Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

clolt+38


Die Menschen mögen mich nicht weniger nur weil ich unsicher bin. Manchmal scheint es mir sogar so zu sein dass viele dann sogar Rücksicht darauf nehmen mich nicht zu überfordern.

Glaubt man den amerikanischen Dating-Gurus, dann ist "Unsicherheit und Bedürftigkeit" ein Killer für jede Anbahnung mit einer Frau.

Bedürftigkeit

Man kann davon halten was man will, aber ich habe Folgendes inzwischen schon häufiger gehört:

- von Männern: "Wenn einem die Frauen eigentlich egal sind, dann kommen sie auf einmal alle".

- von Frauen: "Die die ich will, wollen mich nicht". Klingt doof, aber ich glaube das ist genau der Zusammenhang "ich will den, weil der mich nicht will". Da gibt es jemanden, der nicht wie ein Stelzbock hinter ihr her läuft, sondern der Schwierigkeiten macht und damit interessant ist.

Ich habe auch mal in einer Frauenzeitschrift gelesen, dass viele Frauen quasie ihren Vater als Freund wollen. In der Kindheit sind sie von Daddy vernachlässigt worden und jetzt suchen sie sich einen Typen, mit dem sie dieses Schema und damit die Enttäuschung wieder durchspielen können, das nennen Psychologen ein "Skript".

Unsicherheit

Unsicherheit entsteht doch, weil man nicht weiß, was man will, wer man ist und was man kann.

- In Clubs häng ich immer an meinen Freunden und wenn die mit anderen Menschen ins Gespräch kommen, dann stehe ich dumm rum.

- Ich weiß häufig gar nicht, was ich will, bin vielen Entscheidungen gegenüber relativ gleichgültig, ich geh z.B. auch zum Italiener oder meinetwegen auch zum Japaner. Ich gehe auch schnell Kompromisse ein, weil ich möchte, dass sich andere wohl fühlen --> "entscheide Du". Habe erkannt, dass ein Fehler ist. Das "Alphatier" macht das gewiss nicht so. Inzwischen versuche ich auch bei Gleichgültigkeit eine Entscheidung herbeizuführen und mir meiner Kriterien bewusst zu werden. Klappt ganz gut und kann man trainieren. Bei guten Freunden natürlich nicht unbedingt anwenden.

sJchüchRtxern


@ Sash25

Die ganzen Flirt-Chats oder Chats von irgendwelchen Radiosendern/TV-Sendern kann man doch eigentlich eh vergessen, ich rede jetzt explizit von irgendwelchen Communities, wo man die Leute bisschen besser kennt.

Ich habe es bei verschiedenen Chats versucht. Ob es der ICQ Chat auf der Hompage, oder der Chat bei Kwick. Auf den Radiosendern/TV-Sendern Chats war ich noch nie. Aber wie gesagt, übersicht behält man da in meinen Augen nicht, zumindest ich blicke überhaupt nie durch, über welche 40 Theman da durcheinander gechattet wird

Lyew<ia%n


colt38

Da sprichst du komplizierte Themen an, die in gewissen Weise paradox sind. Von daher passiert es leicht, dass man in die falsche Richtung geht...

Beduerftigkeit

Einerseits stimme ich insofern zu, als dass es fuer jeden, nicht nur Singles und JM, gut ist, sich nicht innerlich davon abhaengig zu machen, ob man einen Partner hat oder nicht. Schon ganz unabhaengig von den Chancen, jemanden zu finden, weil man einfach besser lebt, wenn man sich nicht staendig ungluecklich macht indem man denkt, "ich finde keinen Partner und brauche aber einen". Dass man durch eine solche Unabhaengigkeit obendrein attraktiver wird, ist m.E. ein Nebeneffekt - man wird attraktiver, weil man lebensfroher wird und mehr zu bieten hat, wenn man ein eigenes Leben hat.

Solche Sachen freilich (die ich uebrigens auch von Maennern kenne):

von Frauen: "Die die ich will, wollen mich nicht"

...sollte man nicht als Handlungsrichtlinien sehen. Denn die Menschen (u.a. Frauen), die so denken, gibt es zwar, man sollte aber nicht unterschaetzen, dass die selber ein gewaltiges Problem haben, denn das ist ganz offensichtlich keine Basis fuer eine gute Partnerschaft. Viele von denen entwickeln sich im Laufe ihres Lebens davon weg, und das ist gut so. Von daher, richtet euch nicht darauf aus, nun gerade solche Frauen gewinnen zu wollen!

Da gibt es jemanden, der nicht wie ein Stelzbock hinter ihr her läuft, sondern der Schwierigkeiten macht und damit interessant ist.

Auch wenn man die Frau wirklich will und es ihr zeigt, muss man nicht wie ein Stelzblock hinter ihr herlaufen. Und wenn sie einen sucht, der ihr Schwierigkeiten macht, hat in erster Linie sie ein Problem mit sich selbst, siehe oben.

Soweit ich weiss, hat keiner der langjaehrigen JM und nun Ex-JM in diesem Faden seine Unschuld an eine Frau verloren, der er vorher vorgespielt hat, dass sie ihm egal ist und er sie nicht wirklich will. Wenn du darauf hinauswillst, dass man das tun sollte (was mir nicht so recht klar ist), diese Idee halte ich fuer einen Rohrkrepierer, "worse than useless".

Unsicherheit

Ich weiß häufig gar nicht, was ich will, bin vielen Entscheidungen gegenüber relativ gleichgültig, ich geh z.B. auch zum Italiener oder meinetwegen auch zum Japaner.

Meiner Meinung nach absolut kein Problem; warum zum Teufel sollte es deiner Attraktivitaet abtraeglich sein, wenn du sowohl bei Italienern als auch bei Japanern gerne ist? Man braucht nicht zu allem eine Meinung.

Ein Problem ist nur, wenn du weisst, was du willst, aber das nicht klarmachst. Also wenn du sagst, es ist dir egal, und dann sagt sie, "Japaner", und du ziehst ein Gesicht, weil du eigentlich zum Italiener wolltest.

(Und natuerlich, damit hast du recht:) Es ist auch ein Problem, wenn du unfaehig bist, eine Entscheidung zu treffen. D.h., wenn dir Italiener oder Japaner egal ist, solltest du dennoch was entscheiden koennen, wenn noetig (wenn sie also keine klare Praeferenz hat und auch nicht entscheiden will). Aber das ist kein Problem, dann entscheidet man halt irgendwas. Wenn du alleine bist, bleibst du ja auch nicht zwischen den Restaurants stehen und verhungerst.

Das "Alphatier" macht das gewiss nicht so.

Zwei Dinge ueber Alphatiere:

1) Meiner Meinung nach ist das gesamte Konzept "Alphatier" nutzlos und jeder Satz in diesem Faden (und anderen Faeden mit verwandten Themen) in dem das Wort "Alpha" vorkommt, hat eine Chance von 90% minimal, albern, unsinnig oder zumindest nutzlos zu sein.

2) Wenn man aber trotzdem dem abwegigen Aberglauben anhaengt, dass es einem irgendwas nutzt, sich mit menschlichen Alphatiertum zu beschaeftigen, sage man sich als allererstes Folgendes:

Alphatiere fragen sich nicht, was man tun muss, um ein Alphatier zu sein oder als solches zu erscheinen, und sie fragen sich insbesondere nicht, was man tun muss, um attraktiv zu wirken. Indem Moment, in dem du dir diese Gedanken machst, bist du dadurch kein Alphatier. So einfach ist das.

Siash2x5


Lewian

von Frauen: "Die die ich will, wollen mich nicht"... Von daher, richtet euch nicht darauf aus, nun gerade solche Frauen gewinnen zu wollen!

Ich glaube das tut hier auch niemand, die meisten wären froh wenn sich überhaupt mal etwas mit einer Frau entwickeln würde.

Ich für meinen Teil bin da auch ziemlich offen, natürlich denkt man mal "wäre schön wenn die meine Freundin wäre" oder man denkt "bei der hätte sogar ich Chancen", aber ich bin da jetzt nicht so versessen drauf, dass mich sonst keine andere mehr interessiert und ich meine Umwelt nicht mehr wahrnehmen würde. Wäre auch ziemlich doof, nachher verpasst man noch was ;-D .

Sf.h wallCisi.i


@ Kwak & colt38

Glaubt man den amerikanischen Dating-Gurus, dann ist "Unsicherheit und Bedürftigkeit" ein Killer für jede Anbahnung mit einer Frau.

Ich bezweifel das. Da gibt's sicher eine ganze Reihe an Möglichkeiten wie Frauen so extreme Unsicherheit empfinden und die dass man als kleiner, hilfloser Junge rüberkommt ist da natürlich auch dabei. Sicher auch nicht allzu selten, aber vermutlich gibt's auch welche die einen trotzdem kennenlernen würden wollen, denen es sozusagen egal wie unsicher man Menschen gegenüber ist und die sich wahrscheinlich denken können dass man irgendwann auftaut. Und dann gibt's vielleicht auch noch Frauen in deren Beuteshema das passt (womöglich die die sich dann auch noch wünschen man möge auch ihnen gegenüber immer so "hilflos" bleiben :-D ob das dann von unsereins auch so gewünscht ist ist halt Geschmackssache ;-D)

Mich persönlich turnt Unsicherheit an einer Frau weder an noch ab und es wird sicher Frauen geben die es umgekehrt genauso empfinden.

Übrigens haben alle meine Jugendfreundinnen (diese Beziehung können, bis auf vllt einmal, natürlich eher nicht wirklich als solche bezeichnet werden) mich über meine zurückhaltende, schweigsame Seite kennengelernt. Ob ich dabei irgendwie Bedürftig gewirkt habe weiß ich nicht :-D ... glaub nicht.

Die die ich will, wollen mich nicht

Egal ob das jetzt ein Denkmuster ist, eine Tatsache oder nur Einbildung ist - ich find das Phänomen äußerst faszinierend. ;-D

Theorie 1: Ich glaub ich rede mir das nicht mal ein sondern suche unterbewusst sogar nach einer unterschwelligen Ablehnung, oder so... (Selbstablehnung)

Theorie 2: Auf Frauen zu stehen in deren Beuteshema man sich nicht befindet könnte auch eine recht erfolgreiche Vermeidungsstrategie sein.

...Naja, wenn Theorie 1 zutrifft ist keine Beziehung vllt eh besser als eine die negative Denkmuster noch unterstützt. Und Theorie 2 ist auch kein Stress - man will ja auch gar nicht wirklich eine Freundin. ;-D

Solang man auf den "unerreichbaren" Frauentyp nicht ausschließlich fixiert ist finde ich dieses "Die die ich will, wollen mich nicht"-Glaubensmuster eher witzig als problematisch. Bedenklicher ist da wohl eher was hinter dem Gedanken steht wenn es z.B. wirklich Ausdruck genereller Selbstablehnung ist.

J uli7en-eMattxeo


Bei meinem heutigen Spaziergang fiel mir mal wieder auf, wie wunderschön manche Frauen sind. Ich sollte meine Probleme lieber heute als morgen lösen, denn ich will auch endlich mal anfassen und mehr... |-o

Derart unter Druck gesetzt ( ;-) ), bin ich fast geneigt, meinen Minderwertigkeitskomplexen keine Beachtung mehr zu schenken und statt dessen den Frauen die Entscheidung zu überlassen. Allerdings habe ich nach wie vor Angst vor dem Moment, in dem der "versteckte Mangel" sichtbar wird. Da würde ich sicher den sterbenden Schwan spielen - Oscar-reif versteht sich.

Um diese Angst bald zu überwinden denke ich über eine Konfrontationstherapie nach: Cluburlaub am Strand. Der Schuss könnte natürlich nach hinten losgehen, wenn die Frauen nicht interessiert, sondern überwiegend entsetzt gucken. Andererseit habe ich nichts zu verlieren. Das Schlimmste was mir passieren kann ist doch, dass ich auch weiterhin alleine bleibe - und Alleinsein habe ich gelernt. Das kann ich wirklich gut.

Eine solche Konfrontationstherapie hatte ich schon mal vor über 20 Jahren versucht. Es war ein Fiasko: Manche Frauen reagierten entsetzt, manche mitfühlend, andere beachteten mich gar nicht. Ein Mädel nahm mich damals zur Seite und informierte mich darüber, dass ich nicht normal aussehe. Dabei verwies sie zum direkten Vergleich auf einen gut aussehenden Athleten am Strand. Nun gut, die hellste war sie nicht gerade, aber da sie sich wirklich mitfühlend um mich sorgte, fand ich dieses Erlebnis eher witzig als niederschmetternd. Auf jeden Fall zeigte damals kein Mädel Interesse an mir. Danach habe ich aufgegeben. Das Ergebnis ist bekannt.

Unabhängig davon wie die Frauen jetzt reagieren werden, ist es heute anders: Ich bin selbstbewusster als damals und ich weiss, dass ich alles in meiner Macht stehende getan habe, um den Mangel zu beheben. Jetzt bleibt mir nur noch, mich der Realität zu stellen.

Das Ergebnis bleibt abzuwarten.

c#olt938


@ Lewian

- OK, vergiss das Alphatier-Konzept. Alles was ich hier schreibe ist z.T. sehr einseitig, was aber nur dazu dient, die Tendenz zu untermalen.

- Ich kann sehr wohl Entscheidungen treffen, das ist kein Problem. Ich bemerke halt sehr oft, wie egal mir viele Dinge sind. Ich bin nicht gleichgültig, aber mein Glück hängt nicht davon ab. Für mich zählen ganz andere, rudimentäre Sachen. Andere Menschen sind dagegen sehr wählerisch, mit jedem sch**ß.

- Klar haben viele Menschen Probleme, auch Frauen, die einfach Männer finden. Diese widersprüchlichen Verhaltensweisen sind mir ein Rätsel, aber schau uns doch nur an: Wir wissen das mangelnde SElbstliebe oder was auch immer, gar keine Berechtigung haben und trotzdem fallen wir immer wieder in die gleichen Muster.

@ Julien-Matteo

Was stimmt denn mit Deinem Aussehen nicht? Soweit ich gelesen habe, bist Du über 2 Meter groß. Das ist doch kein Hinderniss. Im Gegenteil, Du fällst auf. Das Problem ist vermutlich eher, dass Du Deine physische Präsenz nicht durch Dein Selbstbewusstsein abdeckst. Ich habe sehr große Leute kennengelernt, die ein ganz normales Beziehungsleben hatten.

JMulien:-Matxteo


- Ich weiß häufig gar nicht, was ich will, bin vielen Entscheidungen gegenüber relativ gleichgültig, ich geh z.B. auch zum Italiener oder meinetwegen auch zum Japaner. Ich gehe auch schnell Kompromisse ein, weil ich möchte, dass sich andere wohl fühlen --> "entscheide Du".

Das Problem kenne ich. Früher traute ich mich fast nicht, überhaupt eine eigene Meinung zu haben, geschweige denn sie zu äußern. Was, wenn andere meine Meinung nicht teilen? Diese Frage machte mir zu schaffen.

Heute habe ich zum Glück eine eigene Meinung und ich achte auch darauf, sie zu äußern und auf dieser Grundlage Entscheidungen zu treffen.

dZer-bJergsxteiger


Manchmal staune ich dann doch ein wenig. Ein süsses Mädel, lächelt kurz, ok :-D Und was passiert dann? Sie nimmt eine Zigarette hervor :-o :|N

Laew!ian


colt

- Ich kann sehr wohl Entscheidungen treffen, das ist kein Problem. Ich bemerke halt sehr oft, wie egal mir viele Dinge sind. Ich bin nicht gleichgültig, aber mein Glück hängt nicht davon ab. Für mich zählen ganz andere, rudimentäre Sachen.

Also meiner Meinung nach ist da absolut nichts verkehrt (oder fuer Frauen abschreckend) dran.

K#wa]k


Unsicherheit und ihre Wirkung

Zu viel offen sichtbare Unsicherheit ist nach meiner Meinung schädlich. Man wird dann leicht als hilflos wahrgenommen. Hilflosigkeit kann nur den mütterlichen Instinkt einer Frau wecken aber nicht ihr Interesse an einem potentiellen Partner.

Kkwak


@ bergsteiger

Warun staunst du darüber?

d)er-bUergst0eigexr


Hmm, wenn ichs mir so recht überlege dürfte ich ja nicht staunen...

JNulien_-Maottxeo


Hallo colt, mit der Größe habe ich kein Problem. Ich bin mit anderen Dingen unzufrieden. Diese Probleme will ich jetzt aber in den Hintergrund treten lassen, da ich nichts mehr daran ändern kann.

Ich arbeite statt dessen daran, z.B. mit meiner Größe zu punkten und mein Selbstbewusstsein meiner physischen Präsenz anzupassen. Mit Sport kriegt man beispielsweise ein besseres Körpergefühl.

K1wak


Mit Sport kriegt man beispielsweise ein besseres Körpergefühl.

Die posotive Wirkung sportlicher Betätigung hält bei mir leider nur kurz an. Ich war letzte Woche schwimmen und es war ein gutes Gefühl. Durch die Fenster schien die Sonne auf das Schwimmbecken und es kam fast ein weing Urlaubsstimmung auf.

Aber 2 Stunden später fühlte ich mich wieder wie vorher. Keine anhaltende positive Wirkung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH