Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

j1ensx70


Hallo Kwak

jens

Einen solchen Vorbereitungsaufwand habe ich vorher noch nie betrieben. Deswegen ist es so enttäuschend, dass es zu keinem Ergebnis geführt hat.

Sicher, es ist dann enttäuschend, wenn bei allem Aufwand nichts weiter dabei rauskommt. Aber ich glaube, das sind Erfahrungen, die jeder so oder ähnlich mal macht. Kwak, ich habe z.B. auch das ein oder andere peinliche stockende zähe Date gehabt.

Um sie anzusprechen habe ich leider immer ein Sachthema gebraucht. Einfach so reden ohne zu wissen worüber kann ich leider nicht. Mir fehlt der Gesprächsstoff wenn es kein wirkliches Thema gibt.

Kwak, ich glaube es ist normal, dass jeder Gesprächsthemen braucht, um sich zu unterhalten. Gesprächsthemen oder Gesprächsstoff ergibt sich aber sehr viel leichter, wenn man selber mehr erlebt oder mehr macht, z.B. als Hobby oder Verein oder Kurs, oder Reisen, oder. Oder. Oder.

Deshalb kann ich mir nicht vorstellen wie es funktionieren soll außerhalb der Uni ein Mädel kennen zu lernen. Ich hätte kein Thema für einen Gesprächsanfang.

Kwak

Kwak, das ist ganz normal. Irgendjemanden anzusprechen, den man ganz und gar nicht kennt, fällt nicht jedem so leicht.

Es kommt natürlich auf die Situation oder die Gegebenheit an.

Auf der Straße oder der Fußgängerzone bieten sich z.B. Fragen nach dem Weg, der Uhrzeit oder der Tram an. Oder ähnliches. Und man muß es nicht persönlich nehmen, wenn die Leute in Eile sind und zu gehetzt, um sich auf ein Gespräch einzulassen. In Kneipen oder Cafes je nach Situation verschiedene Fragen, z.B. wo die Toiletten sind (hmm...), nach der Uhrzeit.

Wenn die Damen für ein Gespräch aufgelegt sind, werden sie gesprächiger antworten, wenn nicht, werden sie wohl eher kurz angebunden sein.

Es fällt sicher leichter, mit Leuten ins Gespräch zu kommen, mit denen man gemeinsame Interessen teilt: Vereine, Kurse.

Oder Leute, die einem nicht ganz unbekannt sind: Bekannte von Bekannten: durch Leute lernt man Leute kennen. Auf Parties von Freunden fällt es wohl etwas leichter, die FreundInnen von FreundInnen kennenzulernen.

Kwak, Du hast doch jetzt zum ersten Mal versucht, mit einer Frau zu einem Date zu kommen. Laß Dich nicht entmutigen, wenn es beim allerersten Mal nicht geklappt hat.

Beste Grüße und frohe Weihnachten

j.ens7x0


Hallo seerose1

Jens

Zitat:

Ja, schon. Die Frau wollte schon nach sehr kurzer Zeit was definitiv festes, weil sie dringend Kinder wollte. Und das ging mir dann einfach viel zu schnell, da fühlte ich mich überfahren. Ich hatte ja noch nicht mal verdaut, dass ich nicht mehr allein bin, und da sollte es nun schon was ewiges sein, mit aller Verantwortung. Da war ich überfordert.

Das kann ich verstehen, das würde sicherlich den meisten Männern so gehen in der Situation und war nicht bes. klug von der Frau, wenn sie da Druck gemacht haben sollte. Gegen die bloße Äußerung, ich will unbedingt Kinder, ist aber nichts einzuwenden, finde ich.

seerose1

seerose1,

ich finde, es ist überhaupt nichts gegen ihr Verhalten einzuwenden. Sie wollte halt ziemlich bald Kinder bekommen und ein passenden Mann dazu finden. Ich wollte noch nicht sooo bald.

Vieleicht wäre es klüger von ihr gewesen, diese Dinge etwas diplomatischer anklingen zu lassen, und von mir klüger gewesen, auf ihre Wünsche nach Ewigkeitsbeziehung und Kindern etwas mehr Begeisterung zu heucheln. Vieleicht ist es ja klug, sich in einer Beziehung gegenseitig etwas vorzumachen, bis man dann so ganz richtig mit gemeinsamer Wohnung zusammen ist.

Naja, jedenfalls hatte sie dann doch noch recht schnell einen Mann gefunden, mit dem sie ein Kind hatte. So gesehen hat sie doch alles richtig gemacht, und schließlich dann doch noch bekommen, was sie wollte.

Beste Grüße

Kbw,ak


jens

Sicher, es ist dann enttäuschend, wenn bei allem Aufwand nichts weiter dabei rauskommt. Aber ich glaube, das sind Erfahrungen, die jeder so oder ähnlich mal macht.

Das enttäuschendste daran ist, dass ich diese Erfahrungen erst jetzt mache. Die meisten Männer in meinem Alter brauchen weniger Vorbereitungsaufwand als ich weil sie schon die nötige Erfahrung haben.

Kwak, ich glaube es ist normal, dass jeder Gesprächsthemen braucht, um sich zu unterhalten. Gesprächsthemen oder Gesprächsstoff ergibt sich aber sehr viel leichter, wenn man selber mehr erlebt oder mehr macht, z.B. als Hobby oder Verein oder Kurs, oder Reisen, oder. Oder. Oder.

Ich glaube genau darin liegt der Vorteil den unser Profiflirter mir gegenüber ausspielen konnte als er hemmungslos mit ihr geflirtet hat. Er hat immer irgendwelche Großtaten vollbracht von denen er zu berichten weiß. Er hat in seinem Job mal schnell die Firma gerettet, ist zum Mond gefolgen oder hat seinen Chef flachgelegt. Die par Dinge die ich zu sagen wußte haben sie wenig interessiert.

Kwak, Du hast doch jetzt zum ersten Mal versucht, mit einer Frau zu einem Date zu kommen. Laß Dich nicht entmutigen, wenn es beim allerersten Mal nicht geklappt hat.

Vieles was man anfängt klappt nicht beim ersten Versuch. Aber leider hat es sehr lange gedauert bis ich überhaupt einen ersten kleinen Versuch gestartet habe.

Vieleicht ist es ja klug, sich in einer Beziehung gegenseitig etwas vorzumachen, bis man dann so ganz richtig mit gemeinsamer Wohnung zusammen ist.

Das halte ich nicht für eine gute Idee. Eine Beziehung die so anfängt kann nicht lange glücklich bleiben.

d1er-be-rtgsteigxer


Das halte ich nicht für eine gute Idee. Eine Beziehung die so anfängt kann nicht lange glücklich bleiben.

Beziehungen sind sowieso nicht für die Ewigkeit gemacht :-|

NCost/algiar f Ixnfinitxy


[Aber sie hat wohl gemerkt, dass ich nicht interessant genug für sie bin und ihren Erwartungen nicht entspreche.

/z]

Nicht weil du nicht interessant genug bist, sondern weil du es nicht schaffst dich interessant darzustellen. Ich persönlich finde dich sehr unterhaltsam. Du kannst ihr ja mal von deinen Großtaten berichten: wie du eine Badehose gekauft hast, wie du beim Friseur warst und der Knaller: wie du bei einer Prostituierten deine Jungmännlichkeit verloren hast.

jOens7x0


Hallo Kwak,

jens

Das enttäuschendste daran ist, dass ich diese Erfahrungen erst jetzt mache. Die meisten Männer in meinem Alter brauchen weniger Vorbereitungsaufwand als ich weil sie schon die nötige Erfahrung haben.

Kwak, ich denke, dass geht allen Spätzündern so. In gewisser Weise wäre es leichter, hätte man diese Erfahrungen als unreifer Mensch in der Pubertät gemacht. Aber an der Vergangenheit kann man nichts mehr ändern. Man kann sich nur etwas für die Zukunft, nicht für die Vergangenheit vornehmen.

Und andererseits, haben wir doch die Chance, diese Erfahrungen viel bewusster mitzuerleben, dadurch, dass wir älter und reifer sind.

Ich glaube genau darin liegt der Vorteil den unser Profiflirter mir gegenüber ausspielen konnte als er hemmungslos mit ihr geflirtet hat. Er hat immer irgendwelche Großtaten vollbracht von denen er zu berichten weiß. Er hat in seinem Job mal schnell die Firma gerettet, ist zum Mond gefolgen oder hat seinen Chef flachgelegt. Die par Dinge die ich zu sagen wußte haben sie wenig interessiert.

Naja, ob das immer so Großtaten waren, und ob das immer der Wahrheit entsprach? ;-)

Klar, Leute, die geübter im Umgang mit Frauen sind können leichter so daherflirten.

Aber ob das immer so emotional ehrlich empfundene Flirtereien sind, sei mal dahin gestellt.

Vieleicht gibt es ja auch Frauen, die von solchen leichtfertigen Profiflirttern, die sie bloß ins Bett kriegen wollen auch mal die Nase voll haben.

Ich könnte mir vorstellen, wenn Du mit Deiner ganzen Schüchternheit oder "mangelnden" Erfahrung mal eine Frau ansprichst, es Dir schon so ziemliche Überwindung und auch Mut kostet. Und dass Du das nicht gerade bei jeder machst, die Dir mal so eben über den Weg läuft, sondern dass sie Dir dann schon etwas bedeutet. Und dass eine Frau, die zu Dir passt, das vieleicht irgendwie spüren wird, dass Du für sie, weil sie Dir etwas bedeutet, Deinen Mut zusammen nimmst und Deine Schüchternheit überwindest. Dass sie das gerade besonders schätzen würde.

Ist jedenfalls eine romantische Vorstellung, findest du nicht auch?

Vieles was man anfängt klappt nicht beim ersten Versuch. Aber leider hat es sehr lange gedauert bis ich überhaupt einen ersten kleinen Versuch gestartet habe.

Kwak, aber den ersten Versuch hast Du doch schon gestartet. Jetzt bist Du doch auch schon weiter. Es hat vieleicht lange gedauert, aber Du hast es gemacht. Du konntest es doch nur jetzt machen, doch nicht mehr in der Vergangenheit.

Zitat:

Vieleicht ist es ja klug, sich in einer Beziehung gegenseitig etwas vorzumachen, bis man dann so ganz richtig mit gemeinsamer Wohnung zusammen ist.

Das halte ich nicht für eine gute Idee. Eine Beziehung die so anfängt kann nicht lange glücklich bleiben.

Kwak

Naja, das war halb sarkastisch, halb ernst gemeint. Vieleicht muß man wirklich für eine Beziehung die eigenen Vorstellungen oder Wünsche etwas zurückstellen; die Wunschvorstellungen der Partnerin nicht für 100% nehmen, um eine Beziehung eingehen zu können.

Beste Grüße

jCens7~0


der-bergsteiger

Beziehungen sind sowieso nicht für die Ewigkeit gemacht

der-bergsteiger

Na, mit dieser Einstellung werden sie wohl auch nicht lange halten. Wenn man schon zu Beginn nach dem Ausstieg sucht.

Es gibt aber auch Leute, die immer noch mit ihrem ersten Partner, den sie mit 18 kennengelernt haben, zusammen sind. Es gibt wohl solche und solche Beziehungen.

Beste Grüße

A+ld2haf`era


Verzeiht,

wenn ich wieder mal so still war. Aber ich habe das Gefühl, mich nicht wirklich sinnvoll einbringen zu können, weil es mir nicht ganz so gut geht.

Deswegen nur kurz:

@ Kwak:

Mir ist aufgefallen, dass du in letzter Zeit bei deiner Reflektion auf gewisse Art konkreter geworden bist. Du siehst viel mehr Details. Früher hast du immer eher distanziert von dir geschrieben und sehr vage erklärt, wo du Defizite empfindest. Jetzt scheinst du weit mehr einzelne, ganz bestimmte, kleine Ansatzpunkte zu sehen. Vielleicht ist das eine gute Chance? Genau hier weiter kleine Schritte zu gehen und so Stück für Stück mehr "Land" für dich zu erobern?

Nimm weiter Gelegenheiten für Gespräche mit Kommilitonen wahr, erobere und erkunde die Möglichkeiten deiner Stadt, achte auf deine Kleidung, deine Frisur.. kurz: Existiere auch mehr nach außen! Nicht nur in dir. Nimm wahr und lass dich wahrnehmen...

@ jens:

Vieleicht muß man wirklich für eine Beziehung die eigenen Vorstellungen oder Wünsche etwas zurückstellen

Die eigenen Vorstellungen/Wünsche/Erwartungen kann man wohl, auch, wenn man nicht in einer Beziehung ist, kaum vollkommen ausleben. Und je enger die Interaktion, desto eher könnten sich natürlich "Reibungspunkte" ergeben. Ich finde es völlig normal, dass ich - allein oder gegenüber dem Partner - Kompromisse eingehe. Wie weit ich das tue UND inwieweit ich mich damit wohlfühle, das kann noch etwas anderes sein.

Dieses Jahr hätte ich zum allerersten Mal in meinem ganzen Leben die Chance darauf gehabt, mit einem - meinem - Partner zusammen Weihnachten, Silvester und den Neujahrstag zu erleben. Für mich war und ist dies eine besondere Zeit. Eine innige Zeit. Mit Familie und Freunden. Und gerade der Neujahrsmorgen... dieser spezielle Tag, bedeutet mir viel. In den letzten 15 Jahren war es wirklich ein: Begrüßen des neuen Jahres mit stillen und optimistischen Gedanken daran, wie dieses wohl jeweils werden würde.

Ich werde nicht allein sein, nein. Aber ohne ihn. Und das tut verdammt weh.

Aber es ist eine schlichte Notwendigkeit und alles andere aufgrund der Umstände leider nicht sinnvoll. Also ein Kompromiss, den ich mit dem Herzen bedaure, aber ansonsten einsehe, hinter dem ich vollkommen stehe und den ich leben kann.

Ach und zum Punkt "sich gegenseitig etwas vormachen" (auch wenn es nicht so gemeint war): Wozu? Für mich gehört Ehrlichkeit und Offenheit dazu. Mir tut es unendlich gut, dass ich weiß, ich kann jederzeit über alles reden; dieses Vertrauen ist da und es hält mich in gewisser Weise.

@ Copper:

Und dahin muß man auch erst kommen... **das passieren lassen zu können.


Wenn mir Zuneigung entgegengebracht wird, lehn ich sie ab, und da wo keine ist, will ich sie vergeblich haben**

Für mich sind das ganz bedeutsame Sätz bei dir. Du kommst soweit ganz gut klar, wirkst - so wie du dich und die Situationen hier reflektierst - locker, offen und selbstbewusst. Du kannst problemfrei reden, Kontakte knüpfen, flirten, auch mal drüberstehen. ;-) Bis genau dahin funktioniert alles bestens. Und ab dem Punkt, wo dir deutlich Interesse entgegen kommt, blockierst du dich.

Warum? (Mir ist klar, dass du dich das auch fragst, ich wollte nur nachhaken. :=o)

@ seerose1:

Ich bin ein Beziehungsmensch, ich habe keine Lust allein zu leben. Ich sehe das so, bei mir sorgt der innere Drang danach dafür, dass ich über kurz oder lang auch fündig werde.

Verzeih, wenn ich das noch mal anspreche. Ich weiß, du hast hier explizit von dir geschrieben, das ist ja offensichtlich. Ich wollte nur noch einmal ganz deutlich sagen, dass, wenn es "nur" an der Sehnsucht, dem Drang nach einem Partner läge, dann wohl kaum so viele Menschen beziehungsunerfahren und allein wären. Und auch dies ist - wie die Frage nach vorhandenen Singles ;-) - keine des Alters.

@ Alle Fadenmitschreiber und -leser:@:) für die Ladys, :)* für die Herren und ich fall jetzt um und zzz

B/etsjy20e0x6


@ Kwak:

Mein Eindruck ist eher folgender: Deine Komillitonin hatte Interesse an Dir als Mensch nicht aber an Dir als Mann. Hätte Sie Interesse an Dir als Mann gehabt, hätte sie von sich aus versucht Situationen herbeizuführen in denen ihr zwei alleine seid. In der Hinsicht ticken Frauen vermutlich genauso wie Männer. Nachdem, was Du geschrieben hast, hat sie aber keinerlei Anstalten gemacht irgendwelche Signale in dieser Richtung auszusenden.

Gerade an der Uni kommen diese lockeren Bekanntschaften sehr häufig zustande. Man unterhält sich ein wenig in den Vorlesungspausen, setzt sich in Seminaren, wo man sonst niemanden kennt, nebeneinander, geht vielleicht zum Semesterabschluss mal gemeinsam einen trinken - aber das war's auch schon. Danach sieht man sich vielleicht vier Semester am Stück nicht, weil die Stundenpläne zu unterschiedlich sind oder einer von beiden Auslandssemester macht. Danach trifft man sich in irgendeiner Veranstaltung wieder und knüpft da wieder an, wo man zwei Jahre zuvor aufgehört hat.

Versuch es als positives Erlebnis zu werten und versuch es als Grundlage für die nächsten Schritte für Dich zu verwenden.

Du siehst jetzt selber, dass Du eine ganze Menge Probleme hast, die Du nach und nach angehen musst. Du solltest Dir hierzu aber auch die nötige Zeit zubilligen. Von einem Säugling erwartest Du ja auch nicht, dass er nach drei Tagen sicher laufen kann, dem billigst Du auch zu, dass er erst mal robben lernt, dann krabbeln, dann sich an Gegenständen hochzuziehen und zu stehen, dann an der Hand der Eltern die ersten Schritte, dann die ersten Versuche allein, die meist nach wenigen Schritten mit einem Plumps auf den Hosenboden enden. Genau so eine Schrittweise Entwicklung musst Du Dir selber im Hinblick auf Frauen zubilligen.

Du hast jetzt 30 Jahre lang in einigen Bereichen völlig falsche Verhaltensweisen angewendet. Nicht weil Du dumm bist oder so, einiges hast Du von Deinen Eltern nicht oder falsch mit auf den Weg bekommen, daraus haben sich andere Fehlentwicklungen ergeben. Darüber hinaus haben einige dieser Verhaltensweisen zu vielen negativen Erlebnissen geführt. Gut, soviel zur heutigen Ausgangssituation. In so einer Situation schreit man doch nicht einmal "Heureka, ich habe meine Schwächen erkannt!", springt vor Freude in die Luft, schmeißt den imaginären Rucksack mit den "Altlasten" ab und wenn man wieder auf dem Boden landet, dann ist mein ein neuer Mensch.

Nein, das läuft eher so, dass Du den Rucksack mit "Altlasten" noch über Jahre mit Dir rumträgst und nach und nach gelingt es Dir den ein oder anderen erbsengroßen Brösel abzuwerfen.

Das soll Dich jetzt keineswegs entmutigen. Ich finde es wie gesagt toll, dass man bei Dir seit ein paar Wochen/Monaten erste Fortschritte spürt. Behalte 2007 als das Jahr der Erkenntnis und der ersten kleinen positiven Änderungen im Gedächtnis! :)*

C5op4pAer


@ aldhafera

Du kommst soweit ganz gut klar, wirkst - so wie du dich und die Situationen hier reflektierst - locker, offen und selbstbewusst. Du kannst problemfrei reden, Kontakte knüpfen, flirten, auch mal drüberstehen.

Ja, das geht eigentlich. Ich bin nach wie vor eher zurückhaltend, aber auf die interessante Art ;-) Das, was man nicht sagt, kann man ja auch anders vermitteln. Man muß einfach zur eigenen Art stehen, es bleibt einem ja auch nichts anderes übrig.

Jedenfalls weiß ich, daß man sich nicht mit irgendwelchen Großtaten interessant machen muß. Und wenn das mal gefragt sein sollte, dann muß eben ein anderer für mich einspringen.

Bis genau dahin funktioniert alles bestens. Und ab dem Punkt, wo dir deutlich Interesse entgegen kommt, blockierst du dich.

Warum? (Mir ist klar, dass du dich das auch fragst, ich wollte nur nachhaken.

Naja, habs ja schon geschrieben, ich trau dem Braten anscheinend nicht. Ich lasse diese Variante der relativ spontanen Zuneigung nicht gelten. Es muß sich wohl erst bewähren. Mein eigenes Gefühl und das, was mir entgegen gebracht wird. Daß es so nicht funktioniert, ist mir klar... und es entwickelt sich ja seit nem Weilchen. Nicht komplett davon weg, gefühlsmäßig will ich auch gar nicht "so normal" werden. Aber ich darf mir nicht selbst im Weg stehen.

Ich denk eigentlich, wenn ich das nächste Mal so richtig verzückt von nem Mädel bin und sie mitmacht, dann könnte es auch klappen, daß ich ganz normal alles richtig mache... je nachdem... ich freu mich jedenfalls schon drauf und erinnere mich dann hoffentlich meiner Worte ;-)

MConi%ka6P5


kwak

Ich finde es wie gesagt toll, dass man bei Dir seit ein paar Wochen/Monaten erste Fortschritte spürt.

Das sehe ich genauso. *:)

C|oppVexr


@ kwak

Ich denke sie hat gemerkt, dass ich mehr wollte. Wahrscheinlich hatte sie am Anfang ein gewisses Interesse an mir. Aber sie hat wohl gemerkt, dass ich nicht interessant genug für sie bin und ihren Erwartungen nicht entspreche.

Jetzt mußt du aber noch allmählich diese fast schon selbstverachtenden Sätze bleiben lassen ;-)

Ich meine, Desinteresse ist einfach eine nüchterne Tatsache, die alle möglichen Gründe haben kann... vielleicht bist du auch nur zu zögerlich? Jedenfalls solltest du nicht aus so ner Tatsache gleich Rückschlüsse auf dich ziehen, die dich, so schwarz auf weiß lesbar, schon irgendwie schlecht dastehen lassen.

s+ee$rosxe1


@aldhafera

Ich wollte nur noch einmal ganz deutlich sagen, dass, wenn es "nur" an der Sehnsucht, dem Drang nach einem Partner läge, dann wohl kaum so viele Menschen beziehungsunerfahren und allein wären.

Sehe ich auch so. Mein Beitrag war auf einen "Vorredner", der sich nicht so recht entschließen konnte, soll ich mir eine Freundin suchen oder nicht, gemünzt. Bei ihm liegt es m.E. an seiner Unentschlossenheit, dass nichts geht, aber es gibt sicherlich viele Singles, bei denen liegt es nicht daran.

@copper

gefühlsmäßig will ich auch gar nicht "so normal" werden

Was meinst du damit?

daer-beqrgsteixger


Ich wünsche allen frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr!

@:) @:) @:)

:)* :)* :)*

*:)

Kzw;axk


Ich wünsche euch allen frohe Weihnachten. :)* Denen unter euch denen es so geht wie mir die niemanden zum kuscheln haben wüsche ich, dass ihr es auch diesmal wieder gut übersteht.

@Aldhafera & Betsy & Monika & Copper

Danke für eure Beiträge. @:) Ich schreibe später dazu. Bin jetzt müde. zzz *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH