Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

cJolt s2.x0


@ Plenum

Gibt es für Euch eigentlich irgendwelche Aspekte des JM-Daseins, der ganzen Problematik, den Symptomen und Ursachen, die Euch noch nicht bekannt sind?

(Eigentlich ne dumme Frage, weil man das ja schlecht bejahen könnte. )

Anders gefragt: Lernt Ihr hier noch viel neues? Ist doch echt schon alles durchgekaut. Deswegen ist der Faden hier auch eigentlich ziemlich eingeschlafen, oder ist das nur meine Wahrnehmung?

EJrzkan-zler gRidcullxy


So ist es.

rfoadrun?nerII


Anders gefragt: Lernt Ihr hier noch viel neues? Ist doch echt schon alles durchgekaut. Deswegen ist der Faden hier auch eigentlich ziemlich eingeschlafen, oder ist das nur meine Wahrnehmung?

Das Problem ist durchgekaut, daher sollten wir aktiv werden :)^!

J^ulieBn-Matatexo


Anders gefragt: Lernt Ihr hier noch viel neues? Ist doch echt schon alles durchgekaut. Deswegen ist der Faden hier auch eigentlich ziemlich eingeschlafen, oder ist das nur meine Wahrnehmung?

Das Problem ist m.E. nicht, dass es zu wenig Neues gibt, sondern dass viel zu wenig Bereitschaft da ist, das neue vorurteilsfrei aufzunehmen bzw. das Erlernte auszuprobieren. Das sage ich auch selbstkritisch.

Kein Wunder, dass alles beim Alten bleibt.

Ich bin kein netter Junge!!

Gott sei Dank. Ich hoffe, das stösst auf allgemeine Zustimmung, denn dann könnten wir das Thema mit den angeblich "netten Jungs" jetzt abhaken (zumindest für die nächsten paar Stunden).

c4olt= 2x.0


Also das mit dem netten Jungen kannst Du zwar gerne verneinen. Aber in der Situation bist es ja dann doch wieder, es sei denn Du verstellst Dich. Das wäre ja aber dann nicht authentisch und die Leute merken es.

So einfach ist das nicht eine selbstbewusste und verwegene Person zu sein. Da muss schon was dahinter stecken. Meine Meinung. Ist eben ein langer Weg.

r9oadr,ununerxII


Das wäre ja aber dann nicht authentisch und die Leute merken es.

Die Leute merken einiges nicht, ich könnte mich verstellen und einige würden es nichtmal bemerken.

Das Problem ist m.E. nicht, dass es zu wenig Neues gibt, sondern dass viel zu wenig Bereitschaft da ist, das neue vorurteilsfrei aufzunehmen bzw. das Erlernte auszuprobieren. Das sage ich auch selbstkritisch.

Erklärt sich jemand hier bereit das Erlernete auszuprobieren? An die jenigen die nicht aktiv sind, wollt ihr aktiv werden?

CPabaina


b) Ich laufe jeden Tag mehrmals diese Strecke, in der Hoffnung ihr zu begegnen

Erscheint mir am plausibelsten! :)z

J>uli.en-Maxtteo


Also das mit dem netten Jungen kannst Du zwar gerne verneinen. Aber in der Situation bist es ja dann doch wieder, es sei denn Du verstellst Dich. Das wäre ja aber dann nicht authentisch und die Leute merken es.

Ich bin wenig selbstbewusst und habe Minderwertigkeitskomplexe. Daraus folgt, dass ich mutlos oder gar nicht an Neues herangehe.

Mit "nett" hat das nichts zu tun. Und anziehend auf Frauen wirkt es auch nicht.

r9oadrusnne^rII


Cabana, wie läufts :-) ?

c`.peli;gr5oxso


Über das JM-Sein an sich gibt es von meiner Seite nichts mehr zu bereden, soweit ich im Bilde bin.

Ich bin gerade dabei, die Ursachen und zugrunde liegenden Probleme dafür, dass ich gehemmt bin, zu finden und dann zu beseitigen. Gehemmt nicht im Umgang mit Menschen oder Frauen im Speziellen, sondern wenn es darum geht aktiv zu werden und das zu machen was ich eigentlich toll und spannend fände, aber nie mache. Hier werde ich noch eine ganze Weile brauchen um es umzusetzen.

So nebenbei habe ich auch genau rausgefunden, welche inneren Werte und Voraussetzungen eine Partnerin für mich erfüllen muss. Praktischer Nutzen: Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich gar nicht erst anfangen werde beim Weggehen oder sonstwo im Alltag nach Frauen Ausschau zu halten, sondern dort wo die Wahrscheinlichkeit eben höher ist - unter in etwa Gleichgesinnten (womit ich wieder beim ersten Absatz wäre -> Hemmungen abbauen und diese Gleichgesinnten suchen). Für Normalos ist das nicht nötig, da gibt es ja, wie die Bezeichnung sagt, immer jemanden der passen würde oder wo die Chemie stimmtt, aber ich bin einfach zu speziell in meinen Eigenschaften - naja keine Problem. :)z

@ roadrunner

:)^ :)^ dafür, dass du so aktiv bist.

J)uliyen-MmatTteo


Erklärt sich jemand hier bereit das Erlernete auszuprobieren? An die jenigen die nicht aktiv sind, wollt ihr aktiv werden?

Ich bemerke seit einiger Zeit, dass manche Frauen mich heimlich beobachten bzw. mir nachsehen und ich habe den subjektiven Eindruck, dass bei einigen durchaus Interesse vorhanden ist. Das war nicht immer so bzw. ich habe es bisher nie bemerkt.

Ich genieße diesen subjektiven, nicht verifizierten, Eindruck (obwohl ich das vermeintliche Interesse nicht so recht nachvollziehen kann), traue mich aber nicht, mehr daraus zu machen, weil ich davon überzeugt bin, dass die schöne Illusion dann sofort zusammenbrechen und ich einer näheren Überprüfung durch eine Frau nicht standhalten würde. Ich bin anderen Männern nach wie vor unterlegen (Selbstbewusstsein, kommunikative Fähigkeiten, Beziehungs- und Liebeserfahrung, Aussehen etc.) und traue mir nicht zu, das Fehlende angemessen aufholen zu können. Ich werde auch niemals vergessen, wie entsetzt die Frauen mich zu meiner Schulzeit am Strand angesehen haben. Das prägt ein Leben lang und verlangt nicht nach einer Wiederholung.

Kurz gesagt: Ich glaube, dass ich das für mich maximal Erreichbare bereits voll ausgeschöpft habe.

STtim#py


Hallo!

Ich bin nun einige Jahre nicht mehr aktiv, heute war ich mal wieder durch Zufall da und hab reingeschaut. War vor knapp über 3 Jahren selbst aktiv im Jungmannforum, dann aber kein Jungmann mehr :-x. Eine hübsche tolle Frau wars, an die ich heute noch oft denke. Damals war ich 24. Nachdem dieser Meilenstein geschafft war kam das nächste Problem: Keine wollte mit mir eine Beziehung (wie vorher auch), es kam oft nichtmal im Ansatz dazu, nichtmal Treffen, Dates, o.ä.. Manchmal nahm ich ONS von der Disco, oder Parties mit nach Hause, ein paar Knutschereien, aber das wars eigentlich. Ich entwickelte mich viel weiter,beschäftigte mich mit meiner Persönlichkeit; lange glaubte ich ich sei eigentlich ein toller Mann, was mir auch viele sagten, aber es klappt nicht. Einen großen Schritt tat es als ich nach Stuttgart zog. Ich war sehr viel unterwegs Abends, lernte viele kennen und nahm öfter mal eine mit nach Hause. Ich nahm mir vor nicht mehr frustriert zu sein, sondern so lange so weiterzumachen, bis eine Frau mal "hängenbleibt". Es gab Wochenenden da hatte ich 2 verschiedene ONS, Freitags und Samstags abgeräumt ]:D. Eine sehr lernintensive Zeit war das; es lief wie am Schnürchen, vorallem der Lerneffekt, wenn man oft hintereinander weggeht ist enorm, auhc wenn man am nächsten Tag etwas fertiger ist, aber die schönen Frauen vertrieben mir oft die Müdigkeit. Ich war oft Fr und sa bis morgens um 6 weg, allerdings nüchtern, das schont die Gesundheit und den Geldbeutel. Irgendwann war ich sowas von locker... Ich knutschte nach kurzer Zeit schon mit den Mädels, einmal kam eine Freundin hinzu und meinte im Spaß sie wolle auch. Ich habe sie hergezogen und mit beiden rumgemacht, als wäre es nichts besonderes. Am nächsten Tag wieder unterwegs gewesen, ein sehr nettes hübsches Mädchen angeprochen, nach 5 min eng getanzt und nach Kussversuch geknutscht, wie immer in letzter Zeit. Der Funke sprang über, ich rief sie am nächsten Tag an und wir trafen uns, am übernächsten Tag wieder und eigentlich jeden zweiten Tag in der Woche (sie wohnt 40km entfernt und studiert, ich bin berufstätig). Vom ersten moment an verhielten wir uns als hätten wir eine Beziehung und das tun wir bis heute. Da ich so ein Aufreisser geworden bin hatte ich anfangs oft die Sorge, daß es mir schwerfällt treu zu sein, doch wenn ich ohne sie unterwegs bin und andere Frauen anschaue, dann habe ich nicht die geringste Lust eine von denen mit nach Hause zu nehmen. Ich flirte nach wie vor gerne, aber dabei bleibt es. Wir sind bald 3 Monate zusammen und wenn ich sie anschaue, dann denke ich oft, ich habe genau das was ich immer wollte und bin total glücklich.

So das war in wenigen Sätzen meine Geschichte :).

Es gibt meiner Erfahrung nach nur einige wenige essentielle Dinge die wichtig sind:

Ich befinde mich immer am Rand der Comfort-Zone, oder auch leicht ausserhalb. Die Comfort-Zone ist der Bereich innerhalb dessen ich mich immer verhalte und gewohnt bin. Zb habe ich mich inrgendwann daran gewöhnt Frauen anzusprechen, schnell eng zu tanzen war noch ausserhalb der Komfprt-Zone. Irgendwann fing ich es an, bis ich es gewohnt war, es war nun innnerhalb der Comfort-Zone und ich bewegte mich wieder an den Rand, versuchte immer schneller mit ihnen zu knutschen usw.. versteht man was ich meine? Immer aktiv sein und stets einen kleinen Schritt weiter gehen als beim letzten Mal.

für jemanden der sehr schüchtern ist und sich mit Frauen trifft ohne Körperkontakt zu haben könnte das bedeuten ihr einfach mal anzubeiten sich einzuhaken, beim nächsten Treffen die Hand nehmen und einen Abschiedskuss geben usw... So habe ich auch angefangen damals.

ich wünsche Euch allen frohe Ostern! :)*

c'ol&tx 2.x0


@ Julien-Matteo

Kurz gesagt: Ich glaube, dass ich das für mich maximal Erreichbare bereits voll ausgeschöpft habe.

Das klingt aber eher traurig. Was soll das heißen, Du wartest jetzt ab, was passiert?

@ Stimpy

Interessante Geschichte, zugegeben ich bin neidisch. Da scheint ja nur eine Initialzündung gefehlt zu haben und mit 24, das geht ja echt noch. Das durchschnittl. Entjungferungsalter bei männl. Akademikern liegt glaube ich bei 19 oder sogar noch höher, insofern ... und hey: Du tanzt, das ist bedeutend mehr als viele JMs können. Dieses zentrale Element der Geschlechteranbahnung beherrschen viele JMs einfach nicht. Sie können sich nicht dazu überwinden da sie derart blockiert sind.

c{olt 2x.0


Da wir hier gerade ein Resumé ziehen: Seit ich den Faden hier verfolge und mitposte (ca. 1 Jahr) erlebe ich emotional eine ziemliche Achterbahnfahrt (was nichts mit dem Faden selbst zu tun hat). Wenn ich mich gerade oben befinde, texte ich jeden komplett zu und dance auch in der Disse. Momentan ist es leider eher so, dass ich mich wieder in die "Opferrolle" begeben habe und sehr weit zurückgefallen bin. Ich verstehe selber nicht warum. Ich hoffe das ist nur eine weitere Blockade, die es zu durchbrechen gilt.

J)ulien-@Matxteo


Das klingt aber eher traurig. Was soll das heißen, Du wartest jetzt ab, was passiert?

Natürlich ist ein wenig Melancholie stets mit dabei, aber die steht nicht mehr im Vordergrund. Ich habe mich in den letzten Jahren weiterentwickelt, bin ruhiger, ausgeglichener und gefestigter als je zuvor und habe gelernt, auch alleine halbwegs glücklich zu sein. Ich habe neue Freizeitbeschäftigungen gefunden und verstehe die Frauen jetzt auch viel besser. Dass manche Frauen mich jetzt beachten finde ich klasse, aber mehr erwarte ich nicht.

Es ist so, als habe ich im Spiel des Lebens, in dem ich stets weit zurücklag, zum ersten Mal den Ausgleich erreicht. Jetzt spiele ich auf Halten, weil ich glaube, dass ich nur Gegentore kassieren würde, wenn ich jetzt unkontrolliert nach vorne stürmen würde. Dazu würde mir aus den im letzten Posting genannten Gründen ohnehin das Zeug fehlen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH