Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

S7tiTmpy


@schüchtern und coi

glaubst du, das irgendwann mal eine Frau an deine Türe klingeln wird...

also den Typ meines Traummannes könntest du schon entsprechen, wenn ich deine Adresse wissen würde, warum nicht

Was ist denn jetzt mit Euch? Verpassen wir was :)D

cmoi


Was ist denn jetzt mit Euch? Verpassen wir was

Neeeee..... ich glaub ich habe da so einen eigensinnigen Geschmack he he...

s]chüchxtern


Was ist denn jetzt mit Euch? Verpassen wir was

Ich enthalte mich mal da, könnte sonst zuviel ausplaudern ;-D

Ktwak


:-o :-o :-o ??? ??? ??? ??? ??? ??? ???

Warum diese Heimlichkeiten ??? Ist das hier jetzt der neue Kontaktfaden ??? :-/

hcerri kocxh


*däumchendreh*

wir können ja um steffis gunst buhlen, kwak ;-D

Srteffi Q83


Wär zumindest mal was ganz Neues :-(

hoer)r kocxh


kenn ich, kenn ich :°_

s)chüschQtexrn


Nein war nur ein kleiner Spass von mit, da läuft nichts, habe nicht mal eine PN geschickt / geschickt bekommen

R3ask5oln`ikoxv


@ coi.

Das wird wohl nicht nur etwas schwer für dich sein, dagegen würdest du dich auch am liebsten stäuben. Allerhöchstwahrscheinlich wirst du dich unverstanden fühlen nach dem Lesen der darauffolgenden Kommentare... kann ja keiner Verstehen was in deinem Kopf vorgeht. Ist auch keine Phase, nichgt war? Ist einfach deine Einstellung was auch im Namen einer psychischen Erkrankung beim Wort genannt werden darf.

Naja, es ist ja nicht so, dass ich irgendjemandem Schuld an meiner Situation gebe. Weder bin ich ein Opfer der ach so bösen Gesellschaft noch von irgendwelchen konkreten Einzelpersonen. Wäre ich nicht ich, sondern ein sozial "normal" funktionierender Mensch, würde ich mich sicher auch meiden, ohne dabei irgendeine böswillige Absicht zu haben.

Du hast von einer Schul-oder Berufslaufbahn gesprochen... dürfte ich ganz sachlich fragen was für einen Abschluss oder Qualifikationen du zu bieten hast?

Momentan gehe ich in die 12. Klasse, d.h. ich habe Mittlere Reife und die theoretische Möglichkeit, das Abitur noch zu schaffen. Allerdings sollte ich eigentlich schon in der 13. sein, bin aber wegen meiner katastrophalen Matheschwäche sitzengeblieben. Überhaupt wird Mathe das Fach sein, das mir das Genick bricht und verhindern wird, dass ich jemals ein Abitur in der Tasche haben werde. Mein Notenbild ist etwas ungleichmäßig: In Deutsch, Geschichte, Sozialkunde, Englisch, Latein, Philosophie und Ethik bekomme ich ausnahmslos Einsen und Zweien, in Mathe und Physik ausnahmslos glatte Sechsen - schon seit der achten Klasse. In der Oberstufe wurde ich eigentlich nur noch versetzt, weil meine Lehrer mir aus Gutmütigkeit einen Punkt mehr oder weniger geschenkt haben. Einen Ausweg daraus gibt es wohl nicht mehr: Meine Mathematikkenntnisse entsprechen faktisch denen eines Achtklässlers.

du hast doch sicherlich schon mal an professionelle Hilfe gedacht

(ah ja da war was von Psychopharmaka... genauer bitte und ich meine einen Psychiater)

Nein, ich war nie in Behandlung, habe niemals Psychopharmaka genommen und habe es auch nicht vor. Mir mit Drogen einen leeren Rausch zu verschaffen, der nicht durch eine tatsächlich gebesserte Situation, sondern nur durch einen chemischen Wirkstoff begründet ist, würde mich anekeln. Dann könnte ich im Grunde genausogut mit dem Saufen anfangen.

Du sagst du wärst in Millionenstädten unterwegs? Lust mehr zu erzählen? Wieso weshalb warum und wie schaffst du denn das und mit wem (alleine schätze ich mal)? Mir fiehlt dazu zu allererst ein das es nicht selbstverständlich ist in fremden Städten mit Leuten zu kommunizieren aber dafür hast du wahrscheinlich auch deine Erklärung mit der Soziophobie.

Leider muss ich momentan in einem pfälzischen Kaff leben, da ist es jedesmal eine Erholung, in eine richtige Stadt zu kommen - bspw. Berlin, Rom, Paris oder Prag. Obwohl ich dort genausowenig kommuniziere wie zu Hause, fühle ich mich doch instinktiv wohler. Ich bin ein Stadtmensch, ich mag die Atmosphäre von Metropolen.

Und außerdem hätte ich auch eine Frage, seit wann du in so einer Situation steckst. Man kommt schließlich nicht so zur Welt.

Eigentlich solange, wie ich zurückdenken kann. Ich kann mich an keine Zeit erinnern, in der ich nicht vollkommen schweigsam und in mich gekehrt war oder so etwas wie einen Freundes- oder Bekanntenkreis gehabt hätte.

Du gillst allgemein als gebildet? Wenn nun dein soziales Umfeld (welches ich zunächst als nicht existierend verstand) von deiner Bildung bescheid weiß, weiß sie dann auch bescheid das es unmöglich ist mit dir ein positives Verhältnis aufzubauen? (So bringst du das rüber, ist nicht meine Meinung!). Mich würden die Leute interessieren die dich "kennen" und vor allem die Beziehung zu ihnen, auch wenn du bereits erwähnt hast du hättest keine Kontakte... keinen Freundeskreis zu haben kommt mir bekannt vor...

Naja, was heißt soziales Umfeld - Familie, Lehrer, ein paar Mitschüler, mit denen ich gelegentlich früher einmal kurze Gespräche geführt habe. Es gibt einige Lehrer, die sich auffallend für meinen (schulisch) angeblich außergewöhnlich exotischen Fall interessieren - als eine Art anthropologisches Kuriosum offenbar. Überhaupt kann ich mich über mangelnde Aufmerksamkeit nicht beklagen: Ich scheine eine Art Schulberühmtheit zu sein, Schüler aus anderen Stufen, die ich noch nie gesehen habe, erkennen mich sofort. Es scheint nichts grell Auffälligeres zu geben, als zu schweigen und keine sozialen Kontakte zu besitzen.

mit was Schluss zu machen? Beziehung; Leben?

Zweiterem. Es ist nicht so, dass ich mich morgen von einer Brücke stürzen will. Aber natürlich begleitet einen dieser Gedanke in meiner Situation ständig und wird zu einem vertrauten Freund, der keinen Schrecken mehr hat und als Option permanent erwogen wird.

Ich sagte alle die Dostojewsij lesen würden seien anscheinend verrückt... ich schätze du bist dazu auch noch ein wenig krank im Kopf he he... wie der Kauz schon sagte, St. Petersburg ist eine Stadt der Halbirren, schon mal dran gedacht dahin zu ziehen und in den Gassen der Obdachlosen und Verrückten Platz zunehmen. Dort würdest du dich vielleicht so richtig wohl fühlen

Wenn es finanziell machbar ist, werde ich nächstes Jahr wohl tatsächlich nach Petersburg fahren, zumal mir schon mehrfach gesagt wurde, dass ich ohnehin wie ein Russe aussehe ;-)

RAaskolbnikov


Glückwunsch, kimono, dass es für dich offenbar nicht das Schlechteste war. Ich denke auch wieder darüber nach, in den nächsten Tagen einen Versuch zu unternehmen, aber irgendwie schrecke ich doch noch dafür zurück. Jemand schrieb hier, dass er das als "Kapitulation" empfände - erstaunlich, genau diesen Begriff habe ich in meinem Tagebuch verwendet, als ich mir darüber Gedanken machte. Für mich wäre es eben die endgültige Aufgabe, die definitive Feststellung, dass ich das ohne Bezahlung niemals werde haben können. Naja, aber im Grunde bin ich inzwischen bereit, diese Ansicht zu akzeptieren.

ssch$üchtexrn


Also mein erster Urlaubstag, und ich sitzte nun alleine in meiner Wohnung, keiner, mit dem ich sprechen könnte, es ist totelstill hier. Und ich fühle mich total einsam :-(

h=er$r% koMcxh


so do I.

gut, ich hab mein "büro" eingerichtet. und war rasch in der stadt. das war mein tagewerk.

zum glück ist morgen wieder arbeiten angesagt

h5eGrr kCoxch


ich hab gedacht, ich hätte die absage von ihr gut verkraftet ... ne woche lang wars mehrheitlich so ...

aber heut bin ich grad mal so schön in die alte fahrrinne gekommen ...

ich bin ein toller kollege. das ist schön.

auf gut deutsch ... mich will niemand ab einer gewissen stufe.

das ist nah am selbstmitleid, ich weiss. aber ich finds realistisch. s wird hier ja bekannt sein.

falsch machen ... richtig machen ... alles einerlei. machen muss man. möglichst früh. damit man nachher nicht so in die scheisse reinrutschen kann. :-(

Kpwaxk


herr koch

Ich kann mir vorstellen wie du dich jetzt fühlst. Ich kenne es aus eigener Erfahrung. Auf die Frage wie man damit umgeht, wie man es erträglicher macht kann ich dir keine problemlösende Antwort geben. Versuche die Situation zu akzeptieren. Ändern kannst du es nicht. Ist alles nix aber da muss man durch.

sIchügchterxn


@ herr koch

Ich kenne das :°_. Bei dir ist es noch besonders schwer, da sie in der gleichen Firma arbeitet wie du. Ich selber habe mich in meinem Leben bis jetzt 2 mal verliebt, beim ersten Fall war es schwer, weil man "viel" zusammen unternommen hat, besonders viel in der Umgebung von meiner Stadt übernommen haben. Beim zweiten Fall war es einfacher, weil sie weiter weg wohnte, und nur sehr selten hier in der Stadt war, und dann meist nur in meiner Wohnung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH