Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

ZGottelUbaxer


Ihr tut alle so als wär das "an sich arbeiten" ein Garant dafür dass es dann klappt !!

Das sage ich nicht. Allerdings bin ich der Überzeugung, dass "nicht an sich arbeiten" ein Garant dafür ist, dass es nicht klappt.

Warum sollte sich eine Situation, die seit 10 Jahren und mehr stabil ist, grundlos ändern?

dSer-ube,rgHstei-ger


:)^

g?ernueLeDben


@ Roadrunner II

Wollte schon lange ne Physchotherapie machen,

habe jetzt schon über mehrere Jahre hinweg fast durchgehen Depression, zum Teil sogar Suizidgedanken. Ich komme mit sehr vielen Sachen nicht zu Recht. Hab in vielen Bereichen Probleme und hab Nagst diese nie wieder lösen zu können.

Auch meine Zukunft wird wohl nie so sein wie ich es mir auch nur annährend vorgestellt habe.

mfg Shadowmann

Jnuliemn-Matxteo


Hallo Shadowmann, mein Tipp: Computerspiele heute abend noch deinstallieren und morgen Termin beim Arzt machen, um die Depressionen anzugehen.

K^wak


Ich habe es wohl geschafft mich in eine echt schwierige Lage zu bringen. Es läuft nichts so wie es sollte. Alles was ich mir vor ein par Wochen überlegt habe passt zusammen. Jetzt versuche ich aus einem Haufen Mist etwas halbwegs brauchbares zu machen.

Meine Konzentrationsfähigkeit ist auch nur schlecht in letzter Zeit. Ich kann keine 10 Minuten an einer Sache dran bleiben. Ich habe einfach keine Lust mehr auf diesen ganzen Mist. Dieses Studium macht mich gerade verrückt. Jetzt da das Ende absehbar ist wird alles immer komplizierter und nervt mich nur noch.

Wie schön wäre es wenn einfach mal was glatt gehen würde.

c-itr0onybx


@ kwak

Wie schön wäre es wenn einfach mal was glatt gehen würde.

ist das leben so gedacht? das alles glatt geht? ich vermute: NEIN

ab und zu wäre das aber tatsächlich einfach mal nett. aber so ist es halt nicht, das leben. fertig.

cfoltx38


Survival of the Fitest

Also das ist jetzt ein Jungmann-Schema, aber momentan bin ich davon fest überzeugt: Ich werde in allen Lebensbelangen ausselektiert. Und es liegt an den Eigenschaften, die einen Jungmann ausmachen.

Musste mir von meinem Mädel anhören, dass da nix mehr käme, mit der Begründung, dass ich ja zu lieb sei. Das ist damit shcon Numero 2. Hey, wer hat gesagt, die PUAs hätten unrecht? Das ist es, was mich am meisten ankotzt. Das Gleiche im Job: Extreme Undominanz, Harmoniebedürftigkeit etc. machen mich zu "Ausschussware". Ich kriege derzeit eine breite Salve Scheiße ab.

Es gibt einfach schlecht konzipierte Produkte, die auf dem Markt nicht überleben oder solche, die eigentlich sehr gut sind, aber den Anforderungen der Käufer nicht entsprechen.

Macht's gut oder vielmehr: macht's besser

KXwa'k


citronyx

Ich erwarte nicht, dass alles schön glatt ohne Komplikationen abläuft. Aber einfach mal so zur abwechslung könnte auch mal eine Sache ohne Probleme ablaufen. Wäre mir eine willkommene Abwechslung.

Kfwak


@ colt38

Langzeit JM passen in kein Schema. Wir sind eben einzigartig.

Bei dir scheint es zur Zeit ähnlich auszusehen wie bei mir. Es läuft nichts glatt. Irgendwie muss man da durch. Wie weiß ich leider auch noch nicht.

Jzuliden-Mat teo


Das tut mir leid, colt. Was meinte sie mit "zu lieb"? Warst Du vielleicht zu schüchtern oder Dir Deiner eigenen Gefühle nicht sicher?

Langzeit JM passen in kein Schema. Wir sind eben einzigartig.

Da wir nicht dem durchschnittlichen Männertypus "erfahrener, selbstbewusster Leithammel" entsprechen, macht es keinen Sinn, nach Frauen mit durchschnittlichem Geschmack zu suchen. Die lehnen uns ab und das ist auch in Ordnung so, denn sie passen schlicht und einfach nicht zu uns. Die einzigartigen Frauen sind die richtigen.

K6wask


@ Julien-Matteo

Du überschätzt den durchschnittlichen Mann.

Da wir nicht dem durchschnittlichen Männertypus "erfahrener, selbstbewusster Leithammel" entsprechen...

Es gibt nur wenige Männer die diesem Bild entsprechen. Wenn man sich etwas umschaut stellt man schnell fest, dass viele völlig unfähige Gestalten herumlaufen.

...macht es keinen Sinn, nach Frauen mit durchschnittlichem Geschmack zu suchen.

So etwas wie einen durchschnittlichen Geschmack gibt es nicht. Das macht keinen Sinn aus Geschmack einen Durchschnitt zu bilden.

C^op#pxer


@ kwak

Keine schlechten Töne :)^

@ colt

Gehen wir mal nicht von extremer Dominanz, Machogetue oder was weiß ich aus, bei dem, was eventuell erstrebenswert ist.

In dieser Hinsicht besteht der Fehler eigentlich nur darin, diese gegenteilige Rolle anzunehmen und sich wie gewohnt brav hintenanzustellen. Bei solchen Rückschlägen zum Beispiel.

Ich bin oder war tendenziell auch so... zu harmoniebedürftig, zuvorkommend, ja nichts machen, was andere stören könnte. Und andere nutzen das aus, wahrscheinlich ohne es zu merken. So sortieren sich Gruppen anscheinend von ganz allein nach Anführern, Mitläufern und Lückenbüßern oder so... wie auch immer. Jedenfalls bin ich seit ner Weile auf ner anderen Fährte. Das kann man vielleicht auch rauslesen... es bereitet mir mittlerweile Bauchschmerzen, mich selbst zu bedauern und im Hintertreffen zu sehen. Nix da.

Ich glaube, es ist nicht nicht praktisch bzw. umsetzbar, als harmoniebedürftiger, zurückhaltender Mensch zu versuchen, ein gegenteiliges Verhalten anzutrainieren.

Man gewöhnt sich wahrscheinlich an diese ganzen kleinen Machtspielchen, in deren Verlauf man selbst durchgereicht wird, sodaß man vielleicht gar kein richtiges Gefühl mehr dafür hat, wann einem Unrecht getan wird.

Der Ansatz muß sein, sich selbst ernst zu nehmen und die Butter nicht vom Brot nehmen zu lassen, diese Machtspielchen zu durchschauen und von Beginn an klar machen, wer man ist und was man mit sich machen läßt und was nicht. Es geht ja schon mit irgendwelchen Sprüchen los. Wenn andere immer erwarten, daß man selbst über sich lachen kann, dann darf man den Spieß auch gern mal kräftig umdrehen. Versuch, dich generell nicht verunsichern zu lassen (hilfreich dabei ist das Bewußtsein, nicht perfekt dastehen zu müssen). Zieh die Blicke an, registriere, wenn dich Frauen im Vorbeigehen anschauen. Undsoweiterundsofort - sieh's positiv.

Diese kleinen "Siege", die man dabei landet, summieren sich auf. Ist wie in der Bundesliga... ;-) Man landet recht schnell vorn (so wie du vor ein paar Wochen), aber es geht auch mal abwärts, so wie jetzt. Du mußt eben dran bleiben, dagegenhalten. Dein Selbstbild dagegenhalten.

JGuliJen-Ma>tteo


Wenn man sich etwas umschaut stellt man schnell fest, dass viele völlig unfähige Gestalten herumlaufen.

Ob viele unfähig sind oder nicht will ich mal dahingestellt sein lassen. Aber auffällig ist doch eines: Die haben eine Freundin bzw. hatten schon mal eine und ich nicht.

Das macht keinen Sinn aus Geschmack einen Durchschnitt zu bilden.

Stimmt. Manchmal sind meine Beiträge missverständlich. Münte würde es wohl so sagen:

Manche Frauen mögen uns, manche nicht. Das ist gut so, das ist menschlich. Glück auf!

Ich bin oder war tendenziell auch so... zu harmoniebedürftig, zuvorkommend, ja nichts machen, was andere stören könnte. Und andere nutzen das aus, wahrscheinlich ohne es zu merken.

Ich glaube, die anderen merken es sehr wohl und nutzen es schamlos aus. Da muss man gegenhalten. Da stimme ich Dir zu.

h3ullIaknulxla


So sortieren sich Gruppen anscheinend von ganz allein nach Anführern, Mitläufern und Lückenbüßern oder so... wie auch immer.

Ja, also ist es auch "Plicht" dass es jeden von diesen Typen gibt, sonst funktioniert wohl keine Gruppe ???

Z}ot;telbxaer


Ja, und zwar unabhängig davon, welche Individuen sich in der Gruppe befinden.

Stecke 30 Staatschefs auf eine einsame Insel, und Du hast nach einem Jahr auch Wasserträger.

Stecke 30 Müllmänner auf die gleiche Insel, und nach einem Jahr hast Du mindestens einen durchsetzungsstarken Anführer.

Das ganze nennt sich "Systemtheorie" und postuliert, dass sich jedes soziale System die Positionen oder Funktionsträger generiert, die es benötigt, um zu funktionieren.

Deswegen ist es z.B. egal, wie toll wir alle sind - ein paar werden als Tippelbrüder enden - nicht, weil sie so unfähig sind, oder weil sie Träumer sind. Sondern weil unser System Tippelbrüder verlangt (Mahnendes Beispiel für die malochenden Massen).

Es ist auch gleichtgültig, wie dumm wir alle sind. Es macht nichts aus, dass sich kein Mensch unter "einer Milliarde Dollar" noch irgend etwas vorstellen kann. Unser System verlangt nach der Managerfunktion, folglich generiert es auch Manager (egal, wie überfordert diese sind).

Insofern muss

So sortieren sich Gruppen anscheinend von ganz allein nach Anführern, Mitläufern und Lückenbüßern oder so... wie auch immer.

eigentlich umformuliert werden in:

So generieren sich Gruppen anscheinend von ganz allein die Funktionen Anführern, Mitläufern und Lückenbüßern oder so... wie auch immer.

Wer die Funktion erfüllt, ist völlig egal. Wichtig ist, dass sie erfüllt wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH