Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

Ckoppexr


Na, so wird das nix ;-D

aKllo&83


Soweit ich das mitbekommen hab, haben Männer immer irgendwie ne Mutti. Ob nun Single-bei-Mutti-wohnend oder verheiratet ;-D Es ist eben die Frau im Leben eines Mannes... Womit wir wieder bei den Geschlechterrollen angelangt sind...

es soll aber auf der partnersuche nicht so aussehen, als würde man eine ersatzmama suchen. so wie man das in der RTL-serie "bauer sucht frau" beobachten kann. da leben doch tatsächlich jungs seit jahrzehnten allein mit ihrer mutter auf nem hof, und wundern sich, dass es schwer ist, eine frau zu finden, die die mama ersetzt ??? ??? ???

da kann man übrigens teilweise lernen, wie man mit frauen NICHT umgehen sollte. ;-D

J=ulXiekng-MaFttexo


Na, so wird das nix ;-D

Vielleicht stehe ich ja auf Schlampen... 8-) ;-)

JoumlienE-MaWtteo


da kann man übrigens teilweise lernen, wie man mit frauen NICHT umgehen sollte. ;-D

Ich glaube einige Herren haben deutlich zu lang bei Mutti gewohnt. Da ist nix mehr zu machen.

C0oappexr


@ allo

es soll aber auf der partnersuche nicht so aussehen, als würde man eine ersatzmama suchen.

Ich mein auch gar nicht diese Klischeefälle, sondern daß es allgemein oft so kommt oder zumindest in die Richtung geht. Manche machen sich ganz schnell mal über Muttersöhnchen lustig, aber merken nicht, daß in ihrer Beziehung die Rollenverhältnisse ziemlich ähnlich sind.

Vielleicht stehe ich ja auf Schlampen...

So ein kleines bissel "Schlampe" ist auch ein guter Zug, kann ich mir vorstellen... :=o

C=abaxna


@ Black Gun:

es ist aber ein himmelweiter unterschied ob man meint mit 16 ausziehen zu müssen oder ob man mit fast 30 noch bei mami und papi wohnt

Kommt immer drauf an in welcher ökonomischen Situation man sich befindet. Wenn man mit 16 (weil mit den Eltern verkracht) ausziehen muss, bzw. das alleinerziehende Elternteil wegen eines neuen Partners ans andere Ende Deutschlands zieht und man sozusagen gezwungen ist mit 16 plötzlich ne eigene Wohnung zu nehmen und diesen Umstand anderen dann als "neue Freiheit" und als erstrebenswert unter die Nase zu reiben, das ist schon ziemlich verlogen. ...oder zu sagen, man hat ne eigene Wohnung und bekommt von Mami und Papi alles bezahlt und jeden Monat was überwiesen- das ist natürlich super selbstständig!

@ colt 2.0:

Warum bist du nicht mitgegangen? Lass mich raten: ...

Ja ja ja...is leider alles richtig! :-/ Hab's ein paar Mal probiert, mich immer und immer wieder überwinden lassen, aber ich finde kein Gefallen dran. Zumal meine Leute dann auch immer in Clubs gehen, deren Musik mir überhaupt nicht gefällt. Dann sitz ich immer zwanghaft in der Ecke, kippe ein Bier nach dem anderen in mich rein und wenn ich dann 30 Euro am Abend losgeworden bin geh ich noch schlechter gelaunt da raus, als ich reingekommen bin. Ich mag einfach nicht heitere, knutschende Menschen um mich herum zu sehen die ihren Spaß haben. Da bin ich überflüssig. Von daher meide ich solche Läden.

@ Julien-Matteo:

Wer nur im Kinderzimmer den Hauch der Freiheit verspürt, der soll tunlichst noch ein Weilchen drinbleiben. Ich will ja nicht, dass man ohne die treue Haushälterin namens Mutti unfrei wird und keine Zeit mehr für Hobbys und Frauen hat.

Das alte Klischee, dass Mutti die Wohnung aufräumt... %-| Was ist, wenn ich dir sage, dass ich im Haushalt mehr mache, als Freunde von mir in ihrer WG?

Ehrzkanz`lero Ridc!ully


Colt, ja klar das stimmt schon, den Traumjob kriegt man selten. Nur versinkt man als Hochschulabsolvent in der Regel nicht in Armut. Da haben geringqualifizierte Leute ganz andere Sorgen.

Hgart9haWmmer


wenn du für 5,90 pro Stunde arbeiten gehst weißt du was Phase ist.

JLuliRen-Mxatteo


Was ist, wenn ich dir sage, dass ich im Haushalt mehr mache, als Freunde von mir in ihrer WG?

Dann würde ich sagen, dass Du auf einem guten Weg bist, es sei denn es handelte sich um eine WG junger, ehrgeiziger Klosterschülerinnen. In diesem Fall würde ich Dir empfehlen, zukünftig deutlich weniger zu machen, denn Frauen stehen nicht auf Männer mit Spülhänden. ;-)

Cbabanka


denn Frauen stehen nicht auf Männer mit Spülhänden.

Soll das im übertragenen Sinn heißen, Frauen wollen nicht, dass sich Männer im Haushalt nützlich machen!?!?!

JUul\ien-M_attxeo


Natürlich muss sich ein Mann im Haushalt nützlich machen. Dazu gehört zum Beispiel, die Beine beim Staubsaugen leicht anzuheben, damit die Freundin mit dem Rohr unter die Couch kommt.

J!uliqen-%Mattxeo


Spass beiseite: Ich bin für faire Arbeitsteilung.

txam


@ Julien:

Ist das nicht Arbeitsteilung...Füsse hochheben ist auch arbeit ;-D Ne Spass, ich bin auch so erzogen.

@ Cabana:

Es ist schon klar, dass man keine Freundin bekommt nur weil man ausgezogen ist. Es kann ja auch sein, dass du mehr hilfst als ein WG mitbewohner. Ich weiss nicht wie alt du jetzt bist, aber eine Frau, die zwischen 27-30 ist und jmd gleichaltrigen kennenlernt, der zwar viel im Haushalt hilft, aber noch bei Mama wohnt, hat wohl dennoch schlechtere Chancen als jmd in einer WG, weil er halt eigenständiger zu sein scheint.

Zusätzlich glaube ich auch, dass die Frau, wenn sie morgens ins Bad geht, lieber einem Mitbewohner als der Mama ihres Freundes begegnen will ;-)

txam


Also so erzogen, dass ich im Haushalt helfe :)

mIrkx82


Ich möchte am liebsten niemandem begegnen im Bad :-p

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH