Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

s_cGhüch;terxn


@Kwak

Alles mögliche was mich davon abhält das zu tun was ich eigentlich will. In letzter Zeit ist mein JM-Problem mal wieder sehr gegenwärtig. Dann beschäftigen mich noch ein par private Probleme.

Das kenne ich zu genügende, bin auch selber in der Situation. Das kann einen schon sehr runterziehen

@herr koch

muss es nicht, denk ich ...

Für mich teilweise schon

@Monika65

Vieleicht hilft es, einmal alles zun sagen. Bei mir waren oder gibt es halt 3 grosse Probleme. Ich bin eigendlich immer mollig gewesen, und hatte eine sehr lange Zeit die total dumme Idee, das mich eine mollige Frau eher akzeptieren würde als eine "normal" schlanke Frau. Dann kam noch die Angst vor sex dazu, und auch hatte ich etwas angst, mich überhaupt in der nähe einer Frau aufzuhalten. Das mit dem aufhalten hat sich durch das Tanzen sehr gut entwickelt. Aber der rest bin ich noch am arbeiten, bin aber allgemein gerade dabei, mein Leben neu zu ordnen ;-)

K8wa+k


@Monika

Ja mit dem Berg hast du die Situation gut beschrieben. Leider gibt es ein par Baustellen die gleichzeitig bearbeitet werden müssen.

Ich fühle mich im Moment völlig unmotiviert. Ich wollte schon lange weitere Versuche in der Kontaktbörse unternehmen aber ich kann mich nicht dazu aufraffen. Ich schau immer wieder rein aber mehr kriege ich nicht hin. Meine 2 bisherigen Versuche haben zu nichts geführt.

Und dann macht sich bei mir immer wieder das Gefühl breit in den letzten Jahren ist einiges an mir vorbeigegangen.

Kowa9k


@schüchtern

Das große Problem ist dieser Zustand hält mich schon seit vielen Wochen fest. Es wird Zeit da wieder raus zu kommen. Aber ich krieg es nicht hin.

MEoniJka6x5


schüchtern

Wenn du dabei bist, dein Leben zu ordnen, dann bist du dabei, das geht ja nicht von heute auf morgen. Ein Problem hast du schon ein bisschen angepackt, und du bist noch - wenn ich recht erinnere - am Umziehen etc. Das kostet ganz klar Energie. Drum sag ich ja, mach erst eine Sache. Bring diese äußerlichen Dinge unter Dach und Fach. Und dann geh den Rest an.

Deine Figur und deine Angst vor Sex hängen miteinander zusammen. WEnn du dich selbst unattraktiv fühlst, kannst du dir natürlich nicht vorstellen, dass es einer Frau anders gehen könnte. Wenn du das jetzt alles unter DAch und Fach hast, dann geh doch das an. Ich glaube, da gabs bei dir doch auch das Kleidungsproblem. Mollige Männer sind nicht von vornherein unattraktiv, aber wenn die Kleidung langweilig ist, dann kann das schon passieren. Außerdem könntest du auch versuchen, so abzunehmen (weiß ja jetzt nicht, ob du richtiges Übergewicht hast und wenn ja, wieviel), dass du dir selber gefällst. Das ist wirklich wichtig, sich selbst zu gefallen, dazu gehört natürlich auch, dass man gewisse Dinge einfach hinnimmt, die man nicht ändern kann. Das kann so viel ausmachen. Sagen wir, du schaffst es, einige Kilo abzunehmen. Das allein kann dich schon beflügeln (Ernährungsumstellung, weißt du sicher, keine Crashdiäten), gibt dir ein gutes Gefühl. Du kleidest dich ein und fühlst dich um Längen attraktiver, bewegst dich womöglich sogar anders. Das strahlt aus. Muss man einfach mal erfahren haben.

MwoXnikWa65


Kwak

Eine Sache, eine Einzige. Welche ist die, die dir am Möglichsten erscheint, anzupacken?

Glaub mir, das ist eine Phase, da kommst du wieder raus. Das hat jeder mal.

K]wak


@Monika

Hoffentlich komme ich da bald wieder raus. Das Problem JM zu sein werde ich wohl nicht so bald lösen können. Aber leider holt es mich ständig wieder ein. Ich hoffe mal nächste Woche mit anderen Dingen etwas weiter zu kommen.

*:)

M onikax65


Kwak

Ich kannte früher einen Mann, der war nach landläufiger Sicht unattraktiv. Schmächtig, eher klein, langweilig gekleidet, langweilige Frisur und zu allem Überfluss stotterte er ganz fürchterlich. Es schüttelte ihn richtig beim Reden, schlimm war das.

Ich habe ihn Jahre später wieder getroffen anlässlich einer Hochzeit eines gemeinsamen Freundes.

Er war total verwandelt. Vermutlich war er das Stottern therapeutisch angegangen, aber insgesamt.. er hatte eine Freundin, eine total andere Ausstrahlung, war attraktiv angezogen und hatte eine passende Frisur. Er sprach fast so gut wie fließend. Er sagte, dass er durch sein besseres Selbstbewusstsein entspannter sei und deshalb auch nicht mehr so stotterte. Seine Freundin spielte eine große Rolle. Da wirkte alles zusammen, er war ja immer noch klein und schmächtig, das war nicht das Entscheidende gewesen._Alles in allem war er nicht mehr der gleiche Mensch, er wirkte auch viel männlicher, obwohl seine Statur ja gleich geblieben war. Mir kam das fast wie ein Wunder vor, eine solche Verwandlung hätte ich mir nicht ausmalen können. (Ich merke gerade, klingt fast wie im Märchen...) Ich sage ja, das Gesamtpaket machts und irgendwo, an einer Stelle, muss man anfangen und erst mal nur da. Das machts leichter.

Edrzkanzler0 Ridcullxy


Klar, weil du auf andere Art negativ "erregt" bist. Das ist was, was man üben kann, sag ich ja oft hier. Siehst du keine Möglichkeit dazu? Gruppen, am besten mit psychologischer Führung. Das kann so viel bringen, es ist die Überwindung wert.

Naja, hab ich doch versucht. Bei mir ist die Ursache der Unentspanntheit aber kein mangelnder Kontakt mit Menschen. Ein Tic ist die Ursache bzw. die Unterdrückung des Tics führt zur Unentspanntheit. Ich war bei 5 verschiedenen Ärzten und einem Psychologen. Man kann dagegen garnichts machen ausser Medikamente schlucken, die mir aber viel zu starke Nebenwirkungen hatten (z.B. totale Impotenz, Monsterübergewicht). Hab die Sachen abgesetzt und muss nun damit leben, was nicht so das Problem ist. Es nicht zu unterdrücken ist leider keine Alternative, denn das ist dann die pure Antierotik.

M2onikxa65


Erzkanzler

Aber du hast noch keine Gruppentherapie versucht? Das ist ganz was anders als nur ein Psychologe.

E^rzkLan'zler} Ridcully


Wurde ja in der Hinsicht vom Psychologen beraten. Er meinte, dass sowas bei mir nicht speziell funktioniert gegen Tics. Wurde dann ausgequetscht und er meinte dann, dass ich wohl eher nicht in die dortige Gruppentherapie wegen sozialer Phobie passen würde. Ich muss aber auch sagen, was ich dort erlebt habe hat mir doch gezeigt, dass ich ganz eindeutig _keine_ soziale Phobie habe.

MhonikQa6x5


Erzkanzler

Gut, dann war das nicht die passende Gruppe. Es gibt andere, weniger auf schwerere psychische Probleme ausgerichtete Gruppen. Oft von Psychologe angeboten, das hilft sicher nicht gegen den Tic, aber gegen das Unentspanntsein. Das Wichtige an Gruppen ist die MÖglichkeit zu üben, eine Spiegel zu haben in den Anderen und Gefühle auch der Anderen auszuhalten. Es ist oft auch sehr spannend und schön.

E*rzkan@zler QRidxcully


Ich bin doch entspannt, wenn ich den Tic nicht unterdrücke, wenn ich ihn unterdrücke bin ich sehr unentspannt. Nur leider ist das Nichtunterdrücken keine Option beim körperlichen Vollkontakt. Naja ist ja auch egal.

MPo!nika6#5


Achso, das hatte ich falsch verstanden. Wo ist der Tic? Ist es ein Problem, den Tic nicht zu unterdrücken, verunsichert dich das sehr? Hast du da Rückmeldungen bekommen von Freunden?

Enrzk*anzFler Riydcullxy


Es ist ein Atmungstic. Hört sich ungefähr so an, als wenn ich immer tierisch schnoddern muss, so als wenn ich starken Schnupfen hätte.

E;rzka.nUzler9 Ridcuxlly


Nee Freunde ausserhalb des Internets habe ich ja nicht. Der Tic ist auch eigentlich garkein Problem. Halt nur in dieser einen Situation ist er enorm störend.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH