Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

jHen]s70


Was willst Du denn?

Keine 5 Minuten, und alles ist durchgelesen?

Blitzmerker oder Langsam-Denker? ;-)

Kgwaxk


JM und Quasi-JM haben eh nichts besseres zu tun

Und Ex-JM geht es genauso. :-(

KQwak


An der Erkenntnis, dass in meinem Leben seit mehr als 10 Jahren einiges schief gelaufen ist führt wohl kein Weg mehr vorbei. :-/

C&opxper


@ kwak

Laß doch solche Gedankenspiele bleiben. Ich interpretier das mal so, daß du dich ihr gegenüber nun minderwertig fühlst, nachdem, was du über sie erfahren hast. Zumindest in "Beziehungs-Hinsicht"...vereinfacht gesagt.

Solang dir DAS passiert, wirst du es schwer haben. Solang du so fühlst, wirst du wahrscheinlich keiner Frau gleichwertig gegenüber stehen können, du wirst ihr nicht das Gefühl vermitteln können, daß du ihr was zu bieten hast. Vor allen Dingen wirst du dich nie richtig an sie heran trauen, weil du dann vielleicht im Rahmen ihrer Erfahrung handeln möchtest. Und der kann für einen AB nur zu groß sein. Das war zumindest mein Empfinden in so einer Situation, die ich vor 3 Jahren so ähnlich wie du durchgemacht hatte.

Ansonsten kann ich dir aus aktuellen Anlaß noch den Tipp geben:

Hol dir so schnell wie möglich ihre Telefonnummer, lad sie ein, mach irgendwas.

Ich hab mich vor zwei Wochen in weiser Voraussicht dessen geärgert, was nun eingetreten ist. Meine Flamme war heut nicht da. Also noch ne Strafwoche wegen Untätigkeit. Aber... ich freu mich über meine Reaktion: Bin gar nicht niedergeschlagen. Konnte diese Sache ja nicht beeinflussen, nachdem ich sie mir durch mein Abwarten vor zwei Wochen selbst eingebrockt hatte. Das bestärkt mich jetzt nur in meiner Entschlossenheit, es bei nächster Gelegenheit besser zu machen. Und das ist wiederum ein Grund, mich nicht so zu ärgern. Ich war vor zwei Wochen noch nicht so weit. Ich wußte in dem Moment, als wir zweie noch nebeneinander gesessen haben, nichts davon, wie ich mich später ärgern würde. Läuft also eigentlich ok ;-D

An der Stelle die klamme Frage an alle Frauen hier: Auf wieviel Geduld darf ich noch hoffen ??? Ihre Signale sind ziemlich klar (das waren sie schon vor nem halben Jahr, dann ne lange Pause von fast vier Monaten- wir hatten uns nicht gesehen- und jetzt nach drei Treffen wieder), und mein Interesse dürfte auch erkennbar sein, aber ich hab mich bisher nicht getraut, 100% dazu zu stehen und konkreter zu werden.

Ohje, schon wieder Verlustangst, bevor da überhaupt was ist :=o

@jens

Oder auch, wenn man sich nicht für andere Menschen interessiert oder neugierig darauf ist, wer sie sind, hat man wohl tatsächlich kein wirkliches Interesse daran, mit ihnen in Kontakt zu kommen.

Ich denke, wenn Dir jetzt nicht danach, dann ist es halt so. Dann konzentriere Dich vieleicht in dieser Phase Deines Lebens auf Dich und Deine Ziele.

Naja, ich vermittle mein Interesse eher nonverbal, ich bin gefühlsmäßig interessiert. Ich suche niemanden, mit dem ich reden kann, dafür hab ich genug Freunde, ne Familie und alles. Ich suche jemanden, mit dem ich in Resonanz fühlen kann. Das typische Kennenlerngeplänkel, immer dieselben Gespräche zu führen, empfinde ich momentan nur als heiße Luft. Weil mich dieses unverbindliche Zeug, was man da austauscht, tatsächlich nicht interessiert. Das ist mir eigentlich gar nicht so bewußt, aber es scheint so zu sein. Ein bissel Berührungsangst kommt dann auch noch dazu. Und vielleicht isses auch nur die Angst. Wer weiß.

Aber ich bin offen, ich mag subtilere, sinnlichere Kommunikation. Und dann bin ich urplötzlich ein charmanter Berserker ;-D Ich muß nur damit leben, daß ich das nicht immer bin, woran ich nichts ändern kann. Die Akzeptanz dessen macht mich sicherer. Was wiederum meine Berührungsängste vermindert.

CAoppe_r


@ kwak

Laß doch solche Gedankenspiele bleiben.

Achso, das bezog sich auf deine Unsicherheit, nachdem du nun mehr über sie erfahren hast.

jYen^s70


-

An der Erkenntnis, dass in meinem Leben seit mehr als 10 Jahren einiges schief gelaufen ist führt wohl kein Weg mehr vorbei.

Kwak

Ach, Kwak!

Du kommst immer mit so sybilinischen Andeutungen! Mit der impliziten Aufforderung, Dich zu bemitleiden!

Analysiere doch mal selber! Was konkret ist denn an Deinem Leben so furchtbar schiefgelaufen!

Ich glaube, Du bist Anfang/Mitte 20 und hattest noch nie eine Beziehung, bist aber kein "technischer" JM mehr. Du bist Student, also umgeben von tausend hübschen Studentinnen, von denen wenigstens 100 mal irgendwas ausprobiern wollen.

Was ist daran so fürchterlich schlecht? Du bist noch sooooo jung! Du hast jetzt noch alle Zeit der Welt, allen möglichen Blödsinn zu machen, alle möglichen Gelegenheiten auszuprobieren, Dich nach Strich und Faden vollkommen zu blamieren und wieder aufzustehen, die Uni zu wechseln, ins Ausland zu gehen, tausend Affairen oder ONS zu haben, Dich zu DEM gefragten Frauen-Aufreißer-Typ zu entwickeln, 10 Jahre Spaß ohne Verantwortung zu haben, und trotzdem noch "rechtzeitig" sesshaft und treu zu werden, um eine ewige Beziehung mit Kindern und allem drum und dran einzugehen.

Du bist sooooo jung und alle Welt steht Dir offen. Es liegt an Dir, was Du daraus machen willst!

Mönsch, Kwak, Du bist soooo jung und kannst alles machen, was Du willst! Anfang/Mitte 20 ist das beste Alter der Welt! Alles liegt noch vor Dir, du hast noch tausende von Möglichkeiten, die Du ergreifen kannst. Im Ausland studieren, in DE Praktika oder Nebenjobs in Firmen machen und Kontakte knüpfen, Karriere vorantreiben, Auslandssemester einlegen, Partysemester verbunden mit Studentenjobs im Ausland einlegen, Spaß haben, das Leben genießen, Praktika oder Nebenjobs im Ausland machen, Sprachenkenntnisse verbessern, ausländische Kulturen kennenlernen.

Aber natürlich, Du schaust womöglich lieber zurück als in die Zukunft.

Beste Grüße

K,waxk


Mönsch, Kwak, Du bist soooo jung und kannst alles machen, was Du willst! Anfang/Mitte 20 ist das beste Alter der Welt! Alles liegt noch vor Dir, du hast noch tausende von Möglichkeiten, die Du ergreifen kannst. Im Ausland studieren, in DE Praktika oder Nebenjobs in Firmen machen und Kontakte knüpfen, Karriere vorantreiben, Auslandssemester einlegen, Partysemester verbunden mit Studentenjobs im Ausland einlegen, Spaß haben, das Leben genießen, Praktika oder Nebenjobs im Ausland machen, Sprachenkenntnisse verbessern, ausländische Kulturen kennenlernen.

Der Zug ist abgefahren. Ich bin 29 und mit dem Studium fast fertig. Ich habe es nicht geschafft die Studiumszeit dazu zu nutzen den Umgang mit Menschen zu lernen. Erst jetzt als es zu spät ist merke ich es.

Stellt sich die Frage was kommt nach dem Studium? Morgens ins Büro gehen und Abends nach Hause. Das 30 Jahr lang und ich bin alt und alleine.

Soll das alles sein was das Leben zu bieten hat?

Tlo!rtolxa


Kwak, es ist nie zu spät, an sich zu arbeiten und sich zu ändern. Vorausgesetzt, der eigene Wille ist da. Ich hab auch erst in einem Alter von 27 / 28 Jahren angefangen, an mir zu arbeiten. Gelebt habe ich erst so richtig mit 29 / 30, nach meinem Studium. Dazu hab ich aber erst einmal meine Vergangenheit und meine Gegenwart zu akzeptieren lernen müssen.

Nach dem Studium kommt alles, was du möchtest. Ich hab unter der Woche bis nachts nach Kinoabenden in Bars mit Internetbekannten gesessen und musste am nächsten Morgen früh raus, ich bin in Konzerte, ins Theater, in Musicals gegangen - weil ich mir selbst etwas guten tun wollte. Dafür brauch ich keine andere Person außer mir selbst. ;-)

EZrzkanlzlern Ridcuvlly


Kwak

Stellt sich die Frage was kommt nach dem Studium? Morgens ins Büro gehen und Abends nach Hause. Das 30 Jahr lang und ich bin alt und alleine.

Hast du denn nicht das studiert, was dir persönlich gefällt? Ich mein, so halbwegs ahnt man es doch vor dem Studium, wie es im Arbeitsleben hinterher läuft?

K*waxk


Dafür brauch ich keine andere Person außer mir selbst.

Wenn ich alleine irgendwo bin fühle ich mich oft fehl am Platz. Ich fühle mich unwohl und will schnell wieder weg. Mir fehlt die innere Ruhe.

Erst vor kurzen war es wieder so. Ich bin in die Stadt gefahren weil ich eine Hose und einen Pullover brauchen kann. Menschenmassen sind schonmal schlecht für mich. Da setzt mein Fluchtinstinkt ein.

In ein Kaufhaus rein, umgeschaut, nichts brauchbares gefunden und wieder raus. Nächstes Kaufhaus das selbe. Im dritten eine Hose gesehen die passen könnte, anprobiert, passt nicht, andere geholt und anprobiert, wieder nichts. Nochmals den Kleider ständer durchsucht, Farbe als abscheulich befunden und keine Lust mehr auf weitere Anproben.

Raus aus der Stadt und über teures Parkhaus geärgert.

KIwxak


Erzkanzler

Schwierige Frage. :-/ Als ich angefangen habe, habe ich weniger darüber nachgedacht wie die Arbeit nach dem Studium aussieht. Ich habe mir vorallem darüber Gedanken gemacht ob ich es schaffen kann das Studium zu Ende zu bringen. Mir war klar, dass es auf einen Bürojob hinauslaufen würde und das wollte ich auch so.

Das größte Problem ist, dass ich mich am Anfang nicht wirklich darum gekümmert habe mit anderen in Kontakt zu kommen. Als ich angefangen habe war ich völlig am Boden. Ich völlig unfähig zu sozialen Kontakten. Im Lauf der Zeit besserte sich das. Ein par Leute lernte ich kennen. Wir tauschten nützliche Infos über das Studium aus und halfen uns gegenseitig. Aber darüber hinaus ging es nicht. Der Kontakt fand nur in der Uni statt. Auf eine privatere Ebene kam es nie.

Jetzt bin ich fast fertig und merke, dass ich eine einmalige Gelegenheit Kontakte zu knüpfen (wenn sie bestand?) in den Sand gesetzt habe.

jHenas70


Kwak

Der Zug ist abgefahren. Ich bin 29 und mit dem Studium fast fertig. Ich habe es nicht geschafft die Studiumszeit dazu zu nutzen den Umgang mit Menschen zu lernen. Erst jetzt als es zu spät ist merke ich es.

Baby, ich habe erst mit 29 angefangen zu leben! Ende 20 mit fast abgeschlosenem Studium ist auch super, um das Leben anzufangen! Mit fast abgeschlossenem Studium steht Dir die Welt offen! Du hast Kompetenzen! Schau vieleicht mal, ob Du einen Job im Ausland bekommen kannst. Sowas ist immer interessant, erweitert den Horizont, und macht sich nebenbei auch noch gut im Lebenslauf.

Stellt sich die Frage was kommt nach dem Studium? Morgens ins Büro gehen und Abends nach Hause. Das 30 Jahr lang und ich bin alt und alleine.

Das hängt doch zu einem großen Teil von Dir ab! Z.B., such Dir Job im Ausland, schau Dir die Welt an, wenn Dir danach liegt. Denk Dir mal so, jetzt beginnt das Abenteuer des Lebens! Jetzt hast Du endlich die beruflichen Kompetenzen, um dieses Abenteuer mit bezahltem Job zu genießen!

Soll das alles sein was das Leben zu bieten hat?

Kwak

Es liegt an Dir, was Du daraus machst! Du hast Dir jetzt beruflich, also finanziell verwertbare Kompetenzen angehäuft. Die kannst Du demnächst "eincashen" und Dir versilbern lassen. Wo und wie, das hängt auch von Dir ab! Sei aktiv und agressiv bei der Jobwahl! Suche Dir was, was Dir in den nächsten paar Jahren Spaß bringen würde. Versuche, jetzt schon aus dem Studium heraus Kontakte zu Firmen zu knüpfen, wo du gerne arbeiten würdest. Such Dir Jobs mit interessantem Umfeld (geile Städte, schöne Gegend, sonnige Strände in der Nähe, interessante berufliche Herausforderungen), die Du dann nach dem Studium gerne machen würdest. Warst Du schon mal auf den Absolventen-Kongressen? Wenn nicht, unbedingt hin!

Beste Grüße

dIer-bePrgs,t`eigexr


jens

Wenn ich so wie jetzt über meine "vermasselten" Gelegenheiten des letzte Jahres nachdenke, sehe ich, dass die Dinge nicht so schwarz-weiß sind. Es hatte zufällige Gelegenheiten gegeben, die möglicherweise, hätte ich sie nicht abgeblockt, zu etwas hätten führen können.

Gibt es gar nichts ähnliches in Deinem Leben?

Hmm, wenn du es jetzt so sagst... Ich weiss es nicht wirklich, ich müsste es herausfinden ob es eine Gelegenheit ist.

Und wieso tue ich nichts? Ganz einfach - es fühlt sich nicht besser oder anders an als all die letzten Male. Es ist nichtmal der fehlende Mut den ersten Schritt zu tun - es ist einfach der Punkt, dass etwas besonderes da sein müsste, fühlbar sein müsste. Nichts ist von ihrer Seite da, was mich zum Handeln zwingen würde. Und angesichts dessen wie es sich anfühlt, warum dann etwas tun? Anderseits warum es nicht doch versuchen? Ich habe mir gewünscht, sie heute zu sehen. Warum denn eigentlich? Das macht doch überhaupt keinen Sinn :-/ Ich will kein x:), ein :-D reicht doch allemal >:(

JOuli@en-M!aYttxeo


Also ich sehe das nach wie vor so:

[[http://www.youtube.com/watch?v=FLG85T2nAc4 Gibt nicht auf - Du bist gleich da - Und dann vergisst Du das was vorher war]]

jxensx70


Hmm, wenn du es jetzt so sagst... Ich weiss es nicht wirklich, ich müsste es herausfinden ob es eine Gelegenheit ist.

Ich weiß ja auch nicht, ob es bei mir "echte" Gelegenheiten waren. Ich hatte ja alles schon im Vorfeld abgeblockt. Ich habe also keine Ahnung davon, was sich hätte ergeben können.

Aber Du darfst gerne Dein letztes Jahr und das Jahr davor auf solche Dinge hin analysieren. Ob sich vieleicht möglicherweise potentielle Gelegenheiten ergeben hätten.

Und wieso tue ich nichts? Ganz einfach - es fühlt sich nicht besser oder anders an als all die letzten Male. Es ist nichtmal der fehlende Mut den ersten Schritt zu tun - es ist einfach der Punkt, dass etwas besonderes da sein müsste, fühlbar sein müsste.

hmmMMM, ich musste ja im letzten Jahr nie den ersten Schritt tun. Ich hätte bloß den ersten Schritt erwidern müssen. Aber irgendwie hatte ich es nie getan....

Nichts ist von ihrer Seite da, was mich zum Handeln zwingen würde.

Ich glaube nicht, dass man zu Anfang solche "zwingenden" Gefühle haben muß. Das hatte ich mir in meiner Pubertät eingebildet: Das mich die Gefühle oder Triebe so überwältigen würden, dass ich quasi ferngesteuert "sie" ansprechen würde. Dass dann alles weitere quasi so auf Trieb-Basis, quasie ferngesteuert mir passieren würde. Ich glaube, zumindest für mich, so läuft es nicht. Ich habe immer noch Kontrolle über das, was ich tue, ob oder wie ich "sie" anspreche. Ich muß es schon als aktive Entscheidung zulassen, ob ich "sie" anspreche oder "ihre" Versuche erwidere.

Und angesichts dessen wie es sich anfühlt, warum dann etwas tun? Anderseits warum es nicht doch versuchen? Ich habe mir gewünscht, sie heute zu sehen. Warum denn eigentlich? Das macht doch überhaupt keinen Sinn Ich will kein , ein reicht doch allemal

der-bergsteiger

Deine Smilies sind nun weg, aber wenn Du meinst, Du hättest nicht so wirklich was zu verlieren, warum denn dann eigentlich nicht? Was vergibst Du Dir schon? Du bist doch ein Mann im besten Besitz seiner körperlichen (Bergsteigen! Ausdauer! Kraft!) und geistigen (Studium! Emotionale Reflexion!) Kräfte.

Eine womögliche Ablehnung sollte Dir doch nur bedeuten, dass Ihr zwei Individuen grad jetzt nicht zusammen passt, aber doch nicht, dass Du grundsätzlich ablehnenswert seist.

Oder hast Du eher Angst vor ihrer Zustimmung, und was kommt denn dann alles jetzt?

Sei mal ehrlich, fürchtest Du Dich eher vor Ablehnung oder vor einer Beziehung?

Beste Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH