Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

c>itronxyx


@ julien

dann überleg dir doch mal, wie diese umfragen oft laufen. da kriegen ein paar leute, äh, frauen, eine liste mit vermeintlich postiven bzw. hier negativen eigenschaften vorgelegt von einem redakteur einer zeitschrift, bei der noch eine seite gefüllt werden muss. die sollen sie dann ordnen oder etwas ankreuzen. wie ernst kann man sowas nehmen?

noch heute habe ich jemand sagen hören, dass es bei jeder beziehung, neu wäre und man sich unerfahren fühlen würde. mach dir keinen kopf wegen solcher vermeintlich representativer umfrage-ergebnisse.

KTwak


@ Copper

Mach dich doch mal nicht so abhängig. Ich kann mich Colt und Fiann nur anschließen....

Ich bin unabhängig von der zuletzt genannten Umfrage der Meinung, dass es in den meisten Fällen besser ist seine fehlende Erfahrung für sich zu behalten. Es kann sicher auch Situationen geben in denen es anders ist.

Wie siehst du deine Rolle gegenüber deiner zukünftigen Freundin denn? Was erwartest du von ihr? Was hast du zu bieten?

3 gute Fragen auf die ich keine Antwort weiß.

K)waxk


Und was Dich betrifft: So unerfahren bist Du ja jetzt nicht mehr. Bestärkt Dich das oder hilft es letztlich nicht weiter?

Ganz unerfahren bin ich nichtmehr. Aber es ist nicht viel Erfahrung die ich habe. Ich bin froh diese Erfahrung gemacht zu haben. Es ist gut den Beweis zu haben, dass ich es kann.

j\ens7x0


Hallo,

ich kann mich Coppers Aussage eigentlich nur anschließen.

Ich hatte mal eine gute Freundin, also eine Kumpel-Freundin, mit der ich mich im Laufe der Freundschaft immer besser verstanden hatte. Sie wusste also dann auch, dass ich JM war.

Schließlich sind wir aber dann doch so gelandet, dass wir uns geknuddelt und miteinander gekuschelt haben. Einmal fragte sie mich, ob ich wirklich noch nie eine Freundin gehabt hatte. Ich vermute, ich hatte sie instinktiv so gekuschelt und geknuddelt, dass sie sich wohl gefühlt hatte und vermutlich deswegen dachte, ich hätte doch schon mehr Erfahrungen. Ich denke, das war für mich nur deshalb möglich, weil ich sie schon lange Zeit kannte, sie wirklich sehr gern hatte und Vertrauen zu ihr entwickelt hatte.

Ich denke mal, wenn man sich auf seine Partnerin als Mensch, als Individuum einlässt und sich seinen Gefühlen und Verlangen überlässt, tut man in einer Beziehung schon das "richtige".

Ich denke nicht, dass es da ein richtig oder falsch gibt. Schließlich sind zwischenmenschliche Beziehungen, erst recht Liebesbeziehungen, immer individuell und in gewisser Weise einmalig. Das, was man mit dem einen Partner erlebt, wird man in dieser Form womöglich niemals mit einem anderen Partner erleben. Dafür mit einem anderen Partner aber etwas anderes, was auch auf andere individuelle Weise faszinierend und schön ist.

Ich denke, der Fehler, den man machen könnte, wäre, seine eigenen Bedürfnisse oder Verlangen zu verleugnen und etwas zu tun, von dem man glaubt, dass es "angebracht" sei, dass es irgendeinem "Mainstream" entspricht.

Ich denke, man muß in einer Beziehung oder auch im Bett tun, was man will, also, was man wirklich will. Wenn es deswegen nicht klappt, dann passt man wohl nicht zusammen, aber keiner "hat Schuld". Wenn man sich aber verstellt und versucht zu tun, was man nicht mag oder nicht kann, belügt man sich und seinen Partner. Vieleicht wird deshalb die Beziehung noch nicht sofort abgebrochen, aber was hat man davon? Man ist in einer Beziehung "gefangen", in der man sich verstellen muß?

Ich hatte auch mal eine Freundin, bei der ich ziemlich verklemmt und verschüchtert war. Selbst im Bett hatte ich verklemmterweise und unterbewusst darauf geachtet, die "Grenze des guten Geschmacks" nicht zu überschreiten, immer zurückhaltend und Gentleman zu sein. Sie war entäuscht und hatte mir gesagt, im Bett dürfe man doch machen, was man will. Ich denke, es hatte sie sehr enttäuscht, dass ich nicht aus mir herausgekommen war, mich nicht getraut hatte, zu meinen Verlangen und zu mir selber zu stehen. Ich glaube, sie war frustriert, dass sie zu meinem Kern, zu meinem wahren Ich nicht durchdringen konnte. Ich war für sie nicht zu fassen.

Beste Grüße

Z<ott)elbaxer


ronyx@ Kwak:

[quote]3 gute Fragen auf die ich keine Antwort weiß.[/quote]

Es ist schwer, an ein Ziel zu gelangen, wenn man nicht weiß, wo es liegt... :-/

@ Julien-Mattheo:

Ich kann citronyx nur vollumfänglich zustimmen. Umfragen aus irgendwelchen Schminktipp- oder als Auto- und Lifestylemagazinen verbrämten gehobenen Tittenheftchen darf man nicht ernst nehmen. Die verdienen nicht mal die Bezeichnung "populärwissenschaftlich".

Weißt Du, welche Begriffe es anzukreuzen gab? Möglicherweise konnten Frauen gar nicht "schlecht" ankreuzen, sondern es wurde schon den Redakteuren das Gegensatzpaar "toller Liebhaber" - "unerfahren" vorgegeben. Dieses Anthagonistenpaar kann im Test weder kritisiert noch geändert werden, und fertig ist die Antwort.

@ Jens 70:

Nicht nur Du hast beim Kuscheln rein instinktiv alles richtig gemacht - sie hat es auch! ;-)

Das hat Mutter Natur so eingerichtet. Und was man beim Kuscheln "falsch" machen könnte (außer Ellenbogen irgendwo reinrammen oder so ;-D) ist mir, ehrlich gesagt, sowieso schleierhaft.

c~oltt:38


@ KWAK

Es ist gut den Beweis zu haben, dass ich es kann.

Was kannst Du? Dein Glied in eine Frau einführen, die Du dafür bezahlt hast? Das wir körperlich gut genug funktionieren, um Sex zu haben ist, denke ich, doch relativ klar.

@ Julien-Matteo und alle

Hast Du früher mit Deiner Mutter oder Deinem Vater geschmust? Hast Du da vorher ein Seminar besucht oder hast Du das Gefühl gehabt, dass Deine Eltern dabei irgendwie "besser" schmusen konnten? Was ich sagen will: Du lebst einfach Dein Bedürfnis aus, einem Menschen nah zu sein.

Außerdem: Die meisten hier befinden sich doch in der Situation noch nicht einmal mit Frauen in Kontakt zu treten (Stufe 1). Warum stellt Ihr Euch überhaupt die Frage danach? Irgendwann kommt dan Stufe 2 und Du versuchst heraus zu finden, ob was geht und wie Du Dich ihr körperlich nähern kannst, das ist für uns hier immer noch super schwer. Das sind die aktuellen Herausforderungen. Gute Dinge werden Dir nicht auf dem Silbertablett serviert. Das Kamasutra kannst Du dann immer noch lesen. ;-)

Ctoppxer


@ kwak

3 gute Fragen auf die ich keine Antwort weiß.

Das muß kein Problem sein, denn es geht natürlich nicht um die Fähigkeit auszudrücken, was man sich wünscht und gerne sein möchte (also die Antwort auf die 3 Fragen zu geben). Ich denk, es gibt genügend Männer, die das nicht so recht hinkriegen und trotzdem ne Freundin haben.

Ein Problem ist aber, wenn das bedeutet, daß dir der "Impuls" fehlt, mit einer Frau zusammenzukommen. Wie solls dann auch dazu kommen? Wie sollst du dann das richtige machen, wenns drauf ankommt?

Es ist natürlich klar, daß du ne Freundin willst, aber das ist anscheinend total abstrakt - du kannst dich überhaupt nicht mit der Rolle eines Freundes/Mannes/Vaters identifizieren. Also weißt du auch nicht, was du zu bieten hast. Also weißt du auch nicht, was zu tun ist, wenn ne Hübsche auf dich wartet. Also fühlst du dich so, als würdest du überhaupt nicht zum Spiel gehören.

Den abstrakten Wunsch hast du ja wie gesagt, sonst würde dich die Tatsache, daß er nicht erfüllt ist, nicht so frustrieren. Du solltest mal schauen, ob du mehr darüber herausfindest... Es geht dabei übrigens nicht nur um "Wie geh ich mit ner Frau um", sondern viel mehr um dich, um deine Persönlichkeit.

C|op=pe:r


@ colt

Was ich sagen will: Du lebst einfach Dein Bedürfnis aus, einem Menschen nah zu sein.

Das will ich eigentlich auch sagen ;-D

Das ist eben auch ein Teil der Rolle, von der ich fasele. Dazu kommen z.B. noch die Fähigkeit, da zu sein, zu trösten, zu beschützen. Der Wunsch zu teilen, gemeinsam etwas zu erleben, aufzubauen, weiterzugeben, usw....

Wenn das allerdings fehlt, dann fehlt irgendwie der gesamte Impuls und dementsprechend auch das Feedback der Frauen. Man merkt es nicht.

In dem neulich verlinkten Artikel wurde das Lied von David Bowie zitiert:

Ive nothing much to offer

Theres nothing much to take

Im an absolute beginner

g`erneL5eben


Nabend,

Was mich im Moment total ankotzt ist die Tatsache das ich überall wirklich mit Null Selbstvertrauen rumlaufe. Ich schaffe es nicht z.B meine Haltung zu ändern.

Auch denke ich das jeder mir irgendwie ansehen kann das ich ein JM bin...

Dazu kommt wohl auch das ich Tag und Nacht daran denken muss.

Desweiteren stehen schon wieder berufliche Änderungen an die mich stark überfordern könnten...

mfg Shadowmann

K*wak


@ Copper

Du hast das Problem in dem ich stecke treffend beschrieben.

Es ist natürlich klar, daß du ne Freundin willst, aber das ist anscheinend total abstrakt - du kannst dich überhaupt nicht mit der Rolle eines Freundes/Mannes/Vaters identifizieren.

Ich kann mir nicht vorstellen wie das sein könnte. Das fängt schon bei einfachen Dingen an. Wenn ich in der Stadt bin und einen Mann in meinem Alter sehe der mit seiner Freundin an der Hand durch die Fußgängerzone läuft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich auch irgendwann mal mit einer Frau an der Hand unterwegs sein werde. Vielleicht liegt es einfach an der jahrzehntelangen Gewohnheit alleine durch die Gegend zu laufen.

Also fühlst du dich so, als würdest du überhaupt nicht zum Spiel gehören.

Ja. So ist es. All diese Dinge laufen an mir vorbei. Dazu habe ich nie einen Zugang gefunden. Ich weiß da gibt es etwas aber ich weiß nicht wo der Eingang dazu ist.

Du solltest mal schauen, ob du mehr darüber herausfindest... Es geht dabei übrigens nicht nur um "Wie geh ich mit ner Frau um", sondern viel mehr um dich, um deine Persönlichkeit.

Ja. Da sollte ich sehen, dass ich irgendwie weiter komme.

m+rk[8x2


*gerneleben*

Auch denke ich das jeder mir irgendwie ansehen kann das ich ein JM bin...

nö. aber viele werden dir ansehn, dass dir nicht wohl ist. dass dich was belastet. dass du nicht auf der höhe bist.

g>ertneLehbexn


Ein weitertes Problem das ich habe das ich vollkommen ziellos bin...

Seih es im privaten als auch im beruflichen Bereich, z.B schaffe ich es nicht mir neue Klamotten zu kaufen, da ich mich irgendwie in allem unwohl fühle....

Ich glaube meine Ausstrahlung und auch mein Aüßeres( irgendwie gezeichnet durch die letzten Jahre, weiss nicht wie ich es nennen kann) regen mich auch auf. Wenn ich mich selbst auf der Strasse sehen würde, hätte ich auch den Eindruck was für ein Freak.

mfg Shadowmann

cWoMlt38


@ Shadowmann

Probiers mal mit Kampfsport.

@ KWAK

Du hast das Problem in dem ich stecke treffend beschrieben.

Es gibt kein Problem, außer in unseren Köpfen. Ansonsten hätten man unter JMs schon lange eineindeutigere Auffälligkeiten gefunden. Die meisten Leute können sich das ja gar nicht bei einem vorstellen.

Mal Dir in Tagträumen aus, was für ein toller MAcker Du sein könntest, dass eine Frau nach Dir lächtzt: Du stehst auch nicht in der Ecke in der Hoffnung, dass sich irgendeine mal zu Dir verirrt. Und Du gaffst nicht. Du fordest sie zum tanzen auf, bringst sie unwiderstehlich zum Lachen und dann gehst Du rüber zu Deinen Kumpels und trinkst ein Bier. Du brauchst sie nicht, bist nicht vom Urteil anderer angewiesen, bist selbstbestimmt usw.

Nachdem Du so vor Dir hergeträumt hast, wirst Du merken, wie Deine Stimmung besser wird und Du bestimmter durch den Tag wandelst.

m8rk8x2


ich hab mir auch nicht vorstellen können, dass ich mal eine freundin haben könnte. und die vorstellung, all das zu tun, was man dann so tut, schien mir absurd.

und irgendwie kam dann der stein ins rollen.

die fehlende vorstellungskraft spielt keine rolle.

J$ulien-XMattxeo


noch heute habe ich jemand sagen hören, dass es bei jeder beziehung, neu wäre und man sich unerfahren fühlen würde. mach dir keinen kopf wegen solcher vermeintlich representativer umfrage-ergebnisse.

Ich glaube die Umfrage zeigt schon die richtige Tendenz auf. Deprimiert bin ich deswegen nicht, denn die andere Seite der Medaille zeigt ja auch, dass 17 % der Frauen einen unerfahrenen Partner nicht von vornherein ablehnen.

Hast Du früher mit Deiner Mutter oder Deinem Vater geschmust?

Nein, niemals. Die Familie musste vielmehr jeden Abend den verbalen Terror meines Vaters ertragen.

Zu viel Nähe ist mir seitdem unangenehm. Ich könnte sie erst zulassen, wenn ausreichend Vertrauen aufgebaut wurde.

Du lebst einfach Dein Bedürfnis aus, einem Menschen nah zu sein.

Eigene Bedürfnisse zu haben bzw. diese auszuleben, das ist für mich ein schwieriger Lernprozess. Aber er hat begonnen.

Das ist eben auch ein Teil der Rolle, von der ich fasele. Dazu kommen z.B. noch die Fähigkeit, da zu sein, zu trösten, zu beschützen. Der Wunsch zu teilen, gemeinsam etwas zu erleben, aufzubauen, weiterzugeben, usw....

Klingt gut.

Ein weitertes Problem das ich habe das ich vollkommen ziellos bin...

Du steckst im Moment in einer schwierigen Phase, hast scheinbar zu gar nichts Lust. Das kenne ich.

Es hilft, wenn man aktiv wird und seine Probleme Schritt für Schritt abarbeitet. Was die schlechte Haltung angeht: Da kann Sport tatsächlich Wunder bewirken. Man muss sich nur mal aufraffen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH