Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

Mdel9issxa21


;-D

Isch2x9


Ich hatte das mal meine beste Freundin gefragt, aber sie meinte mit besten Freunden würde man sowas nicht machen.

Kiwak


Frage nach dem Sinn

Seit Wochen werde ich immer ratloser. Ich frage mich was für einen Sinn es hat auf dieser Welt zu sein. Was hat mir das alles bisher gebracht? Ich habe das Gefühl mich über Jahre kaputt gemacht zu haben ohne einen Nutzen davon zu haben. Was habe ich erreicht?

Ich habe nun seit 3 Monaten mein Studium abgeschlossen. Aber das macht mich kein Stück glücklicher oder zufriedener. Die Aussicht auf das was nun kommen soll zieht mich auch nur runter. Ich verstehe langsam nichtsmehr.

Wenn ich zurückblicke werde ich nur traurig. Was habe ich aus meiner bisherigen Lebenszeit gemacht? Habe mein Abi gemacht und dann zu lange studiert. Da ist so viel schief gelaufen. Ich kann nicht erklären wozu diese Jahre gut gewesen sind. Da ist eine Lücke in meiner Lebensgeschichte die ich nicht füllen kann. Die meisten anderen hatten in diesen Jahren Spaß. Bei mir sind diese Jahre ein dunkler Fleck im Lebenslauf. Ich habe nie zu den posiiven Dingen Zugang gefunden. Damals habe ich nichtmal gemerkt, dass sie existieren. Nachdem meine ersten unbeholfenen Gehversuche in dieser Richtung gescheitert waren habe ich mich um vieles auch nicht mehr gekümmert. Warum habe ich so vieles damals nicht erkannt?

Ich habe mich auch um wichtige Dinge viel zu spät oder nicht gekümmert. So stand ich immer wieder hilflos vor neuen Situationen. Heute weiß ich nicht wie ich diesem Drama entkommen soll.

Ich habe heute darüber nachgedacht was mein größtes Erfolgserlebnis in diesem Leben war. Mein Studienabschluss macht mich bis jetzt nicht glücklich.

B/lack> Guxn


wir müssen uns selbst sinn in unserem leben schaffen!

du lebst dein leben passiv und wartest darauf, dass dir von aussen glück und sinn zugetragen werden, aber das wird einfach nicht geschehen.

Warum habe ich so vieles damals nicht erkannt?

was genau meinst du damit? und wenn du heute über deine fehler der vergangenheit bescheid weisst - warum nutzt du dieses wissen nicht, um deine zukunft positiver zu gestalten?

KfwJabk


Ein großer Fehler war mich mit wichtigen Fragen nicht zu beschäftigen. Während ich in der Schule war und mein Abi machte dachte ich nie wirklich darüber nach was ich danach machen könnte. Ich habe es gahasst in die Schule zu gehen und wollte es nur hinter mich bringen. Darüber habe ich mich um nichts anderes gekümmert. So Stand ich plötzlich mit dem Abizeugnis in der Hand da und hatte keine Ahnung was ich nun machen sollte. So fing ich ein Studium an das völlig falsch für mich war. Ich brauchte zu lange bis ich das endlich wieder abbrach.

Auch Kontakte zu anderen aufzubauen gelang mir nie. Ich ging in die Uni. Dort traf man immer wieder ein par von den gleichen Lauten, mehr war da nie. Erst viel später bekam ich mit, dass sich einige auch außerhalb der Uni regelmäßig trafen. Dazu habe ich nie Zugang gefunden.

Kdwaxk


wir müssen uns selbst sinn in unserem leben schaffen!

Mein Problem ist, dass ich nicht weiß wie. Was macht mich glücklich? Was gibt dem Leben einen Sinn?

Ich erkenne heute es ist viel schief gelaufen. Aber bei vielen Dinge weiß ich bis heute nicht wie ich es hätte besser machen können.

gberPneLe9bxen


Ach Kwak Kopf hoch das wird schon wieder.

Man muss sich immer kleine Ziele setzen das ist das wichtigste mfg Shadowmann :)^

mehr kann ich nicht schreiben sonst würde ich jammern das lasse ich mal heute

K!wak


Nur welche Ziel sind erstrebenswert und machen mich glücklicher? Haus, Auto und Boot? Was hat man davon wenn man alt und grau ist?

Je mehr ich darüber nachdenke umso ratloser werde ich.

c]olMt 2.x0


@ KWAK

Wenn ich zurückblicke werde ich nur traurig.

Warum blickst Du traurig zurück? Einfach: Du hast keine sozialen Kontakte außerhalb Deiner Familie, keine Freunde (gar keinen!?). Was erwartest Du? Soziale Kontakte sind ein wichtiger Faktor für Lebensglück. Lies mal "Die Glücksformel" von Stefan Klein oder so ähnlich. Menschen mit vielen sozialen Kontakten sind glücklicher und leben länger.

Warum hast Du keine Freunde? Deine Wahrnehmung der Realität (Deine Landkarte, Du erinnerst Dich) isoliert Dich, weil Du glaubst nicht liebenswert zu sein oder was auch immer. Du stößt Menschen unbewusst ab.

Meinetwegen bist Du in der Schule gemobbt worden etc. und diese Denke hat sich ganz tief in Dir drin verankert. Das musst Du wieder auskehren und bearbeiten. Deine Platine ist auf "soziales Versagen" programmiert, weil Du gelernt hast, das soziale Kontakte Dir wehtun, weil irgendwelche Vollidioten Dich gehänselt haben.

Das ist Deine Baustelle KWAK. Es liegt nun an Dir diese zu bearbeiten. Schritt 1: Du musst erstmal begreifen, was überhaupt falsch läuft, d.h. wie Dein "soziales Versagen" zustande kommt. Und dafür musst Du Deine Wahrnehmung schulen, Du musst es fühlen und nicht nur kognitiv begreifen. Suche Dir eine MEthode, die Deine Wahrnehmung schult, sei es Autogenes Training, Meditation, halluzinogene Drogen (;-) kleiner Scherz).

Probier verdammt nochmal irgendwas, wofür Du keinen anderen Menschen brauchst und horche in Dich hinein. Und wenn Du weitergekommen bist, dann wirst Du zum Mann der Tat und versuchst Dich auf Neue.

g.ervneLeGbexn


So ich geb jetzt gas mit der neuen Wohnung und dann werde ich all die anderen Dinge in Angriff nehmen.

mfg Shadowmann

J`ulie4n-Matxteo


Die meisten anderen hatten in diesen Jahren Spaß. Bei mir sind diese Jahre ein dunkler Fleck im Lebenslauf. Ich habe nie zu den posiiven Dingen Zugang gefunden. Damals habe ich nichtmal gemerkt, dass sie existieren.

Wenn ich mich recht erinnere hast Du in früheren Beiträgen sinngemäß geschrieben, dass Du so lange Du zurückdenken kannst nie die Fähigkeit bzw. den Wunsch hattest, soziale Kontakte aufzubauen. Soziale Signale oder Körpersprache sind Dir fremd. Du hast nie bewusst darauf geachtet. Gleichzeitig schließt Du so gut wie jede Aktivität außer Studieren / Arbeiten für Dich aus.

Vor längerer Zeit habe ich Dir vorgeschlagen, den Ursachen dafür auf den Grund zu gehen. Da Du vor kurzem geschrieben hast, dass die Ursachen nach wie vor ein grosses Rätsel für Dich sind, empfehle ich Dir nun, einen Fachmann bei der Lösungssuche hinzuzuziehen. Er wird Dir die Ursachen nennen und Dir Lösungswege aufzeigen können. Die Schwierigkeit dabei ist natürlich, dass Du vorher diese schwerwiegende Blockade selbst überwinden musst:

Gleichzeitig schließt Du so gut wie jede Aktivität außer Studieren / Arbeiten für Dich aus.

Ich wünsche Dir, dass Du das überwinden kannst, damit Du nicht auch in 30 Jahren noch schreiben musst, dass (auch) die zurückliegenden 30 Jahre ein dunkler Fleck im Lebenslauf waren.

sLmileH-4-mxe


Hallo Kwak!

Das ist natürlich eine etwas ernüchternde Lebensbilanz, ABER...weißt du was das schöne an so einem Rückblick ist, besonders wenn er uns traurig macht? Es ist die Chance zu begreifen, dass man zuviel Zeit seines Lebens sinnlos vergeudet hat, sei es mit Gedanken, mit Ängsten, mit Sorgen. Es ist die Chance JETZT etwas konstruktives für sein Leben zu tun, bevor man in 10 Jahren wieder da sitzt und wieder so eine negative Bilanz zieht!

Die totale Happiness sollte wohl nicht das Ziel eines jeden sein, aber zufrieden sein mit sich und seinem Leben, das ist schon mal eine gute Sache.

Ich habe heute darüber nachgedacht was mein größtes Erfolgserlebnis in diesem Leben war. Mein Studienabschluss macht mich bis jetzt nicht glücklich.

Ich wünsche dir von Herzen, dass du endlich diesen Schritt in Richtung Therapie gehst und da wünsche ich dir, dass du in 5 Jahren auf diese Zeit zurückschaust und sagen kannst "Das war das Beste, das ich je in meinem Leben getan habe". Und jetzt kommt mir bitte keiner wieder mit der Geschichte Therapie als Allheilmittel. Das ist es nicht, aber jemand wie du Kwak, der läuft ohne therapeutische Unterstützung solange gegen die Wand, bis er alle Kraft verloren hat jemals wieder aufzustehen. Und dann hast du alles weggeworfen, alle Möglichkeiten, alle Hoffnung, du bist jetzt schon in einem so destruktiven Prozess gefangen, der dich positive Entwicklungen gar nicht mehr so wahrnehmen lässt.

Du kannst nur gewinnen, wenn du es wagst. Du bewegst dich gerade nämlich auf sehr sehr dünnem Eis. Nutze die verbliebene Kraft und investiere sie in deine Zukunft, such die professionelle Hile und ändere dein Leben! Glück entsteht nicht durch einen Studienabschluss, aber ein Studienabschluss kann Teil des Glückes sein. Glück ist eine komplexe Angelegenheit, die sich aus mehreren Faktoren zusammensetzt. Soziale Kontakte sind eine sehr gewichtige Komponente davon.

Statt deine Depressionen zu pflegen -und die hast du definitiv!- solltest du -bevor es zu spät ist- deinen Hintern zu einem Therapeuten bewegen. Sorry für die deutlichen Worte, aber am liebsten würde ich dich persönlich dahin schleifen! Seltsam, dass das noch keiner aus deiner Familie getan hat. Aber du verwendest ja auch alle Kraft auf Fassade und Gegenwehr. Überlege dir mal ernsthaft, ob das ein richtiger Weg ist. Eigentlich willst du bestimmte Ziele erreichen...du willst soziale Kontakte, du willst eine Beziehung, du willst Sex, du willst ein ganz normales Leben. Frag dich, ob du es so erreichst, wenn du so weitermachst wie bisher.

@:)

c}ol|t 2.x0


@ KWAK

Aber du verwendest ja auch alle Kraft auf Fassade und Gegenwehr. Überlege dir mal ernsthaft, ob das ein richtiger Weg ist. Eigentlich willst du bestimmte Ziele erreichen...du willst soziale Kontakte, du willst eine Beziehung, du willst Sex, du willst ein ganz normales Leben.

Ich schließe mich an. Warum weigern sich eigentlich so viele Menschen, einen Therapeuten aufzusuchen? Ich kenne da auch Fälle in der Familie. Ist das ein Eingeständnis von "Schwäche"?

Ich finde das echt typisch deutsch. In Amerika prahlen die sogar mit Ihren Sitzungen. In Argentinien legen sich nahezu alle Leute in der Hauptstadt auf die Couch.

Und in Deutschland: Wenn Du in einer Therapie warst kannst Du den Wechsel in eine private Krankversicherung oder den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung vergessen. Dank sei der zentralen Versicherten Datei.

Aber wenn ich mein Auto reparieren lasse, gehe ich auch zu jemanden, der sich damit auskennt. Oder wenn ich mir das Bein gebrochen habe, dann gehe ich zum Orthopäden. Aber bei seelischen Dingen, die viel schwerer wiegen, da lehne ich jede Hilfe ab. Sorry, aber wieso sind die Menschen so verbohrt? Es gibt hier mindestens 3-4 Leute im Thread, denen eine Therapie gut tun würde, aber sie weigern sich partout.

Mich würde auch mal interessieren KWAK, was eigentlich Deine Eltern zu Deiner Situation sagen? Ich meine, Ihnen müsste doch auffallen, dass Du Probleme hast.

@ smile-4-me

Du stehst in aller herrgottsfrühe auf, um im Jungmann-Thread zu posten? JMs scheinen es Dir wohl angetan zu haben ;-)

kcapuctterV kexrxl


Ich schließe mich an. Warum weigern sich eigentlich so viele Menschen, einen Therapeuten aufzusuchen? Ich kenne da auch Fälle in der Familie. Ist das ein Eingeständnis von "Schwäche"?

Vielleicht ist auch auch ein Zeichen vom Willen nach Eigenständigkeit, Unabhängigkeit und Intelligenz. Ich finde es eher seltsam wenn sich wie in Argentinien nahezu jeder auf die Couch legt. Vielleicht glauben viele Menschen auch einfach nicht daran das ein Therapeuten Besuch was bringt und machen es deswegen nicht.

keapuEtter kxerl


Aber wenn ich mein Auto reparieren lasse, gehe ich auch zu jemanden, der sich damit auskennt. Oder wenn ich mir das Bein gebrochen habe, dann gehe ich zum Orthopäden. Aber bei seelischen Dingen, die viel schwerer wiegen, da lehne ich jede Hilfe ab. Sorry, aber wieso sind die Menschen so verbohrt?

Solche Vergleiche werden immer wieder gerne angebracht aber sie hinken absolut. Wenn ich zu einem Auto Schlosser gehe dann komme ich zu 80 oder gar 90 % mit einem fertigen Auto wieder. Bei einem Gang zu einem Therapeuten ist das Ergebniss mehr als ungewiss. In nicht wenigen Fällen verschlimmert sich sogar das Wohlbefinden. Gehe ich zu einem Chirugen um ein gebrochenes Bein behandeln zu lassen ist das auch in den meisten Fällen nach einigen Wochen erledigt. Man kann keinen Beinbruch oder ein kaputtes Auto mit den kuriosen Methoden mancher Seelendoktoren vergleichen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH