Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

c\olt, ,2.0


@ pianoforte09

Passend zu Deinem Post: Ich mache mir viele Gedanken darüber, in welchem "Mind Set" man sein muss, um erfolgreich bei Frauen zu sein. Letztlich entscheidet dein mentaler Zustand, wie Du Dich nach außen hin verhälst, ob dominant, selbstbewusst etc. Auch hört man oft folgende scheinbar seltsamen Dinge (lest einfach hier im Forum mit, da findet man sowas zuhauf):

- "Erst als ich aufgegeben habe (einen Partner) zu suchen, habe ich ihn/sie gefunden"

- "Sie war mir völlig egal an dem abend und plötzlich hängt sie mir an der Backe und küsst mich"

- "Nach der Trennung von seiner Freundin hat mein Kumpel 2 Jahre gebraucht, um wieder Erfolg bei Frauen zu haben"

- "Warum falle ich immer auf diese Sorte Männer, die Arschlöcher rein."

usw.

Nun, liest man ein, zwei gute Pick Up Bücher scheint die Sache klar: Frauen wollen einen selbstbewussten, dominanten, unabhängigen, sozial akzeptierten Typen. Das resultiert noch aus der Zeit als wir noch auf allen Vieren liefen oder kurze Zeit später und der Mann die Brut beschützen musste. Die sinngemäßen Zitate spiegeln genau diese Kriterien wider.

Und nun zu Dir: Du bist bedürftig. Genau wie ich. Ich glaube, mir muss es erst vollkommen egal sein. Ich muss komplett resignieren, damit es irgendwann funktioniert (wer sich z.B. in VWL auskennt, mit rationalen Erwartungen etc. sieht hier das Dilemma).

Hinzu kommt: Frauen können Gefühle um ein vielfaches stärker wahrnehmen als Männer. Soll heißen, dass Sie es merken, wie Du drauf bist, interessiert bist, bedürftig bist. Vielleicht sogar besser, als Du selbst. Deswegen gelten sie als besonders empathisch. Und das gilt auch für Bilder in einer Single Börse. Du kannst da vieles anstellen, das Foto stellen etc. Viele werden merken, dass Du bedürftig bist. Das hat mit Aussehen im Sinne von Schönheit aus meiner Sicht fast gar nichts zu tun.

Ich versuche diese schlechten Gefühl ggü. Frauen los zu werden. Sie wählen mich nicht aus oder interessieren sich nicht für mich. Aber wenn es für micbh keine Rolle spielt, ist es mir auch egal. Machen wir das beste aus der Situation, treiben wir andere Projekte voran.

Befass Dich vielleicht mal mit "Inner Game" in Pick Up Foren. Vielleicht kommst Du so von diesen zersetzenden Gedanken los.

Im Übrigen bringt Dir Dein super Job, Deine tolle Ausbildung nichts. Ich habe mit die beste Ausbildung in meinem Bekanntenkreis, bin 1er Absolvent, verdiene gut. Was heißt das denn schon? Willst du, dass diese Faktoren Auswahlkritierien sind? Schulnoten und Geld? Außerdem gibt es da so etwas wie einen Sättigungsgrad: Ab einem gewissen Gehalt reicht es für zwei, heißt, der gerade so durchs Studium gekommene kann die Frau auch "versorgen".

C[opWper


@ pianoforte

Da kriegt so ein Kerl etwas in fünf Minuten bei einer Frau hin, was ich in Jahrzehnten (in Worten: J-A-H-R-Z-E-H-N-T-E-N) nicht geschafft habe. Dabei sehe ich ganz normal aus, habe ein exzellentes Studium genossen und eine sehr gute Stellung gefunden, spiele ein Musikinstrument, bin belesen und so weiter, und dann kommen diese "Grad-mal-die-Ausbildung-mit-ach-und-krach-geschafft"-Typen ohne jede weitere tiefere Kenntnis von auch nur irgendetwas und kriegen reihenweise die Frauen auf ihre Seite.

Ich weiß schon, wie du es letztendlich meinst, aber was hat auch z.B. die Ausbildung mit Liebenswürdigkeit zu tun? Das ist so eine formale Sichtweise, die hier immer wieder auftaucht- es liegt ja auch nah, weil es eben solche Fakten sind, die man zum Vergleich ranziehen kann, aber dass es darauf nicht so ankommt, zeigt ja auch die Erfahrung.

Ich denke, diese formale Sichtweise kann auch zu einem, ich sag mal "unauthentischem" Verhalten gegenüber Frauen führen. Falsche Erwartungen, schlechtes Selbstbild. Was ich dir nicht unterstellen will, ich hab nur solche Beobachtungen bei anderen bemühten "netten Jungs" gemacht.

Hier im Thread liest es sich oft so, dass solche Formalitäten (Ausbildung, Hobbies, Beruf,...) einerseits doch allles klar machen müssten, andere Formalitäten (sexuelle Unerfahrenheit) dagegen machens hoffnungslos. Das ist beides nicht ganz richtig, die Geschichte läuft viel menschlicher und intuitiver ab - deswegen kann auch jemand ohne Ausbildung und dicke Karre punkten. Warum auch nicht?

@ colt

Und nun zu Dir: Du bist bedürftig. Genau wie ich. Ich glaube, mir muss es erst vollkommen egal sein. Ich muss komplett resignieren, damit es irgendwann funktioniert

Ich denke, Resignation ist nicht nötig. Man könnte sich zum Beispiel bewusst machen, das nicht nur Männer was von Frauen wollen, sondern auch andersrum. Die Sache mit der Bedürftigkeit sollte man in dem Sinn grade rücken.

c,olt 2x.0


@ Copper

Du sagst, es ist letztlich eine Frage von sozialer Kompetenz. Stimme ich voll zu.

Ich kenne Leute, die haben auch eine unauthentische Empathie zu einem nahezu perfekten Grad entwickelt, so dass sie als Alphatiere gelten.

pFian8ofoxrte09


@ colt und copper

Ja, da habt Ihr schon recht, daß Ausbildung und Geld nicht viel zählen, und es ist auch gut, daß das so ist. Auch daß ich womöglich bedürftig wirke, will ich nicht abstreiten. Nur - das mit Ausbildung und Geld habe ich mir nicht aus den Fingern gesaugt, sondern das sind doch die Kriterien, die viele Frauen selbst immer wieder nennen, so von wegen "Versorgtsein". Aber diese Widersprüche versuche ich schon lange nicht mehr zu verstehen. :|N Ein Beispiel ist eine Freundin von mir, die zweimal statt meiner einen anderen ausgesucht hat. Der erste war ein A...loch, wie sie später selber schimpfte (warum hat sie's nicht gleich bemerkt, der Kerl hat doch von Anfang an ausreichend Signale gesendet). Der zweite war anfangs natürlich auch ganz "super" wie der erste, nichts durfte man gegen ihn sagen, auch nicht dagegen, daß sie seine Werkstattrechnungen für seinen Schrottgolf bezahlen mußte, weil er auf seinem mageren Gehalt auch noch meinte, nur 40% arbeiten gehen zu wollen. Sicher hat gute Ausbildung mit Liebenswürdigkeit gar nichts zu tun - aber: der erste der beiden genannten Beispielmänner hatte aus sich selbst weiter nichts gemacht, entpuppte sich als Macho, und doch blieb sie noch ein paar Jahre bei ihm.

Ich will damit sagen, daß es schon Fälle gibt, die finde ich nicht mehr nachvollziehbar, zum Beispiel wenn ein Kerl kein Geld nach Hause bringt, seine Freundin drangsaliert und sie dennoch bleibt. Nicht umsonst gibt es den Begriff der "Alkoholikerfrauen": das sind Frauen, die werden geschlagen von Männern, die nichts verdienen, aber ständig betrunken sind, und dennoch bleiben die Frauen. Ich kann ja gut verstehen, daß Frauen Kriterien haben, welchen Mann sie sich aussuchen, das ist umgekehrt bei mir ja nicht anders. Aber ich wundere mich einfach immer wieder, wie Frauen in meinem Bekanntenkreis gleich reihenweise Kerle für "toll" befinden, die schon auf den ersten Blick nichts für eine ernste Beziehung sind oder angeblich Kriterien erfüllen, zu denen es nicht die leisesten Anzeichen gibt, sich aber voll auf diese einlassen, um dann drei Jahre später genau deshalb den Kerl als A...loch bezeichnen, weswegen sie ihn anfangs so toll fanden. Das ist doch so, als ob sie immer wieder großmäulig in eine Prüfung gingen, als ob sie sie schon bestanden hätten, und dann immer wieder neu durchfallen. Das nimmt dann doch bald keiner mehr ernst. Wenn ich Frau wäre, wäre mir das peinlich - und zwar zuerst vor mir selbst.

Aber vielleicht bin ich wieder zu rational, und das alles läuft viel subtiler ab.

K5waxk


Frauen wollen einen selbstbewussten, dominanten, unabhängigen, sozial akzeptierten Typen.

Viel wichtiger als akzeptiert ist respektiert. Welche Ausbildung er hat ist ziemlich egal. Wieviel Geld er hat ist dagegen sehr wichtig. Ob er dieses Geld selbst verdient hat oder ob er aus reichem Haus kommt ist egal.

Wichtig ist, dass er Macht hat und das nach außen zeigt. Eben wie in der Steinzeit. Der Chef des Rudels solls sein. Egal wie doof er ist er mussdie große Show abziehen können.

Kgyo(n


@ all

Da ich just wieder von einem frustrierenden Abend nach Hause gekommen bin, wollte ich die Gelegenheit nutzen, mal eine Frage zu stellen: Gibt es Methoden/Richtlinien/Hilfestellungen, wie man die Hemmung, Kontakt mit einer wildfremden Person aufzunehmen, schrittweise abbauen kann??

Aktueller Fall (mal wieder): Positive Signale erhalten (Sie lächelt wiederholt zu mir rüber), Frau für attraktiv befunden.....und dann Sackgasse. Ich schaffe es nicht mal ein Lächeln aufzusetzen, geschweige denn irgendetwas zu unternehemen ( Antanzen? Ansprechen?). Ich will unbedingt, aber der Druck bzw. die Hemmung ist so groß, dass ich nix machen kann. Das Problem ist, ein Teil von mir will nicht, will aus der stressigen Situation fliehen. Und dieser Teil sorgt dann dafür, dass ich mich teilnahmslos verhalte, passiv bleibe, ihr den Rücken zukehre usw. . Und so läuft das immer :°(.

Mir ist inzwischen klar, dass ich meine Energie an der falschen Stelle investiere. Ich hab momentan leider keine anderen Optionen unter Leute zu kommen, deswegen werde ich damit wohl weitermachen (auch wenn es frustrierend ist). Aber ich muss mich irgendwie auf die Situation vorbereiten. Unvorbereitet da rein zu gehen bringt gar nix. Wenn ich auf solche Signale hin ein unverkrampftes Lächeln schenken könnte, wäre schon viel erreicht.

Daher meine obige Frage. Wie bereitet man sich vor?

Colt, du bist doch derjenige mit dem größten theoretischen Wissen hier, was sagen deine Bücher dazu?

Vielen Dank.

B'l%ack xGun


Ich will damit sagen, daß es schon Fälle gibt, die finde ich nicht mehr nachvollziehbar, zum Beispiel wenn ein Kerl kein Geld nach Hause bringt, seine Freundin drangsaliert und sie dennoch bleibt. Nicht umsonst gibt es den Begriff der "Alkoholikerfrauen": das sind Frauen, die werden geschlagen von Männern, die nichts verdienen, aber ständig betrunken sind, und dennoch bleiben die Frauen. Ich kann ja gut verstehen, daß Frauen Kriterien haben, welchen Mann sie sich aussuchen, das ist umgekehrt bei mir ja nicht anders. Aber ich wundere mich einfach immer wieder, wie Frauen in meinem Bekanntenkreis gleich reihenweise Kerle für "toll" befinden, die schon auf den ersten Blick nichts für eine ernste Beziehung sind oder angeblich Kriterien erfüllen, zu denen es nicht die leisesten Anzeichen gibt, sich aber voll auf diese einlassen, um dann drei Jahre später genau deshalb den Kerl als A...loch bezeichnen, weswegen sie ihn anfangs so toll fanden. Das ist doch so, als ob sie immer wieder großmäulig in eine Prüfung gingen, als ob sie sie schon bestanden hätten, und dann immer wieder neu durchfallen. Das nimmt dann doch bald keiner mehr ernst.

die frage, die sich mir beim lesen dieser zeilen sofort stellt, ist wieso du dich mit solchen frauen überhaupt abgibst. eine frau, die entweder soviel dummheit oder solch einen mangelnden respekt vor sich selbst an den tag legt, wäre für mich auf einen schlag uninteressant.

hier sollte man der fairness halber auch mal erwähnen, dass nicht alle frauen sich in sachen partnerwahl wie dumme kleine teenieschlampen verhalten, die grundsätzlich nur auf die größten idioten, schaumschläger oder arschlöcher abfahren. es gibt sehr wohl auch frauen mit einem "guten" männergeschmack!

ich denke ein erheblicher teil des ganzen "JM-problems" ist die affinität unerfahrener männer zu genau den frauen, denen an männern dinge wichtig sind, die ein jm nicht bieten kann.

aber schon klar, als antwort kommt jetzt bestimmt wieder, dass ausnahmslos alle frauen genau auf all das stehen was ihr nicht seid. :-/

cPomlt G2.x0


@ pianoforte09

Schließe mich Black Gun an. Mit was für Frauen umgibst Du Dich? Schonmal was vom Gesetz der Anziehung gehört? Check mal "The Secret" o.ä. Du ziehst unbewusst vielleicht die Frauen an, die Du eigentlich nicht willst. Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Du musst durch diesen Prozess durch. Warum bist Du so schockiert, über das Verhalten der Frauen, vielleicht, weil Du indirekt neidisch auf die anderen Kerle bist?

Check mal bei Ken Wilber (konkret im Buch Integral Life Practice) "Shadowwork". Dort bearbeitet man schlechte Gefühle und "transzendiert" (so richtig?) sie. Bin noch im Verarbeitungsmodus, werde mich aber damit stärker befassen.

@ Kyon

Gibt es Methoden/Richtlinien/Hilfestellungen, wie man die Hemmung, Kontakt mit einer wildfremden Person aufzunehmen, schrittweise abbauen kann??

Ich bin da selber noch nicht auf dem Stand, den ich haben möchte. Ist auch tagesformabhängig. Habe auch mal mit einem Mädel "gesmiled", sie dann ziehen lassen, 5 Minuten gewartet, bin ihr dann die Straße hinterher und sie quasi von hinten angesprochen, ob wir denn nicht mal Kaffee trinken oder so was... Die hatte sich super gefreut. An anderen Tagen schaue ich nur auf den Boden.

Ich denke was Du brauchen könntest ist:

1. Ein besseres Körpergefühl. Dich besser im eigenen Körper fühlen. Da fällt mir spontan der ganze "Weiberkram" ein: Yoga, Meditation, es gibt auch einfach nur Tracks, die Du Dir anhörst, die wahnsinnig entspannend sind und Dich mit Dir selber eins werden lassen (ggf. PN an mich).

2. Druck wegnehmen: Das größte Problem. Befasse Dich mit allen anderen dingen, die Du schon immer machen wolltest, außer Frauen. Und fokusiere das, irgendein Hobby, eine Idee, ...

3. Arbeite an Deiner Selbstvermarktung: Sprecherziehung, Rhetorikkurse, Tanz- und Schauspielkurse usw.

4. Semi-Aktives-Vorgehen: Stell Dich einfach an die Theke beim nächsten Mal und suche eine Situation, in der sie dich vielleicht anspricht.

5. Erwartungen runterschrauben und der Sache Zeit geben, realistische Ziele setzen.

Geh mal in ein Striplokal und steck den Frauen ordentlich Scheine zu, mit dem Gesicht zwischen die Brüste und so. Mit denen kann man total flapsig umgehen. Die setzen sich neben Dich, um Dir zB einen Privatedance anzubieten und Du kannst Sie ein bisschen nett verarschen, z.B.: "Na, welche findest Du am besten?" oder so. Schon komisch, dass man mit denen, wie mit normalen Wesen umgeht und sie von ihrer Stufe holt.

p@ian<ofor2te09


@ Black Gun und Colt

Ihr würdet staunen, mit welchen Frauen ich mich umgebe! Mit ganz normalen Frauen meiner sozialen Schicht, wie ich hier schon öfter schrieb: Studium, diverse sonstige Interessen, zwischen 35 und 45, normal bis gut gekleidet, alles beileibe keine Teenieschlampen, um mal bei Deinem Ausdruck zu bleiben. Aber Männern gegenüber ticken Frauen oft anders als in anderen Aspekten des Lebens. Da spielen ganz plötzlich Merkmale an einem Mann eine Rolle, was man nicht für möglich gehalten hätte. Ich nehme mir dabei durchaus heraus, eine Frau auch abzulehnen, wenn sie Eigenschaften hat, die für mich nicht passen, allerdings handelt es sich dabei bei mir um Einzelfälle (weniger als einmal in zehn Jahren). Meistens werde ich abgelehnt, ich sei soooo nett, aber leider viel zu "schade" für sie. Oder zu "unsportlich" (der sportliche Angebetete neben mir war weniger sportlich als ich, hatte aber ein Protze-Mountainbike, selten benutzt, im Keller stehen, da konnte ich mit meinem wahrhaftig kontinentedurchquerten Tourenrad nicht gegen anstinken. Das Urteil einer Teenieschlampe? Nein, mein lieber Black Gun, Typ dieser Frau siehe oben!!

Ich will jetzt nicht meckern, aber wenn Ihr so ganz differenziert bei Frauen Bescheid wißt, warum bekommt Ihr dann keine ab? Weil Ihr sie nicht anzusprechen traut, wie Ihr schreibt? Das heißt aber doch, daß Ihr soweit wie ich noch gar nicht gekommen seid, denn ich habe mit dem Ansprechen, wie mir mittlerweile scheint, sehr viel weniger Probleme als die meisten JM hier - überhaupt mit dem lockeren Umgang, ob in der Straßenbahn oder an einem Pausentisch in der Staatsoper. Insofern wundern mich hier so langsam doch die Aussagen einiger, die zwar noch nicht mal Kontakt zu Frauen herstellen können, was sie ständig, laut und ausdauernd beklagen, dann aber ganz genau "wissen", daß Frauen "viel differenzierter" betrachtet werden müssen, keine sei wie die andere usw.

Also ich stehe auf Partys nicht verstört herum!

Meine Erfahrung ist, daß Frauen (wie auch Männer) sehr differenziert betrachtet werden müssen, das stimmt schon, da habe ich mich manchmal hier ungenau ausgedrückt. Daß Frauen aber in bezug auf Männer aber doch wieder sehr ähnlich "ticken", und dabei etwas machen, was mir fremd ist, wird von einigen hier geleugnet: Frauen halten ihre eigenen Gefühle, gerade auch die Männern gegenüber, für die absolute Wahrheit (dieser Satz stammt nicht von mir, sondern von Astrid von Friesen, siehe das Buch "Männlichkeit leben"). Und genau das beobachte ich immer. Das führt dazu, daß Signale, die ein Mann sendet, seine Person gar nicht wiederzugeben brauchen, es reicht, wenn es genau die Signale sind, die eine (bestimmte) Frau sehen will. Das mag mancher "erfolgreiche" Mann hier wiederum nicht hören, ich weiß ... ;-)

Schön, was hilft uns das?

Zunächst einmal gar nichts, denn wir ändern Frauen ja nicht, das hat mir, glaub' ich, DamalsWindmann mal unter die Nase gehalten, und da hat er sicher recht. Aber vielleicht kann man das als Rechengröße in das eigene Verhalten aufnehmen.

@ kyon

Wie man lockerer und selbstsicherer wird? Das kann ich Dir/Euch nicht sagen, denn ich bin selbstsicher, wenngleich ich in Gegenwart von für mich attraktiven Frauen bedürftig erscheinen mag. Insofern kann ich Euch hier nur raten, irgendwie Euer Selbstvertrauen zu stärken oder überhaupt erst aufzubauen. Schweren Fällen kann vielleicht nur mit einer Psychotherapie (langwierig) abgeholfen werden, weil tiefsitzende Dinge aufgearbeitet werden müssen, anderen würde ich raten, das zu tun, was ich (ohne Blick auf Frauen) schon immer gut konnte: mich für Dinge brennend interessieren, die eines Interesses wert sind, und hier meine Fähigkeiten auszubauen. Macht einen Heidenspaß, macht innerlich unabhängig, man sieht die Welt ganz anders, bekommt viele Kontakte (auch zu Frauen gleichen Interesses). Aber auch all das Gesagte hilft nicht, wenn jemand sich nicht aufrafft, Interessen zu entwickeln. Ich konnte das schon immer, und darüber bin ich sehr glücklich. Die Ratschläge von Colt dazu gefallen mir, kyon! Nimm das ernst! Der Weg ist sicher richtig!

r|oadArunner`IxI


Und das geht bislang in der Partnerschaftsbörse so weiter. Oder die Mädels klicken mich bei der Kontaktaufnahme gleich weg. Knallhart!

Ich frage mich, wozu brauchen Frauen eine Partnerschaftsbörse. Jedenfalls bin ich der Meinung, dass gutaussehende Frauen nicht auf solch eine Börse angewiesen sind. Hinzu kommt, dass Frauen, gerade wenn sie attraktiv sind regelrecht mit Mails bombadiert werden. Sie haben also die große Auswahl. Ich habe mich mal spaßeshalber in einer kostenlosen Partnerbörse angemeldet, ich werde es nicht wieder tun.

Hinzu kommt: Frauen können Gefühle um ein vielfaches stärker wahrnehmen als Männer. Soll heißen, dass Sie es merken, wie Du drauf bist, interessiert bist, bedürftig bist. Vielleicht sogar besser, als Du selbst. Deswegen gelten sie als besonders empathisch. Und das gilt auch für Bilder in einer Single Börse. Du kannst da vieles anstellen, das Foto stellen etc. Viele werden merken, dass Du bedürftig bist.

Ich würde sagen man sollte aufpassen, die Frauen nicht auf ein zu hohes Podest zu stellen. Mag sein das sie Gefühle stärker wahrnehmen können, aber ob sie direkt Bilder interpretieren können und daraus einen bedürftigen Mann erkennen ist fraglich. Woran sollen sie das erkennen, an einem Lächeln ???.

Der erste war ein A...loch

Zum Thema Ar*

Ein Alpha Mann ist kein Ar*, siehe Neil Strauss oder ähnliches.

Dazu findet sich auch ein interessanter Text im pick up Forum.

.

Was aber immer noch mehr bringt und was wirklich hilft ist Praxis. Praxis ist durch nichts zu ersetzen. Vorher mit der Theorie befassen ist völlig in Ordnung und hat mir im Endeffekt auch sehr geholfen, aber der entscheidene Teil befindet sich außerhalb von Büchern und Internet. Ich glaube, ich befinde mich gerade auf einem guten Weg. Ich musste dieses Wochenende nicht alleine zu Hause in meinem Bett schlafen. Es ist dennoch nicht mit dem zu vergleichen, wie ich es mir vorgestellt hatte. Es ist etwas neues, etwas schöner aber definitiv nichts was mich vom Hocker hauen würde.

rloadRrunnxerII


Edit:

schöner=schönes

p9i\anofoMrte09


@ roadrunner

Ich würde sagen man sollte aufpassen, die Frauen nicht auf ein zu hohes Podest zu stellen. Mag sein das sie Gefühle stärker wahrnehmen können, aber ob sie direkt Bilder interpretieren können und daraus einen bedürftigen Mann erkennen ist fraglich. Woran sollen sie das erkennen, an einem Lächeln ???.

So, vielen Dank, das ist genau das, was ich andauernd sagen will: daß man den Frauen nicht immer alles glaubt, was sie selbst so gern über sich glauben und sie nicht so hinstellt, als wären sie die Engel und in Beziehungsdingen die Alleswisserinnen und Allesseherinnen, und als blöder JM hat man sich gefälligst darauf einzustellen und sich nur selbst zu hinterfragen und nicht auch einmal die "andere Seite", denn die Frauen "denken ja sooooo differenziert". Wie ich schon einmal hier gezeigt habe, dürften Frauen dann bei der Partnerwahl eigentlich auch keine Fehler machen. Tun sie aber - siehe Scheidungsrate. Übrigens ist das genau das, was die erfolgreichen Männer meiner Beobachtung nach nicht tun: Frauen als die in Beziehungsdingen differenzierten Denkerinnen anzusehen. Das sind wir Männer ja mitunter auch nicht. Damit es keine Mißverständnisse gibt: in allen anderen Dingen traue ich Frauen ebenfalls ebensoviel wie ebensowenig zu wie Männern in der Gesamtheit. Aber als Antragssteller (Mann) neigt unsereiner zu einer Haltung, vor der roadrunner zurecht warnt.

CBopp-eDr


@ pianoforte,

colt

Aber als Antragssteller (Mann) neigt unsereiner zu einer Haltung, vor der roadrunner zurecht warnt.

Mein Beitrag von gestern war eigentlich etwas schwammig, wie mir grad auffiel. Ich hatte dabei aber konkrete Beispiele von 1-2 Männern im Kopf, und da gehts um genau die Haltung, die ich meiner Meinung nach bei anderen schon ganz gut erkennen kann. Ich will und kann mich jedenfalls davon abgrenzen, aber auch weil ich weiß, dass ich bis vor ein paar Jahren nicht anders war, unsichererweise.

"Unauthentisch" hab ichs gestern genannt, weil eben zu sehr drauf bedacht, bestimmte Vorteile hervorzuheben. Also z.B. übertrieben schlau, übertrieben witzig, aber auch übertrieben freundlich oder zuvorkommend zu sein. Vor allem gegenüber Frauen- und dann zu viel zu erwarten. Ich hab in den konkreten Fällen festgestellt, dass die Mädels das auch ganz toll finden und freundschaftlich zu schätzen wissen, es aber Grenzen hat, gegen die die Jungs dann erst recht durch Fehleinschätzung etwas unschön krachen. Und damit mein ich keine nette Einladung auf nen Kaffee mit der Hoffnung auf mehr, sondern eher die einseitige Aufdrängung irgendeiner Art von Beziehung, z.B. in Form von Beziehungsspielchen, die völlig absurd sind.

Also die Kerle sind nicht schüchtern, haben nen Draht zu den Mädels aufgebaut und sind witzig und geistreich. Eigentlich gute Voraussetzungen. Sie würden es sonst nicht versuchen. Aber man erkennt da auch ganz gut ein Muster der Bedürftigkeit und gewissermaßen Unterwürfigkeit, weils im Gesamtbild auch ne hilflose Unsicherheit zeigt. Es wird halt alles dafür getan, um gut anzukommen, selbst wenn man sich dabei wie ein Dackel oder ne Ratte benimmt.

Ich weiß nicht, ob das konkrete Beispiel, was ich im Kopf, eventuell zu speziell ist, um was nützliches allgemeingültiges für den Thread rauszuziehen, aber es passte ganz gut zum Thema nette Jungs/ Bedürftigkeit/ Ablehnung, find ich.

Da spielen ganz plötzlich Merkmale an einem Mann eine Rolle, was man nicht für möglich gehalten hätte...

Das führt dazu, daß Signale, die ein Mann sendet, seine Person gar nicht wiederzugeben brauchen, es reicht, wenn es genau die Signale sind, die eine (bestimmte) Frau sehen will. Das mag mancher "erfolgreiche" Mann hier wiederum nicht hören, ich weiß ... ;-)

Schön, was hilft uns das?

Als kommunikativ geschickter Mann kannst du doch auch ein bisschen mit deiner Rolle spielen. Also wenn man unsicher ist und schon so kaum Kontakte herstellen kann, ist das sicher zu viel, aber ich stell mir dich als guten Socializer vor; und dann frag ich mich allerdings, wieso du nicht den Damen ein bisschen davon gibst, was du so als bei ihnen vorteilhafte männliche Eigenschaften erkannt hast? Ich meine, du sagst, dass du seit Jahren diese Muster beobachtest - das ist doch ne wertvolle Erfahrung, mit der man "arbeiten" muss ;-)

Cdoppexr


@ colt

Du sagst, es ist letztlich eine Frage von sozialer Kompetenz. Stimme ich voll zu.

Ich kenne Leute, die haben auch eine unauthentische Empathie zu einem nahezu perfekten Grad entwickelt, so dass sie als Alphatiere gelten.

Ich glaub, ich hatte das gestern gar nicht in dieser Art im Sinn ;-) Aber klar, das ist es.

Ich würde sagen, zunächst ist es wichtig, sich mit Unsicherheiten zu arrangieren. Die müssen nicht vollkommen weg sein, es braucht einem "bloß" bewusst sein, dass es ok ist, nicht den perfekten aalglatten Auftritt hinzulegen. Ich glaub, darauf baut alles auf.

Bei mir ist es so, dass ich jetzt intuitiver meine Empathie einsetzen kann, um einen Draht zu Leuten zu bekommen, z.B. die richtigen Witze im richtigen Moment zu machen ;-) Im Prinzip bedeutet das bloss Verständnis... hör den Leuten zu, beobachte sie.

Das allerdings widerspricht dem eigentlichen Alpha-Gehabe im Sinne von Macht und Unabhängigkeit. Dafür sollte man eher unempfindlich sein. Das kann man dann aber spielen, man muss eventuell nur lernen, andere mal ordentlich vor den Kopf zu stoßen. Und das seh ich gar nicht so negativ, wie es klingt, denn grade als empfindsamem introvertiertem Harmoniemenschen fehlt einem möglicherweise die Fähigkeit, sich mal abzugrenzen.

KQwak


Männer !!!

Hört endlich auf darüber nachzudenken was ihr noch alles tun oder ändern könntet um endlich einer Frau näher zu kommen. Das macht ihr seit Jahren ohne nennenswert weiter zu kommen. Also wirds Zeit für was Neues.

1. Freundinsuche sofort einstellen! Weitere vergebliche Aktionen erzeugen nur Frust.

2. Geht nur irgendwo hin wenn ihr selbst Lust dazu habt. Geht nicht dahin weil dort möglicherweise ein par Mädels rumhüpfen könnten. Wenn ihr Bock habt in die Disco zu gehen OK. Aber geht nicht mit dem Gedanken hin dort könnte es Frauen geben.

3. Sucht nach Wegen glücklich zu weren und zwar alleine! Macht euer Glück nicht davon abhängig ob euch eine Frau will oder nicht.

Dieser ganze Beziehungskram kotzt mich sowas von an. Als ob es nichts anderes auf der Welt gibt. Soll es nicht möglich sein auch allein zufrieden zu sein ??? Wenn ich daran denke wie blöd ich mich früher angestellt habe weil ich nach einer Freundin gesucht habe könnte mir übel werden.

Macht euch endlich davon unabhängig!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH