Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

cB.peAligrxoso


Das ist aber kein machomäßig männliches Verhalten. Geht schon etwas in Richtung Regale aufbauen. ;-)

Kochen gibt Pluspunkte (okay es wird eigentlich erwartet, dass du dabei eine gute Figur machst), und das nicht nur im regalmäßigen Sinn, soweit ich weiß. ;-)

Noch ein Nachtrag: Was ich noch vergessen hab, ich habe teilweise dickste Neidgefühle, wenn "Normalos" anfangen da aus dem Nähkästchen zu plaudern. Hässliche Sache. Kennt das jemand?

r;oadrGunner{IxI


Noch ein Nachtrag: Was ich noch vergessen hab, ich habe teilweise dickste Neidgefühle, wenn "Normalos" anfangen da aus dem Nähkästchen zu plaudern. Hässliche Sache. Kennt das jemand?

A Gentleman never tells.

So sehe ich es! Von mir wird niemand etwas erfahren. 99% der Leute schwingen nur große Reden ;-).

Neid ist teils natürlich da, es ist aber vielmehr die Angst, mal irgendwann als Jungmann aufzufliegen. Das möchte ich nicht und bisher ist es mir bestens gelungen, es zu "verstecken". Ich kann halt nicht bis ins jede Detai mitreden.

Ja, ich gebe offen und ehrlich zu, ich stehe offiziel nicht dazu Jungmann zu sein.

m9rk8x2


schildkröte reg dich ab. ich finde männer, die frauen kaufen einfach nur beschi...und das ist mein gutes recht als frau.

Es ist dein Recht als Individuum, als Frau hast du kein Sonderrecht darauf, find ich. Denn die Frauen, die sich in unseren Breitengraden käuflich anbieten, die tun das freiwillig. Wenn nicht, dann ist das strafbar und indiskutabel. Also müsstest du konsequenterweise die Frauen, die sich und ihren Körper verkaufen, auch beschissen finden.

Wie gesagt. Wir sprechen hier von normalen Bordellen, in welchen Frauen freiwillig arbeiten. Ohne jeden Zwang.

Sex und Liebe kann man aus meiner Sicht nicht trennen. Aber das ist natürlich meine persönliche Ansicht. Ich selbst könnte mich noch nicht mal vor jemandem ausziehen, den (besser: die) ich nicht liebe. Ärzte mal ausgenommen. Aber das sehen andere anders und das ist ja auch ok.

Leute, die mit ihren Sex-Erlebnissen prahlen, nehm ich eh nicht ernst. Sexualität ist Privatsache. Ich möchte nicht mit dem Sex anderer belästigt werden, wie ich andere auch nicht mit meinen Erlebnissen belästige. Falls in einem Gespräch mal das Thema konkret werden sollte, würd ich ggf. meinen Senf beitragen. Aber auch dann nur im Rahmen. Ich muss nicht damit prahlen, wie ichs ihr gestern wo und wie genau besorgt hab. Das ist lächerlich.

cz.pelmigr5osxo


Ich würde auch nix von Erlebnissen erzählen, fände das billig (dass diejenigen dann in der Hinsicht "über mir stehen" ärgert mich innerlich dann trotzdem wie ein kleines Kind).

Dass ich JM bin wissen nichtmal eine Handvoll Leute und denen hab ich es nicht von alleine erzählt, sondern irgendwie hat es sich halt "so entwickelt". Krampfhaft verheimlichen müsste ich es aber nicht, aber in die Situation kommt man normalerweise nie.

Mein Neid bezieht sich bei mir jetzt rein auf den Gedanken "warum kriegt der/die was ich nicht habe?", v.a. wenn man halt einen ähnlichen Lebenswandel hat. Ist auch so ein wenig wie das Denken in der Schule wenn man sauer ist, zu wenig Punkte gekriegt zu haben, obwohl man doch alles abgehakt hat.

ruoaQdrunnerxII


"warum kriegt der/die was ich nicht habe?"

Da müsste man einmal die Frauen fragen, wobei selbst diese die Frage "warum nicht mich" nicht ernsthaft beantworten würden/könnten.

Ich bin mal gespannt, ob ich Neujahr wieder eine Silvesterrakete anzünde mit dem Gedanken "mist ich bin ja immer noch Jungmann" ;-D.

msrkx82


Die Frage bringt nie ein befriedigendes Ergebnis. Erleb ich auch im Berufsleben. Man kann sich nur damit arrangieren. Und hoffen, dass es irgendwann eine Gerechtigkeit gibt.

s=mile-24-me


@ kwak

Sex und Liebe kann man trennen. Woher soll ein Langzeit-JM wissen was Liebe ist. Einseitige Verliebtheit die nicht erwidert wird ist es wohl nicht.

Sag dann doch lieber, dass DU scheinbar/angeblich Sex und Liebe trennen kannst. Unter anderem mit Sicherheit auch, weil du genau weißt, dass Gefühlsentwicklung beim Sex mit einer Prostituierten dir letztlich mehr Leid bringen würde als sonst etwas. Es ist in meinen Augen also eine rein kopfgesteuerte Sache, dieses Trennen. Als natürlich empfinde ich das nicht und ich nehme es den meisten auch nicht ab, dass sie das einfach so unbeschadet können. Ganz tief drin schmerzt es. Zu wissen, dass man nicht das bekommt, was einem zusteht. Das Trennen von Sex und Liebe kann in deinem Fall nur ein Kompromiss sein. Für mich sehe ich das auch als Kompromiss, im Grunde hat dieser für mich auch keinen Wert, aber das ist ein anderes Thema.

Auch ein Langzeit-JM weiß, was Liebe ist. Oder was empfindest du zum Beispiel für deine Familie oder Teile deiner Familie? Man hat doch nicht nur Liebe in seinem Leben, wenn man verpartnert ist. Gut, diese Liebe ist dann eine spezielle Unterform, aber wenn sein Leben sonst "lieblos" ist, dann sollte man sich Gedanken machen finde ich und dann sollte man sich vielleicht auch nicht wundern, warum manches ist wie es ist :-/

c9olst \2.x0


Offensichtlich haben viele Frauen wenig Verständnis dafür wenn Mann ins Bordell geht.

Ich sehe für mich da mittelfristig keinen anderen Ausweg. Da ist dieses Barriere im Kopf, dass man "es nicht bringt", wenn man es mal unter "normalen" Bedingungen "abrufen" will. Und ich glaube das kommt auch in der Außenwirkung bei der Anbahnung rüber. Man weiß ja gar nicht, was genau man von der Frau will. Ein JM hat ja keine richtige Sexualität, über die e sich definieren kann.

Es geht also mehr darum, dass nachzuholen, was man in 10-15 Jahren (oh mein Gott ist das jetzt schon lange) nicht hinbekommen hat.

mCrk8x2


Man muss sich dabei aber schon auch bewusst sein, dass man das niemals gleichwertig nachholen kann im Bordell. Einzig der physische Aspekt wird teilweise abgedeckt.

txam


So ich werde jetzt mal wieder für ein paar Mädels kochen...

Das ist aber kein machomäßig männliches Verhalten. Geht schon etwas in Richtung Regale aufbauen. ;-)

Würde ich nicht umbedingt so sehen. Bei den Mädels gestern wäre auch nichts gelaufen, weil es einfach Freunde sind und ich mir damit nen Eigentor schiessen würde. Aber ich koche gerne und für einen alleine ist es doof.

Ich sehe das eher als Kochübung an, denn mit Regalaufbauen wirst du eine Frau nicht beeindrucken. Ausser sie hat diese Handwerkerphantasien.

Aber wenn du einer Frau (ich rede jetzt nicht umbedingt von 17-20 jährigen Mädels) ein 3 Gänge Menü zubereitest (und das teilweise vor ihren Augen machst, damit sie merkt, dass es nicht vom Chinamann um die Ecke ist) kannst du echt Eindruck schinden und ein Mann der gut kochen kann hat weit aus grössere Chancen.

Es ist irgendwie komisch (auch mal an die Frauen hier gerichtet)....ich lerne viele Frauen kennen und bei einer Unterhaltung kommt irgendwann auch mal das Thema kochen und dann kommt..."Naja...ich kann nicht wirklich kochen". Ich finde das echt krass, dass eine Frau nicht kochen kann (Nein, soll jetzt nicht heissen Frau an den herd oder so). Und diese Frauen kannst du mit kochen besonders beeindrucken ;-)

mvrk8x2


Hab gestern mit nem Kollegen unsere Wachsmaschine (zum Kleben) im Büro "geflickt", ich glaub, hätten wir Flanellhemden und Werkzeuggürtel getragen und unsere dreckverschmierten Hände an den Backen abgewischt, wär der Lustschweiss bei den Girlies hier nur so fontänenhaft rumgesprüht. ;-)

Aber kochen ist schon ganz gut. Hab auch ne Arbeitskollegin, die nicht kochen kann und mich drum ganz schön bewundert, weil ich mir Nahrung zubereiten kann ;-)

C-op!per


@ colt

Es geht also mehr darum, dass nachzuholen, was man in 10-15 Jahren (oh mein Gott ist das jetzt schon lange) nicht hinbekommen hat.

Du kannst das nicht nachholen, wenn wir mal vom ideellen Wert der Erfahrung ausgehen. Auch wenn du 20x im Puff warst, du hast nicht diese Erfahrung gemacht, dich von mir aus als 16jähriger mit der Schulhofschönen vergnügt zu haben. Und das wird für immer so bleiben, es ist eben nicht passiert. Die Erfahrung ist aber nicht so wichtig, wenn du dein Selbstbewußtsein unabhängig davon auf den entsprechenden Stand bringst.

KNwaxk


@ smile-4-me

Auch ein Langzeit-JM weiß, was Liebe ist. Oder was empfindest du zum Beispiel für deine Familie oder Teile deiner Familie?

Das stimmt. Meine Aussage JM weiß nicht was Liebe ist bezog sich auf die Liebe zu einer Frau mit der man nicht verwand ist und die man nicht seit früher Kindheit kennt. Seine Familie, insbesondere Eltern, kennt man seit man sich erinnern kann. Bei einer Partnerin, Freundin ist das anders. Man trifft sie irgendwann im Leben oder eben nicht. Wie diese Liebe ist weiß ein Langzeit-JM nicht.

K)w]ak


Nachholen was man verpasst hat

Was man einmal verpasst hat kann man nicht nachholen. Das ist vorbei. Wenn man 25 ist kann man den ersten Sex den andere Jahre früher erlebt haben nicht nachholen.

Man kann den bisher andauernden Zustand weiterhin etwas zu verpassen durchbrechen. Mit einem Besuch einer Hure kann man verhindern als JM alt und grau zu werden. Ich wollte auf keinen Fall als JM 30 Jahre alt werden. Das hätte ich nicht ertragen können. Ich hatte das Gefühl wenn ich mich bis dahion nicht aufgerafft habe endlich etwas gegen diesen unbefriedigenden Zustand zu tun dann schaff ich es garnicht.

Man kann sich nur damit abfinden in den vergangenen Jahren einiges verpasst zu haben. Das ist nicht schön aber nichtmehr zu ändern. Ziel soll sein zu verhindern, dass man weiterhin etwas verpasst. Aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass auch das schwer ist und nicht immer gelongt.

cPolZt x2.0


@ Copper

Du kannst das nicht nachholen, wenn wir mal vom ideellen Wert der Erfahrung ausgehen. Auch wenn du 20x im Puff warst, du hast nicht diese Erfahrung gemacht, dich von mir aus als 16jähriger mit der Schulhofschönen vergnügt zu haben. Und das wird für immer so bleiben, es ist eben nicht passiert.

Das finde ich gar nicht schlimm. Ich trauere keinen vermeindlich verpassten Gelegenheiten nach. Ich war körperlich ein extremer Spätentwickler. Die anderen Jungs hatten damals schon mit 14-15 Freundinnen und Sex. Aber klar hatte ich mal wieder das Erlebnis des Ausgegrenzten, das bis heute anhält. Das ist wohl viel entscheidender.

@ KWAK

Ich wollte auf keinen Fall als JM 30 Jahre alt werden. Das hätte ich nicht ertragen können.

Auch das ist mir echt Schnuppe. Das Alter ist meines Erachtens nur ein Konzept. Klar habe ich nicht endlich Lebenszeit und es dient einem zur Orientierung. Aber es gibt für mich keinen "Stichtag" (nettes Wortspiel in dem Kontext). Das alles findet nur in den Köpfen statt.

Es gibt die Theorie, dass man bestimmte "Reifegrade" des Menschseins (und damit meine ich z.B. Liebens- und Beziehungsfähigkeit) erst entwickelt, wenn man bestimmte Entwicklungsphasen durchlaufen hat. Kindliche Konflikte aber vermeiden, dass man mit bestimmten Phasen abschließt. Ich bin halt noch dabei mit diesen Konflikten und damit mit diesen Entwicklungsphasen abzuschließen.

Es gibt einige Leute hier (bitte nicht als vorwurf verstehen), die meinen sie müssten sich nicht mit verdrängten Konflikten befassen. Das ist OK, jeder wie er kann. Aber ich wühle ganz tief in dem Sumpf, bis ich den Abfluss gefunden habe. Meines Erachtens betreffen diese Konflikte nicht nur die Beziehungsebene. Ich sehe bei meinen Eltern in den 60ern, wie Kindheitskonflikte immer noch massiv das Leben beeinflussen, nachdem sie schon auf mein Leben abgefärbt haben. Das möchte ich nicht erleben, auch wenn es jetzt um so mehr Kraft kostet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH