Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

Zji)mtblüxte


hey Kwak,klingt irgendwie echt überzeugend;D nicht so jammernd wie sonste:P

prianoYfort{e0x9


@ copper

Als kommunikativ geschickter Mann kannst du doch auch ein bisschen mit deiner Rolle spielen. Also wenn man unsicher ist und schon so kaum Kontakte herstellen kann, ist das sicher zu viel, aber ich stell mir dich als guten Socializer vor; und dann frag ich mich allerdings, wieso du nicht den Damen ein bisschen davon gibst, was du so als bei ihnen vorteilhafte männliche Eigenschaften erkannt hast? Ich meine, du sagst, dass du seit Jahren diese Muster beobachtest - das ist doch ne wertvolle Erfahrung, mit der man "arbeiten" muss ;-)

Da hast Du im Prinzip schon recht. Allerdings heißt das noch nicht, daß ich das dann auch schon so hinkriege, daß es "wirkt". Mir hat eine Frau einmal gesagt – und das glaube ich ihr – ich würde von Frauen, die mich kennen, sehr bewundert werden, aber begehrt sei ich nicht. Das Bewundertwerden hätte seine Ursache in meiner total verläßlichen und soliden Art und der großen, echten Sachkenntnis in so vielen, ganz unterschiedlichen Dingen, wobei ich damit wiederum überhaupt nicht angeben und hausieren gehen würde.

Eine andere Bekannte hat mir einmal gestanden, als Partnerin vor mir wohl Angst zu haben, mir nicht genügen zu können, käme es zu einer Beziehung.

Mein Selbstvertrauen gibt mir eine große Sicherheit im Umgang mit anderen, aber das "Lockere" fehlt mir doch mindestens zum Teil, obwohl ich auch totalen Quatsch machen kann. Auch kann Verläßlichkeit schnell spießig wirken, obwohl das bei mir wiederum gar nicht so wirkt, wie frau mir auch schon sagte.

Also ich habe das auch schon probiert, was Du mir zurecht vorschlägst, und wenn ich mal angefangen habe, "Gas zu geben", guckten die Frauen auch plötzlich ganz erstaunt "Huuuch, der kann ja auch ganz anders …!" :-o Allerdings ist es schwer, eine Rolle durchzuhalten, die man nicht geübt hat oder die einem nicht gegeben ist.

Nicht zu vergessen sind auch die zahlreichen Mißerfolge beim Anwenden Deines Vorschlags, die mich dann doch wieder innerlich betroffen gemacht haben.

Aber Dein Vorschlag macht mir gerade Mut, es doch wieder einmal mehr zu pflegen. 8-)

K5wxak


Gestern habe ich geschrieben wir müssen das Thema Beziehung zu den Akten legen und uns darauf konzentrieren glücklich zu werden so wie wir sind. Heute merke ich mal wieder, dass mir das nicht gelingt. Je mehr ich mit offenen Augen durch die Welt laufe und sehe was los ist umso hoffnungsloser sieht es aus. Brauchbare Zukunftsperspektive ist nicht erkennbar. Vergangenheit ist alles nur scheiße gewesen. Hat alles nix gebracht was heute nützlich sein könnte. Was ich mal für bedeutend gehalten habe zeigt sich nun nur als ein Haufen Müll.

Z~imtb(xte


Mensch!!!das kannst du doch nicht nach EINEM tag ablegen!!!entscheid dich doch einmal und ziehs durch!!!!!verbiete dir selbstmitleid und leb für DICH!!!klar gibts downs, aber ich gluab das ist ne gute idee..dir das einfach immerwieder klarmachen und schluss mit dem: ich kann nicht..wär mal was neues oder?

K3waxk


@ Zimtblüte

Das war wohl von mir etwas missverständlich geschrieben. Ich habe das Thema Beziehungssuche schon vor einiger Zeit zu den Akten gelegt und mir das Ziel gesetzt alleine zufrieden zu sein. Mein Beitrag vom 7.2. war als Aufruf an die anderen hier gedacht diesen Weg auch zu versuchen, weil hier so viel über schlecht gelaufene Discobesuche usw geschrieben wurde.

Gestern habe ich mal wieder massiv genmerkt wie wenig ich meinem Ziel zufrieden und glücklich zu sein näher komme. Die Zukunftsaussichten sind so trüb wie das Wetter. Es macht einfach keinen Spaß.

Z%imtb$lütxe


genauaber mit dem *ziel* Frau bist du soo viel glücklicher,was?? (witz..das thema macht dich doch bloss kirre 8im moment)so ne glücksumstellung passiert doch nicht nach einem tag..probier doch mal LÄNGER diese einstellung und zwing dich dazu,andere glücksmomente zu finden,und die frauensuche auf eis zu legen..doch nicht nur einen tag lang:/was hast du denn überhaupt schon mit deiner neuen(wieder veralteten )einstellung ausprobiert?einfach nur dran denken,ich hab ne neue einstellung tuts ja auch nicht. musst schon was unternehmen,für DICH..hm?!so krampfhaft ne frau als einziger weg zum gück..?!va du sagst ja du hast beziehungssuche aufgegeben..nur das denken*ich will ne frau*,das nicht!?dann kannst ja auch gleich aktiv beziehungssuche betreiben,wenn du eh ständig nur daran denkst.oder halt umlenken der energien.eins von beidem,aber doch nicht sich einfach nur selbst fertigmachen.!?wozu soll denn das führen?dieses "es macht ienfach keinen spass"klingt so depressiv; wenn du vergessen hast wie du spass hast, such dir erstmal ne arbeit? vllt brauchst du erst was zu tun,erst arbeit dann das vergnügen,um dich entspannend zu können.?

K>wak


@ Zimtblüte

Anscheinend reden wir aneinander vorbei. :-/

genauaber mit dem *ziel* Frau bist du soo viel glücklicher,was??

Nein.

so ne glücksumstellung passiert doch nicht nach einem tag..probier doch mal LÄNGER diese einstellung...

Wie gesagt habe ich die Entscheidung die Frauensuche aufzugeben nicht erst gestern getroffen sondern schon vor mehr als einem Jahr. Ist also nichtmehr neu.

Z)imtb-lütxe


hhm Kwak, ja aber du sagst doch: "Gestern habe ich geschrieben wir müssen das Thema Beziehung zu den Akten legen und uns darauf konzentrieren glücklich zu werden so wie wir sind. Heute merke ich mal wieder, dass mir das nicht gelingt." also hast dus doch garnicht zu den akten gelegt.ich glaub du hast garnicht richtig versucht,irgendwas zu unternehmen,was dich ablenkt und den gedanken aktiv zu verdrängen..kanns nicht sein?!ich mein so richtig den gedanken ausschalten,anstatt zu pflegen(wie zb hier im forum noch unterstreichen: ich kanns nicht..)und was zu tun haben, das auch einfach zeit und energie raubt um sich damit soo viel zu beschäftigen!?ja wenn ich es echt null verstehen sollte, dann sorry fürs aneinandervorbeireden.ich wüsst halt gern,was du MACHST um glücklich zu sein ohne frauen..und wenn du echt schon alles probiert hast dann solltest du vlt die beziehungssuche doch wieder aufnehmen, zb internet, dich immer wos geht überwinden,welche zu treffen und anzusprechen(auch unintressante zum üben),also ich mein so richtig dran arbeiten mit echt aufwand und überwindung..mienetwegen mit nem flirt seminar,ka was es da alles gibt..find ja diese "suche" eh nicht dasgelbe vom ei,aber wenns mit aufgeben der suche eben nix wird,dann wenigstens so richtig reinhängen und alles versuchen..zumindest im internet müsste doch zumindest ein KENNENlernen irgendwie drin sein?!wobei auch da eigene hobbiies ja von vorteil sind:P ne?ich finde du schriebst als ob dus dir in deiner einsamkeit/verzweiflung irgendwie direkt bequem machst. als ob du direkt immer wieder dir einhämmerst,es KANN ja nix werden..mienst du vlt wenn du dich in so einem loch fühlst,dass ein psycho helfen könnte,dir andere blickwinkel zu zeigen!?oder so?!sorry wenn ich alles völlig falsch interpretiere aber es fällt mir halt schwer zu glauben dass du praktisch prädestiniert bist unglücklich zu sein..du scheinst das zu denken!!?

p-iano=fortxe09


@ kwak

Zimtblüte hat doch recht, lieber kwak - Du solltest schon mal probieren, an irgendetwas dranzubleiben, das meinte ich weiter oben mit Interessen entwickeln, sich für eine Sache begeistern, diese Sache als "seine eigene Sache" ansehen. Das meint wohl auch Zimtblüte, oder? *:) Und dann bekommst Du wirklich Abstand von dem dauernden Denken an eine Frau, die Du bisher nicht bekommen hast - ich ja auch nicht mit Unterbrechung durch Freundin zwischendurch.

Also: was hat Dich schon immer fasziniert? Was wolltest Du schon immer können?

Hast Du mal vor einer guten schwarz-weiß-Photographie gestanden, die zu Dir "gesprochen" hat? Magst Du Musik von einem bestimmten Musikinstrument besonders gern? Könntest Du Dir vorstellen, das zu erlernen (das dauert aber, aber wie Zimtblüte schon sagt: Du mußt etwas auch einmal durchzuhalten lernen). :)*

Also, wenn Du das hier gelesen hast, denkst Du nicht an "Alles Scheiße" oder an die Frauen, sondern an etwas, das Dich schon immer interessiert hat. Und dann überlegst Du, wie Du daraus ein richtiges Hobby machst.

Cyoppexr


@ pianoforte

Also ich habe das auch schon probiert, was Du mir zurecht vorschlägst, und wenn ich mal angefangen habe, "Gas zu geben", guckten die Frauen auch plötzlich ganz erstaunt "Huuuch, der kann ja auch ganz anders …!" :-o Allerdings ist es schwer, eine Rolle durchzuhalten, die man nicht geübt hat oder die einem nicht gegeben ist.

Nicht zu vergessen sind auch die zahlreichen Mißerfolge beim Anwenden Deines Vorschlags, die mich dann doch wieder innerlich betroffen gemacht haben.

Naja, Misserfolge gehören so oder so dazu.

Ich denke, es ist wichtig, für sich eine zufriedenstellende Rolle einzunehmen. Das heißt nicht, sich dauerhaft zu verstellen - aber einfach mal umzuschalten, um entsprechende Resonanzen zu erzeugen, die sonst ausbleiben. Das ist gar nicht so schwer. Das garantiert natürlich nix... aber darum sollte es eh nicht gehen. Ich sehs eher so, dass man dadurch ganz gut soziale/kommunikative Funktionsweisen ausprobieren kann. Und diese Erfahrungen sind äußerst nützlich.

@ kwak

Geht nur irgendwo hin wenn ihr selbst Lust dazu habt. Geht nicht dahin weil dort möglicherweise ein par Mädels rumhüpfen könnten. Wenn ihr Bock habt in die Disco zu gehen OK. Aber geht nicht mit dem Gedanken hin dort könnte es Frauen geben.

Sucht nach Wegen glücklich zu weren und zwar alleine! Macht euer Glück nicht davon abhängig ob euch eine Frau will oder nicht.

Das ist das eine. Das ist nicht falsch. Aber das ändert nichts daran, dass die meisten Menschen, und dazu gehören auch viele Schreiber hier, ihr zukünftiges Glück in ner Partnerschaft sehen. Da machts doch keinen Sinn, sich davon loszusagen... Wenn man Hoffnungen, Wünsche und Träume abzieht, was bleibt denn dann übrig? Jedenfalls nicht sonderlich viel an Motivation... aber das kennst du vielleicht.

h@eyePrdaxhl


Hier habe ich etwas gefunden, das euch vielleicht nützen könnte:

Meine scheinbare Beratungsresistenz rührt sicher daher, dass ich ja jahrelang selbst alles möglich durchprobiert habe, viele hundert Bücher zu dem Thema gelesen habe und mir in endlosen Nächten den Kopf zermartert habe, was ich machen kann. Ich habe also nicht seit gestern ein Problem und frag mal in die Runde, ob einer eine Idee hat. Ich bin inzwischen Profi in meinem Problem.

Nee, du bist Profi darin, Probleme außerhalb deiner selbst zu erfinden, die deine wahren Probleme überdecken. Du glaubst, dir fehlte es bloß an einer Erfolg versprechenden Theorie, und so fängst du an, zu vernünfteln und zu mutmaßen: was ist die Frau, wie funktioniert sie, welche evolutionären Wurzeln hat ihr für mich ach so undurchsichtiges Verhalten, tickt sie denn nun wirklich... was bedeutet es, dass sie (vermeintlich) von der Venus kommt? Welches Verhalten meinerseits wird sie mit Sex gratifizieren, was muss ich tun, wie muss ich sein, um sie rumzukriegen?

Also: was muss ich den Frauen vorspielen, damit sie sich für mich interessieren? Denn eines scheint ja aus deinen Selbstbeschreibungen klar zu sein: einfach der sein, der du bist, funktioniert nicht, du machst etwas "falsch", deine "Methode" stimmt nicht... Und genau das merken die meisten Menschen eben sofort und instinktiv.

(Das schließt natürlich nicht aus, dass es hunderte Bücher gibt, die eine "todsichere" Methode versprechen, weil es eben viele Leute wie dich gibt, die an die Existenz einer Methode glauben, ja glauben müssen... Angebot und Nachfrage muss ich dir ja nicht erklären, oder?) ;-)

Dadurch, dass du die Frauen allgemein als berechenbare Objekte siehst und ihre Funktionsweise zu ergründen suchst, degradierst du sie zu manipulierbaren Automaten, zu Gegenständen eines Kalküls. Der einzige Fehler, den du bei dir siehst, ist der, dass du glaubst, dir mangele es lediglich an hinreichender Erkenntnis der inneren Mechanik des Automaten "Frau", dir fehle bloß die richtige Methodik. Und dabei übersiehst du leider völlig, wie menschenverachtend deine Einstellung letztlich ist (und glaube mir, dass du das nicht sehen kannst, das ist das wirklich Gruselige an dir).

Da du fragst: Ich glaube nicht, dass dir hier irgendjemand "helfen" kann, denn du willst keine Hilfe, du willst nur endlos diskutieren, ohne von deinen grundlegenden Prämissen Abstand nehmen zu können, du brauchst diesen Faden zur Selbstdarstellung und Selbstbestätigung, zur Verfestigung des Mythos, den du über dich selbst und deine tragische Suche nach dem heiligen Gral der Verführung und Eroberung aufgebaut hast...

Dein Problem ist nicht, dass du "bloß noch nicht" weißt, was man am besten tut, um Interesse zu zeigen, z.B. woher man denn wissen soll, ob man sie küssen darf, oder vielleicht noch mehr... dein Problem besteht darin, dass du überhaupt solche Fragen stellst, dass du glaubst, es gäbe dort etwas zu wissen... Daneben gibt es eine Ebene menschlicher Interaktion, die auf Gefühl und Empathie beruht, in der sich diese Fragen garnicht erst stellen, eine Ebene, auf der Wissen, Fühlen, Denken und Handeln intersubjektiv zusammenstimmen und beide Interaktionspartner nur das tun, was sich gut anfühlt, was sich "wie von selbst" ergibt, ohne dafür auf "Methodenwissen" zurückzugreifen, ohne aus einem kalten, verkopften Kalkül über den Anderen heraus zu handlen...

Und übrigens: dass du beruflich erfolgreich bist, während es zwischenmenschlich nicht klappt, wundert mich bei deiner Einstellung überhaupt nicht: gerade die "Berufswelt" prämiert rechnendes Verhalten gegenüber der "Humanresource" Mensch.

entspannter

K=waxk


hhm Kwak, ja aber du sagst doch: "Gestern habe ich geschrieben wir müssen das Thema Beziehung zu den Akten legen und uns darauf konzentrieren glücklich zu werden so wie wir sind. Heute merke ich mal wieder, dass mir das nicht gelingt." also hast dus doch garnicht zu den akten gelegt.

Das habe ich nicht gut formuliert. Die Beziehungssuche habe ich zu den Akten gelegt und das schon seit einiger Zeit. Also Teil 1 des Plans durchgeführt. Glücklich und zufrieden bin ich noch immer nicht. Die Ursache dafür sind unbefriedigende Zukunftsaussichten und die Unzufriedenheit mit meiner Situation. Die Tatsache, dass ich keine Freundin habe hat damit nichts zu tun. Im Gegenteil. Eine Beziehung würde nur eine weitere Belastung darstellen.

Gestern war es so. Ich bin ins Schwimmbad gegangen weil ich einfacvh mal raus aus dem Haus wollte. Das war auch gut. Die Bewegung hat mir gut getan und ich habe mich dabei gut gefühlt. Als ich dann wieder nach Hause kam sah ich den ganzen Berg von Problemen wieder vor mir und es ging mir mies.

raoadr!unnexrII


1. Freundinsuche sofort einstellen! Weitere vergebliche Aktionen erzeugen nur Frust.

Würdest du sagen, flirten und das Ansprechen von Frauen gehört auch dazu, sollte dies eingestellt werden?

2. Geht nur irgendwo hin wenn ihr selbst Lust dazu habt. Geht nicht dahin weil dort möglicherweise ein par Mädels rumhüpfen könnten. Wenn ihr Bock habt in die Disco zu gehen OK. Aber geht nicht mit dem Gedanken hin dort könnte es Frauen geben.

Wenn ich auf Partys gehe freue ich mich innerlich, weil ich denke, dort sind bestimmt ein paar hübsche Mädels :-).

Diese Einstellung finde ich garnicht verkehrt. Wenn ich vorher wüsste, in einer bestimmten Disco sind keine Frauen, würde ich nicht hingehen :=o.

3. Sucht nach Wegen glücklich zu weren und zwar alleine! Macht euer Glück nicht davon abhängig ob euch eine Frau will oder nicht.

Alleine, ganz alleine?

Der Mensch ist ein Gesellschaftswesen. Ich finde man sollte soziale Kontakte aufkeinenfall vernachlässigen. Oder beziehst du dich nur auf die Suche nach einer feste Partnerin?

M1eisgter_Glaxnz


Alleine heisst, ohne Menschen um sich. Das bezieht Frauen wie Männer ein. Freunde, Bekannte, Kollegen. Und ein Aufruf zum Einzelgängertum wird kaum der rechte Weg sein. Es sieht eher danach aus, deine Isolation, Kwak, in ein gutes Licht zu rücken. Und das ist definitiv der falsche Weg. Wohin dich diese einsame Lethargie gebracht hat, beschreibst du hier eindrücklich.

Die Lösung der Fixierung auf eine Partnerin ist nicht grundfalsch. Dieser Zwang, eine Freundin zu finden, verkrampft womöglich. Und das ist definitiv kontraproduktiv. Aber es kann nicht der Weg sein, sich jeglicher Interaktion zu verschliessen. Im Gegenteil. Öffnen ist der richtige Weg. Aber gegenüber der Welt. Gegenüber der Allgemeinheit. Gegenüber den Mitmenschen und gegenüber sich selbst.

Zlimtbl'üte


hallo,Kwak..ja siehst du wenn dir schwimmen guttut, und du dich daheim wie erschlagen von problemen fühlst, ist das doch schonmal ein ansatz..ruhig mal dem problem entfliehen,finde ich in ordnung..und natürlich trotzdem an jedem einzelnen arbeiten(arbeit?!oder wiessnicht welche du jetzt meinst..)und durch solche sachen wie schwimmen gehn lindern und sich neue energie holen..und

roadrunner, nee nicht flirten und auf partys gehen wenns einem SPASS macht,hat er bestimmt nicht gemeint..aber den "Traum "von der partnerin mal unterbinden, wenn es kein inspirierender,angenehmes tröumen ist,sondern einen der gedanke schon stresst und man frauen nur noch in verbindung zu seinem persönlichen versagen sieht, ist bestimmt sinnvoll.nicht den beflügelnden traum von liebe aufgeben,sondern den quälenden gedanken an : ich muss..ich kann nicht froh sein ohne..ich schaffs nicht..keiner liebt mich..sowas halt abschneiden und durch tätgkeiten ersetzen wie schwimmen..guter ansatz:) leidenschaften entwickeln wär schon prima..und durchhalten,genau..kopf hoch:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH