Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

C4abUaxna


allerdings auf recht oberflächlich

Hey, willst du mit denen über die Konjunkturkrise reden oder Spaß haben!? ;-D

Ich muss aus gegebenem Anlass mal wieder erwähnen, dass Frauen ziemlich merkwürg sind.

Wem sagst du das! ;-)

rDoadru7nn^er*IxI


Ich muss aus gegebenem Anlass mal wieder erwähnen, dass Frauen ziemlich merkwürg sind.

Das machen die Hormone der Frauen, anders kann ich es mir nicht erklären.

Ktwaxk


@ roadrunner

Ich denke es ist der falsche Ansatz auf die Kontaktaufnahme der Freundin nicht weiter zu reagieren. Ich denke das Mädel das dir jetzt geschrieben hat findet dich interessant. Ich denke nicht, dass sie dir im Auftrag des Mädels geschrieben hat das du ursprünglich wolltest. Da gibt es ein Mädel das dich einmal gesehen hat und dich interessant findet!:)z Das ist doch mal was! Deswegen solltest du es nicht einfach im Sand verlaufen lassen.

K3wak


Bei mir macht sich immer mehr das Gefühl breit am falschen Fleck zu sein. Da läuft etwas nicht wie es sollte. Das Studium ist nun abgeschlossen. Endlich mal ein Erfolg. Aber nun muss es weiter gehen. Und die Möglichkeiten die ich dafür sehe machen mich nicht glücklich. :-/ Soll ich die nächsten 30 Jahre damit verbringen täglich ins Büro zu gehen? Habe das bei meinem Praktikum schon kennen gelernt. War interessant zu erleben wie es ist aber das Jahr ein Jahr aus bis ich alt bin. Ich spüre da muss es mehr in diesem Leben geben aber ich weiß nicht was es ist.Ich habe das Gefühl da muss was sein. Ich weiß nicht was und auch nicht wo es ist aber es muss doch was geben. :-/ Ich habe das Gefühl im Moment entwickelt sich was in die falsche Richtung.

Das zeigt sich auch mal wieder darin, dass ich seit Wochen nichts hinkriege. Ich mache nur das was wirklich dringend erledigt werden muss. Sonst kriege ich den ganzen Tag so gut wie nichts hin. Es ist frustrierend am Abend wieder zu sehen, dass ich den ganzen Tag nur rumgesessen bin und nichts getan habe. :-(

S|. waFllis'ixi


Soll ich die nächsten 30 Jahre damit verbringen täglich ins Büro zu gehen?

ach ich war von der Aussicht auch net begeistert jeden Tag stumpf in die Arbeit zu robotern, und nach den Praktikas erst recht. Aber so tragisch war's dann komischerweise doch nicht, vllt wegen der Kohle oder weil man nach Feierabend im Gegensatz zur Schule einfach wirklich frei (bzw kein schlechtes Gewissen weil man nicht lernt) hat, oder weil man da im wahrsten Sinne was schafft, oder keine Ahnung warum, jedenfalls ist es nicht so schlimm wie man sich's vorstellt ;-) und wenn's einem nach Jahrzehnten irgendwann doch ankotzt macht man halt doch was anderes *schulterzuck*

m[rk82


Ich geh seit 10 Jahren täglich ins Büro und natürlich gibts monotone Tage. Aber grad gestern hatten wirs so lustig, weil die Chefetage Anekdoten aus früheren Zeiten erzählt hat. Die Tränen flossen – vor Lachen.

Also arbeite doch erstmal ein Jahr oder zwei, bevor du dich als stumpfes Rädchen im Getriebe betrachtest und mit 30 ne Midlife-Crisis bekommst und die nen Jaguar kaufen musst :P

Kswak


und wenn's einem nach Jahrzehnten irgendwann doch ankotzt macht man halt doch was anderes

Nur was kann man anderes machen? Diese Frage stelle ich mir jetzt schon.

Also arbeite doch erstmal ein Jahr oder zwei, bevor du dich als stumpfes Rädchen im Getriebe betrachtest und mit 30 ne Midlife-Crisis bekommst und die nen Jaguar kaufen musst

Eine Art von Krise spüre ich schon. Ich habe das Gefühl in den letzten 10 Jahren einiges verpasst zu haben und ich befürchte das wird so weiter gehen wenn ich erstmal täglich ins Büro gehe. Da bleibt für andere Dinge nichts mehr übrig.

Habe in meinem Praktikum gesehen wie unterschiedlich das Verhältnis zum Beruf bei den Kollegen war. Bei vielen hatte ich den Eindruck sie schleppen sich täglich ins Büro weil sie keine bessere Alternative haben. Sie würden gerne etwas anderes tun wenn sie die Möglichkeit dazu hätten. Einige jüngere Kollegen hatten noch die Motivation durch gute Leistungen beruflich voran zu kommen. Aber ob das über die weiteren Jahre anhält? Bei einigen älteren Kollegen sah es aus als ob es ihnen nur noch darum ging ihre erreichte Position und die damit verbundene Macht zu erhalten, sich auf der aktuellen Position so gut wie möglich einzurichten und diese abzusichern.

m&rk82


Meine Mutter ist 55, sie hat ne neue Ausbildung gemacht vor 2, 3 Jahren und ist jetzt wieder in ner Weiterbildung. Man kann was anderes machen, wenn man will. Aber man muss wollen, s kommt niemand, der einen fragt, obs recht sei oder ob man was anderes machen wolle. Das Leben ist kein Restaurant ;-)

Manchmal hat man nen Anschiss, weil alles ein Trott ist. Dann schleppt man sich ins Büro und strahlt nicht von Glück. Drum ists wichtig, auch neben dem Job was zu haben, das einen beschäftigt. Ein Hobby oder so. Mit anderen oder alleine. Egal. Was definitiv falsch ist, ist nur für den Job zu leben und sich die Stimmung durch den Job bestimmen lassen. Arbeit dient dazu, das Leben zu finanzieren. Lebst du für die Arbeit oder arbeitest du fürs Leben. Bei mir ists Letzteres. Und so solls sein, sonst stimmt was nicht. Meiner Meinung nach.

Und wenn du nach 10 Jahren merkst, dass dieser Büroalltag nichts für dich ist, dann künde und eröffne einen Blumenladen. Oder was auch immer. Kein Problem.

rmoadrLun{nerIxI


Da gibt es ein Mädel das dich einmal gesehen hat und dich interessant findet!:)z Das ist doch mal was! Deswegen solltest du es nicht einfach im Sand verlaufen lassen.

Soweit ich es einschätzen kann ist sie nicht mein Typ. Das sie mir geschrieben hat heißt zudem nichts. Ich habe oft den Fehler gemacht und versucht jede Zeile zu analysieren, im Endeffekt habe ich in alles zuviel reininterpretiert. Letztendlich kam dabei nie was raus.

Zurzeit hat sich mein strahlendes Gesicht ohnehin in ein normales verwandelt. Vielleicht sollte ich mal eine Pause einlegen. In gewisser Weise investiert man viel Zeit in Frauen, 90% der Zeit gedanklich.

Eine Art von Krise spüre ich schon. Ich habe das Gefühl in den letzten 10 Jahren einiges verpasst zu haben und ich befürchte das wird so weiter gehen wenn ich erstmal täglich ins Büro gehe. Da bleibt für andere Dinge nichts mehr übrig.

Kwak

Gibst du dich auch so gegenüber Anderen bzw. trägst du diese Einstellung nach außen?

Gehörst du zu den Leuten mit denen man nicht lachen kann?

Kann man mit dir im wirklichen Leben normale Gespräche führen, ohne das man denkt "oh der ist aber heute mies drauf´?

Oder ist es alles nicht so schlimm wie du es beschreibst?

dass ich den ganzen Tag nur rumgesessen bin und nichts getan habe. :-(

Warum rumgesessen, nichts zu tun oder bist du etwas faul ???

Ich gebe ja zu, auch ich bin manchmal sehr faul ;-D, ist nicht unbedingt etwas schlimmes...aber auf Dauer...

s)eba4stiaGn85


@ Kwak

Ich denke dir würde es wirklich sehr viel bringen, mal woanders hin zu kommen. Wie wäre es mit nem sonnigen Staat in den USA für ne gewisse Zeit?

Mein ziel ist es jedenfalls in eine große Firma mit vielen Zweigstellen zu kommen, so dass man sich vielleicht auch ein paar mal befristet irgendwo ins Ausland versetzen lassen kann.

a9l lno8x3


Kwak

Ich spüre da muss es mehr in diesem Leben geben aber ich weiß nicht was es ist.Ich habe das Gefühl da muss was sein. Ich weiß nicht was und auch nicht wo es ist aber es muss doch was geben. :-/ Ich habe das Gefühl im Moment entwickelt sich was in die falsche Richtung.

Das zeigt sich auch mal wieder darin, dass ich seit Wochen nichts hinkriege. Ich mache nur das was wirklich dringend erledigt werden muss. Sonst kriege ich den ganzen Tag so gut wie nichts hin. Es ist frustrierend am Abend wieder zu sehen, dass ich den ganzen Tag nur rumgesessen bin und nichts getan habe. :-(

Ich finde das reichlich paradox. Tagsüber weisst du nicht, was du tun möchtest. Und abends ärgerst du dich darüber, dass du "Es" tatsächlich nicht getan hast. Wieso solltest du am falschen Platz sein? Solange du nicht weisst, was "Es" ist, fühlst du dich wohl überall am falschen Platz %-|

Eine Art von Krise spüre ich schon. Ich habe das Gefühl in den letzten 10 Jahren einiges verpasst zu haben und ich befürchte das wird so weiter gehen wenn ich erstmal täglich ins Büro gehe. Da bleibt für andere Dinge nichts mehr übrig.

Also wenn die anderen Dinge dann "rumsitzen" sind, hast du glaub ich nicht so viel verpasst :|N

Einige jüngere Kollegen hatten noch die Motivation durch gute Leistungen beruflich voran zu kommen. Aber ob das über die weiteren Jahre anhält? Bei einigen älteren Kollegen sah es aus als ob es ihnen nur noch darum ging ihre erreichte Position und die damit verbundene Macht zu erhalten, sich auf der aktuellen Position so gut wie möglich einzurichten und diese abzusichern.

Du wirst aber auch ein jüngerer Kollege sein. Wieso machst du dir jetzt Sorgen darum, dass deine Arbeit dich vielleicht in 5 - 10 Jahren nicht mehr zufriedenstellen kann? Mit der Denkweise findet man immer einen Grund, pessimistisch zu sein. In 60 Jahren bin ich alt und hab vielleicht Alzheimer. *:)

Kjwak


@ allo83

Ich weiß schon was ich am Tag tun sollte. Es liegt genügend rum was ich erledigen muss. Aber ich kann mich mal wieder nicht dazu aufraffen.

Du wirst aber auch ein jüngerer Kollege sein. Wieso machst du dir jetzt Sorgen darum, dass deine Arbeit dich vielleicht in 5 - 10 Jahren nicht mehr zufriedenstellen kann?

Ich mache mir weniger Gedanken darum was in 5 Jahren sein könnte. Ich befürchte die Arbeit wird mich von anfang an nicht wirklich zufrieden machen. Deswegen denke ich darüber nach ob es Alternativen gibt die ich bisher übersehen habe.

K>wak


@ sebastian85

Im Ausland wäre ich auf einen Schlag mit noch vielen weiteren Problemen konfrontiert. Ich muss sehen, wie ich hier in der Umgebung die ich halbwegs kenne voran komme.

KZwaxk


@ roadrunnerII

Ich weiß nicht wie meine Einstellung nach außen sichtbar ist. Ich kann mich nicht selbst beobachten.

Es ist so, dass ich seit gut einem Monat so gut wie nichts hinkriege. Seitdem ich mit der Diplomarbeit fertig bin habe ich kaum was brauchbares gemacht.

K4wxak


@ mrk82

Ja das Problem neben der Arbeit nichts richtiges zur Entspannung zu haben kenne ich schon lange.

Arbeit dient dazu, das Leben zu finanzieren. Lebst du für die Arbeit oder arbeitest du fürs Leben. Bei mir ists Letzteres.

Ist bei mir auch so. Es muss nochwas anderes als die Arbeit geben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH