Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

C3oppexr


@ TheFox

Worauf willst du hinaus??

Ich glaub, hier triffst du eher auf Leute, die die Erfahrung gemacht haben, daß Liebe ohne den praktischen Teil (also Sex im weitesten Sinn) nicht funktioniert.

Die umgekehrte Variante scheint aber weniger befremdlich und demnach "praktikabel" zu sein ;-) Wenn einer hier so drauf wär, wär er wohl nicht JM....

TJheFoxx265


Worauf ich hinaus will? Das ich glaube, das es vielen Jungmännern eben nicht in erster Linie um den Sex geht (denn der reine Sex wäre ja im Grunde genommen leicht zu bekommen) sondern das es denen um viel viel mehr geht als der reine Sex. Denn wenn es "nur" darum ginge, wären viele es wahrscheinlich nicht mehr. ;-)

d>er-ber\gsteixger


TheFox

Da hast du natürlich Recht... :=o

SChadsow4manpn


@ Julien

Danke für den Link, naja ich hab zwar keinen besten Freund aber Leute mit denen ich mich gut verstehe.., aber auch Leute mit denen ich bald nicht mehr viel zu tun haben werde( naja hatte noch nie nen Freundeskreis der groß war)

Naja nun steht bald der Umzug an, nur ich muss echt dazu zwingen...

JXul`ien,-Mattxeo


Danke für den Link, naja ich hab zwar keinen besten Freund aber Leute mit denen ich mich gut verstehe.., aber auch Leute mit denen ich bald nicht mehr viel zu tun haben werde (naja hatte noch nie nen Freundeskreis der groß war)

Ich glaube, dass neben einer Freundin ein fester, verlässlicher Freundeskreis von großer Bedeutung ist.

Ich habe weder das eine noch das andere, weil ich mich während meiner langen "Ich bin es nicht wert"-Phase komplett zurückgezogen und jede Annäherung abgeblockt habe.

Nun will ich versuchen, alte Kontakte wieder herzustellen und einen neuen Freundeskreis zu gewinnen.

Wo gelingt das einem zurückhaltenden "Neueinsteiger", der als Single nicht in eine Gemeinschaft von Paaren passt, wohl am besten?

C/opxper


@ TheFox

Worauf ich hinaus will? Das ich glaube, das es vielen Jungmännern eben nicht in erster Linie um den Sex geht (denn der reine Sex wäre ja im Grunde genommen leicht zu bekommen) sondern das es denen um viel viel mehr geht als der reine Sex. Denn wenn es "nur" darum ginge, wären viele es wahrscheinlich nicht mehr.

Tja, blöd eigentlich, oder ;-) Man leidet ja auf Dauer unter dieser "Qualität". Es als solche zu verstehen, ist allerdings ne Methode mit den Selbstzweifeln klarzukommen.

Kewak


Je mehr ich mich in meiner Umgebung umschaue und darüber nachdenke umso weniger glaube ich für eine langfristige Beziehung geeignet zu sein. Ich habe immer mehr den Eindruck viele Beziehungen und Ehen halten nur aus rationalen Gründen zusammen. Durch eine Trennung würde es beiden schlechter gehen oder es ist einfach die Gewohnheit die zusammenhält.

Kgwak


Immerhin wird mir langsam klar wo die Gründe und Ursachen für meine Situation liegen. Irgendwie ist es erschreckend was einen so alles beeinflusst und man selbst merkt es nicht. Irgendwann sind die Folgen da und man weiß nicht woher.

K\waxk


@der-bergsteiger

Du hattest wor einigen Wochen darüber nachgedacht dein JM-Sein durch einen Bordellbesuch zu beenden. Hast du etwas in dieser Richtung unternommen oder hast du es noch vor?

W:aaGgex73


Einfach mal Tagebuch hier im Forum

:=o *Dummdideldei, dass Leben das ist schön* *sing, pfeif*

Was für ein Tag gestern ^^. Ich benutz Euch mal einfach als Tagebuch und ich hoffe, ich kann Euch etwas von meiner Euphorie vermitteln. Hab im Moment die ganze Welt lieb und sitze seit heute morgen nur noch grinsend vor mich hin *lach*. Hole was weiter aus, wird also 100%ig lang werden, jedoch auch lesenswert. *fg*.

Hatte vor ein paar Tagen einen Kumpel zu Besuch und der steigt gerade ins horizontale Gewerbe ein, so kamen wir auf Puff, meine Jungmännlichkeit und meinen Leidensdruck. War kein schönes Gespräch, er hat sowas von gar nix verstanden. Zum Glück für mich, war meine beste Freundin gerade hinzu gekommen. In dem Gespräch musste ich wirklich krass werden, hab mich also z.B. als "evolutionärer Abfall" betitelt, um Ihm begreiflich zu machen wie ich denke. Seit ich 12 war träume ich davon, mal Kindern ein schönes zu Hause zu bieten und möglichst auch meinen eigenen. Er HAT KINDER!!! Gerade dann MUSS man doch verstehen können, das dieses JM-Prob ein sehr tiefgreifendes ist. Das ich irgendwie handeln muss. Es hat bis jetzt mit meiner Suche nach einer Frau nicht geklappt und ich kann nicht passiv dasitzen und wieder 5 Jahre warten, nix tun, bis vll. dann mal eine Traumfrau (und ich hab denke ich nicht so arg überzogene Vorstellungen, nur ein bisschen ^^) vor mir steht und ich vor Angst gelähmt bin. Es geht bei mir um therapeutisches Ficken, mir zu beweisen, dass ich auch ein Mann bin und zumindest in dieser Richtung zu wissen, ich funktioniere. Das ist immerhin nur Sex und ich suche was ganz anderes, nämlich Liebe zu geben und auch zu bekommen. Ich habe mit meinen 34 Jahren ein extremes Problem und ich brauche Bestätigung, einen Erfolgsweg, muss letztlich nachholen in meinem Alter, was alle anderen schon in der Pupertät gelernt haben. Ich bin also regelrecht explodiert um einem "Normalo" meine Situation klar zu machen.

Nix, kein reindenken, kein verstehen. Von meiner geschockten Freundin kam ein: "Ich verstehe Dich". Mensch hab ich das Mädel lieb und für diesen Satz und Ihre Körpersprache, hätt ich sie Dauerknuddeln können. (Muss Ihr auch mal ne Freude machen, sie weis gar nicht, was sie da in diesem Moment für mich getan hat.)

Es ist verdammt bitter sich zu öffnen und nicht verstanden zu werden. Und eins ist sicher, ich leide und mir bleibt nix anderes über, als weiter Schritte nach vorne zu gehen. Ich wünsche jedem von Euch, so einen Freund, am Besten eine Frau, welche so krass offen und ehrlich ist, wie ich einen habe. Ich weis wirklich nicht und will es mir auch gar nicht vorstellen, wo ich ohne "Jasmin" wäre. Zumindest ein bisschen Balsam für meine geschundene Seele.

Die letzten Tage ging es mir ziemlich Scheiße. Naja, war ein bewusstes einsam fühlen und dass ich mich im Moment nur noch mit AB's beschäftige, führt halt dazu. Ich lese im Moment das Buch "Unberührt" und war (bin es auch gerade, wo ich das schreibe, trotz Höhemflug) soo traurig und enttäuscht und auch wütend auf mein Leben. Ich habe festgestellt, man kann sich auch zu viel mit dem Thema beschäftigen und sich runterziehen. Jedoch will ich das im Moment auch, mich runterziehen auf eine realistische Ebene und da ist wirklich vieles im Argen. Ich hab neue deprimierende Erkenntnisse gewonnen, zum Beispiel, dass es nicht mein Problem ist JM zu sein, sondern dass es an meiner ganzen Persönlichkeitsstruktur liegt immer wieder JM zu sein, selbst wenn ich es dann nicht mehr bin. Da tun sich plötzlich viel mehr Baustellen auf, als ich eh schon habe. Was wird denn passieren, wenn ich meine erste Beziehung hab? Hab bis jetzt nie weiter gedacht, weil das für mich immer die Heilung bedeutet hat. Ich fürchte wirklich, dass meine erste Beziehung scheitern wird! Viele Illusionen werden platzen, viele Fehler werden gemacht werden, werde wahrscheinlich klammern, um danach nicht wieder einen Partner suchen zu müssen, woran ich 24 Jahre gescheitert bin. Will ich das wirklich einer Frau, welche ich dann habe und der ich durch meine Mimik, Gestik und mein Sein versprochen habe, sie ist es, antun ??? Ist das vll. nicht auch das, was abschreckt? Ich will eine kurzzeitige Freundin, welche mich heilt und wenn ich die Erfahrungen gemacht habe, dann bin ich erfahrener mir eine Liebe zu suchen? Welche Frau will schon jemanden, mit so einer Einstellung und dann 3-4 Jahre in so eine Beziehung verschwenden?

Ich kann Frauen verstehen, die dieses nicht wollen. Und ich weis, dass ich das auch einer Frau nicht antun möchte, was aber heisst, ich muss an wirklich grundlegenden Sachen arbeiten. Meine Grenzen stecken zum Beispiel. Ich werde vielfach meinen Freiraum brauchen, um mir über meine Grenzen, klar zu werden. Und ich werde eine starke Frau brauchen, eine gesunde, die meine Schwächen auffangen kann, an denen ich dann arbeite. Ich will es keiner Frau antun, nur mein Therapeut zu sein, mein Heilungsprozess, um sie dann hinterher fallen zu lassen.

Wie viel einfacher war es in der Pupertät, wo beide Seiten das lernen und nicht lange zusammenbleiben. Mit 34 ist das eine ganz andere Sache und auch Suche. Da sucht man den Partner fürs Leben. Eigentlich hat man dann ja schon seine Erfahrungen und weis, nach der ersten Ehe und den Kindern, worauf es im Leben ankommt! Das ist ein riesiger Berg für mich, da ich (fast) immer ehrlich war. Das kann ich nur durch meine Gedanken und Einstellungen wett machen, auf dem Beziehungsmarkt, aber eines weis ich auch.

Ich bin froh und habe einen Vorteil, JM zu sein. Ich habe über 24 Jahre lang an die Liebe gedacht und ich weis, was ich nicht will und will, kenne sozusagen auch den großen Wert der Liebe. Diese, meine, Einstellung hat man nicht, wenn Liebe und Partnerschaft von jeher was selbstverständliches war. Jedoch ist es ein Riesenschritt beziehungsfähig zu werden, bevor man eine Beziehung gehabt hat. JM'er sind nunmal lieb und wollen keinen verletzen, erst Recht nicht die "heilige" Frau *schmunzel*. Von diesem Podest schubs ich die aber im nächsten Absatz runter *fg*.

Der Freund meiner besten Freundin fragte mich am Sonntag, ob wir morgen weggehen. Ich sagte ja, voller Freude nach dem Erlebnis mit meinem Kumpel und dachte nicht daran, dass Rosenmontag ist, also jeder flirtet auf Teufel komm raus und ich bin wieder der Arsch. Als es mir bewusst wurde, hatte ich arge Bedenken, aber zugesagt ist zugesagt. Hole nochmals aus, um was klar zu machen, nämlich die Beziehung zu meiner Freundin.

War damals in einer "Scheiß auf die Welt"-Phase und dann traf ich sie. Ein wirklich tolles Mädel. Wir waren und sind, auf einer Welle, also konnten über alle Themen sprechen und auch konstruktiv streiten. Begeisterung und Bewunderung ist vll. das treffende Verhalten von mir damals. Sie fragte mich damals, ob ich noch JM sei (mit 25 ^^) und ich bejahte das. Ich wollte ganz klar mehr und hab mich Knall auf Fall verliebt. Sie wohnte weiter weg und so schrieb ich Briefe, schüttete Ihr mein Herz aus (Zitat von Ihr: "Ich hab gar nicht so viel Zeit, dass alles zu lesen"^^). Ich war so verliebt und wollte sie die Aufmerksamkeit spüren lassen, welche Ihr Freund Ihr nicht gegeben hat. Sie ist etwas Besonderes und sie konnte das schlecht annehmen. Ich kam zu dieser Zeit nicht Recht weiter, Geldtechnisch. Ich wohnte als Co-Abhängiger bei meiner Mutter. Hatte nur die Möglichkeit sie emotional aufzufangen, bei Ihren wichtigen Sachen, Ihren Pferden und diese zu versorgen, konnte ich mir unmöglich eine Beziehung vorstellen, obwohl ich seeeeeeeeeeehr verliebt war. Aber wie Liebe so ist, dachte an Ihr Glück. Sie war aber nicht glücklich, hätte viel mehr Aufmerksamkeit gebraucht. So wuchs Liebe, auf Beiden Seiten. Mit Ihr hab ich heimlich gefüßelt, genäselt, angezogen Sex nachgespielt *seufz*. In dieser Zeit, hätte auch was aus uns werden können, weis ich inzwischen von Ihr. Aber es war das erste Mal eine Frau in meinem Leben und habe Frauen qwirklich lieben gelernt. Ich konnte mich sowas von besser mit Ihr unterhalten, als mit meinen männlichen Freunden.

W+aagRe7x3


Tagebuch Teil 2 ^^

Ich glaube auch, dieses "Was Frauen wollen"-Syndrom ist allen JM zu eigen. Wir vergessen wer wir sind und erfüllen eine Erwartungshaltung aus den Medien, ein Mann sollte einfühlsam sein, kommunikativ und Wünsche von den Augen ablesen. Ist denke ich auch so, bin gerne so, aber letztlich muss man auch dominant sein.

Ich war es nicht ^^. Ich entwickele jetzt erst meine Einstellung dazu, durch "Ich weis was ich will" und "Ich habe an vielen Baustellen gearbeitet, gerade weil ich JM bin". Was sehr, sehr bitter war, war zu sehen, diese Freundin, mein geliebter Engel, hatte nicht den richtigen Mann. Ich hätte emozional besser gepasst. Jedoch hat sie Ihn auch geliebt und man konnte es Ihr ansehen. Dadurch wuchs in mir auch die Hoffnung auf eine tolle Frau. Und sie war treu, aber unzufrieden. Soll und wird bei mir keine Frau sein. JM-Vorteil ???

Etwas schneller:

"Jasmin" wurd sich bewusst, dass sie von Ihrem Vater missbraucht wurde. Ganz, ganz üble Zeit. Selber mit Problemen behaftet, sie die starke Frau, brach sie weg. Hat sich ganz fest an Ihren Freund geklammert, war für mich nicht auszuhalten und schäm mich dafür auch immer noch irgendwie. Sie hat Ihn geheiratet, trotzdem es bei Ihnen keine emotionale Übereinstimmung gab. Ich zog mich auch zurück, schon vor der Hochzeit. Ich beschäftigte mich aber auch mit mir, meinem "inneren Kind" und ich brauch den Menschen Jasmin. So kam es zu etwas mehr Kontakt wieder und sie traf Michael. Er tut Ihr gut, ein Partner der Ihrer würdig ist. Er achtet auf sie. Und die beiden sind nach nur einem Jahr ein Paar, trotz Hochzeit, trotz Eheversprechen. Jasi ist wirklich für mich dadurch Freund geworden, sie kann in dem Umfeld glücklich werden. Dabei kennen wir uns so gut, dass wir an den Augen lesen können. Was wirklich krass ist, ich als JM und die als Missbrauchsopfer haben zum Teil die gleichen Störungen und ich geniesse die Gespräche, fast jedes bringt mich einen Schritt weiter. Aber ich hab auch Michael verdammt lieb, und dieser fragte mich für Karneval.

(Uff, nun bin ich bei meinem Dauerdgrinsen, was während des Schreibens und erklärens komplett abhanden kam.)

Karneval:

Hatte keine Rechte Lust, aber beschäftige mich ja auch mit Üblen Themen, wie meinem Leben bisher. Vorneweg, hab eine Telefonummer mit nach Hause genommen. Ich fahre im Moment einen Recht komischen Film. Ich hab mich hier durch das Forum angenommen gefühlt, nicht mehr alleine, jedoch schreibt auch kaum jemand einen Kommentar, auf meine langen Post's ^^. Kann ich auch fast verstehen, aber fühl mich dadurch auch etwas alleine, nicht verstanden. Aber hab Euch alle lieb im Moment und eh die ganze Welt *lach*. Alleine Euch zu lesen, macht mir Mut und so ist auch mein langer "Tagebucheintrag" hier zu sehen, will Mut machen.

Denn, es war einfach, erschreckend einfach (wenn auch kein Sex, aber flirten und zu sich selber stehen). Hab mit einer Frau, gar nicht mein Typ, also nix ernstes, eng getanzt und Ihr ins Ohr geflüstert, ich würd gerne mit zu Ihr gehen, ob sie darauf Lust hätte^^. Ungefährliches Gebiet, hat sich einfach so angeboten und aufgrund meiner vorherigen Gedanken, da könnte auch ne Traumfrau sein und für die will ich bereit sein, auch mit keinem schäbigen Gefühl dabei. Endlich mal Ausstrahlung: Singel, 34, männlich, sucht Lebensfreude in punkto Sex. Auch gar nicht schambesetzt, eher herausfordernd. Da kam zumindest irgendwie ein NEIN rüber und ich hab es nicht auf mich bezogen, dachte, sie ist vll. Momentan in ner Phase, wo sie das nicht will. So hab ich noch nie gedacht !! Ging immer alles als persönlicher, runterziehender Angriff durch. Folge war, egal, nächste ^^!! Ich hatte meinen Lambada, meinen Flirt, meine Selbstbestätigung! Wir sind durch die verschiedensten Kneipen getingelt und ich wirkte defenitiv nicht A-Sexuell. Ich wollte nur Spaß, an was ernsthaftem muss ich für mich noch arbeiten, aber hey, meinen Marktwert austesten. Den Typen, welche uns meiner Tour begegnet sind, schien ich ziemlich Notgeil zu sein, hab alles angebaggert; bes gibt ja da immernoch die Traumfrau, für welche ich bereit sein will! Es war egal, ich bin ich ! Ich habe einen Rucksack mit meiner Vergangenheit, kann sogar jeder wissen, aber ich hatte meinen Spaß mit Frauen. Ich bin sogar letztlich in einer Frauenwohnung versackt *lach*. Keine Frau, welche mich wirklich interessiert, aber hatte Ihre Telefonnummer und Addresse und bin dann einfach hin. Keine Frau, welche mich wirklich interessiert, aber ein Schritt für diese Frau. Ich will nicht mit Panik vor meiner Liebe stehen. Hab mir ein Buch ausgeliehen von dieser Frau, also muss ich mich auch bei Ihr melden^^.

Eines ist mir sehr wohl bewusst, ich hole meine Pupertät nach ^^. Testen, try and error, jedoch mit dem bewusstsein, um diese Frauen geht es nicht. Und noch etwas ist in meiner Wahrnehmung, wie glaub ich in kaum einer anderer -verletz ich die Frau-?? Diese Frauen passten alle nicht in mein "Beuteschema", jedoch steckt hinter jedem Flirt auch eine empfindsame Seele. Hab versucht das allen klarzumachen, wenn ich jetzt keinen Sex habe, wonach ich offensiv (wundert mich selber) gesucht habe, es liegt nicht an Dir. Die Möglichkeit, wovor ich soviel Angst habe, aber auch nicht zeige, liegt im Raum. Vll. hab ich aber auch eine Jungfrau vor mir, wo jedes Arschlochverhalten wirklich mies wäre. Somit hat ein JM erfolgreich geflirtet, auf die Seelen der anderen bedacht, es ging nur um Sex, was für mich ein RIESENTHEMA ist, für alle anderen normal(?), Kontakt zu den "Normalos" zu kriegen, kurz, auch "Normal" zu werden. Hab mir ein Buch geliehen, bei einer Frau, die mich nicht sonderlich interessiert. Aber muss ja das Buch zurückgeben *fg*. Hab Tele-Nr., Adresse und freu mich einfach.

Das wichtigste, das ich sagen will, man muss was tun und die Erfahrungen auch hereinlassen. Sitze wieder grinsend vorm PC, aufgrund der Erlebnisse, war eben noch anders, als ich die Tage davor beschrieb. Ich gehe meine Babyschritte, will auch keine grösseren, da ich keinen Mißerfolg mehr brauchen kann. Karneval war ein Erfolg und da wenig Feedback kommt, benutz ich Euch mal als Tagebuch. Jedoch will ich auch einfach Mut machen, denn ich befind mich auf einem guten Weg und Ihr sollt daran teilhaben!

Mal ehrlich, was ich hier lese, macht mir Angst. Vll. bin ich in 5 Jahren, dann wär ich 39, immer noch hier. Ich will das nicht und wünsch es keinem !! Es gibt hier kaum einen, der als EX-JM schreibt. Ich bin davon überzeugt und irre mich wohl auch nicht, wir haben alle einen Schaden, Lieblosigkeit. Hab so lange Liebe gesucht, jedoch ist alles was man mir an Liebe gibt, nicht genug!!! Dieses Bedürfniss kann nicht von aussen befriedigt werden. Meine und vll. Eure (kann mich irren) Aufgabe ist es, sich selber zu lieben. Mir hilft es!! Ich bin ok, nicht perfekt, dafür brauche ich einen Spiegel. ICH LIEBE MICH UND MEINE ERFAHRUNGEN, jedoch muss da auch jemand reinpassen. Bin arg Kind, suche was ich nie hatte, jedoch will ich auch ein guter Vater sein. Soviele Baustellen, macht aber mir auch Spaß daran, zu arbeiten.

Ich freue mich über Feedback, denke ich lieg nicht so falsch. Ansonsten ist es so, Kritik ist es, was mich weiterbringt.

RGiedmjaxnn


bordell zum entjungfern?

sucht euch doch bitte lieber eine seriöse escort-agentur!

Sm.y wall@isixi


jedoch schreibt auch kaum jemand einen Kommentar, auf meine langen Post's ^^. Kann ich auch fast verstehen, aber fühl mich dadurch auch etwas alleine, nicht verstanden.

+

denke ich lieg nicht so falsch. Ansonsten ist es so, Kritik ist es, was mich weiterbringt.

Einerseits sind die Beiträge wirklich sehr lang, und ich geb zu dass ich deswegen nicht alle gelesen hab |-o (mal hab ich einfach mehr und mal weniger Lust auf das Thema und so lange Beiträge schrecken in letztem Fall einfach ein wenig ab, das ist jedenfalls nichts persönliches oder weil du neu im Faden schreibst oder unverstanden bist :-) ). Andererseits hörst du dich sehr selbstreflektiert an so dass ich da wenig Grund für Kritik sehe. Weil das...

denn ich befind mich auf einem guten Weg

...stimmt, meinem Gefühl nach. ;-) Ob du im Detail richtig liegst kann ich natürlich nicht einschätzen. Aber du forschst jedenfalls recht tief und den praktischen Teil (flirten lernen etc.) vernachlässigst du auch nicht, das sind extrem gute Vorraussetzungen dass dein JM-Dasein und deine Solozeit bald zuende sein kann. @:)

Ich fürchte wirklich, dass meine erste Beziehung scheitern wird! Viele Illusionen werden platzen, viele Fehler werden gemacht werden

hey, mach dir mal kein Stress. Es gibt dabei kein Scheitern. (eine solche Bezeichnung für das mögliche Ende einer zukünftigen Beziehung wertet die Erfolge die dafür nötig waren und die Erkenntnisse die die Beziehung selbst mitbringt doch völlig ab!) Was soll "scheitern" in dem Zusammenhang überhaupt sein? Selbst wenn reihenweise Illusionen platzen, du einen Fehler nach dem anderen machen solltest (was mir bei deiner Bewusstheit der Problematiken doch unwahrscheinlich vorkommt) und die Beziehung nicht das ganze Leben hält, ist es ein Erfolg aus dem du lernen wirst und weiterkommst. Außerdem, klar unsere Unerfahrenheit in Beziehungsdingen macht Illusionen recht wahrscheinlich, aber es werden sich wenige "normale Früheinsteiger" so bewusst mit dem Thema Beziehung auseinandersetzen wie wir. Ich denke durchaus dass sich das ausgleichen kann.

Was Euphorie und Aufarbeitung betrifft, ich kenne das (hab auch so meine Baustellen und die JM-Baustelle ist leider noch eine der kleineren) und ich bin dem euphorischen da etwas misstrauisch gegenüber eingestellt. Erkenntnissen folgt gelegentlich ein Tief oder eine traurige Leere und die Euphorie steht dann meist davor. Hm ... Vielleicht sollte ich statt "misstrauen" auch lieber Angst sagen, weiß nicht genau ;-D naja, jedenfalls vermute ich dass es durchaus ratsam ist die euphorische Phase zu erleben bzw. zuzulassen aber nicht sie ungehindert ausufern zu lassen (soll nicht heißen dass du das tust, ist nur eine Warnung). Das Leeregefühl nach der Erkenntnis, vllt wenn sich alte Glaubenssätze auflösen oder so, kommt mir schlimmer vor wenn ich die Euphorie völlig ungebremst auslebe. Ob das nur der krasse Kontrast ist, ob's dadurch tatsächlich schlimmer wird oder vllt mein ganz persönlicher (ungeklärt komischer) Bezug zur Euphorie da mit reinspielt weiß ich nicht.

Wenn dich der letzte Absatz auf keiner Ebene anspricht, verschwende auch keinen weiteren Gedanken daran. ;-)

Es gibt hier kaum einen, der als EX-JM schreibt.

das stimmt übrigens nicht.

wir haben alle einen Schaden, Lieblosigkeit.

hm, das weiß ich nicht. Und ...

Meine und vll. Eure (kann mich irren) Aufgabe ist es, sich selber zu lieben.

überhaupt finde ich dass diese ganze man-muss-sich-selbst-lieben-um-andere-zu-lieben-Geschichte etwas überbewertet. Erst wenn man in einer Beziehung nie genug Bestätigung kriegen kann, aufs schrecklichste von Eifersucht geplant wird und seinen kompletten Selbstwert aus dem Partner bezieht finde ich das ein unbedingt bearbeitenswertes Thema. Ansonsten naja, in Lebensratgebern wird's teilweise (gut soviele hab ich net gelesen und es ist schon lange her) ja regelrecht als der heilige Gral dargestellt, das ist meiner Meinung nach übertrieben bis kontraproduktiv. Ich kann das momentan nicht näher beschreiben aber mir kommt's vor als wäre das ein Schritt der eher zu den letzten gehört und ihn gleich zu Beginn als Ziel zu nehmen wäre für andere Schritte nachteilhaft und auch irgendwie selbsttäuschend.

jedoch ist alles was man mir an Liebe gibt, nicht genug!!! Dieses Bedürfniss kann nicht von aussen befriedigt werden.

Diese Erkenntnis will ich dir aber keineswegs ausreden(!), ich erkenn mich da auch einwenig. Nur weiß ich nicht ob's das richtige Ziel (für mich jedenfalls) ist das was man da im Außen sucht in sich selbst zu suchen, denn eigentlich sucht man ja nur einen Gegenpol zur mangelnden Selbstliebe oder gar Selbsthass. Die Suche nach innen zu richten machts vllt auch nicht besser weils ja nur ein Ausgleich ist.

Naja, ich werd dann mal sehen ob heut noch ein wenig Schlaf drin ist, sonst schau ich nachher in der Arbeit mal wieder aus wie der Tod. ;-D

*:)

Sh. waQllxisii


@Waage73

vergessen

m~rkx82


*schreib*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH