Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

sjchüchtxern


@ mrk82

Wie läuft es mit deiner Freundin? ;-D

m=rSk82


wunderbar. kann nicht klagen :p>

KJwxak


@S. wallisii

Ich fand es sehr interessant das Buch zu lesen. Ursachenforschung schadet sicher nicht. Es führt nicht automatisch zur Problemlösung aber es gibt neue Dankanstöße.

ST. wwallixsii


Welche denn?

Ich versteh dich schon, ich find so psychologisches auch immer sehr interessant, nur muß ich öfters feststellen dass es mit dem Interessanten endet und wenig Produktives liefert.

Meine Mutter hat ihr ganzes Leben an ihrer Psyche geforscht und v.a. Ursachenforschung betrieben - hat zu außerordentlich vielen interessanten Aha-Erlebnissen geführt die sie aber nicht weitergebracht haben. Sie wusste sich dann viel zu erklären und hat generell Mechanismen der Psyche wirklich beängstigend gut durchblicken können, aber im RL und v.a. im Umgang mit Menschen hat sich gar nichts verändert. In ihrer momentanen psychotischen Phase macht dieser Einblick in Psychologisches das Ganze sogar noch schlimmer - niemals wird ein Therapeut an sie rankommen.

Das beste wär halt wahrscheinlich wirklich "einfach machen" und den Ängsten entgegengehen - aber ich weiß ja selbst dass das leicht gesagt ist. *schiefgrins* Wenn dir die Ursachenforschung hilft hierbei weiterzukommen ist das natürlich eine gute Sache. :-)

KAwak


Es war das erste Mal, dass ich mich auf psychologischer Basis mit meinen Problemen beschäftigt habe. Es war mir also komplett neu.

Immer nur forschen und Ursachen suchen ist sicher keine Lösung. Aber auch mal nach Ursachen zu fragen ist sicher nicht falsch.

Einfach machen klingt gut. Aber dazu muss man erstmal seine Unsicherheiten besiegen und die nötige Kraft finden.

Theoretisch ist es einfach ganz locker in die stadt zu fahren, ins Kaufhaus zu gehen und etwas neues zum anziehen zu suchen. Aber in der Praxis macht sich dann sehr schnell diese Unwohlsein breit das den Wunsch auslöst schnell wieder zu verschwinden. Ich hoffe, dass die Ursachenforschung mir hilft solche Situationen besser in den Griff zu kriegen.

Sg. wallixsii


Aber auch mal nach Ursachen zu fragen ist sicher nicht falsch.

nö, da hast du natürlich recht.

Aber in der Praxis macht sich dann sehr schnell diese Unwohlsein breit das den Wunsch auslöst schnell wieder zu verschwinden.

hach, wem sagst du das ;-D

Ich hoffe, dass die Ursachenforschung mir hilft solche Situationen besser in den Griff zu kriegen.

ich drück dir die Daumen :)^

J:uli,ern-Mahttgexo


Ist ne Art Pingpongmatch zwischen Fantasie und Trieb... und die eine Seite der Platte ist hochgeklappt

In Copper steckt definitiv ein Philosoph.

K(wak


Gerade das genannte Einkaufproblem hat sich wieder auf unangenehme Weise in den Blickpunkt grückt. Ich brauche bald ein par neue Sachen weil immer mehr alte Schätze ausgemustert werden müssen. :-/

S7. $walJlisii


das kenn ich - v.a. bei Klamotten, trag die immer solang bis sie auseinanderfallen oder noch etwas länger ;-D ... Neue Klamotten kaufen ist definiv die allergrausamste Einkaufshandlung :-|

TXroixlus


Kwak, S. wallisii

Auch ich war ein ziemlicher Spätzünder. In meinen jungen Jahren hatte ich enorme Probleme, was menschliche Nähe und emotionale Offenheit angeht. Hab's dann doch auf die Reihe bekommen und inzwischen wahrscheinlich mehr nachgeholt als ich jemals verpasst habe ;-).

Das Buch, von dem ihr sprecht, habe ich mit Ende 30 gelesen und es ging mir durch Mark und Bein. Ich muss gestehen, dass mir die Tränen gekommen sind, so sehr habe ich mein früheres Ich in diesen Beschreibungen wiedergefunden. Ob es mir aber etwas genützt hätte, das Buch mit 18 zu lesen, weiß ich nicht. Vielleicht hätte ich mich damals, so wie ich drauf war, überhaupt nicht darin erkannt. Aber ich frage mich schon manchmal, ob es mir nicht vielleicht ein paar verschwendete Jahre erspart hätte.

Ich bin mir sehr sicher, dass für einen Teil der Jungmänner genau das das Problem ist: sie sind geistig Gleichaltrigen 10 Jahre voraus und emotional 10 Jahre hinterher (nicht im Empfinden von Emotionen, sondern im Zeigen und Lesen von Emotionen). Da ist es verdammt schwierig, auf einen grünen Zweig zu kommen, man sitzt immer zwischen allen Stühlen.

Jeder muss seinen Weg selbst finden, aber es gibt Bücher wie dieses, die schon ihren Sinn haben. Man sollte offen sein dafür, sich helfen zu lassen von Leuten, die ihr ganzes Leben lang über Probleme nachgedacht haben, die man selbst gerade hat.

Ich weiß, es ist ein blödes Gefühl festzustellen, dass ein längst verstorbener Psycho-Doktor mehr über einen weiß als man selbst, aber wenn man sich irgendwie angesprochen fühlt, sollte man sich nicht wehren, sondern das Buch lieber dreimal lesen, es könnte eine Chance sein. Ich bin wirklich der letzte, der Selbsthilfe-Ratgeber propagieren würde, weil ich 95 % davon für kompletten Schrott halte, aber dieses Buch hat seinen Klassiker-Status wirklich verdient.

Kawabk


@Troilus

Es hat mich auch überrascht wieviel in diesem Buch drinsteckt. Es war interesanter zu lesen als ich erwartet hatte.

Ich bin mir sehr sicher, dass für einen Teil der Jungmänner genau das das Problem ist: sie sind geistig Gleichaltrigen 10 Jahre voraus und emotional 10 Jahre hinterher

Das kenne ich aus eigener Erfahrung. Wenn ich über meine Vergangenheit nachdenke fallen mir einige Situationen ein in denen das deutlich wurde.

Kjwxak


@S. wallisii

Ja der Kleidungskauf ist etwas das ich gerne vermeide wenn es geht. In letzter Zeit ärgern mich besonders die Wucherpreise die für etwas Stoff der in China zusammengenäht wurde verlangt werden. Da frage ich mich ob da Goldfäden mit eingewebt sind oder ob es einfach nur Abzocke ist.

L'ewaian


Ich denke nicht, dass es in irgendeiner Weise Jungmann-typisch waere, seinen Altersgenossen "geistig 10 Jahre voraus" zu sein, und ich sehe auch nicht, dass es foerderlich waere, sich das einzureden.

Sqchtmzngxrrrm


@Kwak

Wo gehst du einkaufen? In irgendwelchen Nobelboutiquen? Ich denke oft, dass das Zeug bei H&M und Co eigentlich zu billig ist und das wahrscheinlich auf die Leute zurückfällt, die es irgendwo in China, Kambodscha oder sonstwo zusammennähen müssen, in Form von noch schlechteren Arbeitsbedingungen.

K\wak


@Schtzngrrrm

In Nobelboutiquen gehe ich nicht. Ich habe mich in letzter Zeit meist bei Kaufhof und P&C umgeschaut.

Eine gewöhnliche Jeans fängt bei 60€ an, man kann auch leicht 100€ dafür ausgeben. Ich habe mir gedacht ich sollte mir mal ein Sakko kaufen es wird sicher ein par Anlässe geben es zu tragen. Über die Preise war ich schickiert. 250€ im Sonderangebot, andere für 330€, wenn man bei Nobelmarken schaut noch deutlich mehr. :-o

Auch die teuren Stücke werden irgendwo in China und anderen Billiglohnländern gefertigt. Das Material kann nicht so teuer sein. Da stecken wohl enorme Gewinne drin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH