Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

rjoadrunhnerxII


versteht sich von selbst, oder?

Ja :-).

cAitro_nyxx


und roadrunner, wie war das nochmal?

nicht verallgemeinern: frauen, männer, ....

es gibt frauen, die sehen das so und so. die erleben es so und so.

aber es gibt auch frauen, die sehen es ganz anders, erleben es ganz anders.

es gibt männer....

(du verstehst?) :)D

AYldhakfexra


roadrunner, den Status "Jungfrau" dürfte man (Achtung! Verallgemeinerung!) als Frau wahrscheinlich leichter ändern können, als ein Jungmann den seinen, wenn es nur darum geht. Nur: Gerade ja JF haben oft Angst vor Schmerzen, natürlich neben den anderen - jungmanngleichen - Hinderungsgründen: Schüchternheit, fehlendes Vertrauen, Unsicherheit, Scham; Ängste, etwas falsch zu machen, abgelehnt oder ausgelacht zu werden.

Für viele Männer dürfte selbst schlechter Sex wohl eher nicht schmerzhaft sein, ja? Bei Frauen kann dies ja sehr wohl der Fall sein. (Manchmal ist unter Umständen auch mehrfacher Verkehr notwendig, der durchaus unangenehm sein kann, je nach Verkrampfung und Beschaffenheit des Hymens.) Das ist - meiner Meinung nach - einer der Gründe, warum JF sich nicht "eben mal so" Sex zur Entjungferung suchen. Wobei ich durchaus einige kenne, die genau das taten. Mich in gewisser Weise eingeschlossen, aber ich hatte auch keinerlei Schmerzängste.

c,itroonyx


ich dachte eher, der mann würde reißaus nehmen, bevor es überhaupt losginge. vorstellungen hat man da entwickelt früher.... (der helle wahnsinn!!!!)

A`ldhaYferxa


Und ich hatte nie in Betracht gezogen, dass einer überhaupt wollen würde... also mit mir... sowas... NIEMALS!!! ;-D

rDoadruntnerII


(du verstehst?) :)D

Ja ich habe es zur Kenntnis genommen ;-).

Für viele Männer dürfte selbst schlechter Sex wohl eher nicht schmerzhaft sein, ja?

Von diesem Punkt aus habe ich es noch nicht direkt betrachtet.

Männer werben, Frauen wählen.

Viele Männer werben, werben und werben aber es ändert sich nichts.

Doch das Frauen, noch nicht den Richtigen (sei es zum ersten Mal) gefunden haben, geht noch nicht ganz in meinen Kopf. Da die Auswahl sicherlich nicht gering ist.

Aber dem ist eben so und das versuche ich zu verstehen.

c8iktroxnyx


Doch das Frauen, noch nicht den Richtigen (sei es zum ersten Mal) gefunden haben, geht noch nicht ganz in meinen Kopf. Da die Auswahl sicherlich nicht gering ist.

du gehst zu einseitig da dran. es geht nicht nur drum, ob der richtig erscheint. ich war sooo oft verknallt, verliebt, was auch immer. hab geschwärmt, war über jahre verliebt. die volle bandbreite. aber das war dann einseitig. so, wie das auch die männer erleben. es wurde nicht erwidert.

ich bekam auch ein paar wenige "sexangebote". die kamen aber von männern, die eben nicht in frage kamen: waren nicht anziehend für mich. nicht für ons, nicht für beziehung. ging nicht! die angebote kamen auch nicht sehr charmant rüber. also das ging GAR NICHT.

Arldha,fera


Doch das Frauen, noch nicht den Richtigen (sei es zum ersten Mal) gefunden haben, geht noch nicht ganz in meinen Kopf. Da die Auswahl sicherlich nicht gering ist.

Hm nun, ich kenne MABs (männliche Absolute Beginner/Unerfahrene/JM), die haben sicher weit mehr Auswahl an (von außen betrachtet) adäquaten Partnerinnen, als ich trotz meiner offenen Art je umgekehrt haben werde. Abgesehen davon muss man auch als Frau diese "Auswahl", dieses Interesse erst einmal überhaupt wahrnehmen können. So einige JM hier haben nach einigen Nachdenken erzählt, dass auch an ihnen die eine oder andere Frau interessiert war, sie dies aber zu dem Zeitpunkt überhaupt nicht bemerkten, trotz zum Teil sehr offensichtlichen Verhaltens. (Oder nicht darauf eingehen konnten...)

rToadrucnnerIxI


So einige JM hier haben nach einigen Nachdenken erzählt, dass auch an ihnen die eine oder andere Frau interessiert war, sie dies aber zu dem Zeitpunkt überhaupt nicht bemerkten, trotz zum Teil sehr offensichtlichen Verhaltens. (Oder nicht darauf eingehen konnten...)

Habe auch ich schon selbst erlebt, wo ich sprichwörtlich einfach viele Situationen verbockt habe. Mittlerweile bemerke ich es aber und mache trotzdem immer noch Fehler.

dker-b*ergistei0ger


roadrunnerl

Ich denke das was du erleben durftest bergsteiger, davon sind viele Jungmänner, ebenso wie ich noch weit von entfernt. Natürlich hat die Geschichte kein schönes Ende genommen, aber würdest du es rückgängig machen wollen?

Nein, niemals! Nur würde ich rückblickend gewisse Dinge anders machen, aber so ist das halt im Leben, dass man im Nachhinein gescheiter ist. Ich finde den Preis für ein wenig Sex und ganz wenig Beziehung zwar extrem hoch, aber immerhin.

Und noch etwas anderes fällt mir da grad ein. Deine Unerfahrenheit wird sie so früh gar nicht feststellen, ich denke dass du dann jedenfalls nicht mehr JM sein wirst...

citronyx

Allein wie mit kleinen oder größeren "Pannen" umgegangen wird, war für mich enorm wichtig. Mal lachen können - ohne sich ausgelacht fühlen... Zeit und Raum und Geduld und Lust und Freude aneinander geben.

Zu Beginn war es bei uns ja genau gleich :-D Sie gab mir ein Gefühl von Geborgenheit und Verständnis (obwohl es sich dann zum Schluss deutlich anders angehört hat :-/). Zu keinem Moment war ich irgendwie verunsichert, ich liess es einfach geschehen, machte was ich für richtig hielt und es war einfach nur schön x:) x:) x:) Und schon die Momente der Nähe, das Arm in Arm liegen liegen sind enorm wertvoll. Ich fand meine eigene Befriedigung dabei nichtmal so wichtig - die krieg ich notfalls auch selbst hin. Das schönste Geschenk war, dass sie sich bei mir hat gehen lassen können, dass sie in dem Moment mich und keinen anderen wollte :)z Und um das geht es doch, find ich. Sex mit einer Prostituierten ist doch nichts anderes als etwas bessere Selbstbefriedigung. Da ist schon ein ONS mehr wert, weil es auf Freiwilligkeit und gegenseitiger Lust beruht....

Aldi

Und ich hatte nie in Betracht gezogen, dass einer überhaupt wollen würde... also mit mir... sowas... NIEMALS!!! ;-D

Du hast meinen Tag grad noch gerettet ;-D Weisst du nebenbei, dass ich deswegen immer noch - technisch gesehen - JM bin? Weil da braucht man ja keine Kondome... Ich mein, man kann sich natürlich auch noch selbst Steine in den Weg legen ;-)

Arlcdha|feeTra


Bergi,

ja, das hatte ich gelesen. Wirklich ärgerlich für dich (und vielleicht auch für sie ;-) |-o) und schad. Aber ich kann es in gewisser Weise verstehen. Also dieses unvorbereitet sein.

Wenn du dich erinnerst, war ich es (glaube ich) damals, die wegen einer Kondompanne beim ersten Mal empört und auch mit nem Schuss Panik hier reinschneite und ein Fass aufmachte. Nach dem Motto: "Verdammt, macht euch damit vertraut und lasst uns Frauen da nicht so schnöde allein!" Derjenige, mit dem ich zum ersten Mal GV hatte, war ja auch JM. Und trotz wochenlanger, eindeutiger Chats und zweiwöchiger Besuchsvorankündigung war schließlich ich es, die die Kondome besorgte (glücklicherweise passten sie), mitbrachte, überstreifte. Nur beim Rausziehen hätte er aufs Festhalten achten müssen, was er leider nicht wusste... :-/

Nun ja, frei von Fehlern sind wir alle nicht und ich habe immerhin einiges daraus gelernt. Du sicher aus deiner Panne auch.

Ganz abgesehen hiervon: x:) x:) x:)

Sie gab mir ein Gefühl von Geborgenheit und Verständnis. Zu keinem Moment war ich irgendwie verunsichert, ich liess es einfach geschehen, machte was ich für richtig hielt und es war einfach nur schön. Und schon die Momente der Nähe, das Arm in Arm liegen liegen sind enorm wertvoll. ... Das schönste Geschenk war, dass sie sich bei mir hat gehen lassen können, dass sie in dem Moment mich und keinen anderen wollte. Und um das geht es doch, find ich.

BIlacpk Gun


meiner Meinung nach reicht es ganz undreckig Grenzen stecken zu können, das ist vllt nicht ganz so einfach wie die Unmoral aber man verliert nicht noch zusätzlich an Selbstwert (der durch reine Selbstignoranz und eine Fütterung der dunklen Seite ersetzt werden würde, Unmoral lässt sich nicht anders praktizieren und irgendwann macht es einem vermutlich Spaß die dunkle Seite zu füttern. Ich für meinen Teil kann das nicht anstreben, ich würde es nicht lassen können mich selbst zu analysieren und würde mich dann selbst verachten.)

Vllt hättest du lieber einfach für mehr Tatkraft argumentieren sollen und die ewige Geschichte vom Arschloch-sein weggelassen

genau das ist der entscheidende denkfehler: wieso empfindest du es als "pfad zur dunklen seite" oder "arschlochverhalten", wenn einem menschen sein eigenes glück wichtiger ist als das wildfremder. ob es einem passt oder nicht: praktisch alle anderen, fremden sind vornehmlich an sich selbst interessiert und euer wohlergehen kümmmert sie nicht die bohne - wer auf andere in dieser hinsicht rücksicht nimmt hat verloren.

oder noch prägnanter und provokativer formuliert: alleine dafür ein moralisch hochintegerer mann zu sein bekommt man garantiert keinen sex ab.

nur damit ich nicht missverstanden werde: ich rede vom werben um eine frau, von übertriebener rücksichtnahme, von konkurrenzkämpfen im job und solchen situationen. keineswegs will ich hier ignoranz gegenüber den bedürfnissen geliebter menschen empfehlen - aber gegenüber konkurrenten und selbstzweifeln ist dies die einzig erfolgversprechende einstellung.

m4rEk8F2


Der eigene Erfolg sollte natürlich an erster Stelle stehn. Alles andere wäre unvernünftig (oder sehr edel, was sich ja aber nicht ausschliesst).

Die Frage ist nur, wie weit man gehen will dafür, was die Konsequenzen für andere sind. Meiner Meinung nach sollte man anderen nicht schaden für den eigenen Erfolg. Da wär für mich die Grenze.

M onikxa65


Aldihafera

Nur beim Rausziehen hätte er aufs Festhalten achten müssen, was er leider nicht wusste...

:|N "Nur" ist gut. Das ist ja das Entscheidende. Aber darauf hätte ich gewettet, wenn er schon nicht weiß, wie man ihn überzieht, bzw. noch nie eins gekauft hat.

A(ldha6fexra


Hi Monika, *:)

mit "nur" meinte ich, dass dies eben der Teil war, den ich nicht übernehmen konnte und nicht etwa die Nebensächlichkeit.

Hm, aber du gibst mir mit deinen Sätzen einen neuen Aspekt zu bedenken: Wir waren ja sozusagen beide in gewisser Weise unvorbereitet. Denn da ich aus unseren Chats wusste, dass er mit Kondomen nicht wirklich vertraut war, hätte ich wohl bei unserem Treffen noch mal direkt mit ihm reden sollen, statt davon auszugehen, dass er sich dahingehend genauso informiert wie ich. :-/ (Zumal ich eben mehrfach darauf hingewiesen hatte, dass ich das als absolute Notwendigkeit sehe.) Also sozusagen ein gemeinsamer Fehler und nicht nur seiner. Nun aber immerhin habe ich daraus gelernt.

So und hier erst mal :)D für alle im Faden,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH