zum einen schonmal seinen Frust loszulassen, somit ist es doch nicht ganz so schlecht. ;-)

Ob man eine Beziehung braucht ist eine gute Frage. Man muss auch für sich selbst definieren, wie oder was am als Beziehung sieht. Ich denke da gibt es tausend Möglichkeiten. Wenn man für sich die "richtige" Art der Beziehung gefunden hat, dann ist es mit Sicherheit eine Bereicherung.

Hab ich das richtig verstanden? Die Frauen wollten kein Date mit dir? Dann sei doch froh, sie waren eh nicht die richtigen und somit hast dir schon die Zeit gespart. ;-)

Du hast ein gutes Hobby -> Klettern. Dann mach das und mach evtl. noch was anderes. Nicht suchen, Freude am Leben haben, die Augen offen halten, aber nicht suchen. Die Richtige ist oft plötzlich da, vorher hätte sie vielleicht einfach nicht gepasst.

Und ja, das Wichtigste im Leben ist gesund zu sein, denn dann kannst du im Prinzip alles, wirklich alles machen was du (wirklich) willst.

Ich hab die Sache mit der "klassischen" Beziehung längst aufgegeben. Na und? Geht's mir deshalb schlechter? Ich würde sagen nein. Es geht mir viel besser. :-) Viele die eine Beziehung haben sind deshalb nicht glücklich, glaube es sind sehr wenige.

TAo9rtoxla


Hallo Bergi! *:)

Schön, wieder von dir zu lesen! Aldhi, Betsy und ich haben uns vorhin noch gefragt, wie es dir mittlerweile so geht. :-)

SAunda&ncxe76


@ jens70

tut mir leid, ich glaub dir kein wort.

okay, ich habe nicht alles von dir gelesen, aber es jemand sooooooo egal ist ob er eine freundin findet oder nicht, dann postet er nicht seitenlange texte zu dem thema.

junge, hör mal auf dir selbst in die tasche zu lügen!

logisch, jeder hat mal die phase der resignation, aber die wenigsten halten es auf dauer durch.

wenn du wirklich aufgegeben haben solltest, warum postet du dann hier seitenlang?

ich glaub dir kein wort.

und wenn es doch stimmen sollte...

tja, dann viel spaß mit deinem selbstmitleid.

:=o

dxer-b*erg^steiBgxer


jens

Ich war in der letzten Zeit mit zwei Todesfällen im Bekanntenkreis konfrontiert, die zeigen, dass vieles, was wir als so selbstverständlich ansehen, eben nicht selbstverständlich ist. Es ist nunmal nicht so, dass jeder 85 Jahre alt wird. Es ist auch nicht so, dass jeder mit 25 schon mit 10 verschiedenen Leuten im Bett war. Aber jede Abweichung von diesem Idealbild wird schonmal schräg angeschaut.

Ich merks ja schon bei den ewigen Diskussionen um die Gefährlichkeit des Bergsteigens. Wär ich jeden Freitag und Samstag in der Disco und würde jeweils halb betrunken nach Hause fahren und mich von ONS zu ONS hangeln, so würds keinem auffallen, sowas gilt ja eigentlich als "normal". Strassenverkehr darf ja per se nicht gefährlich sein, sonst müssten viele ihr Verhalten überdenken...

Was ist denn überhaupt der Normalfall? Mit 25 heiraten, dann das erste Kind, ein eigenes Haus, mit 35 die Scheidung (bei Raten um 40% ist das wohl schon als normal anzunehmen)... Ist das wirklich erstrebenswert, wie es einem überall weisgemacht wird? Das ganze am besten noch gepaart mit einer 60-Stunden Arbeitswoche, damit man dann für den Ruhestand mehr Geld hat, den man aber nicht erlebt, weil man mit 45 den ersten Herzinfarkt hat...

Ich habe mich schon zu sehr an meine Einsamkeit gewöhnt. Das tut mir gar nicht mehr weh.

Ich fühle mich aber auch nicht verzweifelt. Es ist eher eine Art leicht traurige Gleichgültigkeit. Es stört mich gar nicht mehr, dass ich meine Wochenenden immer einsam verbringe. Ich habe auch keine Lust mehr, abends auszugehen.

Nun, man muss nicht einsam sein, nur weil man keine Beziehung hat. Irgendwie kann ich nicht einsam sein, alleine fühle ich mich nicht wohl. Aber auch das ist wiederum eine Definitionsfrage. Bin ich in der Kletterhalle einsam, obwohl ich alleine zum Bouldern hingegangen bin und oft die gleichen Leute sehe? Nein, ich habe nicht den Eindruck, dass das so ist. Und Ausgehen, naja, das ist definitiv nicht meine Welt... Was sollte ich da tun? Mich betrinken, frustriert alleine nach Hause gehen während die anderen alle Frauen abschleppen? Da geh ich lieber früher schlafen und am nächsten Morgen auf den Berg wo ich einen schönen Sonnenaufgang geniessen kann (während sich andere das Hirn rausvögeln...).

Holabiene

Nicht suchen, Freude am Leben haben, die Augen offen halten, aber nicht suchen. Die Richtige ist oft plötzlich da, vorher hätte sie vielleicht einfach nicht gepasst.

Das ist eben genau das, was bei mir nicht mehr funktioniert. Wenn ich nichtmal zu einem ersten Date komme, nichtmal ein Kuss drinliegt, da schliessen sich irgendwann einmal die Augen. Da können noch so viele Frauen daherkommen, ich werde keine davon jemals ernst nehmen können, jedenfalls nicht als potentielle Lebenspartnerin. Da wird jede Frau dem Vorwurf ausgesetzt sein, sie wolle nur ihren Marktwert testen. Wie schon gesagt, dieser Zug ist abgefahren, da ist zu viel kaputtgemacht worden.

Das schliesst ja auf der anderen Seite aber nicht aus, dass man glücklich ist. Es gibt genug Berge, denen ich noch keinen Besuch abgestattet habe. Allein und offene Augen und gleichzeitig glücklich, das alles zusammen passt für mich nicht.

Ich hab die Sache mit der "klassischen" Beziehung längst aufgegeben. Na und? Geht's mir deshalb schlechter?

Irgendwie muss man ja zu Sex kommen, das ist doch das einzige Problem ;-) Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, eine Beziehung zu führen. Plötzlich gebunden zu sein, Kompromisse in der Freizeitgestaltung eingehen zu müssen. Dazu bin ich jetzt viel zu lange allein. Was ich brauche, ist eine Frau, die ab und zu die Beine breitmacht, wo der Sex für beide stimmt, und danach jeder wieder seinen Weg geht. Mehr an Verbindlichkeit will ich mir gar nicht mehr vorstellen. Begriffe wie Vertrauen und Treue sind für mich nichts anderes als leere Worthülsen. Auf der anderen Seite muss ich aber irgendwie in der Lage sein, die Frau in mein Bett zu kriegen, und da siehts auch nicht rosig aus :-/

S6und;a~ncde76


Da geh ich lieber früher schlafen und am nächsten Morgen auf den Berg wo ich einen schönen Sonnenaufgang geniessen kann (während sich andere das Hirn rausvögeln...).

natürlich kann man niemand sein leben vorschreiben und jeder sollte glücklich werden wie er es denkt.

aber nicht jeder vögelt sich auch das gehirn raus, sondern schläft verlíebt arm in arm mit seiner liebsten, schläft mit ihr ein und wach mit ihr auf und das ist wunderschön!

"sch... auf sex!"

okay, bin gerade auch wieder solo und hab die erfahrung im gegensatz zu euch gemacht, aber wenn ihr das auch mal kennen lernt (was ich euch wünsche), dann würdet ihr solche texte nicht schreiben, sondern alles daran setzen um das wieder zu bekommen.

HfonlabiLene


@Bergsteiger

Jetzt musste ich doch grinsen (beim letzten Absatz).

In einer Beziehung muss man wahrscheinlich immer (kleine) Kompromisse machen. Das muss aber ja nicht unbedingt schlimm sein.

Wenn man den/die Passende(n) hat, kann es sehr wohl gut laufen ohne sich groß verbiegen zu müssen. Liegt dann einfach daran, dass man selbe Ansichten von der Lebensgestaltung/Partnerschaft hat.

Wenn du nur jemanden zum SEx suchst ist das deine Sache, finde ich aber schade, weil da viel auf der Strecke bleibt. Trotzdem, auch so eine "Partnerin" sollte zu finden sein. Eine Frau, die eben nicht mehr will, gibt ja auch einige, die von Partnerschaft die Nase voll haben.

Wichtig finde ich auch, auf Menschen ohne Vorbehalte zuzugehen, denn nicht jeder ist so wie eben die große Allgemeinheit.

Bgösew6ichxt


Huch der Bergsteiger ist wieder da. :-)

BCöswewicxht


>

der-bergsteiger schrieb:

Auf der anderen Seite stellt sich berechtigterweise doch die Frage, warum ich denn nicht in ein Puff gehen will, wenn ich Sex möchte aber gleichzeitig keiner Frau mehr über den Weg traue Ich weiss es nicht.

In sich ist das doch gar nicht logisch, einerseits das Bedürfnis nach Sex, andererseits die Unmöglichkeit einer Beziehung und das gleichzeitige Ausschliessen eines Puffbesuchs. Das macht doch keinen Sinn

Wenn ich Deine Texte so lese, finde ich das in sich sehr logisch.

Du gehst nicht in den Puff, weil der reine Sex nicht das ist was Du wirklich willst.

Und eine Beziehung erscheint deshalb unmöglich, weil Du wohl Deine Verletzungen und Enttäuschungen noch nicht verarbeiten und loslassen konntest.

Ich habe nie Liebe erlebt, nur Sehnsucht, Schmerz und Trauer.

Wie schon gesagt, dieser Zug ist abgefahren, da ist zu viel kaputtgemacht worden.

Solange Du diese Gedanken und Gefühle nicht loslassen kannst oder willst, ist es in der Tat schwer, sich auf eine vertrauensvolle Beziehung einzulassen. Aber wenn dieser Zug abgefahren ist,

dann nimm doch einfach den nächsten. In manchen Städten fahren die sogar im 3 Minuten Takt.

Auf diese Kehrseite der Medaille kann ich getrost verzichten.

Dreh die Medaille doch mal um. Vielleicht sieht die andere Seite ja viel schöner aus. So schwer kann das doch nicht sein, eine Medaille umzudrehen. :-)

Liebe ist und bleibt für mich nichts anderes als eine leere Worthülse, ohne irgendwelche Relevanz.

Begriffe wie Vertrauen und Treue sind für mich nichts anderes als leere Worthülsen.

Wenn das für Dich so ist, dann fehlt Dir ja nichts relevantes.

Außer ein paar leere Worthülsen. ;-)

d}er-bmergste$i$ger


aber nicht jeder vögelt sich auch das gehirn raus, sondern schläft verlíebt arm in arm mit seiner liebsten, schläft mit ihr ein und wach mit ihr auf und das ist wunderschön!

Insofern diese Alternative existiert, vielleicht schon. Ich sprach von der Wahlmöglichkeit zwischen allein und frustriert wieder aus der Disco abziehen oder etwas anderem tun. Da ist das andere in jedem Fall lohnender, weil ersteres garantiert nur Frust produziert. Du hattest mich da wohl nicht ganz richtig verstanden.

Wenn du nur jemanden zum SEx suchst ist das deine Sache, finde ich aber schade, weil da viel auf der Strecke bleibt.

Was denn? Wie kann mir etwas fehlen, das ich nicht kenne? Das ist doch nur Selbstbetrug. Was soll denn schon gross auf der Strecke bleiben? Ich erspare mir Streitereien, Betrogenwerden, Verlassenwerden...

Trotzdem, auch so eine "Partnerin" sollte zu finden sein. Eine Frau, die eben nicht mehr will, gibt ja auch einige, die von Partnerschaft die Nase voll haben.

Und wo finde ich die? :-p

Und eine Beziehung erscheint deshalb unmöglich, weil Du wohl Deine Verletzungen und Enttäuschungen noch nicht verarbeiten und loslassen konntest.

Ich habe das ganze Thema losgelassen, ich habe die Nase voll. Ich erwarte von Frauen gar nichts mehr, jedenfalls nichts was über rein körperliches Begehren hinausgeht. Alles andere ist vorbei, ich bin ein ganzes Stück älter als 18, wo man noch an den Schwachsinn von grosser Liebe glaubt. Ausser den regelmässigen Zugang zu Sex sehe ich keinen Vorteil in einer Beziehung, und das ist ja nichtmal garantiert, wenn man sich hier im Forum etwas umschaut. Also ist eine Beziehung gar nicht das, was ich brauche. Aber dessen musste ich mich auch erstmal bewusst werden, dass ich nicht mehr will als eine Frau zum vögeln. Das andere ist vorbei. Bis auf den Sex fehlt mir ja sonst nichts. :-)

Hvolabixene


Leider merke ich immer wieder, dass Männer nur frustriert sind, sich aber nicht wirklich mit den Ex-Beziehungen auseinandersetzen wollen, bzw. nicht einfach nochmal neu anfangen möchten (siehe -> es fahrern mehrere Züge) :-(

@Bergsteiger

Was beim "Nur-Sex" (also mal der klassische Fall, gibt ja 1000 Varianten) fehlt:

- Miteinander einschlafen/aufwachen

- sich freuen dass da jemand ist, auf den man sich verlassen kann

- jemanden immer sein Herz ausschütten können

- Geschenke machen bekommen

- Man wird als Mensch geliebt, nicht nach Körper

Ach,da gibt's viel und ich denke du weißt schon was ich meine.

Wo sind solche Frauen zu finden? Z.B. eine frustrierte Ehefrau :-D

Oder eine die sich gerade getrennt hat..........

KYwxak


@der-bergsteiger

Willkommen zurück. *:)

Du willst (im Moment) keine Beziehung. So habe ich auch mal eine Zeit lang gedacht als ich alles für aussichtslos hielt. Ich habe meine Meinung wieder geändert. Ob ich wirklich zu einer Beziehung fähig bin weiß ich nicht. Es gibt nur eine Möglichkeit das herauszufinden.

Aber eines ist in denen Aussagen widersprüchlich. Du willst Sex haben was völlig verständlich ist. Dieses Bedürfnis hat fast jeder Mensch. Aber gleichzeitig schließt du aus ins Bordell zu gehen. Wenn du keine Beziehung willst sondern nur eine Frau welche "die Beine breit macht" wäre ein Besuch im Bordell nur konsequent, sofern es finanziell möglich ist.

Warum schließt du es für dich aus ins Bordell zu gehen?

B7ösewwicht


>

Holabiene schrieb:

Wo sind solche Frauen zu finden? Z.B. eine frustrierte Ehefrau

Oder eine die sich gerade getrennt hat... <<

Sowas paßt immer gut bzw. zieht sich an.

Frustierter Mann trifft frustrierte Frau. :-D

Hsojla}bienxe


@Bösewicht

Eben! Vielleicht sind beide danach weniger frustriert ;-)

E&moti}onale


Irgendwie muss man ja zu Sex kommen, das ist doch das einzige Problem Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, eine Beziehung zu führen. Plötzlich gebunden zu sein, Kompromisse in der Freizeitgestaltung eingehen zu müssen.

Was stellst du dir denn unter einer Beziehung vor? Dass du zu Hause bleiben musst, weil sie dich pausenlos unter Beschlag nehmen will? Kommt nämlich so rüber, dein Frauenbild.

(Ein konkretes Beispiel schicke ich dir gern per PN.)

Dazu bin ich jetzt viel zu lange allein. Was ich brauche, ist eine Frau, die ab und zu die Beine breitmacht, wo der Sex für beide stimmt, und danach jeder wieder seinen Weg geht.

(Trocken) Das ist ne glatte Lüge.

Wenn du das wolltest, wärst du längst in den Puff gegangen.

Schönen Gruß, Bergi,

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH