Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

jEenfs7x0


@ naturescall

@jens70, wieso soll ich hier nicht schreiben?

Oha, wir haben uns bloß mißverstanden. Ich sag ja gar nicht, dass Du nicht schreiben sollst.

Ich hab nur interessehalber gefragt, weshalb Du schreibst. was ist Deine Motivation, Dein Interesse an diesem Faden?

Zweitens, hattest Du Dich darüber etwas aufgeregt, dass Kwak "es nicht wahrhaben will."

Ich finde, es ist letztlich nicht Deine Verantwortung oder Dein Problem (hmm, genausowenig wie meins), was irgendjemand anderes hier im Forum tut oder lässt.

Ich bin zufaellig beim durchblaettern auf diesen Thread gestossen und habe gesehen was hier manche eben von sich geben und mir gedacht, da kann ich doch genauso reinschreiben was ich zur Situation dieser Personen denke. Habs doch gut gemeint und

Das glaube ich Dir sofort.

wenn du mal zurueckblaetterst, hab ich schon genau deine Meinung in Punkto "Man sollte mal mehr rausgehen, Leute Kennenlernen, Kontakfreudiger sein, anstatt sich hier im Forum die Zeit vor dem PC alleine totzuschlagen und seine Situation bis ins kleinste Detail analysieren zu wollen"

Also verstehe ich nicht deine Frage, warum ich hier (nicht) schreiben sollte??

Das habe ich doch gar nicht gesagt. Ich habe lediglich gefragt. Wir haben uns bloß etwas mißverstanden.

Und wenn das auf meinen letzten Beitrag berufen war, dann kann ich doch nur sagen, dass es die Wahrheit ist, man sieht keinerlei Verbesserungsversuch oder Initiative von Kwak etwas zu veraendern. Jeglich der Wunsch danach ist vorhanden, aber dabei bleibt es, da ihm fuer seine "Probleme" keine "Loesungsvorschlaege" einfallen, obwohl hier im Forum nur so mit "Tips" um sich geworfen wurde..

naturescall

Ich glaube, das mit den Tipps ist so eine Sache ... ich denke mal, die Tipps und Ratschläge sind wohl vielen bekannt und sie wüssten schon, was sie tun sollten ... allein, an der Umsetzung hapert es:

Wie stellt man es an, sich zu motivieren, rauszugehen?

Wie motiviert man sich, in Kurse zu gehen?

Wie rafft man sich dazu auf, sich Vereinen anzuschließen?

Usw.

Usw.

Andererseits, dass so in etwa dieselben Ratschläge und Tipps immer wieder gepostet werden, zeigt ja auch an, dass es da anscheinend auch nicht viel neues gibt: Nicht, was tun ist die Frage, sondern, dass tun.

Ich finde bloß, man sollte sich nicht dadurch zu sehr verärgern lassen, dass die Leute nicht tun wie man ihnen rät.

Beste Grüße

MPoni#ka6x5


kwak

Riemann? Kenne ich. Es ist interessant, aber sagen wir mal so, eher philosphischer Natur. Und sehr typisierend. Ob dir das hilft, bezweifliche ich sehr, zumal es nicht gerade sehr aktuell ist. Aber wie auch immer.

FiianKn


Ich kenne das Buch auch (es heisst aber doch "Grundformen der Angst...). Ja, ich teile eigentlich Monikas Meinung. Es ist qualitativ hochstehend, aber es enthält eher wenig Tipps, die für den Alltag konkret anwendbar sind. Es geht eher um psychologisches Hintergrundwissen.

Und, bei typisierenden Psychologiebüchern neige ich oft dazu, mich mit allen Typen irgendwie zu identifizieren. {:( |-o

MWonixka65


Fiann

Und, bei typisierenden Psychologiebüchern neige ich oft dazu, mich mit allen Typen irgendwie zu identifizieren.

Weil man ja auch von allem einen Anteil hat, das ist ganz normal. Mit unterschiedlichen Schwerpunkten natürlich.

Liew_iaxn


Kwak

Lass dir das Riemann-Buch mal nicht ausreden. Es ist solide und grundlegend und allemal besser als irgendwelche billigen Lebenshilfe-Ratgeber.

Nur solltest du nicht dem Irrtum unterliegen, dass du deine Probleme mit Buechern loesen koenntest. Dir mangelt es nicht an Tipps (die das Riemann-Buch auch nicht gibt, da hat Fiann schon recht), sondern letztlich geht es darum zu handeln. Eine gute Therapie ist deshalb besser als Buecher allein, weil sie dir nicht einfach sagt, was du tun solltest, sondern dich dazu bringen kann, auch wirklich etwas zu tun; Erfahrungen zu machen und diese auszuwerten. (Leider haben nicht alle Therapeuten diesen Ansatz, aber die meisten wohl schon.)

M"onik\a6x5


lewian

Es ist solide und grundlegend und allemal besser als irgendwelche billigen Lebenshilfe-Ratgeber.

Lebenshilferatgeber sind nicht automatisch billig. Wie kommst du darauf? Es gibt auch gute Seiten im Internet von Betroffenen, auch zum Thema Sozialphobie. Kann aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass mir sowas mehr hilft. Gut, jeder wie er meint. Ich habe das Buch vor über 20 Jahren gelesen, es war auch ok.

F;ianxn


Dir mangelt es nicht an Tipps

Ja, das stimmt eigentlich. Insofern könnte ein Buch, das keine Tipps gibt, sondern tiefenpsychologische Hintergründe aufzeigt sogar wertvoller sein als eines dieser Ratgeber-Bücher.

L ewi$an


Monika

Lebenshilferatgeber sind nicht automatisch billig.

Billige Lebenshilfeberater sind billig. (Von den anderen habe ich nicht geschrieben. ;-D)

KnwOak


Buch

Es ist von Riemann.

Mir ist klar, dass ich in dem Buch keine fertige Lösung für meine Probleme finden werde. Wichtig ist die Selbsterkenntnis. Ich hoffe in dem Buch ein par Denkanstöße dazu zu finden. Meine Situation mal aus einem anderen Blickwinkel sehen.

Und, bei typisierenden Psychologiebüchern neige ich oft dazu, mich mit allen Typen irgendwie zu identifizieren.

Niemand entspricht genau einem der beschriebenen Typen. Meistens trifft von mehreren Typen ein Anteil zu.

K=wak


Lebenshilferatgeber

Die Qualität dieser Bücher hängt davon ab wer es geschrieben hat.

E;rzka-nzler Ri9dculxly


Trifft das nicht auf alle Bücher zu?

Sch9ado_w_mann


Lebenslust wieder auf null

Habe irgendwie die komplette Lebenslust verloren mein Job wird bald weg sein, und auch habe ich die letzten das die paar Freunde/Bekannte mich überhaupt nicht wirklich kennen.

Sitze jeden Tag nach der Abreit am Pc und denke über sinnlose oder Selbstverletzende Taten nach. Irgendwie keine Lust mehr zu gar nichts...

K6wxak


Shadowmann

:°_ Dieses Gefühl der totalen Lustlosigkeit kenne ich auch. Da muss man irgendwie durch. Einen Ausweg kann ich dir auch nicht sagen.

K<waxk


Heute...

Heute war mein erster Unitag des Jahres und ich habe sie wiedergesehen. Ich habe mir vorgenommen die Sache abzuhaken, weil sie zuletzt garkein Interesse mehr an mir gezeigt hatte. Sie schien mich heute nicht wahrzunehmen und ich hielt es genauso.

Ich wollte mich lieber mit ein par anderen Leuten nett unterhalten. Aber mal wieder sollte es nicht sein. Die letzte Nacht habe ich sehr schlecht geschlafen. Ich war müde und mit tat alles weh. Es geht jetzt schon Nächte lang so, dass ich nicht richtig schlafen kann. Das raubt jede Kraft. So lief der Tag ohne mehr als 3 Worte mit anderen zu wechseln. Ich war damit beschäftigt in der Vorlesung gegen den Schlaf zu kämpfen. :-(

sdchüchntern


@Kwak

Heute war mein erster Unitag des Jahres und ich habe sie wiedergesehen. Ich habe mir vorgenommen die Sache abzuhaken, weil sie zuletzt garkein Interesse mehr an mir gezeigt hatte. Sie schien mich heute nicht wahrzunehmen und ich hielt es genauso.

Du das kenne ich. Ich habe eine Dame beim tanzen, bei der läuft es aktuell genau so. Nur das sie sich aktuell sehr "rah" macht, also ausser ihrem Kurs nie da ist, und meist gleich wieder "abhaut"

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH