Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

-lBIettyx-


Hey ho...

ich hab nur mal quer gestöbert...anhand der Überschrift wollt ich nur sagen, das ich als Mädel (21) noch Jungfrau bin...es ist ein komisches Gefühl als Spätzünder zu gelten...aber mir hilft es indem ich offen damit umgehe und sage wies ist...auch ich werd irgendwann mal dazu kommen ;-) für mich ist Jungmann mit 25 nichts schlimmes...

:)^

e_ichoebrnchxen


forenfreak erklaert es eigentlich ganz richtig.

Und Schuechternheit-Benehmen sind zwei verschiedene Dinge.

Da Colt schreibt, das Frauen ihn ja auch anschauen, das schrieb ich ja weiter oben, was ich im Net gelesen hatte.

Dieses Know How, wie reagieren, in welchen Moment. Das ist Instinkt. Einer hat es ,der andere nicht.

Tam hat es fuer sich auch herrausbekommen, richtig erkannt.

Und fragt Euch nicht immer, was die Frauen wollen, oder seid nicht immer so sicher, es zu wissen.Fragt Euch erstmal, was wollt Ihr.Eine Eoberung.Ihr wollt eine Frau.geht auf sie offen und herzlich zu. Mehr, als einen Korb koennt Ihr nicht kriegen. Blos ein Korb hat meisstens nicht mit Euch was zu tun,sie kennt Euch ja nicht.Vllt. ist sie gerade verliebt, vielleicht moechte sie zur Zeit keinen Flirt. Gibt doch soviele Dinge.

Aber wenn Ihr mit verkrampften Gesichtern losgeht,man es auf der Stirn schon sieht,das jetzt unbedingt eine Beziehung entstehen muss,das geht nicht. Frauen haben dafuer feine Antennen. Frauen, die Euch gefallen, schaut ihnen kurz direkt in die Augen,wenn ihr wieder wegschaut, werdet Ihr das erste Signal schon haben.Ob sie Euch auch anschaut.Es faengt eben mit flirten an, es ist ein Spiel,und das kann man lernen.Man braucht keine Angst haben vor Frauen, es sind Menschen. Und wenn man Koerbe bekommt, tut zwar kurz weh, aber ist kein Weltuntergang, geht man eben weiter suchen.Und diese Leichtigkeit fehlt Euch noch.

k)uckucyk_sblumxe


@ niegelebt

ich denke der angeber-kollege fällt einfach mehr auf als andere kollegen. andere kollegen schlafen aber wahrscheinlich auch mit frauen, nur machen sie es eben nicht am biertisch und reden auch nicht darüber. was ich damit sagen will, der angeberkollege ist eine ausnahme. nehmen wir eine x-beliebige gruppe von 10 männern. davon gibt es sagen wir einen jungmann, einen angeber-typ und 8 andere.

die 8 anderen sind ganz normale "durchschnittsmänner". der eine ist verheiratet, der andere hat eine freundin, der dritte hat keine feste partnerschaft aber manchmal sex mit einer guten bekannten, der vierte ist geschieden und hat momentan keinen sex......... usw usw.

warum machst du gedanklich so ein duell jungmann-angebertyp?

was ist mit den 8 anderen?

fSore`nfrxeak


@ colt,

nein, es geht nicht um anonymen zuspruch im Netz. Ich halte das darüberhinaus aus gegebenem Anlaß nicht einmal für eine allzu beeindruckende Quote, es ist ein veraltetes Vorurteil das Frauen nicht auch den ersten Schritt gehen, sie machen es eben weitaus dezenter, vielleicht weil es für sie nicht so ein statusding ist jemanden aufzreissen, ja in bestimmten kreisen diesen sogar gefährdet.

Gehst du viel aus? Wenn ja, was machst du (Disco, Theater, Kino, Sport)?

NliIegelxebt


Hallo,

@ kuckucksblume

klingt jetzt vielleicht hart aber um es klar zu stellen: Ich wäre sehr viel lieber ein glückliches Arschloch als ein ein unglücklicher Verlierer .Wäre das Leben ein Wunschkonzert wäre ich ein glücklicher netter Kerl .

So bin ich halt einfach nur ich: weder nett, noch glücklich und ziemlich ratlos.

So. wa@llixsii


@ colt38

Ich glaube du bist auf einem guten Weg deine Wut wieder loszuwerden. Du realisierst sie und erkennst sie an und das ist die Vorraussetzung dafür. Versuch sie irgendwie auszuleben ohne sie festzubrennen. Dann fällt dir auch auf wo sie ihre Ansätze hat und dein Denken beeinflusst.

Ich kann dir leider nicht sagen warum du auf Gedanken wie a bis c kommst, du malst ein charakterliches Bild von allen Frauen das zwar denkbar ist aber als generelle Sichtweise nur Verbitterung darstellt die dich nicht glücklich machen wird.

Ich sehe ja selbst Widersprüchlichkeiten, auch in der derzeitigen Art männliche Kinder zu erziehen und gleichzeitig solch erzogene Männer nicht als Partner zu akzeptzieren. Das kratzt mich aber nicht sehr - erstens halte ich es für einen Übergang (wir sind Vorläufermodelle in die Welt der absoluten Individualsierung - sieh's mal so), zweitens muss weder ich noch meine potentielle Partnerin so sein wie vorgegeben zu sein scheint. Ich möchte zum Beispiel gern meine chaotisch verteilten weiblichen und männlichen Anteile akzeptieren und ausleben, also versuche ich das und nur so werde ich die richtige Frau für mich finden die das dann auch locker flockig akzeptiert oder sogar so möchte. Und die sich dann nicht unterbewusst trotzdem einen Macho wünscht ;-D Drittens, selbst wenn - ich hab dann schon ihren bewussten Willen gefühlt mich so wie ich bin zu akzeptieren, es ist dann zu spät ihr dasselbe zu verweigern.

Was mir gerade noch einfällt, du scheinst viel deiner Hinarbeitung auf eine Beziehung so zu gestalten eine großflächige Auswahl zu haben wie der beneidenswerte Aufreißer ohne Gefühlsausdruck. Vielleicht würde es dir helfen dich genau zu betrachten was du dir wünscht. V.a. wie du in einer Beziehung sein willst, was deine Bedürfnisse sind und was du nicht willst. Ich glaube die Wege einer Beziehunganbahnung werden dadurch auch mitbeeinflusst und vllt musst du gar nicht tun was du verabscheust oder vllt verabscheust du es dann gar nicht und es macht dir Spaß.

cbol>tx38


Ich glaube du bist auf einem guten Weg deine Wut wieder loszuwerden. ... wir sind Vorläufermodelle in die Welt der absoluten Individualsierung - sieh's mal so

Sehr scharfsinniger Beitrag, wie ich finde und zusammenfassend kann ich das Kernproblem wie folgt darlegen: Bis vor ca. 6 Monaten hatte ich ein vollkommen falsches Frauenbild. Dieses Fehlurteil beruhte auf ...

a) meiner Erziehung ("sei nett", "mach nichts, was andere nicht wollen", "du machst es immer falsch") --> ich hätte gedacht, dass beide Parteien ihr Wohlwollen von vornerein ausdrücken, d.h. ich wartete auf entsprechende offensichtliche Signale (das man also keinen "Killerinstinkt" braucht). Generell habe ich wohl ein Einstellungsproblem, wenn es darum geht, anderen meinen Willen aufzudrücken, ich möchte dass alle sich wohlfühlen, genauso wie ich nicht übergangen werden möchte (Beispiel: Ihr seid mit 5-10 Leuten abends weg und könnt nicht entscheiden wohin).

b) einer vollkommen falschen (expliziten) Darstellung der Frauenwünsche seitens der Medien und seitens der Frauen --> Sehr überspitzt formuliert: Es zählt nicht was Frauen wollen, sie sind orientierungslos, brauchen die Führung des Mannes. In ihrem Kopf läuft irgendein Film ab, den niemand zu deuten weiß, auch sie selber nicht. Analysiert man die Dinge etwas tiefer, kommen "atavistische" Bedürfnisse zu Tage: Hollywood-Filmkuss, Unterordnung beim Sex, ... und gleichzeitig läuft die Gleichberechtigungs- ja gar Gleichstellungsleier rauf und runter.

c) meiner irrsinnigen Vorstellung, es käme schonmal in 2 oder 3 von 10 Fällen vor, dass Frauen initiativ sind (d.h. dass auch in diesem Feld Frauen sich emanzipieren und das klassische Geschlechterbild wankt) --> ich muss feststellen, so ziemlich alle Frauen erwarten die Annäherung seitens des Mannes, er muss sich behaupten (eigentlich fällt c unter b, egal). Jetzt höre ich wieder: "Du musst die Signale nur deuten können", siehe a)

Und jetzt erklärt sich meine Wut, sie ist nichts weiter als Ausdruck einer Blockade: Ich stelle mehr oder weniger plötzlich fest, dass mein Weltbild in Bezug auf Frauen zusammenbricht. Ich frage mich: "Was?! Darauf kommt es an?". Mein Bild von mehr oder minder ähnlichen "Rechten", "Pflichten" und Bedürfnissen im Anbahnungsprozess zerbröselt rapide. Ich stelle gleichzeitig fest, dass ich über diverse Eigenschaften nicht verfüge, insbesondere nicht über genügend Ego (Initiative, Mut zum Spiel und zum Verlieren, ...). Jetzt stellen sich plötzlich folgende Hürden auf, die ich überwinden muss:

a) Mein Frauenbild muss sich ändern, hin zu einer weniger aufgeklärten Frau, respektverlust inklusive (vielleicht gar nicht so schlecht)

b) Ich muss mich selber ändern. Und das ist unglaublich schwierig. Klar arbeite ich daran und ich bemerke deutliche Fortschritte, aber wenn ich abends weggehe merke ich sofort wieder, wie unendlich schwierig es für mich ist, initiativ zu sein, überhaupt zu flirten, eben das abzuspulen, was Mann haben muss.

t7am


Zu dem Angebertypen:

Kennt jmd den Spruch "bellende Hunde beissen nicht". Ist was wares dran. Als Vergleich nehme ich zwei Leute in meinem Freundeskreis.

Der erste redet kaum über seine "Bettgeschichten", doch er hat sie. Das weiss ich genau. Er spielt es sogar manchmal runter, aber ich weiss genau, dass da mehr war. Teilweise auch, weil ich die Mädels kenne.

Der andere gräbt auch so ziemlich alles an was geht. Ist eine nicht so hübsche dabei, leugnet er es. Ist er abgeblitzt (ich habe seine Versuche mitbekommen, weil ich nüchtern war) leugnet er es auch und sagt z.B.: "Ne, die?? Niemals, viel zu dick". Er meinte mal, dass er auf einem Firmenausflug an einem Abend mit 2 Kolleginen geschlafen hätte. Nein kein Dreier, sondern am Abend verteilt. Und nun der Knackpunkt: Ich habe noch nie eine Freundin von ihm kennengelernt und ich habe glaube erst einmal real mitbekommen, dass er mit einer rumgemacht hat. Klar geht er auf die Frauen zu und spricht sie an. Aber irgendwie glaube ich ihm kaum.

Deswegen würde ich sagen, nicht immer alles glauben, wenn jmd sagt, dass er jede Woche eine andere abschleppt. Bei dem ersten Freund würde ich es schon eher glauben, da ich es teilweise mitbekommen hab, wie sie knutschend die Party verlassen haben :)

cUolto3x8


Absolute Beginner

Habe gerade mal diesn Arne Hoffmann gegoogled. Das zieht ein schon runter: Wenn 10% der 30 Jährigen noch JM sind (Dunkelziffer rausgerechnet, denn ich weiß nicht, ob ich das nem Meinungsforscher erzählen würde)!!!! Da bekomme ich echt Beklemmungen, dass es vielleicht ein gängiges Schema ist, und es immer so bleiben wird. Oh man, irgendwas hat mich dieser Tage echt runtergezogen.

nKurku>mpelsYonsttnix


Vielleicht machen euch ja gerade solche Charakterzüge unattraktiv?

Wenn ein guter Charakter unattraktiv macht, frage ich mich wirklich, in was für einer Zeit wir heute eigentlich leben. :(v

b$iggaerbfang


@ colt:

Ich denke, da hast du recht, was den spielerischen Umgang angeht. Der fehlt mir auch ziemlich. Und es auch nicht nur bei Frauen versuchen, die man atemberaubend findet, sondern seine Fühle erstmal überhall hin ausstrecken. ;-) Schließlich ist ein Flirt ja mit keinerlei Verpflichtung verbunden. Man kann also auch einfach mit Frauen flirten, bei denen man weiß, dass man kein ernsthaftes Interesse hat, sondern es einfach als Spaß und Learning by Doing versteht.

Was bei mir auch ein Riesenproblem ist: ich denke eigentlich bei jedem hübschen Mädel, dass es eh keinen Sinn macht, sie anzusprechen, da sie einfach eine oder sogar einige Stufen höher steht. Daher kommt es mir dann geradezu lächerlich vor, sie anzusprechen oder ernsthaft zu flirten. Kann sein, dass ich deswegen auch oft ziemlich distanziert und kühl rüberkomme. Wahrscheinlich ist der Schlüssel zum Erfolg wirklich, dass man das alles viel lockerer nimmt und es als Spiel ansieht. Und bei einem Spiel ist es schließlich auch nicht schlimm, wenn man verliert.

Nur diese Einstellung dann auch wirklichin den Kopf zu kriegen und danach zu handeln...das ist das wirkliche Problem.

Zoottmelbxaer


Frauen sind sich all dessen nicht bewusst und sagen was ganz anderes, als sie dann wirklich wollen.

Nein, das ist ganz anders. Frauen wollen einfach alles gleichzeitig. ;-D

Und das ist ein Dilemma, das sogar vor allem und im Wesentlichen nicht JM betrifft.

Jeder Mann, der schon mal eine Beziehung hatte, wird Dir versichern können, das es den meisten Frauen problemlos gelingt, klare Gegensätze gleichzeitig und mit Nachdruck zu fordern. ;-D

Beispiel: Sie klagt, Du solltest endlich mal etwas abnehmen. Kaum gelingt Dir das, beklagt sie sich darüber, dass man nicht mehr so weich an Deine Brust kuscheln kann (selbst erlebt).

Um es ihr recht zu machen, müsstest Du also ab- und zunehmen gleichzeitig.

Und das ist nur ein einziges Beispiel. Es gibt zahllose Beispiel davon...

Warum, glaubst Du wohl, sprechen Männer resignierend immer wieder von "weiblicher Logik" (die mit landläufiger Logik als solcher nicht das Geringste zu tun hat)?

Face it: Das ist das Leben!

Und gerade Männer mit Beziehungserfahrung können Dir ein Lied davon singen.

Deswegen hat Dein Hass darauf wirklich keinen Sinn. Denn Männer, die eine Beziehung wollen, müssen mit diesem Phänomen leben und umgehen (Eine Strategie ist übrigens das Macho-Gehabe: "Ich ziehe mein Ding durch. Es ist ja egal, was ich tue, irgendwann bin ich eh der Dumme ;-)").

Frauen sind keine Logik-Maschinen. Das waren sie noch nie und sie werden es auch nie sein.

Wenn Du Frauen lieben willst, dann musst Du sie lieben, wie sie nun einmal sind - und nicht so, wie Du sie gerne hättest.

Wasser ist nass. Das ist nun mal so. Und wenn Du schwimmen willst, dann musst Du diese Tatsache wohl akzeptieren.

Z:ottemlbaexr


Wenn ein guter Charakter unattraktiv macht, frage ich mich wirklich, in was für einer Zeit wir heute eigentlich leben.

Zumindest macht ein guter Charakter sie garantiert nicht feucht... ;-)

Dazu gehört eben mehr.

Jeder Mann darf gerne einen guten Charakter haben. Aber wenn er es versäumt, sexuelle Signale senden, wenn er laut schreit, ich will nur Dein Kumpel sein, dann wird er er haargenau das bekommen, was er bestellt hat!

n$uQrkumgpelso_nstnxix


wenn er laut schreit, ich will nur Dein Kumpel sein, dann wird er er haargenau das bekommen, was er bestellt hat!

Wenn ich was anderes laut schreie, bekomme ich auch nur Kumpel; meistens nicht mal das.

Macht also keinen Unterschied.

Z}oUttelbxaer


Tja, das liegt dann mit 99iger Wahrscheinlichkeit daran, dass Du es wirklich schreist...

Kann es sein, dass Du die 2-3 Mal, als Du es versuchst hast, erst eine Zeit lang heimlich verliebt warst? Das aber nicht zeigen wolltest/durftest/konntest? Und dass Du dann, als Dein psychischer Druck einfach zu groß wurde, die - aufgrund Deines Verhaltens bis dato vollkommen ahnungslose - Angebetete mit glühenden Liebesgeständnissen überrumpelt hast? Und dass dann jedes Mal aber dermaßen vollkommen in die Hose ging, dass der deutschen Sprache die Begriffe fehlen, um das auch nur einigermaßen angemessen zu beschreiben?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH