Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

T1ortoWlxa


Aldhi

Aber bitte nicht das Zartbitternougat. Das schmeckt mir nicht. Am liebsten das Krokant-Nougat - lecker. :-D Aber ich glaub, ich werd direkt weiter im Laden bestellen. Die haben ja noch einen alten Nadeldrucker im Einsatz, mit Durchschlagpapier für Rechnung und Lieferschein. Ne, ich glaub, ich muss da mal ein wenig Aufbauhilfe leisten. ;-D

mGrkx82


vor etwa sechs wochen hab ich noch zu schnügi gesagt, dass ich mich für beziehungsunfähig halte. nachdem sie selbiges von sich gesagt hat.

nun ja. damals wars ne annahme. heute weiss ich, dass es falsch ist. drum ists falsch, sich gedanken dazu zu machen ...

jXensx70


-

Mich deucht, der Tortola kennt die Antwort

Pfeif-Smilie

mrk82

mir deucht, hier wird zuviel gepfiffen!

Liebe Grüße

A:ldhWaffera


Torti

Aufbau Ost? Prima! Das ist ein hervorragender Vorsatz, den ich ganz gewiss nicht unterminieren werde!:-D

j*ensx70


Dass dich die Suche, die Sehnsucht nach einer Partnerin und die immer wieder von dir dabei erlebte Zurückweisung frustriert, wenn sollte das wundern. Dass ein positiv besetztes "Bergi und die Frauen" für dich absurd und jenseits deiner Vorstellungskraft erscheint, klar.

Weder ich noch irgendjemand hier wird dir versprechen können, dass "der Topf seinen Deckel findet". (Bitte um Entschuldigung für diesen grauenvollen Spruch! )

Vielleicht gibt es trotzdem (so wie Betsy und S. wallisii anregten) auch noch mehr Wege in deinem Leben, anderen Menschen näher zu kommen und ihnen eine Chance zu geben, gut für dich und dein Leben zu sein.

Ich denke, ich hatte neulich diesen grauenvollen spruch vom "der Topf seinen Deckel findet" in die diskussion geworfen.

in dem zusammenhang, das "typische" JM ihre eigene attraktivität als zu gering einschätzen. und, dass, wenn man mal über straßen und plätze flaniert, man immer mal wieder pärchen sieht, wo er dem mainstream-schönheitsideal nicht entspricht und eine mainstream-super-schönheit ausführt, oder umgekehrt.

ich meine damit eher, dass man sich um seine eigene rein körperliche attraktivität nicht so einen fürchterlich heißen kopf machen sollte oder auch nur muß. ich glaube, mainstream-mäßige schönheit ist nicht alles und noch nicht mal das entscheidente. (ich hatte mal eine rechte korpulente freundin, also keine mainstream-schönheit, die ich aber sehr attraktiv und für mich schön fand. so finde ich also, dass ich zumindest mich in frauen verlieben kann, die nach dem mainstream-ideal gemessen gar nicht attraktiv sind, aber für mich war sie damals wunderhübsch, sehr weiblich und sehr sexy.) so meinte ich das mit dem topf und deckel. oder besser, mit dem topf und dem persönlichen deckel.

@Bergsteiger:

seit 7 jahren single und reiner single ohne sonstwas sonst, kann ich deine gefühle - glaub ich- gut nachvollziehen. manchmal kommt es mir so vor, als hätte ich niemals eine beziehung gehabt, als wäre das alles nur ein traum oder eine einbildung gewesen. mir kommt "ich und beziehung" auch als ziemlich vollkommen unrealistisch vor, als könnte sich das niemals mehr ereignen. obwohl ich das mal erlebt hatte.

hMMMM, wie hatte ich damals wen für mich gefunden? nun, ich war damals "unter menschen". so, wie bettsy es schrieb, sprotkurse, dies-und-das-kurse, tanzkurse. aber, ich war auch offen für meine mitmenschen, egal ob potentieller partner (frau) oder nicht (mann). ich war neugierig auf die menschen als solche.

ich glaube, du bist jetzt nicht neugierig auf deine mitmenschen. ich glaube, du kannst ihnen jetzt nicht unvoreingenommen entgegen gehen. unvoreingenommen im sinne von, "die wollen dir jetzt nichts böses." unvoreingenommen aber auch im sinne von, "das muß jetzt nicht deine frau fürs leben sein." unvoreingenommen, im sinne von, "das darf auch mal was unverbindliches sein, mal schaun, was draus wird."

ich glaube, so eine phase, wie du sie jetzt durch machst, ist eine vorübergehende phase. ich könnte mir denken, du wärest in der lage, diese phase so langsam zum ende zu bringen, und in phase zu überführen, die dich mehr mit deinen mitmenschen in kontakt bringt, z.B. im sinne von bettsy.

nun ja, ich kann mir nicht so recht vorstellen, eine beziehung oder, wie du es anscheinend lieber hättest, eine affaire oder ONS anzufangen ohne eine gewisse spielerische leichtigkeit, ohne ein "schaun, was dabei raus kommt", ohne ein neugieriges gucken, was wohl noch kommt, was dabei wohl noch passiert.

um mal die partnerschaftsuche außen vor zu lassen, ich finde es sinnvoll und erforderlich, sich sozial zu integrieren; durch vereine, durch kurse, durch hobbies, die man mit anderen zusammen macht, wie es bettsy beschrieb.

Liebe Grüße

KHwaxk


Aber ich glaub, ich werd direkt weiter im Laden bestellen. Die haben ja noch einen alten Nadeldrucker im Einsatz, mit Durchschlagpapier für Rechnung und Lieferschein. Ne, ich glaub, ich muss da mal ein wenig Aufbauhilfe leisten.

Never change a running system. :-D

K]wxak


Aldhafera

Ich denke ich bin bereit für eine Beziehung aber ich kann es nicht mit Sicherheit wissen. Das werde ich wohl erst nach einem praktischem Versuch wissen. Dazu muss erstmal die Gelegenheit kommen.

C|opCpxer


Hmm, Thema Beziehungsfähigkeit.

Hab mir ehrlich gesagt bisher seltener darüber Gedanken gemacht, und wenn, dann hab ich eher zur typischen AB-Selbstsicht tendiert.

Neulich hatte es sich ergeben, daß ich mit einer Freundin über genau solche Sachen geredet hatte... sie meinte, sie könnte es sich nicht vorstellen, daß ich beziehungsunfähig sein soll. Hatte das Wort ja auch nur in dem Zusammenhang erwähnt, daß ich mich mit Beziehungen "etwas... ähh... schwer tue". Das Prädikat ergibt sich also nur aus meiner bisherigen Beziehungslosigkeit. Aber ihr Eindruck von mir ist anscheinend ein anderer.

Und eigentlich halt ich mich auch für ne Beziehungsmaschine ;-D

@jens

ich glaube, du bist jetzt nicht neugierig auf deine mitmenschen. ich glaube, du kannst ihnen jetzt nicht unvoreingenommen entgegen gehen. unvoreingenommen im sinne von, "die wollen dir jetzt nichts böses." unvoreingenommen aber auch im sinne von, "das muß jetzt nicht deine frau fürs leben sein." unvoreingenommen, im sinne von, "das darf auch mal was unverbindliches sein, mal schaun, was draus wird."

Ich will das nicht in Frage stellen, aber die Sache mit der Neugier ist so eine Sache ;-)

Ich bin neulich etwas verstimmt gewesen, weil ich von mir erwartet hatte, kommunikativer zu sein. Ich bin aber kein Plappermaul, und solange ich das von mir erwarte oder als Ziel einer positiven Entwicklung ansehe, werde ich mit mir unzufrieden sein. Es gibt Momente, da hab ich absolut keine Lust darauf, mich auf andere einzulassen, und wenn ich das nicht anerkenne, verunsichere ich mich nur selbst. Also laß ichs lieber gut sein.

Klar, Offenheit, Unvoreingenimmenheit sind schon wichtig. Aber das ist meines Erachtens nur mit einer gewissen zwanglosen Selbstzufriedenheit möglich.

Luewixan


Ich glaube, es macht nicht viel Sinn, als JM ueber die eigene "Beziehungsunfaehigkeit" zu spekulieren. Was in einer Beziehung vorgeht, haengt immer von beiden ab, es ist gerade beim ersten Mal etwas Neues, was man nicht vorhersehen kann. Man entdeckt in einer Beziehung auch Seiten an sich selbst, von denen man vorher nichts wusste. Von daher, ohne Erfahrung kann man ueber die eigene Beziehungsfaehigkeit einfach nichts wissen.

"Beziehungsunfaehigkeit" ist ein Wort, das man sich selber anhaengen kann, wenn man mehrfach selber Beziehungen auf aehnliche Weise zum Abstuerzen gebracht hat... und selbst dann koennte man noch dazuzulernen versuchen, anstatt sich selber abzustempeln. Ich denke, alle Menschen sind auf irgendeine Art mit irgendjemandem beziehunbgsfaehig. Sie tun sich nur mehr oder weniger schwer, das herauszufinden.

d&er-bexrgst)eigexr


jens

In welche Kathegorie Mensch würdest Du Dich einordnen? In die Zottelbär'sche oder die Bergsteigerisch'sche Kathegorie?

Hilfst Du, tröstest Du, oder lässt Du im Stich und verletzt nur?

Ich sage es grad offen: Im Moment in die letzere Kategorie. Ich verletze zwar nicht, aber ich lasse im Stich. Ich habe früher immer gegeben, und dies war nicht immer zu meinem Vorteil. Es wurde wie eine Selbstverständlichkeit angenommen, dass ich einfach da bin. Ich tue das nicht mehr. Warum geben, wenn nie etwas zurückkommt? Würde ich das als meine Lebensaufgabe betrachten, wäre ich jetzt glücklich als Mönch im Kloster.

Aldi

Manchmal gibt es keine Worte für das was man sagen möchte. Drum ganz einfach: Merci @:) @:) @:)

ZGo9tte\lbuaxer


@ Bergi:

Und ich dachte immer, Bergsteiger sein, heißt, den anderen unter allen Umständen aus der Wand rauszuholen. ;-)

d#e0r-b3ergskteigexr


Das Ziel muss es aber sein, dass beide wieder lebend rauskommen ;-)

S|hadowxmann


Hi ich werde hier wohl nichts mehr schreiben( obwohl ich eh nie wirklich lange Texte geschrieben habe),

bin wohl zu gestört( vom Kopf her), und auch zu hässlich und auch zu unfähig Kontakt zu Frauen aufzubauen, werde einfach nur noch mitlesen denn zu helfen ist mir eh nicht.

Ich werde mir irgendwas suchen wo ich meine Energie reinstecken kann.

Bis dann aber es hat immer Spaß hier zu lesen und ich werds auch Zwischendurch noch tun.

Boösewixcht


Ich werde mir irgendwas suchen wo ich meine Energie reinstecken kann.

Fang bloß nicht an Berg zu steigen.

dGer-:bergs.teiRgexr


:-o :-o :-o :-o :-o :-o

:p> 8-) :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH