Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

SG. pwallXisxii


hey das ist ja cool! :)^ :)^ :)^

Endlich mal ein sichtbarer Erfolg. :-D

hihi, das freut mich dass du dich jetzt doch freust, Kwak in Freu-Stimmung x:) und echt - nachm Studium ist das Oberoberpflicht ;-D ;-) @:)

ich wünsch dir dass dir das jetzt einen richtigen Umschwung verpasst:

Ich weiß ich muss daran arbeiten mit mir selbst zufrieden zu sein.

yeah! genau so! :-D :-D :-D

aPllo8x3


Ich weiß ich muss daran arbeiten mit mir selbst zufrieden zu sein. Nur da hapert es noch an vielen Stellen. Das Studium ist nun offiziell beendet. :-D Endlich mal ein sichtbarer Erfolg. :-D

Von mir auch beste Wünsche! *:) @:)

Jetzt muss ich mitten in der Finanzkrise meinen ersten Job finden. Wird auch nicht leicht werden.

Das macht es sicherlich nicht leichter. Aber sieh es doch mal so: Besser in einer schweren Situation einen Job suchen, als vor der Krise leicht einen Job kriegen und dann pünktlich zur Krise rausfliegen.

C-a!bana


...mitten in der Finanzkrise...

Wird man denn nicht mal hier im Forum von dem F-Wort verschont! zzz

ce.pelaigro;so


Glückwunsch Kwak! :)^

Wer ein Studium schafft, kann gar nicht so "unmöglich" sein - ich habe seit ich selber an der Uni bin (und mich schweeeer tue, ich dachte vorher mir würde die Welt gehören :-/ ) großen Respekt vor allen die es packen.

In welcher Branche auch immer du jetzt tätig werden willst (euphorisch klingst du ja nicht): So oder so hat man als Junger Mensch in Deutschland auch jetzt noch recht gute Chancen, geradezu großartig im Vergleich zu dem was ich so von Älteren (50+) immer wieder gehört habe: Die bekommen vor lauter Jugendwahn einfach überhaupt kein Bein mehr auf den Boden, total ungerecht aber momentan profitiert man als Jüngerer natürlich davon. :-|

c".pelOigrMoxso


Achja nochwas: hat mal jemand von euch mit dem Gedanken gespielt, auszuwandern? So ein Neuanfang hat mir immer nen richtigen Schub gebracht, im Ausland muss es ja dann um ein Vielfaches stärker sein weil man gezwungen ist seine ganzen Gewohnheiten zu durchbrechen.

Außerdem hat man vielleicht noch das Gefühl, dass die Leute anders sind und man "freier" ist - selbst wenn man sich vieles nur einredet in seiner Euphorie.

Für mich gesprochen: Mir fällt auf dass ich in einer Fremdsprache, insb. auf Englisch viel mehr aus mir rausgehe beim Sprechen. Ich genieße es ja irgendwie auch ne andere Sprache zu sprechen. Damit verbunden ist auch, dass mein persönliches Problem, und zwar zuviel Belangloses zu reden und nicht darüber nachzudenken was ich da in die Welt "aussende" damit quasi verschwindet. Ist ja klar wenn man auf einmal nachdenken muss und wach sein beim Reden.

Außerdem könnt ich mir vorstellen, dass die Geschichte nen guten Ego-Boost usw. gibt. Man wird als Ausländer außerdem immer zu was besonderem und hat grade in Sachen Smalltalk immer ein Thema.

Nunja, ich kann ja noch nicht, werde aber ganz sicher nach dem Studium möglichst bald - zumindest für ne bestimmte Zeit - die ganze Auslandsgeschichte probieren. Mit Auswander-Trend hat das jetzt nichts zu tun, ich find's ja nicht prinzipiell scheiße in Deutschland, sondern will was besonderes tun usw. Als rationaler Mensch kommt natürlich nicht so eine Pannentour raus wie im Fernsehen immer. ;-D

mOrMkx82


Auswandern war für mich nie ein Thema, als ich noch zum "Club" gehörte. Ich bin zu sehr auf Sicherheit bedacht, als dass ich das hier alles hätte aufgeben wollen, um in eine unsichere Zukunft zu starten.

Natürlich denk ich mir auch manchmal, warum ich nicht auch mal einen Sprachaufenthalt gemacht hab oder so, statt alles hier zu lernen. Aber am Ende brauchts halt Geld für solche Spässe. Und das war nicht vorhanden.

sZebas:tian8x5


Auswandern als Berufsanfänger halte ich für sehr Fragwürdig. Du kannst einfach keine wirklichen Referenzen vorlegen und Zeugnisse usw sollen in den USA viel weniger zählen als hier, dafür Bewertungen von Praktika usw viel mehr.

Aber du kannst dir doch hier nen Job bei einer internationalen Firma suchen und dich da nach ein paar Jahren mal zeitlich befristet ins Ausland versetzen lassen. Das habe ich mir so jedenfalls mal vorgenommen. Und nach dem Examen gehts erstmal ein paar Monate in die USA zu ner Rundreise. :)

D=uke_1Raul


Ich hab mir überlegt nach meinem Studium evtl. ein Praktikum in Neuseeland zu machen. Das kostet schon ernorm viel Geld, jedoch erwarte ich davon meine Englischkenntnisse zu verbessern, Praxiskenntnisse in einem fremden Land, andere Leute? Andererseits würde ich die Erwartungen teilweise nicht zu hoch stecken. Durch die Globalisierung ist doch heute vieles gleich. Die Unterschiede lösen sich langsam auf, gerade auch bei der jüngeren Generation "Web 2.0" . Man muss sich nur die Myspace Profile diverser Menschen aus unterschiedlichen Ländern angucken. Außer die Sprache erkenne ich da keine Unterschiede.

K0wak


Ich habe keine Pläne ins Ausland zu gehen. Ich will mir meinem Platz hier in meinem Revier erobern und mir etwas aufbauen. Damit werde ich eine ganze Zeit lang genug beschäftigt sein.

L$uixse2x008


An alle

was haltet ihr von dem Spruch "Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine (starke) Frau"?

Ist da was wahres dran?

P.S.: fiel mir ein im Zusammenhang mit dem beruflichen Erfolg der hier momentan diskutiert wird...

Viele Grüße

Luise *:)

murck?82


Bei mir stimmts insofern, dass ich nicht weiss, ob ich noch hier wär, ohne die starke Frau hinter mir. Jedenfalls wär ich im Krankenhaus recht aufgeschmissen gewesen, wenn ich sie nicht gehabt hätt. x:)

Ich denk, der Erfolg wird sicher begünstigt durch den Rückhalt. Sei dies die Familie, Freunde oder der Partner.

s}ebas`tiyan85


@ Luise

Kommt drauf an, was man als erfolgreich bezeichnet. Wenn es nur darum geht Karriere zu machen und viel Geld zu verdienen z.B. dann steht da vermutlich keine Frau dahinter, da du die ganze Zeit nur am durch die Welt reisen bist und wenn du 3-4 Nächte im Monat nur zuhause bist, dann macht eine Frau das nicht lange mit. Kenne ein paar solcher Fälle. Aber die haben sicherlich sehr viel erfolg in Beruflicher hinsicht.

Bei allem anderen ist aber eine Frau sicherlich sehr hilfreich und bereichernd.

S1. wa~llisxii


was haltet ihr von dem Spruch "Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine (starke) Frau"?

ich glaube das war je weiter man in der Zeit zurück geht umso mehr der Fall, heute gibt es schätzungsweise einfach zuviele beruflich erfolgreiche Single-Männer um das noch völlig verallgemeinern zu können. Was nicht heißen soll dass es nicht öfter mal trotzdem so sein kann. *:)

aWllox83


c.peligroso

Achja nochwas: hat mal jemand von euch mit dem Gedanken gespielt, auszuwandern? So ein Neuanfang hat mir immer nen richtigen Schub gebracht, im Ausland muss es ja dann um ein Vielfaches stärker sein weil man gezwungen ist seine ganzen Gewohnheiten zu durchbrechen.

Außerdem hat man vielleicht noch das Gefühl, dass die Leute anders sind und man "freier" ist - selbst wenn man sich vieles nur einredet in seiner Euphorie.

Für mich gesprochen: Mir fällt auf dass ich in einer Fremdsprache, insb. auf Englisch viel mehr aus mir rausgehe beim Sprechen. Ich genieße es ja irgendwie auch ne andere Sprache zu sprechen. Damit verbunden ist auch, dass mein persönliches Problem, und zwar zuviel Belangloses zu reden und nicht darüber nachzudenken was ich da in die Welt "aussende" damit quasi verschwindet. Ist ja klar wenn man auf einmal nachdenken muss und wach sein beim Reden.

Außerdem könnt ich mir vorstellen, dass die Geschichte nen guten Ego-Boost usw. gibt. Man wird als Ausländer außerdem immer zu was besonderem und hat grade in Sachen Smalltalk immer ein Thema.

Nunja, ich kann ja noch nicht, werde aber ganz sicher nach dem Studium möglichst bald - zumindest für ne bestimmte Zeit - die ganze Auslandsgeschichte probieren. Mit Auswander-Trend hat das jetzt nichts zu tun, ich find's ja nicht prinzipiell scheiße in Deutschland, sondern will was besonderes tun usw. Als rationaler Mensch kommt natürlich nicht so eine Pannentour raus wie im Fernsehen immer. ;-D

Ich hab nicht nur darüber nachgedacht, ich hab es auch gemacht. Ich meine natürlich die light-Version, ein zeitlich begrenzter Auslandsaufenthalt, der aber weitaus länger war als ein Urlaub, und natürlich mit einer Tätigkeit verknüpft :)z

Im Rahmen dieses kulturellen Austausches habe ich auch meinen JM-Status ausgetauscht |-o, was aber nicht die Hauptsache des ganzen ist.

Mir kam es in einer fremden Kultur mit fremder Sprache ebenfalls so vor, als könne man auf diese Weise gewisse Entwicklungsschritte, mit denen man das letzte mal auf Kindesbeinen beschäftigt war, nocheinmal durchmachen, und so Charakterzüge ausprobieren, die vorher zu kurz gekommen waren.

Allerdings steht und fällt das ganze natürlich mit dem eigenen Willen, sich zu verändern und mit der Gastfreundschaft der anderen. :=o

DQuke_Rxaul


was haltet ihr von dem Spruch "Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine (starke) Frau"?

Ich denke, dass das eine hinreichende Bedingung, aber keine notwenige ist. Und dann kommt es auch darauf an wie man erfolgreich definiert. Erfolgreich ist m.E. jeder, der seine eigenen Ziele erreicht (hat). Dann kommt es wieder darauf an, auf welcher Ebene man Erfolg hat. Psychologisch würde ich aber doch schon sagen, dass die Frau im Hintergrund eine ausgleichende Funktion haben kann. Wenn sich diese beiden Potentiale gut verzahnen, dann kommt evtl. etwas starkes heraus.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH