Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

c$olt x2.0


@ Cabana

Damit Du Dich mal richtig abreagieren kannst: negleGetus*86 hat in nem anderen Thread folgendes geschrieben. Ich fand's super. Bringen tut's uns nix:

Folgende Aussagen gelten natürlich nicht für alle Frauen, aber für die meisten. Das haben Studien (z.B. gibt es eine für das statistische Bundesamt) mit Signifikanz gezeigt:

- ein Mann darf nicht im Schul,- und Bildungsgrad unterlegen sein. Wenn eine Frau einen niedrigeren Abschluss hat geht das komischerweise

- Männern mit bestimmten Berufen kommen für viele Frauen nicht in Frage (die Statistik ist relativ neu und wurde sogar in vielen Zeitschriften veröffentlicht). Bestatter war glaube ich an erster Stelle

- ein Mann muss mitten im Leben stehen. Unter arbeitslosen Männern ist die Singlequote sehr hoch. Wenn eine Frau arbeitslos ist, ist das nicht so schlimm

- ein Mann muss älter und körperlich größer sein. Ich kenne 2 recht kleine Männer, die 0 Chancen haben

Folgende Aussagen entspringen eher den Beobachtungen von mir (auch Kumpels) und Texten, die ich z.B. hier oder in anderen Foren gelesen habe und gilt natürlich auch nicht für 100% der Frauen:

- ein Mann darf nicht zu nett sein, er darf aber auch kein Bad Boy sein (vor allem ab Mitte 20)

- einige Frauen wollen auf Händen getragen werden, aber der Mann soll kein Hündchen sein

- der Mann soll möglichst wenige Probleme haben, möglichst emotional stark sein und mit der Welt und sich im reinen sein. Frauen müssen das nicht, die dürfen schwach sein

- der Mann darf auf keinen Fall schüchtern sein, muss immerzu selbstbewusst auftreten und darf nicht über sich jammern. Frauen dürfen schüchtern sein, müssen nicht sonderlich selbstbewusst sein und können natürlich jederzeit über ein paar Kilo zu viel oder einen kleinen Busen jammern

- der Mann soll zwar die Emanzipation der Frau beachten, aber gleichzeitig dominant sein

- der Mann soll immer den ersten Schritt machen und Frauen ansprechen. Allerdings darf er sie mit mindestens 1000 Methoden nicht ansprechen, weil das ja zu plump oder zu harsch oder sonst was ist. Außerdem ist er den meisten Frauen nicht recht und bekommt meistens richtig eklige Körbe.

- wenn man eine Frau in der Disco oder einer Bar anspricht, muss man immer befürchten, dass sie nur mit einem flirtet, damit sie einen Drink spendiert bekommt (ist mir noch nie passiert, aber auch nicht, dass sie mit mir geflirtet haben)

- ein Mann darf sich in der Annäherungsphase nicht offen sexuell zu einer Frau verhalten, weil sie das ja aus irgendeinem Grund nicht wollen. Aber er darf auch nicht asexuell handeln, weil er ja dann sofort in der Freundschaftsschiene landet. Ja was denn bitte wollen die Frauen?

Und überhaupt, was soll das mit dieser dummen Freundschaftsschiene. Wenn man nicht haargenauso reagiert und die Spielchen mitspielt wie es die Frau will, kommt man generell nach ein paar Wochen plötzlich sofort als Freund oder Sexpartner nicht mehr in Frage?

Der Mann darf bei einer Frau nicht schnell vorgehen. Aber zu langsam auch nicht, sonst wird man uninteressant?

Als Mann hat man überhaupt sehr knappe Fristen. Die meisten Frauen haben immer mehrere Chancen gleichzeitig irgendetwas mit Männern anzufangen. Wenn man am Anfang vom Flirten und Kennenlernen ist und die Frau mal eineinhalb Wochen lang nicht sieht, läuft sie plötzlich mit einem Freund rum. Wo zum Geier kommt der denn so schnell her?

- was soll das bitte mit dieser Eroberung, die man bei wirklich vielen Frauen vollziehen muss? Entweder sie mögen einen oder nicht. Wieso halten sie einen hin?

- ein Mann soll sich zwar immer als erster mit Anrufen, SMS etc. melden und eine Frau erobern, aber gleichzeitig darf er nicht zu sehr klammernd wirken

- was ganz grotesk ist: ein Mann sollte nicht auf der Suche sein, bzw. darf man es ihm nicht ansehen. Aber er soll der aktive, ansprechende Part sein. Was denn nun wieder?

Da werkelt man und macht und tut und versucht zumindest sich durch diese ganzen Widersprüche zu kämpfen. Und am Ende (auch viel zu oft am Anfang) bekommt man, egal wie sehr man sich bemüht, nie eine Frau ab.

Das ist sehr frustrierend und das Selbstbewusstsein bleibt natürlich auf der Strecke.

Und jedesmal fangen diese ganzen scheiß Spielchen von vorne an. Das macht keinen Spaß mehr, wenn es nie fruchtet.

Und irgendwann hat man dann weder das Selbstvertrauen noch die Lust wieder diese ganze Schmach über sich ergehen lassen zu müssen. (Natürlich nehme ich das Ganze als viel belastender wahr, als ein Mann bei dem das öfter mal klappt)

Aber wie schon geschrieben, muss man als Mann aktiv sein, um überhaupt was zu erreichen. Als Frau muss man nur mit halboffener Bluse weggehen (um es mal überspitzt auszudrücken).

Soll man sich also immer mehr demütigen lassen und immer noch wütender oder trauriger werden, um vielleicht mal was abzubekommen. Oder soll man nicht mehr der aktive Part sein und lässt somit die Chancen auf nahezu 0 sinken?

Eine Sache die schön sein sollte, wird einfach nur noch zur unspaßigen Qual.

CWaba{nxa


Zeigst du ihr denn wirklich das du sie magst? Hattet ihr inzwischen mal etwas Körperkontakt?

Weiß nicht- ich mach ihr öfters Komplimente. Vorhin saßen wir nach dem Sport kurz auf ner Bank, aber wollt nich gleich den Arm um sie legen. Ich finde die Situation hätte das nicht her gegeben. Anders wär das bei einem gemütlichen Videoabend gewesen.

Es muss doch irgend eine Möglichkeit geben aus dieser Kumpelschiene wieder heraus zu kommen und ihr zu zeigen, dass ich da bin, wenn sie wieder bereit ist eine Beziehung in ihrem Leben zuzulassen.

Weiß gar nicht mehr, wie ich mich jetzt ihr gegenüber verhalten soll. Enttäuschung zeigen, sodass sie sieht, dass ich ein Problem mit der Situation habe oder weiter machen wie bisher, auf die Gefahr hin weter auf der Kumpelschiene zu laufen....mit einer Minimalchance irgendwann in die entscheidende Situation zu kommen!?

r=oadru>nnerxII


Vorhin saßen wir nach dem Sport kurz auf ner Bank, aber wollt nich gleich den Arm um sie legen.

Das kann halt schwer nach hinten losgehen, eine Möglichkeit wäre gewesen:

"Du hast da ein (mit deiner Hand schon an ihren Haaren) Tierchen in den Haaren, zupf, so, weg isses :-)".

wenn sie wieder bereit ist eine Beziehung in ihrem Leben zuzulassen.

Das ist doch totaler Quatsch von ihr. Die arme Frau wurde so oft verarscht. Ja ja und plötzlich ist ein Neuer da *:).

Enttäuschung zeigen

Nein, auf keinen Fall!!! Du bist ein Mann und keine Memme.

cy.pseloiLgrosxo


Auf Ansage beziehungsfähig sein ist woh einer dieser typischen Sprüche, die man aus einer Laune heraus mal ablässt. Glaube mal eher, dass es einem, wenn es wirklich so ist, kaum bewusst wird, da man wohl noch ganz andere Probleme hat. Allles andere halte ich grade in der Situation für Gelaber. Sprich: davon schonmal nicht nicht beeindrucken lassen.

Ansonsten halt weg von Sport und Chat, sondern was wirklich Datemäßiges mit ihr machen und ohne große falsche Hoffnungen, aber trotzdem "wach" und engagiert da rein gehen. Mit weiterem "Alltag" wirst du kaum vom Fleck kommen, sie weiß ja offenbar immer noch nichts von ihrem Glück. Und außerdem glaube ich kaum, dass es während dem Sport oder so Gelegenheit gibt mal nen Arm um sie zu legen oder Ähnliches, sowas baut sich vorher ein bisschen auf und die meisten Sportarten sind ja wohl recht unromantisch. ;-D

Sltirmpy


@ Cabana:

Der Grund für mein langes JM dasein, war daß ich dieselben Probleme hatte wie die meisten hier, und noch schlimmere. Streng katholische asexuelle Erziehung, null Selbstbewußtsein, Komplexe, Ängste, und so weiter, kennt man ja hier...

Wie ich besser wurde?

Ich machte mir klar, was einen Mann attraktiv macht und habe wirklich alles erdenkliche getan um mich "attraktiv" zu machen. Aussehen verändert durch Fitnesstudio und Klamottenwechsel, gerade selbstsichere Haltung, habe Bücher gelesen über Körpersprache, mich damit beschäftigt wie man Selbstsicherheit suggeriert und das Alpha-Männchen zu sein. Ich war total unmusikalisch und unbeweglich, aber habe mit Salsatanzn angefangen, seither bewege ich mich auch in der Disco sicherer, von Tanzen möchte ich mal nicht sprechen, aber das brauchts auch nicht. Ich habe Sachen unternommen die mich interessierten (Städtetrips zB) auch im Hinblick darauf was zu erzählen zu haben. Das alles hört sich nach viel viel harter Arbeit an und das ist es auch. Ich habe sehr viel durchgemacht die letzten Jahre, aber der Erfolg hat mir die Bestätigung gegeben weiterzumachen. Ich habe klare Ziele im Leben, nicht nur weil es mir hilft, sondern auch weil Frauen das gut finden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist auch, daß ich mich viel mit Frauen umgebe und viele weibliche Freunde habe. Frauen schlußfolgern dann nämlich daß ich was taugen muß wenn sich andere hübsche Frauen mit mir abgeben. Die körperliche Komponente ist hierbei nicht zu vergessen: Eingehakt herumlaufen und auch mal übers Poppen reden. Als ich noch keine Ahnung vom Poppen hatte, hab ich trotzdem drüber geredet, man kann ja viel darüber lesen, auch hier...

Einige hier haben auf mein Posting zwar positiv reagiert, aber auch gleich entschuldigungen nachgereicht warum sie diesen Werdegang nicht beschreiten können, meinten sie könnten nicht tanzen, oder niemals viel Selbstsicherheit erlangen. Das ist alles TOTALER QUATSCH! Die einzigen Barrieren die es gibt, sind die im Kopf! Scheisst einen dicken Haufen auf die eigenen Stimmen die Euch einreden nicht gut zu sein; ihr braucht sie absolut nicht.

K{waBk


@ Cabana

Eine schwierige Situation. Wenn ich mich richtig erinnere hattest du mit ihr einen gemeinsamen Fernsehabend geplant. Was ist daraus geworden? Ich denke ein wichtiger Schritt wäre dich mit ihr mal außerhalb vom Sport zu treffen. Dann hast du eher die Gelegenheit dein Interesse zu zeigen.

MZonikza65


roadrunner

Ich werde es auf jeden Fall rechtzeitig erwähnen, denn es ist ja schon etwas Außergewöhnliches, das man im Gegensatz zu anderen, weit verbreiteten, Schönheitsfehlern nicht erwartet. Es ist also ein sehr wichtiges Ausschlusskriterium.

Ausschlusskriterium nicht unbedingt, aber es kann eine für euch peinliche Situation entstehen, wenn sie davon überrascht wird, weil es ja tatsächlich nicht so häufig vorkommt. Ich finde dir Vorschläge von Colt gut, genauso würde ich es machen.

M<onikta65


Cabana

Eine Frau, die einem Mann erzählt, dass sie ein missglücktes Date hatte, sieht dich als Kumpel. Anders kann ich mir das nicht erklären, denn wenn sie mehr wollte von dir, würde sie dir diese andere Dategeschichte schlicht nicht erzählen, wenn sie überhaupt ein Date dann gehabt hätte.

Raus kommst du da überhaupt nur dann, wenn du auch bereit bist, sie aufzugeben, also schlichter Rückzug. Keine Sporteinladungen mehr, lass sie auf dich zukommen. Und falls sie wieder solche Geschichten erzählt von wegen nicht bereit zu Beziehungen etc. kannst du ruhig etwas unwirsch reagieren im Sinne von "warum erzählst du mir das?". Wie gesagt, aus der Freundesschiene kannst du nur rauskommen, wenn du tatsächlich bereit bist, die "Freundin, Kumpeline" auch zu verlieren, denn genau das könnte passieren, wenn sie merkt, dass du nicht ihr Kumpel sein willst. Andererseits, es gibt natürlich auch Beziehungen, die aus einer Freundschaft heraus entstanden sind (war bei mir zweimal so), aber auch da musst du aufpassen, dass du Grenzen setzt.

SAtimxpy


ein Mann darf sich in der Annäherungsphase nicht offen sexuell zu einer Frau verhalten, weil sie das ja aus irgendeinem Grund nicht wollen. Aber er darf auch nicht asexuell handeln, weil er ja dann sofort in der Freundschaftsschiene landet. Ja was denn bitte wollen die Frauen?

Der Mann soll sich wie ein sexuelles Wesen verhalten, dann braucht sich die Frau nicht schlecht fühlen wenn sie es auch tut. Bloß nicht asexuell sein um den braven zu spielen. Das tun Kollegen und Freunde schon genug! Wenn Ihr Sex wollt, müßt Ihr kommunizieren, daß Ihr Sex wollt.

M9onikxa65


Es geht darum, dass der Mann sich nicht als Neutrum fühlst und zeigt, deshalb muss er ihr nicht sofort an die Wäsche gehen oder nur in den Ausschnitt starren, aber sie muss spüren, dass sie als Frau auf ihn wirkt. Genauso ist es ja auch. Wie schnell man dann konkret wird, ist auch Typsache, bei beiden.

Aber das Hauptproblem bei den Männern, die in die Freundesschiene (ungewollt) rutschen ist ihre mangelnde Akzeptanz eines eventuellen Verlusts. Lieber sind sie der Freund, als eben gar nicht mehr vorhanden. Man sollte überhaupt nur dann mit dem Gegengeschlecht befreundet sein, wenn beide kein sexuelles Interesse haben oder nicht mehr haben. Das ist meine Meinung, weil es anders nie funktioniert hat bei mir.

JRul*ien-WMatt&eo


Nach dem Motto: "Für mich ist es kein Problem, aber es könnte für Dich eines sein. Also kläre ich Dich darüber auf."

Sinngemäß sage ich immer: "Es ist für mich ein grosses Problem und für Dich auch." Ich glaube das kommt der Wahrheit ziemlich nahe. Aber vielleicht muss man da ein wenig "retuschieren".

Eine Trichterbrust, achsoooooooo, mensch, Julien, sowas ist doch nichts Schlimmes!!!

Danke. Ich lass das mal so stehen (obwohl mir normalerweise tausend Gegenargumente einfallen würden).

Ich machte mir klar, was einen Mann attraktiv macht und habe wirklich alles erdenkliche getan um mich "attraktiv" zu machen. Aussehen verändert durch Fitnesstudio und Klamottenwechsel, gerade selbstsichere Haltung, habe Bücher gelesen über Körpersprache, mich damit beschäftigt wie man Selbstsicherheit suggeriert und das Alpha-Männchen zu sein. Ich war total unmusikalisch und unbeweglich, aber habe mit Salsatanzn angefangen, seither bewege ich mich auch in der Disco sicherer, von Tanzen möchte ich mal nicht sprechen, aber das brauchts auch nicht. Ich habe Sachen unternommen die mich interessierten (Städtetrips zB) auch im Hinblick darauf was zu erzählen zu haben

Das mache ich auch alles (bis auf Salsa). Es hat mich tatsächlich weitergebracht. Und Spass macht's auch noch. Der Durchbruch lässt allerdings noch auf sich warten, was zweifellos daran liegt:

Die einzigen Barrieren die es gibt, sind die im Kopf!

Dass man fast alles verbessern kann ist sogar wissenschaftlich erwiesen:

[[http://www.focus.de/wissen/bildung/begabung-reine-uebungssache_aid_387887.html Begabung reine Übungssache]]

In einem anschließenden Interview betonte der Forscher, dass es vor allem darauf ankomme, insbesondere das intensiv zu üben, was man noch nicht so gut kann.

rmoadrUunxnerII


@ Monika

Das was du zitiert hast hatte ich garnicht geschrieben ;-).

M}oPnik-a65


roadrunner

Sorry, das war eigentlich an Julien-Matteo gerichtet. |-o

K\wak


Talent und Übung

Ich habe heute den Artikel über Talent und Übung im Focus gelesen zu dem Julien-Matteo den Link gepostet hat.

Die darin formulierte Grundhaltung es kommt allein auf die Übung an und ein angeborenes Talent gibt es nicht halte ich für völlig falsch. Wer bestimmte Talente hat muss diese Entwickeln und üben um sie nutzen zu können aber ohne das entsprechende Talent nützt alle Übung nichts.

Es lässt sich am Beispiel des Pianisten zeigen. Viele Kinder lernen von klein auf Klavier spielen weil ihre Eltern es wollen. Trotz täglicher Übung über Stunden wird nur aus den wenigsten ein erfolgreicher Pianist, nämlich aus denen die das entsprechende Talent angeboren haben.

KYwak


Auch der Alltag liefert viele Beispiele dafür, dass Übung allein nutzlos ist. Viele Menschen machen Dinge die sie täglich machen ständig falsch. An mangelnder Übung kann es nicht liegen, nur an fehlendem Können und Talent.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH