Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

SZ.> wallIisixi


@ smile-4-me

Das Verantwortungsabscheiben passiert erst in sehr viel weiterer Folge, nämlich wenn man aus dem Stadium dass man über solche Sachverhalte eine zuerst sinnvolle und aufräumende Wut empfindet nicht mehr herauskommt und die Wut nicht mehr loslässt.

Die Behauptung von mir muss ich noch korrigieren bzw. hinzufügen dass es diesbezüglich schon mehr als nur diese ursächliche Möglichkeit für Verantwortungsabschiebung gibt.

MvonQika:6x5


S.wallisii

nur warum sollte das auf die Länge bezogen dahin zu kommen für irgendeinen Schreiber hier anders laufen? Vielleicht (wahrscheinlich^^) verstehe ich dich falsch aber dass es in dem angebrachten Zusammenhang befreiend war von Vorwürfen loszukommen klingt so nach "ach spar dir die ganzen Zwischenschritte und mach's gleich so"

Nein, ich denke, das siehst du schon richtig. Es ist meinerseits ein Versuch, meine Erfahrungen weiterzugeben. Vielleicht hätte mir früher die Erkenntnis was gebracht, den Prozess abgekürzt, ich war damit allein. Internet hatte ich noch nicht. Ich bin überzeugt, dass ich mich bei einem entsprechenden Austausch weniger lang damit herumgeschlagen hätte. :-/

Aber du hast natürlich recht, die Idee, dass man diese Zwischenschritte vielleicht auslassen könnte, ist sicher zu hoch gegriffen.

kdapuOtter xkerl


das reduziert einen großen Zweig der Psychoanalye auf pure Sinnlosigkeit

Ist sie meiner Meinung nach auch größtenteils. Die verschwendeten (zum Teil mehrere Jahre) könnte man besser sofort zur Verhaltenänderung einsetzen. Ursachenforschung ist doch nicht viel anderes als Gründe zu suchen um sein Verhalten nicht ändern zu müssen oder nach Entschuldigungen zu suchen.

K,wak


Die verschwendeten (zum Teil mehrere Jahre) könnte man besser sofort zur Verhaltenänderung einsetzen.

Die verschwendeten Jahre sind vorbei und können nicht mehr genutzt werden.

Ursachenforschung ist doch nicht viel anderes als Gründe zu suchen um sein Verhalten nicht ändern zu müssen oder nach Entschuldigungen zu suchen.

Ohne Ursachenforschung weiß man nicht warum etwas nicht gut gelaufen ist. Nur wenn man die Ursachen kennt hat man eine Basis für Verbesserungen.

Bqoch]wurxst


gibts auch mal was neues? es wiederholt sich hier doch ständig alles.

c6ol*tn #2.0


Ist sie meiner Meinung nach auch größtenteils. Die verschwendeten (zum Teil mehrere Jahre) könnte man besser sofort zur Verhaltenänderung einsetzen.

Ich bin zwar kein Experte, aber ich würde sagen: Oftmals macht es Sinn, die Ursache für eine disfunktionale Wahrnehmung und disfunktionale Glaubenssätze zu kennen, um gegenzusteuern. Ich glaube auch, dass ein Mensch wissen sollte, wie es zu Missverständnissen und Fehlentwicklungen kam. In meinem Fall kann ich das nur absolut befürworten.

Und eine positive Beeinflussung setzt ja auch vermutlich daran an, die negative Beeinflussung zu stoppen. Es gibt ja nicht nur Situationen, in denen der Trigger für psychische Probleme Jahre zurückliegt. Vielmehr ist der Trigger teilweise noch aktiv, ohne dass man sich dessen bewusst ist (familiäre Verhältnisse etc.). Dies habe ich persönich auch schon erlebt.

S2. w>al=lisii


@ Monika65

Vielleicht hätte mir früher die Erkenntnis was gebracht, den Prozess abgekürzt, ich war damit allein. Internet hatte ich noch nicht. Ich bin überzeugt, dass ich mich bei einem entsprechenden Austausch weniger lang damit herumgeschlagen hätte. :-/

hm, vielleicht, generell denke ich aber dass Entwicklungen ihre gewissen Zeitpunkte des innerlichen Umschwungs haben. Gerade solche gravierenden Dinge würden sich doch eh kaum von außen beeinflussen lassen, das Innere und Emotionale ist dabei deutlich gewichtiger als das Rationale. Womit ich nicht sagen will letzteres wäre einflusslos, es geht meiner Erfahrung nach oft als Vorläufer voran, insofern will ich auch nicht sagen, ne das wäre unter keinen Umständen schneller gegangen.

Aber du hast natürlich recht, die Idee, dass man diese Zwischenschritte vielleicht auslassen könnte, ist sicher zu hoch gegriffen.

hach wie langweilig, du kannst mir doch net einfach recht geben! ;-D ... ernsthaft: Ich kann mich nicht mal zu einem "leider" durchringen, ist einfach so. Gewisse Dinge hab ich z.B. erstmal extrem bagatellisiert und verdrängt, kann man rational betrachtet als wenig effektiv einstufen. Aber was sollte so eine Einschätzung bringen außer nachvollziehbare menschliche Reaktion als negativ zu werten und zu sagen diese Jahre hätte ich mir sparen können? (Diesmal meine ich das was wir gestern nicht meinten^^ aber egal worum es geht, reagiert man auf etwas sogenannt uneffektiv hat das vielleicht auch seinen Sinn. An deiner Stelle würde ich das z.B. so betrachten dass es deine Seele vllt einfach gebraucht hat so lange in Vorwürfen zu verharren, umso effektvoller konnte dann dafür das loslassen sein. :-) (Beinah ekelhaft positiv ich weiß ;-D))

@ kaputter kerl

Ist mir klar dass du das so siehst. Schreibst ja gelegentlich über deine Abneigung gegen Therapie. Ich mache keine, aber mit würde es garantiert eher schneller statt langsamer oder gar nutzloser gehen.^^ Aber ich hab eh keine Eile und als verschwendete Zeit hab ich übrigens noch keine einzige Phase meines Lebens betrachtet. Was hat man von solchen Betrachtungen?

J0ulieOnY-M!attxeo


gibts auch mal was neues? es wiederholt sich hier doch ständig alles.

Ja, irgendwie drehen wir uns im Kreis.

Deshalb zur Abwechslung mal was Neues von mir: Seit rund 2 Jahren geht es stetig bergauf und ich traue mich endlich wieder an den Strand. Mit einer Art "meditatives Abschalten" ging es nach einigen selbstinszenierten Dramen relativ problemlos.

Die Mädels schienen jetzt nicht sonderlich begeistert (was ich ihnen zugestehe). Es kann also noch dauern, bis es endlich klappt. Aber die größte Hürde, eine gewisse Selbstakzeptanz zu erreichen, habe ich jetzt genommen.

Übrigens habe ich mal einen schüchternen Blick in 2 andere AB-Foren geworfen und festgestellt, dass unsere "Brüder und Schwestern" dort recht aktiv sind: Regelmäßige Treffen und mehrtägige Reisen scheinen dort zum AB-Alltag zu gehören. Auch die AB-Frauenquote ist dort scheinbar recht hoch. Nicht schlecht! Wenn die so weitermachen, sind sie bald längste Zeit AB gewesen.

J4ul^ieng-Mat:texo


Die Mädels schienen jetzt nicht sonderlich begeistert (was ich ihnen zugestehe).

PS: ... dann bade ich eben alleine! :-p

m2ami3`3


gibts auch mal was neues? es wiederholt sich hier doch ständig alles.

Ja, irgendwie drehen wir uns im Kreis.

echt :)z dieses selbstbedauern auf die dauer macht äusserst unattraktiv o:) soo schlimm ist es nun auch nicht jungmann zu sein. auch menschen die sex haben werden immernoch träume haben, die sich nicht erfüllen. nun schaut doch mal nach vorn. jeder mensch hat defizite. nicht dass hier jemand denkt dass geschlechtsverkehr die lösung des problems ist. oftmals ergeben sich daraus wieder neue probleme bezüglich des zusammenkommens in der sexualität, weil es nicht immer passt. solche angelegenheiten umständlich ausphilosophieren zu wollen kann den tod einer partnerschaft durch nervensägerei herbeiführen (eigene erfahrung mit alten, komplizierten jungmännern ;-))

r0oadrounnFerIxI


gibts auch mal was neues? es wiederholt sich hier doch ständig alles.

Ist hier denn überhaupt jemand bereit, aktiv etwas zu machen ???

Wollt ihr wirklich was an eurer Situation ändern ???

Hat denn keiner mal ein Date ???

Spricht keiner von euch Frauen an ???

Hat denn niemand Lust, sich aufzuraffen um etwas für Kontakte, auch im Bereich Frauen, zu tun ???

Es soll nicht böse klingen, aber wir reden...und reden...und reden

aber was passiert, nichts!

Klar muss der ein oder andere erst verschiedene Dinge auf die Reihe kriegen, aber ich kann euch sagen, wer sicht traut eine Frau anzusprechen, wird merken, es macht glücklich. Dabei ist es völlig egal, wie sie reagiert, es geht darum, dass ihr es macht!

Das große Thema: Jungmann!

Von nichts kommt nichts, will denn niemand etwas dagegen tun?

Cabana hats doch auch geschafft :-p!

r@oadr0unHner(IxI


und ich traue mich endlich wieder an den Strand.Die Mädels schienen jetzt nicht sonderlich begeistert (was ich ihnen zugestehe).

Ein muskulöser Körper hilft einem am Strand nicht weiter.

Die einzigen Blicke die man erntet, sind die von Männern :-p.

t!axm


@ roadrunner

Wer sagt denn, dass hier niemand was macht :-p

K{wlak


Ist hier denn überhaupt jemand bereit, aktiv etwas zu machen

Also ich was gestern sehr aktiv. ;-D

r`oadr unn/erIxI


Wer sagt denn, dass hier niemand was macht :-p

Ich will es niemanden vorwerfen, aber manchmal "liest" es sich so :-p!

Ich wollte doch nur was Schwung in die Runde bringen, der Sommer ist da, also viel raus gehen und flirten :=o.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH