Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

cLol6t 2.x0


@ roadrunner

Hat sich jemand von euch mal mit PUA beschäftigt?

Wenn ja, wie findet ihr es?

Erst mal das Gute daran:

Na ja, es hilft Dir die Zusammenhänge, Kriterien von Frauen etc. zu checken. Und es hat mir viel gebracht mich diesen Dingen auseinanderzusetzen, rein geistig betrachtet, herauszufinden, warum ich auf dem Feld der Frau versage. Heute abend erlebe ich wieder ein Fiasko und sehe, wie Typen, die die PUA-Kriterien erfüllen, auf Frauen anziehend wirken, während ich gar nicht beachtet werde.

Das Problem mit PUA:

Die Maschen sind klar auf Sex ausgelegt. Wie Julien schon in etwa schreibt: Wenn Du eine feste Partnerin suchst ist das m.E. nicht gerade besonders hilfreich. Ich meine: Du manipulierst ja explizit. Ich glaube nicht, dass ich großen Respekt vor meiner Partnerin hätte, wenn ich merke, dass sie wie ein Pawlowscher Hund konditioniert ist und ich nur die richtigen Knöpfe zu drücken brauche, damit sie "gehorscht" oder die Beine breit macht.

EGO

Die PUA-Methodik ist letztlich darauf ausgelegt, sich selber bis zum Anschlag mental zu optimieren, ein enormes EGO heranzuzüchten, Selbstbewusstsein zu haben. Aber bitteschön: Wenn ich ein enormes Ego habe, dann brauche ich keine Methodik mehr, oder?

Ich habe gelesen: "Der perfekte Verführer", "Lob des Sexismus", "Double your Dating". Der perfekte Verführer ist nicht so radikal und meines Erachtens gute, relativ menschenfreundliche Lektüre.

In Lob des Sexismus sagt der Typ, man muss Frauen manipulieren, weil sie es auch mit einem tun. Außerdem sei die monogame Beziehung ein Trugschluss und man soll doch bitte die christlich konditionierten Pseudo-WErte über Bord werfen. Monogamie sei nur was für Leute, die ein geringes Ego haben und das Fremdgehen der Frau nicht verkraften könnten, dies sei aber biologisch vollkommen natürlich.

Und: Ein Menschen- und Frauenfreund wirst Du dadurch auch nicht. Ich strebe noch nach dem irrsinnigen Ideal, einer freundlichen, netten Welt. Aber vlt. ist das genau mein Fehler.

Ceab6ana


Außerdem sei die monogame Beziehung ein Trugschluss und man soll doch bitte die christlich konditionierten Pseudo-WErte über Bord werfen. Monogamie sei nur was für Leute, die ein geringes Ego haben und das Fremdgehen der Frau nicht verkraften könnten, dies sei aber biologisch vollkommen natürlich.

So ein Blödsinn! :|N Weiß nicht, was Treue mit christlich-verkommen zu tun hat. Ich denke die Evolution hat aus uns Menschen gemacht und keine Affen, wo das Männchen im ganzen Rudel pimpert. Wollte das Buch auch noch lesen, aber wenn da so ein Macho-Müll drin steht... :(v

B9l$ackG Gun


Also jeder Mensch darf und muss sogar gewisse Ansprüche haben. Aber ich versuche halt immer die Leute auf den Boden der Tatsachen zu holen.

das ist doch der knackpunkt: was, wenn selbst durchschnittliche ansprüche zugleich unrealistische ansprüche wären? was, wenn man alle menschen des bevorzugten geschlechts, die halbwegs dem eigenen attraktivitätslevel entsprächen, uninteressant findet?

ganz radikal formuliert: was tun, wenn man sich nicht mit einer hässlichen oder fetten frau zufrieden geben will, selbst aber nicht genug zu bieten hat um "was besseres abzubekommen"?

und dein beispiel mit dem "unter 1.90m kommt mir nicht ins haus" triffts doch im grunde schon, nur ist die zahl zu hoch angesetzt. aber welche frau würde sich denn, wenn sie sichs aussuchen könnte, einen partner unter 1.75 wünschen? 1 von tausend vielleicht? und du sagst ja, dass du dich auch mit den durchschnittlichen triffst... aber was ist mit den unterdurchschnittlichen? hätten die bei dir denn eine realistische chance?

lg *:)

cEolt{ 2.f0


@ Cabana

Na ja. Das ist nicht sein gesamtes Konzept. Vielmehr lebt der Typ nach einer polygamen Maxime. Was ja auch für ihn absolut OK ist. Ich fand das Buch gut. Es ist ja nicht alles schwarz und weiß. Gut sind die Beispiele aus der Praxis, die er beschreibt.

@ Black Gun

was, wenn selbst durchschnittliche ansprüche zugleich unrealistische ansprüche wären? was, wenn man alle menschen des bevorzugten geschlechts, die halbwegs dem eigenen attraktivitätslevel entsprächen, uninteressant findet?

Du machst Dir viel zu viele Gedanken um das Aussehen. Es ist doch so gut wie erwiesen, dass Aussehen in Bezug auf Frauen fast gar kein Kriterium ist. Das spielt sich nur in Deinem Kopf ab. Das ist die Diskrepanz zwischen Eigen- und Fremdwahrnehmung: Vlt. findest Du Dich selber nicht besonders attraktiv, was andere ganz anders sehen. aber Du strahlst diese selbst-empfundene Nicht-Attraktivität aus, was dann der Killer ist. Ich höre immer wieder gerne das Lied von den Ärzten: "Du bist immer dann am besten, wenn's Dir eigentlich egal ist"

"unter 1.90m kommt mir nicht ins haus"

Wenn es nur daran läge, würde ich hier nicht posten.

Mheli+ssax21


Danke für eure Meinungen bin am Arbeiten dran und sehe wirklich nicht auf die kleinsten fehler,keiner von uns ist fehlerfrei!!!!!!!!!!!

g$ernveLe7ben


Hiho,

Bin heute mal aus mir heraus gekommen, hab ner Frau die ich mag nen Kompliment machen wollen, war aber so ausser mir das ich erstmal den Satz voll falsch rausgehauen habe, ( wirkte dadurch sehr schlecht und hätte auch als anmaßend wahrgenommen werden könnte. Naja Sie hät mich bissel verstört angeguckt und Danke gesagt, ich war so irritiert auf grund meines Fehlers das ich direkt gegangen bin. Hoffe das spricht Sich nicht rum :-/

mfg

m%r)k8x2


Was hast du denn gesagt?

gUerneZLebexn


wollte was über die Frisur sagen, hab dann aber nur tolle Haare gesagt das war dann natürlich total bescheuert.... Naja wenigstens mal nen Anfang. Auch wenns nicht geklappt hat

INchx29


wenn ich bedenke das ich nächstes Jahr schon 30 werde und immer noch keine Freundin habe. Das ist schon hart.

Erstmal einen guten Abend an die Gleichgesinnten.

rdoadrunne7rIxI


@ gerneLeben

Das macht doch nichts!

Was soll im schlimmesten Falle passieren?

Hoffe das spricht Sich nicht rum :-/

Selbst wenn, lass die Leute reden *:).

Kwwa?k


Ursachen

Fehlende Chancen und mangelnde Erfahrung hängen dirket zusammen. Ohne die passenden Chancen kann man keine Erfahrung sammeln.

Sicher ist es unterschiedlich in welchem Alter Mann anfängt sich für die Mädels zu interessieren. Ich hatte lange Zeit nur ein theoretisches Interesse. Eine Freundin zu haben war für mich unvorstellbar. Die Absicht tatsächlich eine Freundin zu suchen kam erst später.

Einiges scheint auch angeboren zu sein. Ich kam noch nie leicht mit anderen in Kontakt. Das hindert daran jemanden kennen zu lernen. Daran hat sich nie etwas geändert.

r oadrun-nerII


@ Kwak

Dann begeb dich doch mal an Orte, wo zu "zwangsläufig" mit Leuten in Kontakt treten musst!

KKwa{k


@ roadrunner

An Orten wo zu viele Menschen versammelt sind fühle ich mich nicht wohl. Woran das liegt kann ich nicht erklären.

rHoa*drunnhexrII


An Orten wo zu viele Menschen versammelt sind fühle ich mich nicht wohl. Woran das liegt kann ich nicht erklären.

Viele müssen es nichtmal sein, mach doch einen Tanzkurs! Geh in irgendeinen Verein!

Was machst du eigentlich den ganzen langen Tag wenn du nicht gerade zu Hause rumsitzt?

cTolt =2.0


@ KWAK

[[http://www.centerpointe.com/blog/]]

Hör Dir mal den Blog "Self-fulfilling prophecies and you…" an.

In dem Blog erklärt er, sehr sehr eingängig, wieso Du immer wieder die gleichen Situation erlebst und das "Unglück" quasi anziehst. Der Typ spricht so verständlich, in einfachem Englisch. Ich finde es absolut verständlich und überzeugend.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH