Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

s@ebast$ianx85


@ weihnachtskranz

Naja was soll man da groß zu schreiben. Du musst durch und gut ist. Ich meine ersparen kann es dir keiner, genauso wie jedem anderen von uns. Aber sei doch froh, dass du nur das zu zeigen hast. Ich kann im gleichen moment noch ne tiefe trichterbrust dazu präsentieren. Ich glaub die Kombination ist noch schlechter.

Aber wie gesagt steh zu dir. Es ist so wie es ist und wenn du bis dahin gekommen bist, wird das auch schon gehen.

SIa>shk25


@ weihnachtskranz

welches Problem meinst du denn, dass du eventuell es beichten musst? Haben wir das nicht alle?

rsatsbchläXgxer


Weihnachtskranz, was genau ist Dir daran so unangenehm? Ich glaube, Du stellst Dir den Moment schlimmer vor, als er ist - ich habe ihn kürzlich erlebt: Eine Frau war gerade drauf und dran, mich nach Hause mitzunehmen. Allerdings sind ONS nicht so ganz meine Sache, weshalb ich etwas zögerlich war. Das wiederum brachte sie auf die Frage:

"Hast Du denn schon mal Sex gehabt?" - "Wäre es schlimm, wenn nicht?" - "Nein."

Kurze Sache, kein Problem (zugegebenermaßen sagt sich das leichter, wenn man schon mal Sex hatte. 8-) Aber das wusste sie ja nicht... :=o ).

Ntiegel~ebxt


Hallo,

realistisch betrachtet stehen die Chancen für mich in diesem Alter irgendwo im Promillebereich glücklich zu werden und zu einem Happy-End zu kommen. Fakt ist : Ich kam über sehr viele Jahre damit klar einsam zu sein und war zwar nicht glücklich, aber auch nicht total depressiv und ohne jede Selbstdisziplin, habe funktioniert, leider kriege ich das im Moment nicht mehr in den Griff. Also tue ich das was man ja immer wieder predigt: Setze dir Ziele, meines ist: Schaffe es als alleine lebender Mensch klar zu kommen, bring dich nicht um, weder direkt noch indirekt, falls es jemanden interessiert: ich bin ( Langjähriger Rekord ) die 4te Nacht in Folge stocknüchtern obwohl das im Moment bedeuted irgendwann in den frühen Morgenstunden vor Erschöpfung einzuschlafen. Ich zwinge mich dazu endlich wieder ein Buch zu lesen, obwohl meine Gedanken alle 2 Minuten abschweifen, schaue mir Filme an die mich früher begeistert haben, so lange bis ich mich wieder auf die für mich erreichbaren Dinge konzentrieren kann. Und das bedeutet natürlich auch, einem Forum wie diesem Adieu zu sagen, ein ständiges Kratzen an einer nie verheilenden Wunde. Zu lesen über Sex wenn man keinen hat und aller Voraussicht nach nie welchen haben wird ? Über Beziehungen, für mich abstrakter als Kernphysik? Das tut weh, und ich konzentriere mich jetzt auf das für mich machbare: Weiterleben, überleben, wieder lernen sich über die ganz kleinen Dinge zu freuen. Also : Ich melde mich ab, wünsche allen hier das Beste, jedem von euch das was ihr euch wünscht, ihr hört von mir dann wenn gegen jede Hoffnung sich für mich etwas wesentliches ändert ansonsten: Auf Wiedersehen und meine besten Wünsche.

Liebe Grüsse Thomas

c!omlt[38


@ Niegelebt

hey, was soll das denn jetzt!?

Ich wollte Dich bestimmt nicht vergraulen. Du brauchst Leute mit denen Du Dich austauschen kannst. Aber was erwartest Du? Dass wir Deine Vorgehensweise komplett unterstützen? Dass sich die Leute in diesem Forum mit ihrer Selbstaufgabe statt mit der Lösung ihrer Probleme befassen? Du bist deprimiert, so geht's jedem hier, recht häufig. Jeder hier kennt Deine Gefühle, wenn auch vielleicht nicht in der Intensität.

Wleihbnacht{skranxz


Was ich damit sagen will

Wenn ich eine Freundin hab und wir kurz davor sind es zu tun ..naja ich hätte angst es ihr zu sagen,weil sie evtl enttäuscht sein würde..wenn ich es ihr verschweige,hab ich ein schlechtes gewissen,ihr etwas vorbehalten zu haben....so und so hätte ich angst sie nicht sexuell befriedigen kann..naja :/

Z>ott,elb;axer


@ Colt38:

Das Verhalten von niegelebt kennen wir hier auch.

Bei vielen Mitschreibern hier kommt irgendwann der Punkt, an dem sie beginnen, zu erkennen, dass sie selbst einen großen Teil Verantwortung an ihrer Situation mittragen,

Zu allererst kommen sie hier an und haben bereits einen riesigen Berg an Erklärungen parat. Dabei ist es egal, was es nun ist. Seien es die Gene, die bösen Machos, die oberflächlichen Frauen, der eigene Tiefgang oder dass bei der Geburt Jupiter in Konjunktion zum Mars stand - wichtig ist hierbei immer eines: "Ich kann absolut nichts dagegen tun! (Beweis: 30 Jahre lang hat ja nichts geklappt)".

Und irgendwann kommt der erste kritische Punkt: Die Erkenntnis, dass das eigene Verhalten erheblich zu der Situation beigetragen hat, wie sie nun einmal ist, bahnt sich langsam ihren Weg. Das kann für einige Leute extremst schmerzhaft sein. Und wer entsprechend veranlagt ist, sagt sich: Super, mein Leben ist also nicht nur Scheiße, sondern ich bin auch noch hirnamputiert und ein Sozialkrüppel. Wenn man erst mal in einer negativen Denkschleife drin steckt, ist es eben extrem schwierig, diese zu durchbrechen.

Jedenfalls habe ich das hier schon oft erlebt: Beginnt die Fassade zu bröckeln, werden hier die eigenen misanthropischen Grundhaltungen nicht bestärkt, sondern in Frage gestellt - dann ist irgendwann das alte, eingefahrene Selbst- und Weltbild der Ungerechtigkeit und der eigenen Macht- und damit auch Schuldlosigkeit bezüglich der eigenen Situation in Gefahr.

Aber dieses Eingeständnis sich selbst gegenüber kann für einige so schmerzhaft sein, wie ein Korb nach einer Liebesgeständnisaktion. ;-)

Weswegen sie es dann vorziehen, sich hier zu verabschieden.

Andere ziehen daraus Kraft, werden wütend auf sich selber und bekommen daher einen Energieschub, fußend auf dem festen Vorsatz, sich sein eigenes Verhalten nicht mehr länger bieten zu lassen und endlich was - bei sich selber! - zu ändern. Die Beschreibungen hier im Forum nicht als Bestätigung des eigenen Versagens zu begreifen, sondern als Motivation, so was auch einmal erleben zu wollen und was dafür zu tun.

Da ist jeder anders. Aber über diesen Erkenntnispunkt muss jeder selber rüberkommen.

Oder eben vorher umkehren.

Viel Glück, niegelebt. *:)

sTexs


@ tam

Diese Ausstrahlung ist wohl mehr wert, als vieles andere.

:)z @:)

txam


@ Zottel

Möglicherweise hätte Sie sich dann sogar auf den Hardcore-Anbaggerer eingelassen

Naja, der kam auch noch zum rumknutschen. Auch mit ihr. Aber ich war erster ;-D

@ allo

stimmt, aber immerhin den kuss hat er sie machen lassen

Sagen wir mal den ersten hab ich sie machen lassen.

@ ses

@:) Bist nen Schatz. Ich komme dich glaube irgendwann mal besuchen :)

Wjeihnavchtsk&ranxz


:=o :=o

r<atsc>hlägxer


Weihnachtskranz, in der Angelegenheit bin ich ein Freund des Ungewissen. Wenn Du es vorher andeutest, brauchst Du kein schlechtes Gewissen zu haben. Richtig aussprechen brauchst Du es aber auch nicht. Ich würde etwas verschmitzt gucken und das Geheimnis ungelüftet lassen.

Meine 'erste' habe ich seinerzeit übrigens auch im unklaren gelassen. :=o Ist ihr auch hinterher nicht aufgefallen. ;-D

Wichtiger ist natürlich, dass Du Dich dabei gut fühlst. Und ich sehe ein, dass das mit Erfahrung viel einfacher ist. Aber vielleicht hilft es ja Dir klar zu machen, dass Deine Sicht darauf entscheidet, ob dies ein Problem ist oder nicht.

W/eYihna)chAtsxkranz


Wie gesagt,ich hab dann trotzdem Angst sie zu enttäuschen und wenn ich lese wie oberflächlich einige Frauen über Sex reden (dass man schlechter sex am anfang der beziehung als trennungsgrund sieht) dann hab ich echt angst..

S{asFh25


Naja, du kennst doch den Spruch einmal ist keinmal, ich denke kaum das man da einen wirklich großen Unterschied erkennt.

Und Erfahrung ist auch keine Garantie für guten Sex.

WreihnachBtskranxz


Jo,das stimmt.Ich hab ja bereits gesagt,dass ich nur mit einer Frau bisher zusammensein und mit ihr Sex haben wollte.Wenn ich über Nacht mit ihr zusammen kommen würde(was natürlich unrealistisch ist,nur so als beispiel) und sie würde mit mir schlafen wollen,dann würde sie es hundert prozentig merken.da würd es auch keinen unterschied machen ob ich 1,2 oder 3 mal sex hatte...sie hatte mehrere freunde,sprich mehrere sexpartner...da könnt ich sie einfach nur enttäuschen...wenn ich mir überlege dass sie gut 2 jahre eine feste beziehung hatte...mal angenommen sie hätte nur 1 mal die woche sex hatte...was ja ein realistischer wert ist ,wenn man bedenkt,dass sie jedes wochende mit ihm verbracht hat...dann .... :-/ argh..

W~eihnach.tskr*anxz


sorry für die fehler :/ kann nich editieren

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH