Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

CDoptper


@ Melissa

naja und ich warte halt auf mehr auf gefühle auf den richtigen für den ersten sex eben

Löblich, aber perfekt wird’s wohl nie werden.

Aber erstmal willkommen hier, und ich mach mal den Anfang, was das Raufstürzen angeht!

und dann bin ich schüchtern was bei vielen als arrogant rüber kommt

Find ich generell eigentlich nicht. Offenbar lernst du ja genügend Leute kennen, die mit dir klar kommen... also daran kanns nicht liegen, oder? Aber ja, die mittelschüchternen anständigen Kerle lassen sich halt davon abschrecken, wenn keine Signale zurückkommen. Denk ich.

Die Prollheinis kommen immer zur Sache, weils denen eh egal ist, wonach dir ist. Und gerade wenn du schüchtern bist, wirst du vermutlich eher an solche Männer geraten... denn die anderen habens schon eher sein gelassen.

KYwaxk


@ Zottelbaer

Kannst Du das genauer erklären? Welchen Dreck meinst Du?

Mit Dreck meine ich den vielen unnötigen Kram mit dem ich mich während der Schulzeit und auch während dem studium beschäftigen musste. Es ist klar, dass das meiste das man in der Schule lernt für die Katz ist. Also Schwamm drüber. Aber leider hat man auch im Studium viel mit unnötigem Mist zu tun den man nur für die Prüfung lernt und es dann wieder vergisst. Nachdem ich das Studium nun abgeschlossen habe finde ich es enttäuschend wie wenig von alle dem einen praktischen Nutzen hat.

Und wie müsste eine berufliche Position aussehen, um diesen zu vermeiden? Wie sieht Dein Traumjob aus? Hast Du konkrete Vorstellungen, die Dich zufrieden stellen könnten, oder ist es ein eher diffuses: "Da muss doch noch mehr sein?"

Eine wirklich genaue Vorstellung wie es sein sollte zu formulieren fällt mir schwer. Es gibt einige KO-Kriterien die ich auf keinen Fall will. Es ist so ein Gefühl da muss mehr sein. Die nächsten 30 Jahre täglich ins Büro gehen dort von 8 bis 17 Uhr meine Arbeit tun klingt wenig befriedigend. Letztes Jahr beim Praktikum habe ich es ja schon erlebt. Es war eine interessante Erfahrung aber der Gedanke die nächsten 30 Jahre so zu verbringen macht mich nicht glücklich. Den Eindruck hatte ich dort auch von vielen Kollegen. Manche haben sich einfach damit abgefunden, weil sie keine Alternative sehen. Manche ertragen es mit einem gewissen Galgenhumor. Es gibt nur wenige bei denen ich das Gefühl hatte die machen ihre Arbeit wirklich gern und ziehen daraus etwas positives für sich selbst (außer dem Gehalt).

Kiwaxk


@ Julien-Matteo

Da hast Du Dich ja in die klassische Lose-Lose-Situation reinmanövriert: Du hast Dich jetzt schon festgelegt, dass der Berufsalltag Dich unglücklich machen wird, selbst wenn es "etwas Brauchbares" ist, das Deinen Erwartungen entspricht.

Das Problem ist die Vorstellung nun 30 Jahre (oder wenns schlecht läuft noch länger) arbeiten zu müssen macht mich nicht glücklich, wie ich im vorherigen Post geschrieben habe.

Vor kurzem habe ich einen Artikel gelesen, dass 2/3 aller Arbeitnehmer in Deutschland schon innerlich gekündigt haben und nur noch mangels Alternative bei ihrem Job bleiben. Den Link zu dem Artikel habe ich leider nicht mehr.

Alternativen zu diesem Unglücklichsein schließt Du wie immer kategorisch aus und das Verbessern Deiner sozialen Kompetenz lehnst Du ab, so als handele es sich dabei um "Teufelszeug".

Ich habe noch keinen Weg zur Verbesserung meiner sozialen Kompetenz gefunden der mir erfolgversprechend erscheint. Wenn ich etwas finden würde wäre ich nicht abgeneigt.

....mit einer halbwegs optimistischen, konstruktiven Grundhaltung an die Sachen ranzugehen. Mit der Abwehrhaltung, dass die Gesellschaft schlecht und fast alles nur Dreck ist, kann man doch gar nicht glücklich werden.

Meine positive Grundhaltung ist mir durch viele negative Erlebnisse in den letzten mehr als 10 Jahren abhanden gekommen. Jede Veränderung brachte gleich neue Probleme mit sich. So auch jetzt wieder. Das Studium ist fertig und ich stehe vor einem neuen Berg von Problemen und Hindernissen.

K0wVak


Vielleicht brauchst Du nach so vielen Jahren Studium ja auch einfach nur mal eine längere Auszeit. Die nehmen sich doch viele Studenten. Begib' Dich meinetwegen auf den Jakobsweg, trampe durch Asien und Australien, mach eine Psychotherapie / Kur oder sonst irgendwas. Hauptsache Du durchbrichst endlich mal Deine angeblich alternativlosen Handlungsroutinen.

Den Gadanken einer Auszeit hatte ich auch schon. Aber da stellt sich wieder die Frage WIE? Reisen war nie mein Ding schon garnicht ins Ausland. Ich kann mir das nicht vorstellen.

Ich weiß es selbst nicht. Ich würde gerne diesen ganzen Mist hinter mir lassen aber ich schaffe es nicht.

T^emp|elrittxer


Neuer Versuch:

Und wie müsste eine berufliche Position aussehen, um diesen zu vermeiden? Wie sieht Dein Traumjob aus?

Desto genauer du dein Ziel/Traumjob beschreibst, desto wahrscheinlicher wird es, dass du es auch erreichst. Insbesondere kommt es darauf an zu beschreiben was man möchte! Das Wort "NICHT" darf nicht vorkommen, nur positive Formulierungen. ;-) Es kann im Moment für Andere unrealistisch klingen, aber es deine Beschreibung und ein Ansporn für dich. Brauchst es nicht zu veröffentlichen, Hauptsache du schreibst es dir tatsächlich auf und hängst es gut sichtbar an die Wand.

PS: Aus den Dingen welche man nicht möchte, u.U. die Dinge ableiten, welche man möchte. Die Umformulierung ist für den Kopf wichtig.

>"Die nächsten 30 Jahre täglich ins Büro gehen dort von 8 bis 17 Uhr meine Arbeit tun klingt wenig befriedigend."

- z.b. ich möchte Gleitzeit

- z.b. ich möchte meinen Arbeitsplatz u.a. zwischen Büro, zu Hause, Zug, Kundenbesuchen und Wiese frei wählen.

- ....

MSelipssab2x1


An Copper,

ja genau das ist mein problem hab im nachhinein oft nett kerle kennengelernt die mir gesagt haben sie wollten auch mal was von mir dachten aber ich wäre total eingebildet und merken jetzt erst das ich gar nicht so bin............................zb wenn sie mit einer freundin von mir zusammen kamen...............da denk ich mir dann auch toll wie kommen die drauf? ich bin halt am anfang nicht......soooooooooo redegewand bin nicht so ein oberflächiger gesprächspartner weis dann immer nicht was ich sagen soll......................... naja so bin ich halt

Pjrionxs


@ Melissa21

Smal-Talk kann man lernen. Man muß sich nur überwinden, es zu üben ... Trau Dich - wenn es schief geht, gibt's einen neuen Versuch. Ich habe es geübt und gelernt mit mir wildfremden Menschen. Wollte das bei denen mal nicht so wirklich ins Laufen kommen, war es auch gut - ich seh die meißten Leute nie wieder ;-D

Abgesehen davon war es auch für mich überraschend, wie dankbar die Menschen oft für einen Typen sind, der sie einfach mal anlächelt und einen kurzen aber netten Schnack mit ihnen hält. :)*

Probier es aus - im Café bietet sich est mal die Bedienung dafür an ...

EBrzkandzlerD Rbidcxully


Kwak,

Den Gadanken einer Auszeit hatte ich auch schon. Aber da stellt sich wieder die Frage WIE? Reisen war nie mein Ding schon garnicht ins Ausland. Ich kann mir das nicht vorstellen.

Ich weiß es selbst nicht. Ich würde gerne diesen ganzen Mist hinter mir lassen aber ich schaffe es nicht.

Bevor du Reisbauer in China wirst, versuch doch einfach mal von zu Hause auszuziehen.

KTwxak


Für eine eigene Bude brauch ich erstmal Geld. Wo soll ich das hernehmen solange ich keinen Job habe?

ERrzkanz'ler Ri"dTcully


Melde doch beim Einwohnermeldeamt ab aus der Wohnung der Eltern und geh dann zum Arbeitsamt und lass dir den Umzug bezahlen.

r$edi_suxn


Ich bin neulich auf ein Forum aufmerksam geworden, in dem sich "Absolute Beginners" austauschen. Es soll wohl auch Kontaktanzeigen dort geben, habe sie jedoch nicht gefunden, aber auch nicht wirklich gesucht (da kein Bedarf). Vielleicht muss man dazu registriert sein. Was ich aber gesehen habe sind neben dem Online-Austausch Treffen und Veranstaltungen im Real Life. Klingt recht interessant und bietet die Möglichkeit, mit Leuten, die das gleiche Problem haben, in Kontakt zu kommen und potenzielle Partner kennenzulernen.

Hier der Link: [[http://abtreff.de.vu/]]

KHwa1k


@ Erzkanzler

Bevor ich umziehen kann brauche ich eine Wohnung. Dafür muss ich erstmal Geld haben.

EPrzka:nzler R^id&cully


Kwak, kannst du das bitte erklären? Ich bin auch ausgezogen vor X Jahren und ich hatte so gut wie garkein Geld.

Kuwak


Wie hast du die Wohnung und Nebenkosten bezahlt ohne Geld zu haben?

Jwul:ien-eMattexo


Endlich man ein Mann nach meinem Geschmack ;-)

:-D

Was denn, die anderen Kerle sind alle Frühsport-Verweigerer? ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH