Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

JBulienF-NMattexo


das meine ich doch, es ist dir nicht möglich einfach den Fuss von der Bremse zu nehmen.

Ich komme der Sache immer näher.

Aber was muss ich hier lesen - Aussagen wie "Theorie verändert erstmal gar nichts." oder "das einzige was hilft" Das vermittelt meiner Meinung nach einfach nur Demotivation und sonst nichts. (die Aussagen stammen nicht von dir, ich weiß)

Man sollte nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen, oder sollen die Frauen erst die Samthandschuhe anziehen, bevor sie uns ansprechen?

s!chüchntern


@Waage73

Ich suche zur Zeit interessante Menschen und Kwak wär einer, Du nicht, sorry. Sich selber aufgeben macht unsexy !!!

Ich wollte mich jetzt eigendlich an den PC setzten und deinen Text lesen, aber der Satz hat mir schon gereicht, um das nicht zu machen? Ich bin uninteressant? Woher willst du das wissen? Ich mag solche Leute nicht, die Menschen schon gleich nach 1-2 Postings beurteilen. Hast du das komplette JM Teil durchgelesen? Glaube ich kaum, und daher werde ich auch keine Zeit verschwenden, deinen Text durchzulesen, mit der Zeit kann ich viel besseres anstellen

Sdh^adoRwmaxnn


@ Monika65

Ich denke auch das ich mich im Moment selber nicht ernst nehme.

Probleme meine Probleme nur eine übertriebene Lockerheit zu überspielen.

Werde nun aber Nach und Nach alles in Angriff und dort halt mit der Wohnung anfangen, wobei ich da Ngst habe das ich wieder überschnell reagiere, würde es nicht verkraften wenn meine neue Wohnung wieder etwas hat, das mir icht gefällt... ( außerdem weiß ich nicht welche Höchstgrenze ich ansetzen soll....

Heutzutage weiss man leider nie wie sich das mit Arbeitslosigkeit entwickelt...

mfg Shadowmann

S1chtzn5grrrxm


@ Wallisii

Aber was muss ich hier lesen - Aussagen wie "Theorie verändert erstmal gar nichts."

Der Satz war ja von mir. Nunja. Wie viele Jahre schlagen sich viele hier schon mit der "Theorie" rum? Und was hat sich dabei konkret geändert? Über sich selbt grübeln ist eine Zeit lang vielleicht mal aufschlussreich, aber irgendwann zieht es einen nur noch weiter runter.

Angst überwindet man, indem man sich ihr stellt. Was Vorbereitung, auch theoretischer Natur, erfordern kann... damit die Angst in der Situation nicht in richtige Panik umschlägt, sondern kontrollierbar bleibt. Deshalb braucht man evtl. auch einen professionellen Helfer, sprich Therapeuten. Das ist meine Meinung dazu. Wenn ihr euch weiter nur mit der Theorie auseinandersetzt, dann sind in 10 Jahren wahrscheinlich noch die gleichen Leute hier.

WQaagex73


@schüchtern

Ich wollte mich jetzt eigendlich an den PC setzten und deinen Text lesen, aber der Satz hat mir schon gereicht, um das nicht zu machen? Ich bin uninteressant? Woher willst du das wissen? Ich mag solche Leute nicht, die Menschen schon gleich nach 1-2 Postings beurteilen. Hast du das komplette JM Teil durchgelesen? Glaube ich kaum, und daher werde ich auch keine Zeit verschwenden, deinen Text durchzulesen, mit der Zeit kann ich viel besseres anstellen

Hmm,

war wohl zu hart formuliert und deswegen erstmal sorry.

Habe aber ca. 3 Stunden hier gelesen, also nicht nur 1-2 Posts. Merke nur bei Dir extrem viel Selbstmitleid und ich weis aus eigener Erfahrung, dass es unsexy macht, sogar nervt (zeigten mir meine Freunde damals mehr als deutlich ^^). Aber Du hast recht und ich nehme das mit dem uninteressant zurück, kann es nicht beurteilen und ist wahrscheinlich auch falsch. Wollte Dich nur ein bisschen wachrütteln.

Hoffe Du nimmst meine Entschuldigung an.

L&ewiXan


Waage

Willkommen im Forum - interessanter Beitrag, hat mir insgesamt gefallen.

Es ist eine gewisse Reife darin zu entdecken.

Ich bin zwar kein JM, aber war es lange, bis 30. Es laufen ein paar solche Leute hier herum, einige von denen haben ihre "Jungmannschaft" im Laufe dieses Fadens (oder des Vorgaengers) verloren. Zottelbaer, Tortola, mrk z.B., oder waren Jungfrauen, als der Faden angefangen hat, wie citronyx, Emotionale, Betsy oder Aldhafera (die Jungfrauen in diesem Faden haben anscheinend eine hoehere Erfolgrate).

Am spannendsten zu lesen sind wohl die ersten 100 Seiten des ersten Teils, aber ich denke, wenn du mehr wissen willst, browse einfach mal zufaellig irgendwo rein.

Was ich mich bei dir frage: Was versprichst du dir davon, zu einer Hure zu gehen? Es hat hier mal eine sehr emotionale Diskussion ueber dieses Thema gegeben und auch wenn ich da nicht dogmatisch bin, kann ich doch die Argumente derjenigen verstehen (hauptsaechlich Frauen), die dagegen waren. Immerhin unterstuetzt man damit ein Geschaeft, in dem viel Gewalt, Missbrauch etc. passiert - auch wenn man selber natuerlich nicht derjenige ist, der das direkt verursacht. Meine Ex-Freundin hat mir gesagt, dass sie jemanden, der zu einer Hure gegangen ist, als Partner indiskutabel faende, und sie steht mit dieser Meinung nicht allein (mal ganz unabhaengig davon, ob man sie teilt).

Einige Leute in diesem Faden sind diesen Schritt gegangen, Kwak, Windmann, Wuestensohn, und auch wenn niemand von denen direkt gesagt hat, dass sich das Im Nachhinein als Fehler herausgestellt hat, sieht es mir in allen diesen Faellen auch nicht so aus, als sei dies ein wesentlicher Schritt in die Richtung gewesen, die "wirklichen" Probleme zu loesen.

Z0otteAlblaer


Hi Waage 73

Erstmal willkommen.

Du schreibst, dass Du nicht den ganzen Thread lesen willst, aber am aktuellen Prozess teilnehmen und neue Anregungen gewinnen.

Dazu muss ich aber sagen, dass die aktuellen Prozesse etwas an Dynamik verloren haben.

Und "Grundsätzliches" wird hier schon lange nicht mehr erörtert, sondern als bekannte Grundlage vorausgesetzt. ;-)

Ich höre DIch nun schon innerlich stöhnen (;-D), aber die Grundlagen stehen nach wie vor und noch immer und für alle Ewigkeiten in den Seiten 1-80 von Teil 1 dieses Threads..

Da sind soziemlich alle JM-Irrtümer und Lebenslügen aufgezählt und geordnet, die man sich denken kann. Also, quasi mal auf einer Meta-Ebene.

Es ist unglaublich viel zu lesen, es beginnt auch recht zäh, aber irgendwann geht es richtig zur Schae und jede Seite birgt dann mindestens 5 AHA-Erlebnisse (natürlich abhängig vom "Vorbildungsstand" des Lesers.

Das Rad wurde bereits erfunden - von ca. 3,5 Jahren. ;-D

Ansonsten: Lass uns hoffen, dass Du hier bald in der Riege der Berater und nicht der Hilfesuchenden anzutreffen bist. ;-)

W~aCage7x3


*ächz* 100 Seiten sind kein Pappenstiel, aber werd ich wohl mal angehen ^^

Also, zum Thema Bordellbesuch:

Ich merke einfach, dass ich viele Vermeidungsstrategien entwickelt habe, mich meinen Ängsten nicht zu stellen. Vor ca. einem Jahr hatte ich noch das Gefühl, wenn ich erstmal mit einer Frau geschlafen habe, dann ist die ganze Welt plötzlich anders. Das kann nur ein Trugschluß sein, weis ich heute, denn die Probleme sitzen einfach tiefer. Jedoch hab ich es auch satt einfach in Selbstmitleid zu zergehen, nix zu ändern und mich im Kreis zu drehen. Ich habe Angst vor so einem Besuch, genau das ist der Grund, warum ich es vorhabe, ich will mich stellen. Ich werde danach auf jeden Fall anders denken und die Ausrede: "Es liegt nur an Versagensängsten, nach dem ersten F*** sind die weg", wird keine Entschuldigung mehr sein.

Und ich werde damit auch keinen Menschenhandel unterstützen, ich suche nach Girlfriendsex. Also auch gezielt nach Frauen, welche einfach Spaß am Sex haben und wo küssen nach Sympathie erfolgt. Meine Einstellung zu den Frauen dieses Gewerbes hat sich auch durch die Sendung Domian verändert. Manche Frauen mögen Ihren Job wirklich, auch wenn ich mir das nicht so Recht vorstellen kann. Ich werde auf jeden Fall gründlich suchen, will mir ja schließlich danach noch ins Gesicht sehen können. Ist eh schon schwer genug, weil mein Stolz mir sagt, dass es auch eine Niederlage ist. Mein erstes Mal würd ich viel lieber in den Armen einer Freundin und Sexpartnerin haben. Jedoch muss was passieren, werde nicht mehr passiv sein.

Das Hauptproblem ist denke ich meine Schüchternheit im Bezug auf Frauen oder generell Menschen. Aber ich begebe mich im Moment bewusst in für mich brenzlige Situationen. Mal alleine weggehen und zumindest eine Person ansprechen, in ein Bordell gehen und dort ein Bier trinken (war leider zu), jeden Tag einem Menschen ein Kompliment machen, usw. Ich denke, wenn man locker ist, geht fast alles von selber und seinen Gewohnten Gang. Spaß, Spiel und Neugier versuche ich zu entdecken und zu erleben. Meine Schritte sollen bewusst klein bleiben, damit ich die Erfolgserlebnisse auskosten kann. Zumindest will ich mehr Erfolg als Niederlagen einstecken und mit der "Geh aufs Ganze" Methode, bin ich ordentlich auf die Schnautze gefallen. Das ist zumindest meine Hauptbaustelle, nicht der Bordellbesuch. Aber ich habe wirklich das Gefühl, wenn ich einmal Sex habe, dann ist alles gut. Vll. ist es ja wirklich so, was ich selber nicht glaube, aber danach weis ich dann zumindest, das dies nicht alles ist und ich weis, wie es sich anfühlt. Ich habe Angst vor intimen Berührungen, bzw. habe keine Vorstellung davon, wie es aus einem guten Gespräch zu Zärtlichkeiten kommt. So weis ich wenigstens, wie das Endergebnis aussieht und kann was kreativer mit dem Weg dahin umgehen.

Hoffe ist nicht allzu verwirrend *lach*

Komme zumindest fast jeden Tag gut gelaunt nach Hause, mit kleinen netten Erlebnissen. Besonders die Komplimente, welche ich verteile, tun mir sehr gut. Wenn man einer schönen Frau begegnet, welche aber auch wirklich was im Kopf hat, mache ich auch viel lieber Komplimente über Ihren Esprit. Es ist verwunderlich, viele dieser Frauen hören das gar nicht so oft. Ausserdem fällt mir auf, ich lerne genauer hinzuschaun, nach dem Motto, was ist was tolles an dem Menschen, womit ich Ihm durch ein kompliment eine Freude machen kann.

Zur Zeit geht es mir wirklich gut und es tut gut, zu lesen, dass man nicht alleine ist. Habe sonst im Winter immer Depris gehabt, natürlich nicht behandelt.

@Schüchtern (nochmals):

War kein guter Einstand für nen ersten Kontakt, jemand direkt in ne Schublade zu stecken. Nur ich hab selber viel zu oft gejammert und bin in Selbstmitleid vergangen, dass ich es bei mir nicht mehr hören kann und das überträgt sich auch auf andere. Ich will aus der Opferrolle raus und ich fahre damit so was von gut, selber aktiv zu werden. Ich erhöhe meinen "Marktwert", z.B. wollte ich nen VHS-Kurs machen -> Massage. Jeder ist mal verspannt und das dachte ich, ist ein gutes Mittel um meine Kontaktscheu zu überwinden. Gibt es leider nur für Paar *frust*, aber die VHS schreibt mich an, fand das ne gute Idee -> Massage für Singels ^^.

Das sind meine Gründe für den Kommentar an Dich und bitte lies meinen Post trotzdem! Bin fest gewillt dieses Jahr eine erste Liebe zu finden (hoffe ne erwiderte) und meinen Weg mit Euch zu teilen.

LG,

Waage

WoaPage73


@Lewian und Zottelbaer

Ach und danke Euch, für die freundliche Aufnahme hier^^

Ist doch noch viel Druck, Lust und Frust bei mir, deswegen auch die langen Posts ^^

LnewJilan


Waage

Deine Ueberlegungen bzgl. Prostituierte leuchten mir grundsaetzlich schon ein.

Freilich solltest du bedenken, dass, wenn die Frauen wirklich Spass am Sex mit dir haetten, sie dafuer kein Geld nehmen muessten. Es ist und bleibt ein Geschaeft, und da der Kunde Koenig ist und denken will, dass es der Lady Spass macht, ist es schlicht und einfach kluges Geschaeftsgebahren und Professionalitaet, wenn sie dir den Eindruck gibt, es macht ihr Spass. Weiter bedeutet es nichts.

WFaaEgex73


Hmm,

aber für einige scheint es auch wirklich so, dass Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Domian ist ja nun wirklich auch eine relativ anonyme Sache, deswegen glaub ich den Meinungsäusserungen da nun doch schon.

Wichtig ist denke ich, es ist immer noch ein Geschäft, auch wenn man mit den Damen, zumindest hab ich mir zwei derselben rausgesucht aber noch nicht angeschrieben, auch mal Essen geht, und auch mal keinen Sex hat. Ich achte in den Beschreibungen darauf, dass es auch ein Nein geben kann, bei nicht-Sympathie. Gerade ich, könnte mir beim "heiligen Thema Sex" (Vorsicht Ironie ^^) nix anderes vorstellen. Ich will und werde definitiv keine Frau missbrauchen, zu Sex gehört für mich Sympathie dazu (eigentlich Liebe, aber dafür ist es wirklich auch zu sehr ein Geschäft). Aber kenne sogar eine Freundin die zum Escort-Service gegangen ist, also als Akteur. Sie trennt das ziemlich strikt, vom Privatleben.

Ob ich das gut finde ? Hmm, eher nicht. Aber ich werd sie deswegen auch nicht verurteilen. Letztlich ist in mir auch ein Egoismus, klar, aber habe auch meine Werte und werd vorsichtig sein.

Z@o)tte'lbaxer


@ Waage:

Die "Sicherheit in der technischen Durchführung" ist kein Argument zum Bordellbesuch.

Es gibt ja inzwischen so einige Ex-Langzeit-JM, die in diesem Faden aktiv waren, und keiner, wirklich keiner, an den ich mich erinern kann, hat hinterher gesagt, beim ersten Mal hätte er sich gewünscht, doch vorher mal im Puff gewesen zu sein, um mehr Sicherheit zu haben.

Keiner.

Punkt.

Wenn es es so weit ist, dann interessiert sie Frage einfach nicht mehr, Zwei Menschen müssen eh erst zueinander finden, Ablauf, Bewegungen, herausfinden, welche Berührungen der andere mag und welche nicht, usw.

Das lernt man nicht vorher (wenngleich man sich durchaus einschlägig vorbilden kann),

Bisher hat noch jeder der hier den "Absprung" geschafft hat, davon berichtet:

Sex ist, wenn es denn so weit ist, etwas Selbständiges, Autonomes, Logisches, Alternativloses. Sex IST dann einfach und nimmt alles ein.

Und es geht - "von selbst". Stellt sich JM aufgrund seiner Unerfahrenheit ungeschickt an? Mag sein, aber, wie gesagt, bei jedem Päärchen stellen sich anfangs beide "ungeschickt" an.

Wo JM erfahrungsgemäß jede Menge falsch machen kann, das ist vor dem Sex (weswegen es dann eben auch gar nicht zum Sex kommt).

Aber wie man das geschickter handhabt - das lernt man sicher nicht im Puff. ;-)

mkr/kx82


Und es geht - "von selbst".

Panta rhei ;-)

Stimmt schon. Plötzlich findet man sich "in" einer Situation wieder und realisiert, dass man grad Sex hat. Oder dass man grad Sex hatte. Im Moment selbst hat man andere Gedanken ;-)

S .F w/allliasii


@Julien-Matteo

oder sollen die Frauen erst die Samthandschuhe anziehen, bevor sie uns ansprechen?

hm *sehnsüchtig seuftz* als würde das was ändern wenn ich's mir wünschen würde (also aufs RL bezogen - hier im Forum kommt's drauf an worum's geht, aber ein bißchen Empathie kann nie schaden, ich unterscheide da allerdings auch nicht zwischen weiblichen und männlichen Usern)

Man sollte nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen

Ok ;-D der Ratschlag ist wohl unleugbar an der richtigen Adresse bei mir. @:)

@Schtzngrrrm

Wenn ihr euch weiter nur mit der Theorie auseinandersetzt, dann sind in 10 Jahren wahrscheinlich noch die gleichen Leute hier.

:-D ich hab so meine Phasen da kommt mir das wahrscheinlich vor, also dass ich's nie hinkrieg, mal sehn ;-D falls du in 10 Jahren mal zufällig reinschaust und mich hier immer noch rumwuseln siehst dann darfst du "Ich habs dir ja gesagt" sagen. ;-D ;-)

Angst überwindet man, indem man sich ihr stellt.

Ja das ist wohl leider so, ist halt so überhaupt net mein Spezialgebiet um's milde auszudrücken, aber es ist auch net so dass ich mich noch nie Ängsten gestellt hab und was meine sozialen Mängel betrifft ist's immer gleich, ich lerne es nicht, es wird für einen kurzen Zeitraum minimal besser und wenn ich mich innerhalb der kurzen Zeiträume immer wieder überwinde dann reichts mal grad dafür auf dem leicht besseren Level zu bleiben, das stresst ziemlich auf Dauer... Hm, was das mit meinem Bla von gestern zu tun weiß ich jetzt allerdings auch net :-D naja egal, was mir jetzt wichtiger ist, ist dass auch wenn ich deinen und Monikas Satz rauszitiert habe das nicht im mindesten persönlich meinte. *:)

W/aagxe73


Die "Sicherheit in der technischen Durchführung" ist kein Argument zum Bordellbesuch.

Das hab ich mit meiner Freundin erlebt, es geht seinen Gang, ist ein spannendes Spiel, wo man automatisch die Spielregeln kennt. Aber es geht auch darum, sich einer meinen größten Ängste zu stellen und zu schaun, wie es danach weitergeht.

Es gibt ja inzwischen so einige Ex-Langzeit-JM, die in diesem Faden aktiv waren, und keiner, wirklich keiner, an den ich mich erinern kann, hat hinterher gesagt, beim ersten Mal hätte er sich gewünscht, doch vorher mal im Puff gewesen zu sein, um mehr Sicherheit zu haben.

Keiner.

Punkt.

*seufz* Ist ein sehr deutliches Statement, was ich erstmal überdenken muss.

Kurz dazu was aus meinem Leben:

Saß letztens hier und hatte Langeweile. Flucht war nicht so Recht möglich, also kein Compi zur Hand *duck, gg*. Also wage ich mal was, ich gehe in ein Bordell und trinke mir da ein Bier, einfach nur ein Bier. Ich hatte plötzlich Todesangst!!! Hab mir Musik aufgelegt und meine Kämpfernatur geweckt, ich werd das trotz der Angst jetzt machen. Hey, Du trinkst doch nur ein Bier. Ich würd mir das nicht verzeihen vor meiner Angst jetzt zu fliehen. All das waren meine Gedanken. Bin also hingeradelt und der Puff hatte zu.

Aber dieses mich stellen, obwohl ich Angst, eher fast Panik hatte (wär ich hingefahren mit Sex im Sinn, hätt ich Panik gehabt, also fast 100% Rückzug im Sinn), hat mir wieder was gebracht. Ich hab einfach furchtbar Angst vor Sex, ist für mich das große, dunkle, unbekannte! Naja, kam zurück und war furchtbar traurig irgendwann. Hat mir wer was angetan, woher kommt diese Angst, sie ist ja dafür da, um mich vor etwas zu schützen. Da will ich hin, an die Ursache, JM sein ist nur ein Ausdruck meines Inneren.

Kurzer Gedankensprung:

Ich hab auch Angst davor, Verantwortung zu übernehmen. Ist ne ganz klare Sache, seit ca. 3 Monaten, musste mal entscheiden, ob die Maschinen bei meinem Vater abgestellt werden, als er im Koma lag. Ich sagte ja und war ne Fehlentscheidung. Hab danach, bis vor kurzem, keine Verantwortung übernommen, eher abgegeben.


Gerade was mir Angst macht, bringt mich weiter. Welcher JM kennt das nicht, den Gedanken, etwas stimmt nicht mit mir. Letztlich hat jeder sein eigenes Päckchen zu tragen und mir geht es um meine Angst. Der Puffbesuch wird etwas auslösen, wenn es auch nicht alle meine Probs beseitigt, aber eine Angst mehr, der ich mich gestellt habe. Ist es nicht krass, dass ich Todesangst davor habe, in nem Puff ein Bier trinken zu gehen (hatte extra nur 20 Euro dabei).

Nur untätig bleiben und keine Verantwortung für sich selber zu übernehmen, dass wird ins Disaster führen.

Zum Abschluß:

Also leitet mich meine Angst, will korrektive Erfahrungen machen. Deswegen auch Puffbesuch. Ist wirklich mehr, die Arbeit an mir selber, als das "erste Mal" zu erleben. Es wär ein Haken auf der Angstliste, was ich mich alles nicht getraut habe, obwohl der Gedanke schon seit ca. dem 18'ten Lebensjahr da war. Und da hängt der Gedankenhaken und will dringend im hier und jetzt Leben. Ich denke es wird mir helfen, mich dem hier und jetzt zu widmen, wenn ich dieses "nur mechanische, körperliche" ad acta legen kann. Das ist nicht mein Prob, sondern das davor, wie schon richtig gesagt wurde.

*seufz* Lastet doch viel Druck auf mir und lasse den hier mal raus. In 6 Jahren wäre es bei einer Frau eine Risikoschwangerschaft und hätte schon gerne eine Familie ^^. JM sein ist eine meiner Baustellen, aber eine sehr wichtige. Hab halt auch furchtbar Angst, dass wieder 5 Jahre ins Land gehen und nix passiert ist. Also ist was tun angesagt ^^.

Wundere mich selber, wieviel ich schreibe und wie weit ich aushole.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH