Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

e=kk


Bei dem Liebesding lässt man sich doch normalerweise Zeit mit sowas oder, ich dachte zumindest so 1-2 Monate? Ich will noch dazu lernen also helft mir bitte auf die Sprünge.

süß :-)

Ich glaube, bei "dem Liebesding" kann man vor allem das Wort "normalerweise" vergessen ;-)

e^kk


sollte nicht von obenherab klingen, ich musste nur grad lachen, als ich den beitrag gelesen habe.

Z*ottel%baer


Das klingt doch jetzt eher nach Affäre oder?

Nein, das klingt einfach nach Leben.

Die beiden haben sich getroffen und wollen sich. :-D

"Selten bleibt die Liebe trocken, wenn zügellose Triebe locken." ;-D

LBeFwian


colt und Copper

Ich habe den Eindruck, ihr fragt euch zu sehr, was "normal" ist bzw. wie die Dinge sein "sollten".

Eure Gefuehle sind in euch drin, sie sind individuell, und nur ihr selber koennt sie gut genug kennen. Niemand im Internet kann euch sagen, wie sie sein sollen. Sie sind, wie sie sind.

Irgendwie muesst ihr ihnen Ausdruck geben, und wiederum kann niemand im Internet euch sagen, wie ihr das tun solltet, weil es davon abhaengt, wie eure Gefuehle sind, und welche Art des Ausdrucks euch, ganz persoenlich, richtig erscheint.

Niemand kann wissen, was "richtig" ist. Auch ihr selber koennt es nicht wissen, ohne es zu versuchen. Die Angst, etwas Falsches zu tun, laehmt. In ganz vielen Faellen ist es nur wichtig, dass ihr ueberhaupt etwas tut, in irgendeiner zu euch passenden Weise "aus euch herausgeht". Lange zu diskutieren wie genau dies passieren sollte, was man sagen, tun oder wie lange man mit was warten sollte, sind nur hinderlich. Waehrend ihr diskutiert, handelt ihr nicht, und das ist das wahre Problem. Natuerlich wird nicht alles, was ihr tut, zu Erfolgen fuehren. Aber das aendert sich nicht, wenn man es vorher endlos zerdenkt. Ihr koennt euch im Falle eines Misserfolges auch sagen: Ihr habt euch so praesentiert, wie ihr seid, und wenn die Dame das so nicht mag, dann ist sie eh nicht richtig fuer euch. Das ist keine Frage der "falschen Taktik".

Natuerlich weiss ich, dass man diese Fragen, wie man sich verhalten soll, und diese Angst davor, es falsch zu machen, nicht einfach abschalten kann. Was man aber kann: Die eigenen Gedanken darueber nicht mehr so furchtbar ernst zu nehmen. Nicht zu glauben, dass man, bevor man handelt, das alles durchdacht und verstanden haben muesste. Man darf schon denken, aber man sollte das Denken nicht allzu ernst nehmen und erkennen, wann es einen am Handeln hindert.

mtrk282


Pille

Ich kenn viele Frauen (eine sogar sehr gut) ;-), die die Pille gar nicht absetzen, wenn sie keinen Partner haben.

Clo7ppexr


@ Lewian

Das hast du richtig beobachtet. Und ich stehe ja eigentlich auch soweit zu mir selbst, war nur für ein paar Tage durcheinander. Da dachte ich, ich müßte irgendwas abziehen und das schnell-schnell unter Dach und Fach bringen. Aber das empfind ich selbst auch als viel zu künstlich... daher wohl auch die Unsicherheit.

Ich hab das mittlerweile schon einige Male durch und auch so herum erlebt, daß ich nicht interessiert oder unschlüssig war. In so einer unschlüssigen Situation kann es auch erstmal platonisch ablaufen. Zu deutliches Drängen in eine Richtung bewirkt dann eher das Gegenteil.

Ist eigentlich ne völlig normale, gar nicht so komplizierte Situation, wenn man auf die altmodische Art ohne Internet reingerät ;-)

Das ist das verwirrende beim Internetdating, was ich meine. Das Gesäusel von vorher zählt nach dem ersten Treffen erstmal nix, was aber auch nicht heißen muß, daß sich da nichts entwickeln kann. Dieses Gesäusel gehört wohl manchmal dazu, um sich klar zu machen, daß ne geringe Wahrscheinlichkeit besteht, daß man sich im realen Leben nicht allzu unsympathisch ist. Auch, wenn es real ausgesprochen schon ziemlich verliebt klingen würde.

Jedenfalls hab ich jetzt ein ordentliches Gefühl dafür, wie ich weitermache. Und mal gucken, was dabei noch passiert... oder eben nicht. Ganz gut ist, daß heute schon wieder so ein Treffen mit ner anderen Dame bevorsteht. Völlig platonisch natürlich :=o

t?riplye_xx


Hallo und guten Abend *:),

ich würde mich gern in diesen Thread einklinken, da ich mir meine Sorgen endlich mal von der Seele schreiben möchte. Und natürlich möchte ich euren Rat hören. Schon mal vielen Dank an alle, die diesen längeren Text lesen und mir (hoffentlich) antworten werden. :)z

Also, ich bin 22 Jahre alt und auch noch "unberührt", wie man so schön sagt. Ich hatte noch nie eine Freundin, um genau zu sein. Lange Zeit habe ich mir eingeredet, dass ich eh keine Zeit für eine Freundin hätte, aber ich habe realisiert, dass das nur ein Vorwand meines Unterbewusstseins war. Freunde habe ich auch nur wenige gute, und die sind durchweg männlichen Geschlechts.

Zunächst muss ich sagen, dass ich recht schüchtern bin. Wobei ich nicht der Meinung bin, dass ich unter einer sozialen Phobie leide. Denn ich habe z.B. kein Problem damit, mich in größeren Menschenmengen aufzuhalten oder Leute auf der Straße nach der Uhrzeit zu fragen. Ich spreche eigentlich recht selten Menschen von mir aus an, wegen meiner Schüchternheit. Doch wenn sich mal ein Gespräch ergibt, dann nehme ich es sehr gern auf.

Allerdings leide ich unter dem Problem, dass ich oft ziemlich darüber grübele, was ich denn nun Sinnvolles oder Interessantes sagen könnte. Oft denke ich, dass das, was ich sage, einfach nur belanglos ist für meinen Gesprächspartner. Oder ich ziehe die Notbremse und spreche nur über Themen wie Uni etc, die meinen Gesprächspartner auch betreffen. Oft kommt es gar nicht erst zu anderen Themen. Auch komme ich irgendwie nur mit Leuten meines Geschlechts ins Gespräch. Kontakte zu Mädchen habe ich kaum welche. Wenn ein Mädchen vor mir steht (vor allem wenn es mir auch noch gefällt), dann weiß ich einfach nicht mehr, was ich sagen soll. Es ist, als ob ich ein Brett vor dem Kopf hätte. Sehr merkwürdig das Ganze.

Oft denke ich mir, dass ich für Mädchen eh nicht attraktiv bin. Ich bin sehr schlank und hager (1,84m bei 70kg), habe eine sehr blasse Haut, die durch viel Sonne nicht braun, sondern rot wird, ich bin Brillenträger. Außerdem (und das stört mich am meisten), habe ich einfach nicht so markante, männliche Gesichtszüge wie die meisten meiner Mitmänner. Vom Gesicht her sehe ich eher wie 16, 17 aus (meine Einschätzung), einen starken Bartwuchs habe ich auch nicht (ich kann mir nicht mal Koteletten wachsen lassen). Ein recht langer Hals kommt auch noch dazu.

Mich persönlich halte ich auch eher für einen nicht wirklich "aufregenden" Menschen. Ich habe keine ausgefallenen Hobbies. Ich lese viel und gern, spiele gern am PC, spiele Schach, gehe gerne mal ne Runde ausdauerschwimmen (aber nicht im Verein, Vereinssport liegt mir nicht) oder mache gerne Fahrradtouren, gehe gern ins Kino und auf Konzerte, oder einfach mal abends gemütlich in ein Café zum Quatschen oder Billard spielen etc. Manches davon aber nicht wirklich oft, da viele meiner "wenigen" Freunde ja auch nicht immer Zeit haben und teilweise natürlich auch ihren eigenen (und viel größeren) Freundeskreis haben. Der Disco-Typ bin ich nicht, und was Musik angeht, bin ich generell recht wählerisch.

In letzter Zeit habe ich mich sehr oft gefragt, warum ich so bin wie ich bin. Und wie ich das ändern kann. Dazu muss ich noch ein paar Dinge erwähnen:

- Mein Vater ist Einzelkind, meine Mutter ist Einzelkind, ich bin Einzelkind. Schon einmal eine, wie ich finde, seltene Konstellation. Meine Eltern haben ihrerseits auch nicht so viele enge Freunde. Da frag ich mich: ist sowas vererbbar?

- Als ich geboren wurde, litt ich laut Diagnose unter einer "Zerebralparese" (auch Gehirnlähmung genannt). Trotz langer Therapie habe ich später als andere gelernt zu laufen, zu sprechen, zu schwimmen, Fahrrad zu fahren etc. Eingeschult wurde ich deshalb erst mit 7 Jahren. Ich frage mich, ob dieser "Geburtsfehler" mich auch daran gehindert hat, im frühen Alter die ersten sozialen Kontakte so aufzubauen, wie es eigentlich sein sollte. In der 5. Klasse war ich der einzige, der nicht schwimmen konnte. Dafür hab ich mich damals sehr geschämt. Meine Eltern erzählten mir mal, dass ich früher nicht im Sandkasten spielen wollte oder mal die Rutsche runter wollte, weil ich wohl Angst oder eine Abneidung dagegen hatte. Das hat mich schon sehr erschreckt, da ich an die früheste Kindheit keine Erinnerungen mehr habe.

- In der Grundschulzeit hatte ich 2 oder 3 Freunde (darunter ein Mädchen, man höre und staune :-D ), mit denen ich damals einiges gemacht habe. Allerdings wurde ich auch von einigen gemobbt. Einer hat immer versucht, mich zu verprügeln, und der wohnte ausgerechnet in derselben Straße wie ich. Ich bin meistens einfach weggerannt. Gewalt war mir zuwider. Und in der Zeit habe ich wohl recht oft geheult. Insgesamt war ich in früheren Jahren recht nah am Wasser gebaut. Da hielt sich noch bis zur ersten Klassenfahrt in der sechsten Klasse, wo ich tierisches Heimweh hatte (wofür ich natürlich ausgelacht wurde).

- Nach der Grundschulzeit ging man leider auf getrennte Schulen, und die Wege trennten sich auch. An meinem Gymnasium habe ich eigentlich erst in späteren Jahren einige Freunde gefunden, als man eben reifer wurde und nicht mehr so stark in der Pubertät war. Viele flippen in der Zeit regelrecht aus, ich hingegen war immer eher ruhig und Herr der Lage und über meine Sinne. Aus meiner Schulzeit habe ich viele Kollegen, mit denen man sich mal heute noch bei Stufentreffen unterhält. Gute Freunde hingegen nur wenige.

- Dann gings an die Uni. Hab bisher 3 Semester studiert (zwei Geisteswissenschaften). An der Uni geht es häufig ja sehr anonym zu, was mir natürlich erst einmal zu schaffen machte. Mit der Zeit hab ich 5 Freunde und gute Kollegen gefunden, mit denen ich öfters mal was mache. Auch alle männlich, manche sind in derselben Lage wie ich (tja, sowas schweißt zusammen :)z ). Habe allerdings eines meiner Fächer gewechselt und wurde in meinem neuen Fach ins zweite Fachsemester eingestuft. Da haben sich natürlich schon längst die Grüppchen gebildet und man selbst hat es sehr schwer, sich da zu integrieren. Häufigeren Kontakt habe ich da eigentlich nur mit einer Person.

- Außerdem leide ich seit vielen Jahren an einer absoluten Phimose (Vorhautverengung), die mich vielleicht auch unterbewusst gehemmt hat, auf Mädchen zuzugehen. Die möchte ich jetzt aber endlich behandeln und werde mich diesbezüglich wohl nächsten Monat einer kleinen Operation unterziehen, die das Problem behebt.

Ich möchte meine Situation ändern. Das steht fest. Einige Dinge habe ich mir schon überlegt. Was haltet ihr davon?

1) Ich überlege, ob ich einen Single-Tanzkurs machen soll. Der wird jedes Semester vom Unisport angeboten und geht das ganze Semester über. Da wird man ja zum Kontakt mit Mädchen gewissermaßen gezwungen. ;-D

Talent dafür habe ich denke ich. Das hat mir mein damaliger Sportlehrer attestiert. Spaß gemacht hat es mir eigentlich auch. Nur dummerweise musste ich immer mit Mädchen tanzen, die ich überhaupt nicht leiden konnte. %-|

2) Da ich gerne öfters Billard spiele, es aber nicht sooo gut kann, würde ich gerne einen Billard-Kurs belegen, ebenfalls vom Unisport. Fragt sich nur, ob da so viele Mädchen dran teilnehmen.

Jetzt umtreiben mich, wie viele andere Schüchterne sicherlich auch, einige Sorgen.

Ihr mögt vielleicht lachen, aber ich habe Angst, dass wenn ich mich mit einem Mädchen gut verstehe, dass es mich in den Wind schießt, wenn sie folgende Dinge erfährt:

a) dass ich aus finanziellen Gründen noch zuhause bei meinen Eltern wohne. Mein Vater bezieht ne mickrige Rente, Erspartes ist vor allem für Ärzte draufgegangen. Meine Mutter hat gar kein Einkommen. Ich beziehe nur Bafög bisher, ein Ferienjob musste erst einmal einem leider unbezahlten Praktikum weichen.

b) dass ich nur wenige Freunde habe. Kann sowas überhaupt ein Kriterium sein? So nach dem Motto: Wer nur so wenige Freunde hat, muss eh ein Freak sein?

c) dass ich halt noch Jungfrau bin und keinerlei Erfahrungen mit Mädchen habe.

Dazu muss ich sagen, dass ich mich natürlich auch schon freuen würde, wenn "nur" eine gute Freundschaft mit einem Mädchen dabei herausspringt und nicht gleich eine Beziehung. Dann stellen sich natürlich einige der oben genannten Probleme nicht.

--> Was würdet ihr mir raten? Ich hoffe nicht, dass ich ein hoffnungsloser Fall bin. Habt ihr Tipps für mich? Wie soll ich mich einem Mädchen gegenüber verhalten, wenn ich wieder einmal nicht weiß, was ich sagen soll? Haltet ihr den Tanz- oder Billardkurs für eine gute Idee?

Respekt an euch, wenn ihr euch durch meinen langen Text gekämpft habt. Und ein großes Dankeschön dafür. :)^ Ich hab mir das schon so lange vorgenommen, und jetzt ist es endlich niedergeschrieben.

Mit der Hoffnung auf einige hilfreiche Kommentare verbleibe ich mit freundlichen Grüßen (;-) ),

Euer triple_x :-)

c{oltx38


@ Lewian

Niemand im Internet kann euch sagen ...

Waehrend ihr diskutiert, handelt ihr nicht, ...

Ich finde Deine Antwort belehrend, anmaßend und sowas von Klischee. Ich stimme absolut nicht zu und Dein arrogantes und herablassendes Gelaber kannst Du Dir ... (Stinkefinger gibt es leider nicht als Emoticon).

Ich habe mich nur gewundert, wie schnell die körperliche Komponente hier Einzug hält. Soweit ich es von Freunden weiß und soweit ich es für mich selbst beurteilen kann, braucht es etwas länger, um mit einer Frau derart warm zu werden, sofern Gefühle im Spiel sind. Und Frauen hier bei Med1 raten sich gegenseitig, Typen nicht zu früh "ranzulassen", wenn sie emotional interessiert sind. Daher rührt meine Verwunderung. Ich urteile keineswegs und will keinen Ratschlag von irgendwem. Ich weiß schon selber, was ich will und wann ich das einleite. Ich brauche keine Anleitung, ich wollte das Ganze nur einordnen können.

Des Weiteren hast Du den Thread hier scheinbar nicht richtig verfolgt: Ich bin einer derjenigen hier, die sich immer aufgerafft haben und Veränderungen gepredigt und durchgezogen haben. Meine Kumpels zollen mir riesen Respekt für die Veränderungen, die ich in den letzten Monaten angestoßen und durchgezogen habe. Ich will von keinem hier Tipps, da ich selber weiß, was ich tue. Das ist für mich eine Austauschplattform für Leute, die sich gegenseitig Mut zusprechen. Nichts anderes.

Ich wette jeden Cent, den ich habe, dass ich mich selber besser kenne, als Du Dich selber jemals kennen wirst. Also erzähl mir nix!

erkxk


@ triple

Ich war als Studentin ein großer Fan von Unisport-Tanzkursen :-) Kann das wirklich nur empfehlen, jetzt nicht unbedingt, um ne Beziehung zu suchen, aber ein bisschen das soziale Netz erweitern schadet ja nicht. ;-)

Ich finde auch, die Studentenzeit ist eine gute Phase, um sich ein bisschen um sich selbst zu kümmern, und das hast Du ja vor, so wie Dein post klingt.

mHr7k82


xxx

so ein übler typ scheinst mir nicht zu sein, daran liegts wohl nicht ;-)

hast du das thema hier schon durchgelesen? ist lang und viel belangloses blabla (zum grossen teil auch von mir, ich weiss |-o) drin, aber du findest bestimmt einige tipps, die dir helfen könnten.

lass dir aber gesagt sein, dass es kein schema gibt, wie du zum ziel kommst. die einen halten sich an die wohlgemeinten ratschläge hier, andere berserkern sich sonstwie durch. tu das, was dir richtig scheint. dann klappts auch irgendwann. hoffentlich.

den tanzkurs werden dir die meisten hier empfehlen. das tu ich nicht, weil ich nichts damit anfangen kann. aber wenns dir spass macht und du eine affinität dazu hast, los, schwing die hufe ;-)

und den billardkurs musst du unbedingt machen. nicht wegen der mädchen. obs welche hat oder nicht, spielt doch keine rolle. du hast spass dran und das recht doch als legitimation.

exkk


du hast spass dran und das recht doch als legitimation.

so meinte ich das übrigens auch @:)

cvol-t38


@ triple_x

Tja, klingt für mich wie das typische Jungmann-Schema. Ich glaube Deine Diagnose ist sehr gut. Jeder ist anders, hat ein anderes spezifisches Problem als Ursache: Trauma (Mobbing, Andersartigkeiten wie Trichterbrust, Vorhautverengung, ...), geringes Ego (Gründe sie Klammer zuvor sowie Erziehung-> frühkindheitliche Prägung), ...

Klingt, als ob Du bereit bist was zu machen. Das finde ich sehr gut und das war bei mir der erste Schritt, z.B. Tanzkurs: Habe ich auch gemacht, hilft sehr die Distanz zu Menschen, insb. Frauen abzubauen. Das klingt nach einem Projekt, wie ich es bezeichne. Zusammengefasst ist mein Ansatz der Folgende:

1. Projekte: Irgendwas machen, was man machen will: Kampfsport, Fallschirm-Springen oder auch harmlosere Sachen, Hauptsache man ist in Kontakt mit Menschen und ggf. kommt man dabei an seine Grenzen, muss Schamgrenzen, Angst überwinden, ...

2. Einstellung: Ich war es irgendwann einfach satt, am kürzeren Hebel zu sitzen und habe mich reingehangen. Das war eher eine Frustration, die dann in ungeahnten Handlungsdrang ausgeartet ist.

OK, ich bin immer noch JM, aber es eröffnen sich Möglichkeiten, es läuft gerade was mit ner Frau (wenn auch nur so halb), ich weiß inzwischen, dass es keinen GRund gibt, warum ich nicht begehrt werden sollte. Ich denke künftig bin ich wesentlich proaktiver, selbstbewusster, ...

m^rxk82


a) dass ich aus finanziellen Gründen noch zuhause bei meinen Eltern wohne. Mein Vater bezieht ne mickrige Rente, Erspartes ist vor allem für Ärzte draufgegangen. Meine Mutter hat gar kein Einkommen. Ich beziehe nur Bafög bisher, ein Ferienjob musste erst einmal einem leider unbezahlten Praktikum weichen.

ist halt so. kann kein kriterium sein, wenn man jemanden mag. von mir aus gesehen.

b) dass ich nur wenige Freunde habe. Kann sowas überhaupt ein Kriterium sein? So nach dem Motto: Wer nur so wenige Freunde hat, muss eh ein Freak sein?

meine freundin hat letztens mal gemeint, ich hätte zu viele freunde ;-)

hab ihr halt immer wieder jemanden vorstellen müssen und da hat sie den überblick über die namen verloren. ihr freundeskreis ist überschaubarer. wichtig ist nur, dass die qualität stimmt. einer mit 100 freunden ist nicht per se ein besserer mensch (evtl. sogar im gegenteil).

c) dass ich halt noch Jungfrau bin und keinerlei Erfahrungen mit Mädchen habe.

ist auch so. wenns ihr lieber wäre, dass du noch rasch ins puff gehst, bevor du ein date mit ihr hast, dann hat sie andere probleme. ;-) und ehrlich gesagt, es ist keine hexerei, ein mädchen zu küssen. und das andere auch nicht.

d>er-}bergstexiger


colt

Was die Sache mit bergsteiger betrifft, verstehe ich so einiges nicht. Hat er sie nicht erst vor 1-2 Wochen kennengelernt bzw. zum 1. Mal berührt? Dann wird diskutiert oder abgesprochen, dass sie die Pille nimmt? Und ein paar Tage später sind sie im Bett? Habe ich das richtig verstanden? Das klingt doch jetzt eher nach Affäre oder? Aber welche Frau setzt dafür die Pille an? Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege: Bei dem Liebesding lässt man sich doch normalerweise Zeit mit sowas oder, ich dachte zumindest so 1-2 Monate? Ich will noch dazu lernen also helft mir bitte auf die Sprünge.

Du, ich verstehs auch nicht... Aber das muss ich auch nicht, es ist passiert weil wir beide zu gleichen Zeit dasselbe wollten. An sich simpel. Vielleicht ists schon eher eine Affäre, aber es ist gleichzeitig mehr als Sex, irgendwie eine Grauzone und emotional auch nicht einfach weil wir schon so viel geteilt haben, aber halt doch nicht zusammen sein können. Warum muss es nach einem Schema laufen? Ich war schon etwas erschreckt, als ich erlebt habe wie wuschig Frauen drauf sein können 8-) Ich geniesse es einfach x:)

ekk

Ich glaube, bei "dem Liebesding" kann man vor allem das Wort "normalerweise" vergessen ;-)

Du bist echt süss, ekk :-D :-x @:)

Lewian

Die Angst, etwas Falsches zu tun, laehmt. In ganz vielen Faellen ist es nur wichtig, dass ihr ueberhaupt etwas tut, in irgendeiner zu euch passenden Weise "aus euch herausgeht". Lange zu diskutieren wie genau dies passieren sollte, was man sagen, tun oder wie lange man mit was warten sollte, sind nur hinderlich. Waehrend ihr diskutiert, handelt ihr nicht, und das ist das wahre Problem. Natuerlich wird nicht alles, was ihr tut, zu Erfolgen fuehren. Aber das aendert sich nicht, wenn man es vorher endlos zerdenkt. Ihr koennt euch im Falle eines Misserfolges auch sagen: Ihr habt euch so praesentiert, wie ihr seid, und wenn die Dame das so nicht mag, dann ist sie eh nicht richtig fuer euch.

Vor einem halben Jahr hätte ich dir diesen Absatz um die Ohren geschlagen. Heute kann ichs nur unterschreiben. Man muss wirklich nicht mehr tun, als halt mal ein Gespräch führen, sie zu einem Kaffee einladen. Der Rest funktioniert dann wirklich wie von selbst :)z

mrk

es ist keine hexerei, ein mädchen zu küssen. und das andere auch nicht.

Sürmu :-p Ich kämpfe gerade mit so blöden Lümmeltüten :-/ So ein Porno-Riesending hab ich ja auch nicht, aber ich schaffs nicht das Ding drüberzustülpen ohne dass ich das Gefühl habe, ich würde mir das Ding abschnüren :|N Ja, da könnte man Sex haben mir ner Frau und dann kommen solche technischen Sachen dazu %-|

rPoa~drun!nxerII


ist auch so. wenns ihr lieber wäre, dass du noch rasch ins puff gehst, bevor du ein date mit ihr hast, dann hat sie andere probleme. ;-) und ehrlich gesagt, es ist keine hexerei, ein mädchen zu küssen. und das andere auch nicht.

Man muss es der Frau nicht unbedingt sagen. Warum nicht knallhart lügen? "Ich bin keine Jungfrau mehr", falls die fragen sollte. Denn genau das will sie hören. Verliebt sie sich dann tatsächlich in einen wird sie später wohl kaum noch davon laufen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH