Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

JAulienq-Mattxeo


Jeder ist mal schlecht drauf oder ist down, hat mal so Selbstmitleidphasen, das ist auch nicht das Ding. Aber wenn ich eigentlich ein Ziel habe (Partnerschaft) und ich merke, ich komme nicht ans Ziel und dass es an meiner grundlegenden Einstellung und/oder am Verhalten liegt, dann mach ich doch eigentlich alles um das so zu verändern, dass ich mein Ziel auch erreichen kann. Und dafür schöpfe ich doch alle Möglichkeiten aus, je nachdem wie wichtig mir mein Ziel ist und vor allem, wie wichtig ich mir selbst bin.

Ja, wer seine Ziele erreichen möchte, der wird in der Regel nicht umhin kommen, alle seine Möglichkeiten auszuschöpfen. Wer will schon allein auf das Glück vertrauen?

War der Umzug nach NRW erfolgreich? Wenn ja, dann wird es Zeit, NRW-Vokabeln zu pauken, damit Du die Einheimischen auch verstehst:

[[http://de.youtube.com/watch?v=Ht1nbNtn-BA&feature=related]]

;-)

mTrkx82


Bühüüü, Amiarmee. Was soll das denn?

Lass doch die Leute und tus dir nicht an, wenn du nicht willst.

nFatureRscalxl


was das soll? Ich wurde doch mehr oder weniger danach gefragt - bzw. wollte man mich auf Irak-Tour schicken und das war meine Antwort darauf.

Was willst dann eigentlich du immer mit deinem "dann bleib doch weg wenns dich alles stoert"? Schau erst einmal dass du dein Leben auf die Reihe bekommst und wer hier reinschreibt und wer nicht bestimmst du mit sicherheit nicht

dZer-bUergstHeiger


Wieso Irak? Ich meinte mit U. S. Ueli Steck, der rennt in 2 h 47 min die Eigernordwand hoch und würde dich sicher gerne auf eine schön ausgesetzte Tour mitnehmen wo du inklusive Tiefblick mit deiner Psyche fighten kannst...

mtrkx82


nö, das bestimm ich nicht. drum schnauz ich auch nicht leute an, die hier reinschreiben, wenn sie ihren kummer kund tun. das thema hier ist doch dafür da. du hingegen wertest und scheisst zusammen. ich sag nicht, du darfst hier nicht schreiben, ich frag mich nur, ob sichs für dich lohnt, wenn du dich eh nur nervst. mir wär die zeit dafür zu schade.

und mach dir keine sorgen um mein leben, da läuft alles zauberhaft.

nVatu?rescxall


@ mrk82 - ok,

dann frag dich mal ganz ehrlich (brauchst darauf auch nicht hier antworten) was du in deinem Leben besser machen koenntest oder was dir fehlt. Da findest du mit Sicherheit etwas...glaub mir!

@ Bergsteiger,

ok hab ich falsch verstanden, meinte das war auf die Staaten bezogen. 2 deutig...

m2rk82


das kann sich jeder jeden tag aufs neue fragen, weiss nur grad nicht, was das mit dem thema hier zu tun hat.

aGllxo83


tja, ich finde es auch nicht gerade produktiv, in einem internetforum in selbstmitleid zu versinken, aber im maximalfall schadet man sich damit nur selbst.

was ich aber viel doofer finde, ist in einem internetforum dampf abzulassen und sich aufzuspielen. bemerkungen wie

"Aber es ist interessant wie die Ausenstehenden die komplette Problematik erkennen nur die selbstbetroffenen keine Ahnung davon haben und die anderen als die Idioten hinstellen wollen. Wie der Alkoholiker der sagt er hat kein Problem, die anderen schotten sich nur von ihm ab....komisch!

Und auf so Zeugs wie "man sollte ihn mal in den Krieg schicken" - da sieht man mit welchem Niveau man sich hier abgeben muss. Btw, ja, ich habee 3 Jahre im US Militaer gedient. Bitte erzaehlt mir nichts von Dingen von denen ihr keine Ahnung habt"

triefen nur so vor arroganz und ehrlich gesagt wird bei sowas mir schlecht.

n%aturKesc-all


haettest du den Faden mitverfolgt, dann wuesstest du dass die Militaeraussage auf einen Beitrag von Bergsteiger gerichtet war, die ich missverstanden hatte. Kein Grund mir gleich irgendetwas zu unterstellen, zum Prahlen hab ich das mit Sicherheit nicht hier reingeschrieben, im Gegenteil.

Ist schon interessant wie sich teilweise Leute angesprochen fuehlen.

KSwak


Seltsam...

Immer mal wieder bricht in diesem Faden ein heftiger Streit aus und hinterher weiß keiner mehr warum. %-|

Ich weiß, dass ich Probleme habe. Nicht nur eins sondern wohl mehrere. Einige davon habe ich erkannt. Aber ein Problem erkannt zu haben heißt noch lange nicht eine Lösung zu haben. So einfach ist es eben nicht.

Klar man muss was tun. Nur was? Einige Vorschläge wiederholen sich mit einer gewissen Regelmäßigkeit: einfach Frauen ansprechen, mehr unter Leute gehen, Psychologen aufsuchen, lockerer werden.

Aber genau da fangen die Probleme an. Nicht jeder ist locker. Nicht jeder fühlt sich in Gegenwart vieleer Leute wohl, nicht jeder kann einfach eine unbekannte Frau ansprechen.

Es gibt den alten Ausspruch "Man kann alles lernen." Dieser berücksichtigt etwas ganz entscheidendes nicht. Lernen ist nicht gleich lernen.

Es gibt Dinge die man im klassischen Sinn lernen kann: wie man einen Computer bedient, wie man ein Regal zusammenbaut, wie man eine Steckdose anschließt usw.

Dann gibt es auch die Dinge die man nicht einfach mit dem Verstand lernen kann. Selbst wenn man theoretisch weiß wie es geht. Und genau mit solchen Dingen haben wir es hier zu tun.

Ich weiß inzwischen wo ich Probleme habe. Aber das heißt nicht, dass ich diese einfach abstellen kann.

aLllo8x3


ich hab den faden mitverfolgt, ist schon interessant was einem alles so unterstellt wird.

du hast dich ja offensichtlich auch durch das selbstmitleid anderer angesprochen gefühlt.

hätte ich dich vielleicht um redeerlaubnis fragen sollen?

c7olxt38


@ Kwak

stimmt: Probleme kann man nicht einfach so abstellen. Die Einstellung ist der Schlüssel zur Lösung des Problems.

In meinem Fall versuche ich folgende "Affirmationen" zu wiederholen (Eine Affirmationen ist quasi ein Motto, dass man verinnerlichen will, sich deshalb geistig vorsagt):

- Ich bin gut

- Jeder andere Mensch hat Stärken, ist liebenswert,

Keine Missgunst, Intoleranz, kein Neid (hat man nur, wenn man unzufrieden ist)

- Ich darf und ich muss sogar Fehler machen, um zu lernen!

- Peinliche Situationen machen mich stark, bringen mich weiter, Mein Selbstwertgefühl ist nicht von der Wertung anderer/unbekannter abhängig!

- Ich hab noch x gute Jahre/Tage, ich mach was draus, lasse mich nicht einschränken von Beklemmungen!

Wir alle können enorm stark sein:

- Stellt Euch vor, auf dem Weg zur Lösung unseres Problems (jetzt und hier), erlangen wir jeden Tag neue Erkenntnisse und Fähigkeiten und haken in regelmäßigen Abständen ein weiteres Zwischenziel ab.

- Wir überwinden unsere Probleme, weil wir was dagegen getan haben, aus der eigenen Kraft heraus

- Und schließlich: weil wir das bis dato größte Projekt, mit den größten Schwierigkeiten mit Erfolg gelöst haben.

- "Normale" Leute werden eine derartige Lernbereitschaft vermutlich selten entwickeln, weil sie nicht um Liebe kämpfen mussten. Das ist ein Trumpf!

Fühlt sich gut an oder? Hat man direkt eine ganz andere Einstellung.


Dass ich einer Frau irgendwann eingestehen muss: "OK, ich hab keine Erfahrung, mit der körperlichen Kiste", das sehe ich nicht als das eigentliche Problem an. Das Problem mit der Jungmännlichkeit besteht wohl eher in 2 Dingen:

1. man weiss gar nicht, wie es ist, geliebt/begehrt zu werden. Das macht sich in der Einstellung bemerkbar, man zieht sich zurück, hat kein gesundes Verhältnis mehr zur menschlichen Nähe, auch mit platonischen Freunden --> das "Stigma" ("keine(r) will mich")

2. neugierigen Fragen einer Frau, an der man wirklich interessiert, auszuweichen, was mit Ex-Freundinnen lief etc. Denn Frauen werden bei diesen Themen immer hellhörig, egal wie interessiert sie an einem sind. Was mache ich dann? Lügen? Die Wahrheit sagen: "Ich hatte noch nie ne Freundin"? Das schreckt die Frau jawohl in 99% der Fälle total ab: "Was für ein Freak ..."

FYia)nxn


@ colt38,

zu Punkt 2

Ja das ist für mich auch ein Problem.

Vielleicht wäre es sogar besser, bewusst schüchtern aufzutreten, damit dann der Schock für sie nicht so gross ist.

In der "Schüchtern-Schublade" ist man wenigstsens einschätzbar und die Frau erkennt einen Zusammenhang zwischen der Persönlichkeit und der Unerfahrenheit.

Wenn man sich in der Kennenlernphase wie ein souveräner Nicht-JM zeigt, ist die Diskrepanz zwischen Sein und Schein riesig, sobald es ans Licht kommt. Dann glaubt sie ziemlich sicher, "mit dem stimmt was nicht". Lügen würde ich nicht, wenn du echte Gefühle hast für die Frau.

Kewa}k


@ colt38

1. man weiss gar nicht, wie es ist, geliebt/begehrt zu werden.

Das ist für mich ein echtes Problem. Wie fühlt es sich an wenn eine Frau etwas für mich empfindet? Gibt es irgendwo da draußen überhaupt eine Frau die denken könnte "Der Kwak ist ein toller Kerl. Mit ihm wäre ich gerne zusammen." ???

2. neugierigen Fragen einer Frau, an der man wirklich interessiert, auszuweichen, was mit Ex-Freundinnen lief etc. Denn Frauen werden bei diesen Themen immer hellhörig, egal wie interessiert sie an einem sind. Was mache ich dann? Lügen? Die Wahrheit sagen

Wenn man in diese Situation kommt ist es vielleicht am besten so wenig wie möglich greifbares zu sagen. Nicht erzählen, dass man völlig unerfahren ist aber auch keine Geschichten erfinden. Vielleicht einfach sagen "Es ist schon länger her, dass ich eine Freundin hatte. Lass uns lieber über die Gegenwart als über die Vergangenheit reden." Dann wird sie merken, dass sie es nicht mit jemandem zu tun hat der schnell mit jeder ins Bett geht was positiv sein kann.

In meinem Fall versuche ich folgende "Affirmationen" zu wiederholen (Eine Affirmationen ist quasi ein Motto, dass man verinnerlichen will, sich deshalb geistig vorsagt):

Einige Punkte davon klingen gut für mich. Nur fehlt mir noch die nötige Kraft für die Umsetzung.

ahllo08x3


ich denke, viel entscheidender ist, dass man wegen punkt 1 den punkt 2 garnicht erreicht. man weiss nicht nur nicht, wie ist ist, geliebt zu werden. man schliesst die möglichkeit komplett aus, geliebt zu werden. auf dem auge ist man einfach blind.

wenn so eine sache am laufen ist, und dann nach ex-freundinnen gefragt wird, ist das ja schon die zielgerade. wenn die frage nicht so konkret ist (also nicht nach dem motto "wie viele hattest du schon", was auch eine ziemlich blöde frage wäre), würde ich einfach antworten, dass man bisher in sachen beziehung eher pech gehabt hat. so erspart man sich zum einen die unangenehme antwort und zeigt sich zum anderen offen für eine beziehung. diese antwort wäre das gegenteil von abschreckend. ausserdem plaudern männer bei weitem nicht so gerne über beziehungen wie frauen. das wissen frauen auch, daher wird sie es nicht persönlich nehmen, wenn man bei dem thema nicht gerade mitteilsam ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH