Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

Sp. w6alblixsii


@ colt38

Man muss diesen neumodischen Kram verwerfen, dass es eine stille Gerechtigkeit gibt. Jeder JM jammert, warum es gerade ihn betrifft. Da steckt diese heimliche Gerechtigkeitsannahme doch drin.

hm (...nach tagelagem grübeln ;-D) was genau hat das mit dem weniger-nett-sein Frauen gegenüber zu tun?

hierzu noch:

Ich ziehe Frauen auf, versuche sie stets innerlich in meiner Weltanschauung abzuwerten. Nicht ich habe das Bedürfnis, sondern sie

Ich weiß ich könnts mir auch sparen ;-D aber ich muss einfach immer wieder sagen es ist nicht wahr dass alle Frauen abgewertet werden wollen, es ist meiner Meinung nach sogar nur ein Bruchteil die da eine destruktive Tendenz in der Richtung haben (das sind üblichweise die wo sich JMs gerne fragen warum so tolle Frauen mit solchen Ärschen liiert sind ;-D).

Der Weg sie abzuwerten ist eine bequeme Abkürzung, du kommst so zu einem Verhältnis gegenüber Frauen dass einen positiven Aspekt miteinschließt, den der Nicht-Überhöhung (Frauen nicht mehr auf ein Podest zu stellen), zusätzlich zu diesem positiven Effekt kommen aber auch negative - kurz gesagt, genau der Arsch den man um seine Freundin beneidet wird man dann (und diese Denkmechanismen kann man sich nicht zulegen ohne dass sie auf Dauer Macht über einen bekommen). Es gibt sinnvollere Wege Frauen nicht mehr zu überhöhen als diesen.

Das aufziehen von Frauen ist keine Abwertung. Das ist eine austestende Kommunikationmethode, witzig und nichts böses. Übe das soviel du willst (dass eine nur deswegen auf einen anspringt glaube ich aber nicht ;-)) aber bitte erspar dir den Glauben an einen generellen Wunsch der Frauen abgewertet werden zu wollen, den solche Frauen wirst du anziehen und du bist nicht selbstignorant genug um dich nicht früher oder später selbst für die Behandlung die du ihr dann angedeihen lässt (lassen musst) zu hassen.

Bewahre eine kritische Haltung den PickUp-Büchern gegenüber - da steht sicher hilfreiches drin, aber übernimm das nicht als Lebensphilosophie, das ist unterm Strich ein ganz trauriger Selbstschutz der emotional abtötet. Überleg mal welche Zielgruppe diese Bücher anspricht, ewig Abgeblitze, ewig nie-sich-trauende oder sonstwie Verbitterte und genau da wird angesetzt. Anstatt die Verbitterung zu überprüfen (woher, warum), zu heilen und somit restlos abzulegen wird sie umgewandelt in den Glauben man müsse Frauen scheiße behandeln.

Es ist etwas anmaßend dir das so zu schreiben, verzeih. Es ist nur das was ich denke.

c.olt3x8


@ S. wallisii

Hey, endlich mal wieder Äkschen hier im Forum! Hatte schon angenommen, hier hätten sich die ewig etablierten in ein anderes Geheimforum zurückgezogen. Oder alle haben Freundinnen bzw. Freunde und keine Zeit mehr zu posten, LOL.

Bewahre eine kritische Haltung den PickUp-Büchern gegenüber

Klar. Wie erwähnt: Den Kuhn finde ich gut, weil es mehr einer Sozialstudie gleicht. Ich würde a) nie irgendwas irgendwie billig kopieren, b) könnte ich das, was da drin steht eh kaum umsetzen, damit zu meinem 2. Zitat Deines Postings ...

Überleg mal welche Zielgruppe diese Bücher anspricht, ewig Abgeblitze, ewig nie-sich-trauende oder sonstwie Verbitterte und genau da wird angesetzt

Hallo? Was für Leute posten den hier? Die Beschreibung passt doch zumindest bis dato (ich spreche jetzt für mich) ganz gut.

Vielleicht versuche ich mal meine bisherige Vorstellung vom Kennenlern-Prozess darzustellen: Zwei Menschen lernen sich zufällig (Freundeskreis, Arbeit, Fete, ...) kennen und sind sich sympatisch, treffen sich öfter, verlieben sich. Ich hatte zumindest 1 Mal die Gelegenheit, aber die Hosen voll. Das ist auch schon 10 Jahre her. Da ich wenig Ähnlichkeit mit Johnny Depp habe, müsste ich schon selber aktiv werden. Insofern bin ich der ewig nie-sich-trauende und zeitweise auch Verbitterte.

K1wak


Hallo *:)

Da bin ich wieder. Das Leben hält immer was unerwartetes bereit, meist was unerfreuliches. :-(

Und zu allem Überfluss funktioniert mein Computer plötzlich nicht mehr. Und ich lege einmal mehr das Talent an den Tag unnötige Fehler zu machen. So macht es keinen Spaß.

c+o}lwt38


Hey, was ist mit KWAK, Julien-Matheo, Sash, Betsy und Konsorten? Wie wäre es mal wieder mit ein wenig Interaktion.

Vielleicht fange ich mal an:

War am WE in unterwegs und wurde von nem Mädel angequatscht. War eher trivial und ich habe auch nur 2 Sätze mit ihr gewechselt. In der Location wurde man krass ausgecheckt und ich glaube, so langsam nehme ich diese Signale von Frauen wahr. Ist das so'n Ding mit ganz kurzem rüber Gucken? Dann bin ich wohl doch normal, aber fest steht, ich müsste aktiv werden. Liegt wohl daran, dass ich ein körperlich präsenter Mensche bin (groß, breites Kreuz) und die Leute aufgrund dessen wohl eher zurückhaltend sind. Leider plagen mich dennoch wieder Einsamkeitsgefühle, die sich bei mir auch körperlich bemerkbar machen und die ich schon seit Monaten nicht mehr verspürte.

K$w2ak


Habe mal versucht schnell nachzulesen was ihr in den letzten Tagen geschrieben habt.

Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Anders ist es nicht zu erklären welche Paare sich so finden.

Verliebt sein und es zeigen:

Scheint ein häufigens JM-Problem zu sein. Er ist verliebt und kann es ihr nicht mitteilen. Ist mir auch passiert, mehrmals. Zum Glück nicht über Jahre hinweg. Aber auch nach 8 Wochen war der Frust groß. Ich hatte mir etwas eingebildet wo nichts war. Inzwischen passiert mir das zum Glück nichtmehr. Ich habe mir angewöhnt meine Fantasie unter Kontrolle zu halten. Meistens gelingt es und wenn es mal misslingt ist es nur von kurzer Dauer.

K}w8ak


@ colt

Mit den Einsamkeitsgefühlen ist das so eine Sache. Die tauchen manchmal ganz plötzlich auf.

Ich mache mir im Moment über andere Dinge Sorgen. Das lässt wahrscheinlich keinen Platz für Einsamkeitgefühl. Ich mache mir mehr Sorgen um die Zukunft, wie es nach dem studium weiter geht, arbeit finden, wie zufriedener werden...

Und ich merke oft wie schwer mir der Umgang mit anderen Menschen fällt. Kommunikation ist eine Schwäche von mir.

c/o8lt3x8


Ich mache mir im Moment über andere Dinge Sorgen. Das lässt wahrscheinlich keinen Platz für Einsamkeitgefühl.

Viel Machen lenkt extrem gut ab. Das hat bei mir die letzten Monate funtioniert. An Deiner Stelle würde mich deswegen auch auf den Job freuen, Du hast den ganzen Tag was zu tun, bekommst positives Feedback, Du lernst Dich zu verkaufen, hockst auch nicht mehr zum Lernen in der Bude. Das Problem: Abends kommst Du nach hause und bist alleine. Ich versuche jeden abend was zu machen, i.d.R. Sport mit anderen Leuten, auch mal nen Kumpel treffen.

Ich sehne mich in letzter Zeit nach Leben, d.h. zu spüren, dass ich lebe. Ich schätze Liebe und Sex würden da extrem helfen. Vom Feeling her passt das ganz gut: [[http://www.youtube.com/watch?v=6DKXGpMGY_o]]

Ich will mich in ne Achterbahn setzen und im Looping oben stehen bleiben, aus nem Flugzeug springen, mich prügeln ... mit ner Frau anbandeln. Diese Gefühle zu wollen, sind vermutlich eine gute Voraussetzungen noch tätiger zu werden.

wie zufriedener werden...

Mit dem Job wirst Du auch zufriedener. Setz Dir nicht so hohe Messlatten, d.h. schraub die Anforderungen an Dich selbst runter, keiner hat so hohe Anforderungen an Dich, wie Du an Dich selber.

t2am


@ Kwak

Ich hab dir schon mal gesagt, dass du dir teilweise die Probleme selber machst. Du hast immer und immer wieder ein neues "Problem".

Aber dieses Einsamkeitsgefühl hab ich auch irgendwie. Obwohl ich oftmals gar nicht einsam bin und auch das mit "mal rumknutschen" hab (wie z.B. am WE), aber irgendwie wird nie mehr raus. Aber mein Gott, es bringt einen halt nicht um.

S1a;sh2x5


Ich bin noch da, aber wenn sich halt nichts tut ( sei es im Forum oder bei mir ), was soll ich denn da schreiben?

F|ieQserE Fetxtsack


@ kwak

ja das problem mit dem komunizieren habe ich auch... :-(

und welche frau will schon einen mann mit kaum sozialkompetenz ???

Es ist echt scheiße, immer diese einsamkeitsgefühle..das macht mich in letzter zeit immer öffter depessiv....ich habe zwar viele freunde, aber es sind für mich keine richtig guten freunde...die guten freude, die ich habe, sind vergeben und machen am wochenende immer nur etwas mit ihren freundinnen zusammen. die weniger guten sind leider nur sesselhocker, gehen nicht viel unter leute....

habe fast noch nie im leben menschen getroffen, mit denen ich auf gleicher wellenlänge bin...

würde mir ja neue freunde suchen, aber da ist dann ja wieder das problem mit der sozialkompetenz....bin halt kein großer redner und wenn ich mal was sage, werde ich oft untebrochen...ist ja auch sehr förderlich fürs ego.....darum rede ich auch nicht viel..werde ja eh immer unterbrochen und darum traue ich mich wohl auch nicht, irgendwo mal ne frau an zu sprechen, und ich kann halt nicht das gespräch am laufen halten..ist irgendwie alles ein teufelskreis...immer alleine, kaum freunde...habe angst, dass ich irgendwann keine lust mehr habe.... :°(

c*ol{t38


und welche frau will schon einen mann mit kaum sozialkompetenz

Sozialkompetenz kann man, zumindest teilweise, erwerben. Ich behaupte genug, um damit auch eine Frau zufrieden zu stellen.

Warum seid Ihr sozial-inkompetent? Weil Ihr nicht genügend Selbstbewusstsein habt und Euch nicht traut. Unterbrochen werden, nichts zu sagen haben etc. das kenne ich. Aber ich habe sehr viel in den letzten Jahren gelernt. Habe auch immer wieder schlechte Tage, insgesamt aber eine sehr gute Tendenz.

Wie könnt Ihr es lernen: Sprecht mit Hinz und Kunz! Die Frau an der Kasse etc. Kauft Euch Bücher über Smalltalk und emotionale Intelligenz. Man muss nix schlaues sagen, die meisten Leute tun das nicht. Man muss nur dafür sorgen, dass der andere sich gut fühlt, d.h. auf ihn eingehen etc. Wie mit allem: Wenn Ihr durch genug schlechte Gespräche durch seid, kommen irgendwann gute, ihr werdet sicherer und interessanter für andere MEnschen.

Habe mich gerade mit der Frau an der Kasse im Supermarkt unterhalten, über ihre Arbeitsbedingungen. Die wollte mich gar nicht mehr weglassen und weiterreden. Früher bin ich nicht mal vor die Tür gegangen, wenn davor meine Nachbarn standen. Also: Kopf hoch und durch.

KFwayk


Warum seid Ihr sozial-inkompetent?

Dafür gibt es wahrscheinlich mehrere Ursachen. Mit anderen in Kontakt zu kommen war für mich schon immer schwer. Wenn zu viele Menschen auf begrenztem Raum zusammen sind fühle ich mich nicht wohl. Dann suche ich nach Ausweichmöglichkeiten.

Ich war auch nie ein großer Redner. Wenn es kein Thema gibt weiß ich nicht was ich sagen soll.

Kwwxak


Ich habe auch keinen Blick für die hier schon oft erwähnten Signale die von anderen Leuten kommen. Körpersprache kann ich nicht deuten wenn sie nicht sehr offensichtlich ist. Dafür fehlt mir das Gefühl.

Dadurch kann ich auch meine Wirklung auf andere nicht einschätzen.

Sq. walxlisxii


@ colt38

Hallo? Was für Leute posten den hier? Die Beschreibung passt doch zumindest bis dato (ich spreche jetzt für mich) ganz gut.

:-D Ich bin beeindruckt von dem Missverständnispotential das zwischen uns herrscht. ;-D Es ging mir mehr darum dass eventuelle Verbitterung als Aufhänger benutzt wird und darum dass sie nicht durchleutet wird.

Ich würd sagen hier im Faden geht's um Zustands- und Entwicklungsbeschreibungen und um reine Selbsterkenntnis: Herausfinden was man selbst dazu beiträgt dass es ist wie's ist und zu erkennen wo in einem Dinge sind die man ändern möchte. Die Freiwilligkeit und eine tiefere Einsicht (als reine Erfolgschanchen) in den Sinn solcher Änderungen sind für mich Vorraussetzung mit den Änderungen dann auch glücklich werden zu können. In den Büchern beschränkt sich Selbsterkenntnis eher auf die oberflächliche (meine damit dass die Frage nach dem Warum bzgl. der eigenen Verhaltensweise hinten angestellt wird) Betrachtung und Kontrolle von Verhaltensmustern und das Studium und Auswendiglernen eines hoffnungslos überzeichneten Frauenbildes. (eine Art "Rotes-Tuch-Schaffung" (ich fürchte die Formulierung macht's auch net besser, oder? ;-D))

Mir hat das viele Formulieren hier sehr dabei geholfen (und tut es auch immer noch) herauszufinden was ich eigentlich will und was nicht, und das entscheidet sich maßgeblich von dem Ziel dass in den Büchern gezeichnet wird. Ich muss mein Wesen nicht verändern, das dachte ich aber immer und hätte ich mir früh genug PickUp-Literatur reingezogen hätte ich diese irreführende Illusion noch weiter verfolgt. (dass ich nie eins dieser Bücher gelesen hab und trotzdem mit dir über sie rede liegt daran dass ich dieses Gedankengut in den entsprechenden Foren eine Zeitlang verfolgt habe)

Der keimenden Verbitterung wäre durch das Nachgehen der PickUp-Philosophie auch nicht der Nährboden entzogen worden wie das die Forumsschreiberei und das lesen der wahnsinnig breitgefächerten Meinungsvielfalt tun konnte. (/kann)

Und das ist der Punkt wo deine Beiträge in mir immer leichte Sorge auslösen dass sich da was durchquetscht. Vllt unbemerkt und auf keiner rationalen Ebene - Einfach ein inneres Ungerechtigkeitsgefühl (:-o da isses ja wieder! Willst mir die Bemerkung nicht doch noch erklären? Bin immer noch neugierig was hinter der gestern zitierten Aussage steht.) dass es alles viel leichter wäre wenn die Frauen nicht so "unterbewusst" und "sichselbstnichterkennend" wären.

@ Kwak & Fieser Fettsack

:°_ (auch wenn sich das jetzt vllt komisch anhört:) Wenn eure Sehnsucht grad sehr schlimm ist dann wehrt euch nicht, seid ruhig mal richtig heftig traurig :°_ ich glaube das ist manchmal besser als immer die Zähne zusammenzubeißen und immer mehr solch Gefühl ansammlen zu lassen. Aber so oder so, es ist nur eine Phase dass es so ausgeprägt ist, das wisst ihr ja sicher aus eigener Erfahrung. :)*

(folgendes sind nur so Gedanken die keine Erwiderung erwarten)

Ich denke in letzter Zeit öfter über emotionale Mängel nach, bin leider noch zu keinem Ergebniss gekommen sonst würde ich das jetzt schreiben. Die bisherige Erfahrung damit zeigt dass je größer und je akuter ein solcher Mangel (z.B. nach Nähe, das kann aber auch schon schlichtes Redebedürfnis sein) ist, desto schwerer lässt er sich produktiv angehen, kompensieren oder sonstwie verarbeiten. Sicher nicht bei allen Menschen aber bei mir zumindest ist das so, ich vermute bei euch auch. Leidensdruck der zu Motivation führt fällt damit leider weg.

Besonders bei dir Kwak fühle ich aber auch nicht dass du den Mangel irgendwann angehst, (ideal wäre natürlich direktes beheben des Mangels, aber was wäre nicht alles ideal ;-D) und nicht mal kompensierst. Warum nicht? Ich meine, das hätte in irgendeinerweise Sinn wenn das Leid letztendlich zur Handlung führt aber das ist ja nicht der Fall.

hm... ich muss zugeben, es macht mich schon abhängig vom Menschenkontakt in der Arbeit und auch vom Forum meine Mängel dort und hier auszugleichen, ist es das was euch abhält? Dass ihr euch nur wegen einer Kompensierung (denn wirklich beheben tut man damit ja noch keine tieferen emotionalen Mängel) abhängig von den Menschen machen würdet?

Ich kann euch jetzt nur sagen dass das v.a. als Kompensierung wirklich abhängig macht aber gleichzeitig öffnet für Verletzungen, (hört sich toll an, was? ;-D) diese Öffnung ist vermutlich nur einfach nötig um die emotionalen Mängel überhaupt irgendwann mal beheben zu können: Nur jemand der verletzt werden kann kann auch Nähe erhalten. Die Nähe zu Menschen verursacht ab und an Schmerz, das lässt sich wohl nicht vermeiden - aber lieber doch offen sein für diesen Schmerz und auch die schönen Emotionen mitnehmen... Denn leider ist es ja nicht so dass wenn man sich verschließt man dann keinen Schmerz empfindet, es ist natürlich nicht derselbe Schmerz wie von einem Menschen verletzt zu werden, aber das Leid aus reinem Mangel an schönen Emotionen ist ja auch nicht grad ohne um's milde auszudrücken. ... Ich schreibe mir das übrigens auch selbst. *schiefgrins*

So, voll verlabert :-D aber egal, ist zum Überspringen freigegeben... wie? das hätte ich oben hinschreiben müssen? ;-D :=o :-p


Ich wünsche allen Schreibern hier die Fähigkeit sich für Schmerz und damit auch für Freude zu öffnen.

@:)

TZempaelrixtter


@ colt38

Deine letzten Posting lesen sich gut. Viel Erfolg!

@ Wallisii

Ich muss mein Wesen nicht verändern, das dachte ich aber immer und hätte ich mir früh genug PickUp-Literatur reingezogen hätte ich diese irreführende Illusion noch weiter verfolgt.

Beschreibe mal dein Wesen! Bist du mit dir vollkommen zufrieden, mit allen Charaktereigenschaften? Möchtest du dich wirklich nirgends verbessern? Oder gibt es doch Punkte?

Ich persönlich würde mich als ein Wesen beschreiben, dass stets versucht das beste aus sich herauszuholen und sich somit noch besser macht als es ist. Manchmal gelingt mir das nicht, manchmal gelingt mir das. :-) Aber ich arbeite immer daran.

Beispiel:

Mein aktuelles Projekt an meiner Persönlichkeit ist meine noch vorhandene Unordentlichkeit. Ich sehe das erfolgreiche Menschen in meinem Umfeld meistens ordentlicher sind als ich. Es erscheint mir logisch und hilfreich... also werde ich es auch werden. Der erste Schritt dafür ist schon getan. Und ich werde jeden Tag etwas dafür tun... z.B. ein Schubfach aufräumen.

"Einfacher wäre es natürlich zu sagen. Ich bin halt so.... da kann man nicht machen." Aber dann würde ich immer Unordentlich bleiben, was mir nicht weiterhilft.

Genauso verhält es sich mit unvorteilhaften Eigenschaften wie "Schüchternheit", "Unsicherheit", "Probleme beim Halten von Vorträgen" usw. Alle kann man ablegen und in vorteilhafte Eigenschaften verwandeln.

Frei nach dem Motto: "Was ein Mensch kann, kann auch jeder andere erlernen!"

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH