Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

c5o7lt38


@ Yez

Die unmöglichsten Typen haben eine Freundin, aber die Antenne der Frau für "Achtung - Dieser Typ ist langweilig unsicher, unselbständig, muttersohn, unbeliebt oder langweilig!" scheint ausgezeichnet zu funktionieren und solchen Leuten wird nichtmals eine Chance gegeben, Erfahrungen zu machen damit sie eben nicht mehr unerfahren sind.

Du verfolgst den typischen Jungmann-Ansatz in der Verleugnungs-Phase:

"Die Welt soll sich gefälligst nach mir richten und sich an mich anpassen. Die Frau soll mir quasi in die Arme fallen. Aber ich mich ändern?"

Wie lange bist Du hier schon dabei? Klingt nach mir, vor geraumer Zeit und andere posten so was auch zu hauf. Die Situation verleugnen und Dich selbst zu bemitleiden bringt Dir nur leider gar nix. Du musst was tun und Dein Leben ändern! Außerdem, was heißt hier "Chance gegeben". Du bist doch nicht auf Almosen angewiesen? Wenn überhaupt, musst Du Dir die Chance erarbeiten. Sei mutig und mach, kostet Überwindung, aber lohnt sich.

Außerdem, was interessieren Dich die anderen, vermeindlich schlechten Typen? Wenn Du besser bist, woran scheitert es dann? Vielleicht hast Du einfach ein "Vermarktungsproblem", und die Wohnung könnte dabei doch durchaus eine Rolle spielen?!

CVop`per


@ julien-matteo

Was spricht eigentlich gegen eine Generalprobe im elterlichen Haushalt? Von Mutti lernen heisst siegen lernen, heisst es doch.

Wieso versuchst du eigentlich, mich in die Strafecke zu schieben?

Ich denke, wir kommen auch ohne Stereotypen aus.

Aber irgendwie scheint's hier nur zwei Möglichkeiten zu geben.

Entweder man zerfließt im Selbstmitleid, hadert mit der bösen Welt, die nur die ungerechten bevorteilt.

Oder man prügelt sich irgendwelchen auferlegten Zielen entgegen, mit der Konsequenz, im Fall des Erfolgs eins mit den Erwartungen der Welt werden zu können - oder vor ihr zu versagen. Um das mal überspitzt zu formulieren.

Es ist völlig richtig, sich aus nem negativen Trott zu ziehen, indem man neue Wege geht usw. Aber diese Haltung, ständig mehr-mehr-mehr machen und konform gegenüber irgendwelchen äußerlichen Erwartungen sein zu müssen, BEVOR man sich selbst annimmt und ernst nimmt... das ist schon etwas selbstverleugnend, find ich. Und das ist ein JM-Muster, das sich anscheinend durchzieht, egal, ob man grad gut oder schlecht drauf ist.

Ich verteidige hier nicht Bequemlichkeit oder sonstige Schwächen.

Aber die Tatsache, für sich selbst da sein zu können, eigene Vorstellungen zu entwickeln und für diese einzutreten und sich nicht von dem Urteil anderer abhängig zu machen. Und vor allem ein selbstsicheres, ausgeglichenes Gefühl zu haben und nicht an Bedingungen zu knüpfen und damit vor sich herzuschieben.

Das heißt nicht, sich die eigene Welt schön zu malen; ich glaub, so kam das zuletzt rüber. Naja, dann sei das hiermit mal korrigiert.

swes


@ copper

Da bist du aber grad auf dem Holzweg unterwegs ...mit einem Rucksack voller Klischees.

gut.

du schreibst:

Dann kann ich doch eigentlich froh sein, abgemeldet zu sein...

ich schreibe:

naja deine mauer á la "blablabla.. wenn die bösen frauen DAS als grund sehen.. dann bin ich ja froh dass mich das ganze 'frauending' nichts angeht.. die sollen doch schauen wo sie bleiben.. für solch harte auswahlkriterien bin ich mir dann gottseindank zu schade.. blablabla"

ist das wirklich soooo falsch interpretiert?

hotel mama und das restliche von mama durchgeführte programm (wäsche waschen, bügeln, kochen, bett überziehen, unterhosen kaufen, socken dito, "junge geh doch mal zum frisör", etc.)

welche dieser dinge erledigst du selber? Bzw. was machst du überhaupt selber daheim?

Mädel, schalt mal RTLII aus

Junge, ich hab doch garkeinen fernseher.. ;-D ;-)

Gründung einer Familie, unter der ständigen Hingabe aller Kraft, Liebe und Weisheit...

REINE theorie.

Pflichten erfüllt man, wie sie kommen

und du glaubst, dass das dann alles wie von alleine funktioniert ??? so als ob du innerhalb kürzester zeit alles notwendige kannst? ich spreche dir nicht ab, dass es klappen KANN, aber ich halte es für sehr sehr unwahrscheinlich. und jetzt ganz überspitzt formuliert: der glaube daran, ein auto zu steuern zu können wenn man noch nicht mal radfahren kann.

@ tam

Isch glaub ich bin vergeben :-p

huiiiiiiiii!!!!!!!!1 :-D :)^ @:)

Z(otteelLbxaer


Das lässt sich bei tams Lebenswandel auf die Dauer doch gar nicht vermeiden. ;-D

CAopMpexr


@ ses

naja deine mauer á la "blablabla.. wenn die bösen frauen DAS als grund sehen.. dann bin ich ja froh dass mich das ganze 'frauending' nichts angeht.. die sollen doch schauen wo sie bleiben.. für solch harte auswahlkriterien bin ich mir dann gottseindank zu schade.. blablabla"

ist das wirklich soooo falsch interpretiert?

Jau, denn davon hab ich ja nichts gesagt.

Will dir nix unterstellen, aber vielleicht hast du dich etwas zu sehr aufs Etikett "Jungmann mit 25 Jahren" konzentriert... mit den dann üblichen Assoziationen....

Zugegebenermaßen sind diese Kommentare (siehe dein Zitat) ja nicht so selten hier, aber wie gesagt... damit hab ich nichts zu tun.

Hab keinen Grund auf Frauen zu schimpfen. Ich mag sie sogar irgendwie... zumindest manche ;-)

welche dieser dinge erledigst du selber? Bzw. was machst du überhaupt selber daheim?

Klar, ich lieg eigentlich den ganzen Tag nur aufm Sack rum, zock Playstation und laß mir immer mal ne Pizza durch den Türspalt zuschieben. Kommt das der Vorstellung der feinen Dame entgegen? ;-D

Spaß beiseite:

Ich finds selbstverständlich, Aufgaben zu übernehmen. Und obwohl dein Standpunkt ja klar ist, redest du so, als findest du es nicht selbstverständlich. Als würdest du mir so ne Klischeevorstellung unterschieben wollen.

Bügeln und Waschen laß ich mir vorwerfen, den Rest aber nicht. Gibts überhaupt Männer, die Wäsche bügeln??

Denk doch bitte einfach mal an irgendwelche Sachen, die du lieber deinem (oder einem) Freund/ Mann überläßt. Damit läßt sich das eigentlich ganz gut vergleichen.

Ich hab genügend Zimmer gemalert, Möbel aufgebaut, Fußböden verlegt, usw., daß ich über das Bügeln einfach mal hinwegsehen kann, find ich.

Ist mir natürlich klar, daß man zu Hause ner gewissen Leichtigkeit gar nicht entgehen kann, aber daß man kein Verantwortungsbewußtsein oder Selbstständigkeit entwickeln soll, ist eher nem sturen Schubladendenken zuzurechnen. Einen Teil von meinem Gehalt drück ich ja auch ab, also schmarotzere ich nicht allzu sehr rum...

Gründung einer Familie, unter der ständigen Hingabe aller Kraft, Liebe und Weisheit...

REINE theorie.

Warum?

Theorie ist es aus dem Grund natürlich, weil ich noch nicht die Frau dafür gefunden hab.

Außerdem ist es ja auch ein Ideal, aber das muß man erstmal haben.

Ich mein, es scheitern ja genug Männer allein an dieser Vorstellung. Und die sind "weiter" als ich.

Für die Partnerinnen läuft es aufs selbe hinaus. Der, der sichs nicht vorstellen kann, haut ab, wenns ernst wird. Und der, ders will, aber nicht kann, fliegt raus, wenns ernst wird ;-)

und du glaubst, dass das dann alles wie von alleine funktioniert ??? so als ob du innerhalb kürzester zeit alles notwendige kannst? ich spreche dir nicht ab, dass es klappen KANN, aber ich halte es für sehr sehr unwahrscheinlich. und jetzt ganz überspitzt formuliert: der glaube daran, ein auto zu steuern zu können wenn man noch nicht mal radfahren kann.

Tja, ich seh das alles nicht so eng. Ich stell mich solchen (Pflicht-) Aufgaben einfach. Das hab ich immer so gemacht, wenns sein mußte. Ein, zwei Mal ausprobieren, dann läuft das schon. Ist doch alles kein Hexenwerk.

J-u4lien[-Mlatteo


Wieso versuchst du eigentlich, mich in die Strafecke zu schieben?

Also nach meinem Empfinden führen wir lediglich eine kontroverse, sachliche Diskussion. In die Strafecke will ich niemanden schieben, obwohl ich einräume, dass manche meiner Fragen etwas fordernd klingen.

Aber diese Haltung, ständig mehr-mehr-mehr machen und konform gegenüber irgendwelchen äußerlichen Erwartungen sein zu müssen, BEVOR man sich selbst annimmt und ernst nimmt... das ist schon etwas selbstverleugnend, find ich.

Natürlich darf man seine Lebensaufgabe nicht darin sehen, ausschließlich die Erwartungen anderer zu erfüllen. Aber man sollte sich mit diesen Erwartungen auseinandersetzen und prüfen, ob bzw. inwieweit sie berechtigt sind.

ich spreche dir nicht ab, dass es klappen KANN, aber ich halte es für sehr sehr unwahrscheinlich.

Zumindest könnte es ein holpriger Start werden. Trifft man dabei auf eine erfahrene, selbstbewusste Frau dürfte das für Gesprächsstoff sorgen.

JQulien-HMattxeo


Gibts überhaupt Männer, die Wäsche bügeln??

Ja, Knitterlook ist out.

C+opdper


@ julien-matteo

Also nach meinem Empfinden führen wir lediglich eine kontroverse, sachliche Diskussion. In die Strafecke will ich niemanden schieben, obwohl ich einräume, dass manche meiner Fragen etwas fordernd klingen.

Ok, nur nach dem Klischeegroßangriff von ses war ich etwas übersensiblisiert, als du dann auch noch mit "Mutti" gekommen bist ;-)

Dann bleiben wir weiterhin sachlich-kontrovers und konstruktiv :)^

Ccoppxer


@ julien-matteo

Aber man sollte sich mit diesen Erwartungen auseinandersetzen und prüfen, ob bzw. inwieweit sie berechtigt sind.

Kann man machen, klar. Aber wie gesagt, man sollte es sich vor allem selbst recht machen. Selbstlosigkeit sollte man sich für ganz die ganz besonderen Menschen aufheben.

JWu9liWen-M*attxeo


Ok, nur nach dem Klischeegroßangriff von ses war ich etwas übersensiblisiert

Also ich kann ja verstehen, dass kritische Anmerkungen nicht immer zu Begeisterungsstürmen führen, aber von einem Großangriff habe ich hier nichts mitbekommen.

Ehrlich gesagt finde ich ses' Beiträge sehr erfrischend und treffend. Vielleicht siehst Du's in ein paar Jahren ja genau so, wenn Du beide Perspektiven kennen gelernt hast.

CZo{pper


@ julien-matteo

Weiß schon, weibliche Gäste habens hier im Thread besonders leicht ;-)

Ich find das

"junge geh doch mal zum frisör

zusammen mit dem Rest der Liste jedenfalls nicht so passend.

Und mit der "bösen Frauenwelt" hab ich nicht mal indirekt gehadert. Diese Position hab ich hier auch noch nie eingenommen, glaub ich.

Gut, liest ja auch nicht jeder so lang mit. Wie auch immer :-)

Jdulien-IMattexo


Weiß schon, weibliche Gäste habens hier im Thread besonders leicht ;-)

Also dass Frauen es mit JM leicht haben, halte ich für ein Gerücht.

zusammen mit dem Rest der Liste jedenfalls nicht so passend.

Also ich finde die Liste passend. Ich verstehe sie auch nicht als Angriff auf bestimmte Personen, sondern als Ermunterung, sich baldmöglichst selbständig zu machen.

Y%e#z


Du verfolgst den typischen Jungmann-Ansatz in der Verleugnungs-Phase:

"Die Welt soll sich gefälligst nach mir richten und sich an mich anpassen. Die Frau soll mir quasi in die Arme fallen. Aber ich mich ändern?"

Ich bin doch bereit was zu ändern, sofern ich darin eine perspektive sehen kann. Konkret wäre für mich die Vorstellung vom ersten Schritt, den Freundeskreis zu vergrößern. Wenns doch nur so leicht wäre ... ich komme kaum ins Gespräch und wenn, geht mir irgendwann die Puste aus und dann labern die Leute ohne mich weiter.

Du musst was tun und Dein Leben ändern! Außerdem, was heißt hier "Chance gegeben". Du bist doch nicht auf Almosen angewiesen?

Ich bin aber drauf angewiesen, von anderen "akzeptiert" zu werden.

Außerdem, was interessieren Dich die anderen, vermeindlich schlechten Typen? Wenn Du besser bist, woran scheitert es dann?

Die wissen genau nach welchen Kriterien eine Frau sucht und schaffen es, diese Kriterien scheinbar zu erfüllen, unter anderem wird ein Erfahrungsschatz benutzt, den ich nicht habe. Wie sonst ist das zu erklären das eine bestimmte sorte Frau sich so oft verarschen lässt das sie mit der "Männer sind Schweine"-Einstellung durchs Leben rennt. Mich interessieren solchen Typen weil man vielleicht teilweise was davon abgucken und sinnvoll verwenden könnte.

Vielleicht hast Du einfach ein "Vermarktungsproblem", und die Wohnung könnte dabei doch durchaus eine Rolle spielen?!

Vermarktungsproblem - da kann was wahren dran sein.

Aber nur an der Wohnung? Glaube ich kaum, aber ja, es kann ein Faktor von vielen sein, weil ich bei Frauen nichtmals dazu komme zu sagen, das ich noch zuhause wohne.

Zum Teil sehe ich meine Probleme auch selber, meiner Meinung nach wären es:

- schwierigkeiten beim Kennenlernen allgemein (nur was konkret tun)

- wahrscheinlich hässlich - Freunde wurden zu Partyzeiten sogar von den Mädels angesprochen, und ich gar nicht und auf Bildbewertungsseiten hatte ich immer nur ganz wenig Punkte. Hinzu kommen nicht so offensichtliche Mängel trotz gerade Zähne, Idealgewicht und Sport

bei der näheren Auswahl seitens Frau käme dann vielleicht die Wohnung, fehlendes Studium etc. hinzu

CRo.ppxer


@ julien-matteo

Also dass Frauen es mit JM leicht haben, halte ich für ein Gerücht.

Wir diskutieren hier allerdings nur.

Und dabei darf man sich auch mal uneinig sein. Sogar in der Diskussion mit Frauen!

K[wak


@ colt

Also so ganz stimmt das nicht. In Südamrerika ist das Frauen/Männer-Verhältnis z.T. 5/1, habe ich gehört.

Was ich geschrieben habe ist auf die Situation in Deutschland bezogen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH