Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

KAwaxk


@ smile-4-me

Kwak, all das sind Dinge, die du noch erreichen kannst würdest du dich nicht soviel von dem hätte, wäre, wenn bremsen lassen! Ja, solche Dinge sind im Rückblick manchmal bitter, ich kenne das und hab selbst so einige Dinge in meinem Leben. Aber man sollte sich Fehler vergeben lernen. Hättest du es besser gewusst, hättest du es besser gemacht, richtig?

Ja, wenn ich es besser gewußt hätte dann hätte ich vieles anders gemacht. Ich hatte das alles auch mal abgehakt und wollte nicht mehr daran denken. Aber jetzt da die Folgen davon sichtbar werden kommt es leider wieder hoch. Im nachhinein betrachtet konnte das damals alles auch nur schief gehen.

Also vergib dir deine Fehler, das kann ein langer Prozess sein, aber ohne ihn gehts nicht voran.

Das was damals schief lief habe ich nicht alleine verbockt. Da kamen mehrere Dinge zusammen. Wegen diesen Erfahrungen tue ich mich heute oft schwer mich für etwas neues zu entscheiden. Ich will auf jeden Fall vermeiden wieder einen solchen Reinfall zu erleben.

Es kommen aber auch wieder andere Zeiten und vielleicht begegnet dir in dieser Zeit der Arbeitslosigkeit ja auch etwas, das du wirklich machen möchtest und woran du Spaß hast!

Ich habe schon überlegt ob es eine brauchbare Alternative gibt aber leider ohne Ergebnis. Ich bin mir nichtmal mehr sicher ob ich das gleiche Studium nochmal anfangen würde.

Du lebst mit deinen Eltern unter einem Dach, jede Mutter merkt, wenn es ihrem Kind beschissen geht.

Das merkt sie schon. Aber der einzige Lösungsansatz der ihr einfällt ist ich solle mir so schnell wie möglich Arbeit suchen.

Und ich meine, jeder normale Menschenverstand weiß doch auch, dass Isolation IMMER in die Krise führt und dass zum Beispiel die Abwesenheit von einem sozialen Gefüge und Arbeitslosigkeit sicherlich nichts sind, das einem das Leben leichter macht!

Deshalb meint sie wohl ich solle mir schnell Arbeit suchen. :-/

Jetzt sag mir mal, wo ist die verdammte Hürde, über die du Angst hast zu springen, weil sich danach ja etwas positiv verändern könnte?

Da gibt es einiges. Der Berufseinstieg macht mir Sorgen. Wenn ich mal einen Job finde und ich damit unzufrieden bin, mich dort nicht wohlfühle. Dann wäre ich wieder da wo ich schon mehrfach war. Ich schleppe mich jeden Mogen irgendwo hin wo ich nicht hin will und mache etwas das mich ankotzt. So war es in meiner Schulzeit und bei den ersten beiden Studiumsversuchen.

Ähnlich ist es mit der Frage einer eigenen Wohnung. Wie soll das nur gehen wenn ich alles selbst organisieren muss? Dafür sorgen, dass alles eingekauft wird. Wohnung sauber halten, Wäsche waschen...usw. Wie soll ich das auf die reihe kriegen wenn ich noch dazu arbeiten gehen muss? Weiß nicht ob ich das schaffe.

Alles was die Zukunft bringen könnte ist mit einer großen Unsicherheit belastet. Immer wenn ich etwas neues anfing kamen unerwartete und unvorhersehbare Probleme dazu. Warum sollte das anders sein wenn ich jetzt etwas neues tun muss? Bei all dem fühle ich mich nicht wohl.

KVwak


@ gerneLeben

Hast du eine neue Wohnung gefunden?

K{waxk


Watt haltn nen großes Problem ist, wie bekommt Man(n) ohne Job ein Partnerin? Das ist doch dann nahezu aussichtslos, oder?

Man muss nur soviel Geld haben, dass man keinen Job (mehr) braucht. ;-)

Q4uant%umx Race


Wenn ich dat mahl hätte. ]:D

JFuliHen-Matxteo


Ich habe mich mit Pick up beschäftigt, habe Jahrelang an mir gearbeitet, mit 0,0% fortschritt!

Deine Aussage, dass Du keinen Nerv auf eine Ausbildung hast, deutet nicht gerade darauf hin, dass Du jahrelang an Dir gearbeitet hast.

Ich glaube, dass Du deutlich höhere Ansprüche an Dich selbst stellen solltest.

Ähnlich ist es mit der Frage einer eigenen Wohnung. Wie soll das nur gehen wenn ich alles selbst organisieren muss? Dafür sorgen, dass alles eingekauft wird. Wohnung sauber halten, Wäsche waschen...usw. Wie soll ich das auf die reihe kriegen wenn ich noch dazu arbeiten gehen muss? Weiß nicht ob ich das schaffe.

Jetzt ist die Gelegenheit, alles von Deiner Mutter zu lernen. Erkläre ihr gleich morgen, dass Du jetzt einkaufen gehst, wäschst, bügelst, kochst und den Haushalt machst. Zeit hast Du ja (leider) genug im Moment. Aber auch diese Leerlaufzeit kann man gut nutzen.

gmeNrFneLe_ben


Hi also ich hab noch keine gefunden aber wir haben hier viele freie Wohnungen.

Was ich noch fragen wollte was meint Ihr mit Pickup? Diese Homepage wo man quasi lernt Frauen aufzureissen?

mfg Shadowman

c^olt X2.0


Ähnlich ist es mit der Frage einer eigenen Wohnung. Wie soll das nur gehen wenn ich alles selbst organisieren muss? Dafür sorgen, dass alles eingekauft wird. Wohnung sauber halten, Wäsche waschen...usw. Wie soll ich das auf die reihe kriegen wenn ich noch dazu arbeiten gehen muss? Weiß nicht ob ich das schaffe.

Das ist auch alles nicht ganz so einfach. Ich kenne viele Leute, einschließlich mir selber, die waschen und putzen am Wochenende. Da sollte man die Ansprüche an sich selber auch nicht zu hoch schrauben. Meine Wohnung sieht auch oft scheiße aus.

Selbständigkeit

Leute, wenn ich solche Fragen hier höre:

Was ich noch fragen wollte was meint Ihr mit Pickup? Diese Homepage wo man quasi lernt Frauen aufzureissen?

Jeder hier ist ja wohl alt genug, um mal die Suchmaschine anzuwerfen, oder? Ein bisschen Selbstständigkeit setze ich mal voraus.

Ich möchte zu diesem Thema folgendes ergänzen: Selbständigkeit lernt man nur, wenn man dazu gezwungen wird. Ich habe bis Anfang 20 auch zuhause gewohnt (viel zu lange) und fand es sehr bequem. Mama macht alles für ihren Jungen und gerne. Jetzt sind meine Sachen vielleicht nicht mehr so perfekt gebügelt, das Essen ist nicht so aufwändig, aber im Gegenzug gewinnt man viel mehr Freiheit. Hast Du das erste Zitat geschrieben KWAK? Hör mal, es gibt umfangreiche Sammlungen zum Thema Kochen im Internet (umsonst) und millionen Kochbücher.

Aber da kommen die schlechten Grundüberzeugungen wieder durch: "Ich kann es nicht". Das hatte ich zuletzt beim Autokauf. Ich hatte keine Erfahrung damit und tue mich dann immer schwer (viele Recherche etc., Angst abgezogen zu werden). Letztlich muss man die Entscheidung aber auch einfach treffen und damit leben. Und es stellt sich dann häufig heraus, dass man damit gar nicht so schlecht lag. Und das gibt Ego-Punkte.

@ KWAK & all

Nur rein hypothetisch: Könnten wir vereinbaren hier im Faden mal für 3 Tage nicht zu jammern?

Ich stelle das bei mir selkber vermehrt fest, dass vieles eigentlich nur dazu dient, sein eigenes Leid zu beklagen. Vielleicht ergibt sich daraus ja so eine Art Selbstläufer?

m-r6k82


Hab daheim ne Dreizimmerwohnung, muss essen, (ab)waschen, putzen, einkaufen, Papier bündeln, Abfall raustragen, Rechnungen bezahlen und schlafen. Das alles in den rund 15 Stunden am Tag, in denen ich daheim bin oder zumindest die Möglichkeit hab, daheim zu sein.

Es geht schon.

QCuakn"tum1 Raxcxe


Also wer solche normalen Dinge des Lebens nicht auf die Reihe bekommt, sollte sich mal fragen, ob er dann überhaupt eine Partnerinn verdiehnt hat.

kxaputtelr kerxl


Hab daheim ne Dreizimmerwohnung, muss essen, (ab)waschen, putzen, einkaufen, Papier bündeln, Abfall raustragen, Rechnungen bezahlen und schlafen. Das alles in den rund 15 Stunden am Tag, in denen ich daheim bin oder zumindest die Möglichkeit hab, daheim zu sein.

Hast Du keine Freundin?

tiam


@ Kerl

Was sollte diese Frage jetzt? Bzw. wie meinst du das genau?

Q@uantu8m Race


Wollte ich auch schon fragen, wozu hat Man(n) sonst sowas? ;-D

s}m8ile-J4-xme


@ kwak

Alles was die Zukunft bringen könnte ist mit einer großen Unsicherheit belastet. Immer wenn ich etwas neues anfing kamen unerwartete und unvorhersehbare Probleme dazu. Warum sollte das anders sein wenn ich jetzt etwas neues tun muss? Bei all dem fühle ich mich nicht wohl.

Auch wenn du das nicht hören willst, aber solange du unterschwellig immer wieder davon ausgehst, dass dir Probleme begegnen werden, dann wird es auch Probleme geben. Das ist einfache Psychologie und das passiert dann so. Wie man das nennt weißt du ja ;-) Ich kann verstehen, dass man immer weniger an etwas gutes glauben kann, wenn man schon einige scheiße erlebt hat, ABER...wenn DU diesen Teufelskreis nicht durchbrichst, wer soll es dann tun? Das ist DEINE Aufgabe und es ist eine lösbare Aufgabe! Es ist nicht in deinen Genen drin, dass alles schlecht läuft, es ist sozusagen nicht vorprogrammiert. Vorprogrammiert ist es, wenn du weiterhin nichts gutes erwartest.

Wie soll das nur gehen wenn ich alles selbst organisieren muss? Dafür sorgen, dass alles eingekauft wird. Wohnung sauber halten, Wäsche waschen...usw. Wie soll ich das auf die reihe kriegen wenn ich noch dazu arbeiten gehen muss? Weiß nicht ob ich das schaffe.

Dein Leben kann nur besser werden, wenn du erstmal räumlich von deiner Familie getrennt bist und erst das Leben wirklich erleben kannst. Ohne Zensur, ohne den Zwang von diesem Gefüge Familie, von dem man sich einfach ab einem gewissen Alter zu einem gewissen Grad lösen MUSS, damit man sich zu einer selbständigen Persönlichkeit entwickeln kann.

Das geht alles wunderbar, glaub mir. Ich mache das auch alles selbst und ich mache es gern selbst. Für eine Person einkaufen, da kannst du rechnen, dass du einen Großeinkauf die Woche machst und fertig. Und mal schnell staubsaugen oder das Bad wischen, das ist alles kein Akt.

Dann wäre ich wieder da wo ich schon mehrfach war. Ich schleppe mich jeden Mogen irgendwo hin wo ich nicht hin will und mache etwas das mich ankotzt. So war es in meiner Schulzeit und bei den ersten beiden Studiumsversuchen.

Du hast hoffentlich aus deinen Fehlern gelernt diesbezüglich? Was dich ankotzt, davon solltest du dich befreien. Warum du zweimal ein Studium angefangen hast, das dich ankotzt, ja, da kann man nur sagen, selbst schuld. Lern doch wenigstens für die Zukunft was daraus und fang endlich an dir selbst soviel wert zu sein, dass du dir etwas gutes tust. Sei es Freundschaften zu knüpfen, Hobbies zu pflegen, dir eine Wohnung schön einzurichten und irgendwann das auch mit einer Frau zu teilen. Wer so wenig Liebe für sich selbst hat, wie du es zu haben scheinst, ja, der hat es schwer. Aber das ist kein unabänderlicher Zustand. Du hast jeden Tag die Wahl dein Leben zu ändern, du musst es nur wollen und daran hapert es. Es kotzt dich alles noch nicht genug an.

@ quantum

Also wer solche normalen Dinge des Lebens nicht auf die Reihe bekommt, sollte sich mal fragen, ob er dann überhaupt eine Partnerinn verdiehnt hat.

Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun, vielleicht hast du dich auch nur unglücklich ausgedrückt. Wer daran zweifelt einen Haushalt auf die Reihe zu bekommen, der sollste sich vielleicht lieber fragen, ob das Finden einer Partnerin wirklich das größte Problem ist, das er hat.

Und auch hier ein ABER: Ich kenne dich, Kwak, nicht persönlich. Aber ich finde es erschreckend, dass man dich zu so wenig Abnabelung erzogen hat, dass man dir scheinbar so wenig Raum gegeben hat, dich so wenig freigelassen hat, dass du mit fast 30 dir nicht einmal zutraust einmal die Woche einzukaufen und dann noch ein bisschen zu putzen und aufzuräumen. Eltern müssen diesen Loslösungsprozess des Kindes unterstützen, auch wenn es ihnen nicht passt. Vielleicht hätten sie dir besser getan, wenn sie dich rausgeschmissen hätten, so hart das jetzt auch klingt. Erst wenn man muss, dann kann man auch. Und ab einem gewissen Alter sollten Eltern und Kinder NICHT mehr unter einem Dach leben bzw. nicht gemeinsam in einer Wohnung.

Ich muss dich jetzt mal fragen, hast du nie die Sehnsucht gehabt ohne deine Eltern zu sein? Einfach mal machen zu können worauf du Bock hast, ohne dass deine Eltern dich in irgendeiner Form gemaßregelt hätten oder mit schlauen Tipps kommen? Kennst du diese Sehnsucht einfach DU sein zu dürfen oder ist dir das unbekannt?

JNohn P8reston


Naja ich lese hier immer so viel von positiver entwicklung, zum beispiel Julien-Matteo, ist ja auch alles schön und gut...aber wann profitiert man von der Jahrelangen entwicklung?

Was ist wenn man sich jahrelang diesen ganzen positiven kram einredet, und trotzdem nix bei rum kommt?

Ich meine was nützt das denn alles? man kann nun mal nicht aus einem Scheißhaus ein Wohnzimmer machen, egal wie viele Jahre man sich das einredet...

Ich denke viele Leute verschwenden mit ihrer "vermeintlichen" entwicklung ihre zeit, vor allen wenn man optisch nicht so der bringer ist!

ist nicht böse gemeint...

J]ohnB Psrexston


wie gesagt ließt sich ein bißchen krass, will aber niemanden persönlich angreifen, und es interessiert mich wirklich mal wann man von dieser weiterentwicklung profitiert...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH