Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

d-er-be-rgst&eigxer


seerose

Es weiter versuchen. Ich bin ein Beziehungsmensch, ich habe keine Lust allein zu leben. Ich sehe das so, bei mir sorgt der innere Drang danach dafür, dass ich über kurz oder lang auch fündig werde.

Als Frau hast du da vielleicht schon einen kleinen Vorteil ;-) Du kannst dich ansprechen lassen, wählst dann aus und nimmst das was grad zu haben ist.

Wenn es so einfach wäre, wie du es hier darstellst, so wären sicher nicht so viele Seiten in diesem Thread geschrieben worden...

Mir hängt das Thema langsam derart zum Hals raus, dass es gar nichts mehr bringt, mich auf diesen Kennenlern-Scheiss überhaupt einzulassen. Du darfst dir gerne mal meine Erlebnisse ausleihen, und dann sehen wir, ob dir diese netten Floskeln immer noch so leicht fallen.

Ach, was reg ich mich überhaupt auf? Die Dinge sind so wie sie sind und gut ist.

j!ensx70


Copper

Ich mein, das erklärt ja das ganze Problem: Wenn mir Zuneigung entgegengebracht wird, lehn ich sie ab, und da wo keine ist, will ich sie vergeblich haben. So wird bzw. bleibt man JM. Mehr Makel brauchts da gar nicht.

Copper

Hallo,

wäre es denkbar, dass Du eine Beziehungsangst hast, und deshalb unbewusst Beziehungen vermeidest?

Das, was du geschrieben hast, erinnert mich etwas an Dinge, die im Buch von Carter/Sokol, "Nah und doch so fern" beschrieben werden.

Beste Grüße

j=ensx70


Hallo seerose1

Zitat:

Torschlußpanik

Das kann ich verstehen, aber ich glaube, das entspricht nicht ganz den Tatsachen. Ein Partner lässt sich in jedem Alter finden, das ist meine Meinung, wenn man 1. eine gepflegte Erscheinung ist und bleibt und 2. wirklich den Drang danach hat.

Hmm, vieleicht bist Du ja nur besonders hübsch und deshalb immer noch so begehrt? ;-)

Na, im ernst, irgendwann ist aber der Zug für Familie und so abgefahren, wenn man zulange wartet und zu alt wird.

Zitat:

Ich hatte vor einigen Wochen mal eine Kontaktanzeige aufgegeben, und mich auch mit

einigen Frauen getroffen. Das lief soweit ganz nett, aber mein Bedürfnis, die Damen näher kennenzulernen, war nach den Treffen etwa Null. Nicht, weil die fürchterlich wären, oder die Treffen verkrampft und träge waren, sondern weil für mich kein Funke übergesprungen war, sodass ich irgendwie Interesse hätte.

Wenn man sich aber gar nicht sicher ist, ob man sein Leben lieber allein oder mit Partnerin verbringen möchte, dann läge es für mich nahe, nicht so viel Herzblut in die Partnersuche zu investieren.

Oh, das war ja nicht viel Herzblut. Bloß eine einzige Anzeige.

Jens, ich habe hier nicht alles gelesen, hattest du noch nie eine Freundin, oder nur die letzten Jahre keine mehr? Bist du noch JM? Ich habe das Gefühl, du hast gar keinen Bock auf eine Freundin.

Das glaub ich auch. Aber mal etwas Kuscheln wäre doch auch mal nett...

Dann steh doch dazu! Ich weiß nicht, woran es liegt, aber vielleicht machst du einfach lieber dein Ding. Das ist doch in Ordnung, wenn es so ist. Eine Beziehung bedeutet Rücksichtnahme, Kompromisse, Absprachen treffen und einhalten, sich anpassen, u.U. endlose Diskussionen, wenn man bei einer Sache nicht einer Meinung ist, aber auf einen Nenner kommen muss. Man büßt so gesehen schon viel Freiheit ein in einer Beziehung und viele andere Lebensmöglichkeiten, die man alleine hätte. Mir ist es das wert. Ich würde meine Freiheit jederzeit wieder eintauschen gegen eine liebevolle, innige Beziehung. Aber ich verstehe auch Leute, die sagen, nö, da habe ich keinen Bock drauf. Ist mir zu anstrengend oder zu doof oder was auch immer.

Naja, vieleicht hab ich Angst vor Beziehungen und der damit zusammenhängenden Verantwortung, was weiß ich.

Aber mal jemanden zum liebevollen Kuscheln zu haben, das wäre auch mal schön.

Bloß der Aufwand, jemand zu finden, also ausgehen und Frauen anquatschen, oder Vereine oder Kurse, usw, das ist mir irgendwie zu viel. Also, das würde mir nicht wirklich Spaß machen.

Und außerdem, wenn ich mal eine kennenlernen würde, naja, eigentlich will ich ja keine Beziehung. Eher so eine Art Freundschaft, wo man sich respektiert, aber doch nicht zusammenlebt. Aber doch auch mal was zusammen macht, und auch mal zärtlich zueinander ist.

Kommt mir auch selber so vor wie, wasch mich, aber mach mich nicht nass.

Beste Grüße

Kdwak


Ich kann Deine Logik "Zum ersten Mal in meinem Leben wechselt ein Mädel freundlich ein paar Worte mit mir > also wird sie meine feste Freundin, obwohl wir zu verschieden sind > und wenn nicht, dann habe ich es vergeigt" nach wie vor nicht nachvollziehen.

Dass wir sehr verschieden sind ist mir erst klar geworden als deutlich wurde es wird mit ihr nichts werden. Ich habe gehört wie sie sich mit anderen Mädels unterhalten hat und sie hat ganz andere Vorstellungen wie ich.

Endgültig schief gegangen ist es beim gemeinsamen Weihnachtsessen unseres Semesters. Unser Profiflirter hat mit ihr angebandelt und sie fand ihn interessanter als mich. Wenn er gewollte hätte, hätte er sie sicher in dieser Nacht mit zu sich nach Hause nehmen können. Der einzige Hinderungsgrund für ihn war seine zu Hause wartende Freundin. Nach etwas Alkoholgenuss hätte sie wahrscheinlich wenig dagegen gehabt sich mit ihm mal zu vergnügen.

In dieser Situation war ich aus 2 Gründen chancenlos. Mir fehlt jede Flirterfahrung. Ich konnte an diesem Abend keinen Alkohol trinken was ein lockeres Gespräch wahrscheinlich erleichtert hätte.

Ich habe die Sache wahrscheinlich am Anfang zu hoffnungsvoll gesehen. Bevor ich sie auch nur etwas kannte rutschte ich wieder in die will-Freundin-haben-Schiene. Das war nicht hilfreich und hat die Enttäuschung am Ende vergrößert.

Jedenfalls werde ich ihr nichtmehr die neuesten Infos hinterhertragen wenn von ihr nichtsmehr kommt.

Das hättest du ja auch voher nicht tun müssen... Typisches (Quasi-) JM-Helfersyndrom?

Am Anfang hat sie mich ein par Mal nach Infos gefragt. Ich bin auch mal auf sie zugegangen wenn ich etwas interessantes wußte, weil ich es für eine Gelegenheit hielt ins Gespräch zu kommen. Inzwischen fragt sie lieber andere als mich. Also laufe ich ihr nichtmehr hinterher.

Kywaxk


@Julien-Matteo

Du solltest lockerer an die Sache rangehen und zunächst eine Antwort auf die Frage finden, wie Du wieder Freude am Leben findest.

In meinem Leben ist das jedenfalls die entscheidende Frage. Erste theoretische Antworten kenne ich schon. Nur mit der praktischen Umsetzung hapert es noch.

Ja, an der Frage muss ich arbeiten. Leider fehlt mir noch der Ansatz dazu.

Welche theoretischen Antworten hast du gefunden? Schreib mal etwas mehr darüber. Würde mich sehr interessieren.

s)eerofsex1


Jens

Hmm, vieleicht bist Du ja nur besonders hübsch und deshalb immer noch so begehrt?

Ich kann mich nicht erinnern, geschrieben zu haben, ich sei besonders begehrt. Bin ich auch nicht. Ich habe nur für mich selbst wirklich nicht feststellen können, dass Frau mit zunehmendem Alter schlechter bei den Männern ankommt. Bei 18jährigen Männern komme ich natürlich nicht mehr an, aber bei Gleichaltrigen +/-10 Jahre ca. hat sich da nichts verändert. Ich schreibe das, weil hier mal die These aufgestellt wurde, weiß nicht mehr von wem, je älter man ist, desto schwieriger findet man einen Partner. Eine Bekannte von mir hat gerade mit 46 über eine Zeitungsannonce, die sie zs. mit einer Freundin aufgegeben hatte, einen neuen Partner gefunden. Er ist 55. Diese Bekannte von mir entspricht so gar nicht dem allgemeinen Schönheitsideal. Nicht, dass ich falsch verstanden werde - einen Partner findet man nicht mal eben so, das kann sicherlich sehr schwierig sein. Ich bin halt nur der Meinung, dass der Erfolg bei der Partnersuche keine Frage des Alters sein muss. Wenn man eine Familie gründen möchte, ist es ein bisschen was anderes, da muss man sich gerade als Frau natürlich schon beeilen - da habt ihr Männer Vorteile.

Und außerdem, wenn ich mal eine kennenlernen würde, naja, eigentlich will ich ja keine Beziehung. Eher so eine Art Freundschaft, wo man sich respektiert, aber doch nicht zusammenlebt. Aber doch auch mal was zusammen macht, und auch mal zärtlich zueinander ist.

Das ist nett gedacht, aber ob das so funktioniert? Spätestens wenn sich einer von euch beiden in den anderen verliebt, wird das so wohl nicht mehr gehen. Warst du schon mal verliebt, Jens? Habe nicht so viel von dem Faden hier gelesen, nur die letzten Seiten und die allerersten (Captain Future). Also sorry für die Frage, wenn du das an anderer Stelle schon geschrieben hast.

K[wak


@seerose

Ich finde es wird mit zunehmendem Alter schwerer, weil mit zunehmendem Alter mehr Leute in einer festen Beziehung sind. Schon ab 20 aufwärts wird die Zahl der unvergebenen Frauen knapp.

TooWrto)lxa


Ach Kwak, mit so einer Einstellung brauchst du gar nicht mehr Augen und Ohren offen zu halten. %-| Ja, mag sein, dass viele Frauen Anfang 30 in einer festen Beziehung sind - Kinderwunsch steht jetzt vllt ganz oben auf der Liste. Im Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis hab ich aber auch so manche Frauen, bei denen mit 30 Jahren ihre Ehe / ihre Partnerschaft kaputt gegangen ist. Als ich vor 4 Jahren zwei Kolleginnen kennen gelernt habe, waren beide schon geschieden. Eine weitere Kollegin befindet sich gerade in Scheidung. Eine Freundin hat vor ca. 4 ??? Jahren ihren langjährigen Freund verlassen, weil sie sich mit ihm keine gemeinsame Zukunft vorstellen konnte. Allesamt um die 30 Jahre alt. ;-)

szeler9osex1


Tortola

:)^ Danke! Vieles ist eine Frage der Sichtweise - das berühmte halb volle oder halb leere Glas. Beziehungen halten heute nicht mehr so lange wie früher, deshalb ergeben sich für Singles in jedem Alter Chancen - außer bei Omas ab 75, weil dann wirklich kaum noch gleichaltrigene Männer verfügbar sind. Aber in jedem anderen Alter kann man sich m.E. nicht mit dem Alter rausreden.

B=öseuwgixcht


>

Kwak schrieb:

Schon ab 20 aufwärts wird die Zahl der unvergebenen Frauen knapp. <<

Ab 35 aufwärts gibt´s wieder mengenweisen Frauen aus zerbrochenen Beziehungen. ;-D Eventuell sogar schon früher.

B^etsyk200x6


@ Kwak:

Ich verstehe nicht, warum Du die Ereignisse der letzten Wochen so absolut negativ bewertest. Kannst Du Dich noch erinnern, wie Du vor einiger Zeit hier beschrieben hast, wie Du im Computerraum der Uni eine Frau ansprechen wolltest? Damals hast Du kein Wort rausbekommen. Mit dem Mädel neulich hast Du Dich hingegen mehrmals sehr nett unterhalten. Das ist doch ein riesengroßer Fortschritt!!!

Du solltest versuchen, zu akzeptieren, dass sich Frauen auch mit Männern nett unterhalten, die für sie nicht als potenzieller Partner in Frage kommen. Ja, Frauen flirten sogar mit Männern, mit denen sie niemals was anfangen wollen würden.

Freu Dich doch einfach mal darüber, dass Du eine nette Komillitonin kennen gelernt hast, statt Dich ständig darüber zu ärgern, dass sie Dich nicht "auserwählt" hat.

Freu Dich, dass Deine Hemmschwelle, Dich mit Frauen zu unterhalten, ein wenig gesunken ist. Nutze diese Erfolg doch, um im neuen Jahr mit ein paar anderen Komillitonen intensiver ins Gespräch zu kommen (und damit meine ich jetzt nicht nur Frauen!!!).

Verabschiede Dich von dem Gedanken, dass gleich beim ersten Gespräch eine Beziehung für Dich dabei rausspringen soll. Das verkrampf nur. Und ein verkrampfter Gesprächspartner ist irgendwie abschreckend, weil das Ganze gleich viel zu viel Gewicht bekommt. Das ist für den anderen dann so, als müsse er schon vor dem ersten Kuss den Trauschein für die standesamtliche Heirat unterschreiben. ;-)

C6opaper


@ jens

Hallo,

wäre es denkbar, dass Du eine Beziehungsangst hast, und deshalb unbewusst Beziehungen vermeidest?

Hmm, im Ergebnis sicherlich, aber eher nicht, weil ich vor der Bindung Angst hab. Weil Beziehung/ Gemeinsamkeit/ Familie und das alles zumindest bewußt meine Idealvorstellung ergeben. Aber vielleicht wegen diesem Anspruch laß ich mich ungern auf etwas ein, das zu Beginn meines Empfindens nach immer oberflächlich (vorgetäuscht) ist. Nach ein paar Monaten Bekanntschaft bzw. ein Weilchen nachdem ich angemacht wurde empfind ich das anders... aber dann stell ich mitunter fest, daß es zu spät ist ;-D

@lewian

Eine Technik, die in einigen Formen von Therapie verwendet wird, um davon loszukommen, ist, dass man die alten Situationen innerlich noch einmal durchlebt, so dass man dann die Gefuehle da lassen kann, wo sie herkommen und hingehoeren.

Ja, zurücklassen. Mir ist erst in diesem Jahr bewußt geworden, daß ich sozusagen lebende Gefühlsfossilien mit mir rumschleppe ;-D

Das ist nicht einfach nur so ein komisches Gefühl in seltenen Situationen, das ist wirklich das Gefühl des sitzengelassenen Kleinkinds. Und das ist mit 26 Jahren zumindest unpassend. Ok, mit 14/15/16 hab ich vielleicht deswegen so ne Art Panikreaktion bis hin zu sozialen Ängsten davongetragen. Aber das war nur so eine unbewußte Strategie, die ich schon lang wieder über Bord geworfen hab.

Zurücklassen. Hmm, ich denk, ich kann den ängstlichen Zwerg nicht zurücklassen, aber er wird ganz kooperativ, wenn ich ihm gut zur Seite stehe, ihn ernst nehme.

Als das sich zugetragen hat, war ich so jung, da gabs noch kein solches Ich, das eingreifen konnte. Und seltsamerweise bin ich eben irgendwann wieder auf diesen Stand zurückgefallen, trotz aller Möglichkeiten zur Bewältigung dieser Situationen. Beziehungsweise hat sich nie das Bewußtsein dafür entwickelt.

Und zwar nicht rational (das ist nicht so schwierig), sondern gefuehlsmaessig.

Ja, das ist ja das, was ich auch oft erwähnt hab. Bewußt etwas zu wollen ist ja was anderes, als unbewußt alles dagegen zu tun. Man muß nur diese emotionalen Potentiale aktivieren. Die sind nicht weg, wie Kwak neulich zum Beispiel geschrieben hat. War zumindest meine Erfahrung. Man hat sich nur angewöhnt, sie überhaupt nicht zu beachten, weil sie irgendwann eben mehr Ärger gemacht haben, als daß sie hilfreich waren.

Aber im sozialen Bereich geht es nicht ohne die, möcht ich behaupten. In der Liebe erst recht nicht. Es gibt keine Möglichkeit, rational und planmäßig zu ner Beziehung irgendeiner Art zu kommen. Die Erfahrung, daß zum Beispiel vorm Küssen die Blockade kommt, steht ja dafür. Es ist einfach nicht mehr erklärbar, wann der Moment zum Küssen da ist. Man kann nur sagen, daß es sich dann schon ergibt.

C_o>pOper


Man muß nur diese emotionalen Potentiale aktivieren. Die sind nicht weg, wie Kwak neulich zum Beispiel geschrieben hat. War zumindest meine Erfahrung. Man hat sich nur angewöhnt, sie überhaupt nicht zu beachten, weil sie irgendwann eben mehr Ärger gemacht haben, als daß sie hilfreich waren

Achso... wichtig finde ich deswegen, sich nicht immer nur zu überwinden oder zu irgendetwas zu zwingen. Wichtig ist, ehrlich gegenüber diesen Gefühlen zu sein.

Und das kann auch mal bedeuten, etwas NICHT zu tun und locker zu lassen, wenn das Gefühl gegenüber der Situation kein gutes ist. Man hat dann wenigstens diesem Gefühl vertraut... und dieses Selbstvertrauen fehlt ja. Wenn man dann auch dem Gefühl vertraut und aktiv wird - dann ist die Strategie doch keine schlechte.

s<cshüch<texrn


@Betsy2006

Ich kann Kwak schon etwas versehen. Jetzt wo die "kalte" Jahreszeit beginnt, sieht man überall Paare, die sich gegenseitig wärmen. Die Singles sieht man nicht, aber die Paare. Das kenne ich selber.

Verabschiede Dich von dem Gedanken, dass gleich beim ersten Gespräch eine Beziehung für Dich dabei rausspringen soll.

Ich habe bei mir so das Gefühl, egal was ich mache, das ich von Frauen gleich in die Körpchen "geeignet/nicht geeignet" als Parnter lande, egal was ich mache. Das habe ich sogar von Frauen gemerkt, wo ich eigendlich in der Tanzschule nur Aushilfe tanze, damit die Kurse aufgehen. Oder wie kommen solche Sprüche ala "Ich habe keine Lust, in der Rumba Pause Händchen zu halten" zustande (würde mir wirklich von einer 35 jährigen beim tanzen an den "Kopf geworfen").

Aber ich verbringe auch Zeit mit Frauen, ohne gleich "Hintergedanken" an Beziehung oder sonst was zu haben. War jetzt mit einer Frau, die ich über die Tanzschule ein paar mal essen, nach den Tanzkursen, also nicht extra verabredet. Letztes mal war auch ihre Tochter dabei, sie ist ca. 2 Jahre jünger wie ich.

TPortoxla


Na, dann ran an die Tochter! ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH