Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

K9waxk


@ roadrunner

Würdest du sagen, flirten und das Ansprechen von Frauen gehört auch dazu, sollte dies eingestellt werden?

Wenn es dir Spaß macht und dich nicht runter zieht mach es weiter. Nur alles was Frust erzeugt soweit wie möglich einstellen.

Wenn ich auf Partys gehe freue ich mich innerlich, weil ich denke, dort sind bestimmt ein paar hübsche Mädels :-).

Gehst du nur auf eine Party wenn du denkst da gibt es hübsche Mädels? Oder gehst du auch hin weil du einfach Lust hast dort hinzugehen? Geh überall dort hin wo du dich wohl fühlst. Nur wenn du anschließend nach Hause gehst und dich mies fühlst weil deine Erwartungen unerfüllt geblieben sind ist es besser nicht hinzugehen.

Alleine, ganz alleine?

Ohne Freundin bzw Partnerin. Das war nicht als Aufruf gedacht in den Wald in eine abgelegene Hütte zu ziehen. ;-)

Übrigens: Was macht das Training ???

K:w:ak


Dieser Zwang, eine Freundin zu finden, verkrampft womöglich. Und das ist definitiv kontraproduktiv.

Genau diesen Fehler habe ich früher gemacht.

KAw(aQk


@ Zimtblüte

ja siehst du wenn dir schwimmen guttut, und du dich daheim wie erschlagen von problemen fühlst, ist das doch schonmal ein ansatz..ruhig mal dem problem entfliehen,finde ich in ordnung

Es ist ein guter Ansatz nur es reicht nicht aus. Die Probleme und die Unzufriedenheit lassen sich nur für eine kurze Zeit zur Seite schieben. Dann sind sie wieder da.

A?ltes|Ledexr


:)^

ich wollte nur mal einen glückwunsch aussprechen... dieser tread hält sich echt schon lang. .... hut ab und weiter so :)z

mfg

M[eiSster_rGlaznz


Ich glaub, den Betroffenen wärs lieber, das Thema gäbs nicht mehr ;-)

C7oppWer


@ AltesLeder

Eh, keine blöden Sprüche hier ;-)

@ heyerdahl

Gut quergelesen! Aus welchem Thread kommt das?

Dein Problem ist nicht, dass du "bloß noch nicht" weißt, was man am besten tut, um Interesse zu zeigen, z.B. woher man denn wissen soll, ob man sie küssen darf, oder vielleicht noch mehr... dein Problem besteht darin, dass du überhaupt solche Fragen stellst, dass du glaubst, es gäbe dort etwas zu wissen... Daneben gibt es eine Ebene menschlicher Interaktion, die auf Gefühl und Empathie beruht, in der sich diese Fragen garnicht erst stellen, eine Ebene, auf der Wissen, Fühlen, Denken und Handeln intersubjektiv zusammenstimmen und beide Interaktionspartner nur das tun, was sich gut anfühlt, was sich "wie von selbst" ergibt, ohne dafür auf "Methodenwissen" zurückzugreifen, ohne aus einem kalten, verkopften Kalkül über den Anderen heraus zu handlen...

Genau das ist es, sehr gut dargestellt. Dem Denkfehler, das ganze als ne Art Algorithmus zu betrachten, sitzt man nur ziemlich leicht auf, ich habs Jahre nicht anders gemacht. Kommt sicher auch auf die entsprechende Prägung oder charakterliche Grundlagen an. Es ist dann allerdings kein böser Willen oder grundsätzliche Gefühlskälte, sondern eher ne unwillkürliche Strategie, vielleicht zum Selbstschutz. Zumeist bezieht es sich auch nur aufs körperliche, das ist das seltsame. Unglücklich verliebt war sicher jeder schon, egal, wie unerfahren. Nur deswegen erkennt man auch selbst im Empfinden an sich kaum was ungewöhnliches, und andere merkens erst recht nicht, für die ist man eben nett völlig und unerklärlicherweise Single.

Wenn man hier schreibt, dass man einfach nur man selbst sein und aufs Gefühl vertrauen soll, dann erscheint das hier oft als Binsenweisheit, es ist aber prinzipiell das, was da oben im Zitat steht, nur als subjektive Momentaufnahme wiedergegeben.

Klar ist, dass es nicht um ne neue Frisur, neue Klamotten, spezielle Anmachsprüche, ne charakterliche Runderneuerung oder, wie oben an denjenigen gerichtet, um ne Liebesanleitung geht. Ich denke, es geht vor allem um den Schritt aus der "kindlichen" Gewohnheit, Zuneigung vor allem zu empfangen hin zum "erwachsenen", initiativen Geben. Intuitiv ist das kein Ding.

KSireat9h


Ich fühle mich von dem Thema auch ein wenig angesprochen, auch wenn ich mit meinen 21 Lenzen vergleichsweise jung bin.

Ich hatte bisher noch keine Beziehung in meinem Leben, allerdings muss ich dazusagen, dass ich bis jetzt auch noch keine Versuche unternommen habe, das zu ändern. Unglücklich bin ich definitiv nicht, darum sehe ich auch keinen Grund dafür, mich krampfhaft auf die Suche zu machen.

Um ehrlich zu sein bin ich irgendwie auch nicht bereit, diese ganzen Anstrengungen auf mich zu nehmen und irgendwelche vermeintlich interessanten Mädchen anzuquatschen. Diese ganze Disco-, Party- und Anbagger-/Flirt-Szene ist einfach nicht meine Welt. Ich sehe mich nicht wirklich als irgendjemandes Alleinunterhalter und um ehrlich zu sein verabscheue ich auch dieses Macho- und Dominanzgehabe, auf das viele Frauen anzuspringen scheinen. (siehe Pick Up Community; auf die bin ich einmal zufällig im Internet gestoßen)

Natürlich würde ich mich gerne verlieben, aber dann sollten eventuelle Annäherungen auf Gegenseitigkeit beruhen. Ich bin zu stolz um quasi als Bittsteller vorzusprechen und einen Affentanz aufzuführen, nur um dann als gut oder zu schlecht beurteilt zu werden. ("female choice"...)

Ich streite nicht ab, dass ich ein romantisch verklärtes Bild von Liebe und Beziehungen habe. Es ärgert mich auch, dass ich Typen, die ich eigentlich für Vollidioten halte, um ihren Erfolg beneide. Manchmal überkommt mich auch eine gewisse Traurigkeit, wo ich mir einfach nur jemanden zum kuscheln und festhalten wünsche. Ja, ich sehne mich auch irgendwie nach körperlicher Nähe und auch Sex. Diese Phasen gehen aber glücklicherweise rasch vorbei...

Abschließend möchte ich noch sagen, dass ich den Sinn meines Lebens nicht darin sehe, Frauen hinterher zu laufen. Meine Verwandtschaft, besser gesagt meine Tanten, sind da aber anscheinend anderer Meinung und nerven mich ständig mit der Frage, wann ich denn endlich eine Freundin mit nach Hause bringe.

Mein bester Freund meinte, dass er mir, sofern ich mit 30 noch immer alleine wäre, einen Besuch bei einer Prostituierten spendiert. Ich glaube nicht, dass er das ernst meint, trotzdem hätte ich kein Interesse daran, dafür Geld auszugeben. Vor allem, weil er ja das beste abschreckende Beispiel darstellt wenn ich mir ansehe, wie sehr er unter der Fuchtel seiner Freundin steht.

B&laYck! Gun


Dein Problem ist nicht, dass du "bloß noch nicht" weißt, was man am besten tut, um Interesse zu zeigen, z.B. woher man denn wissen soll, ob man sie küssen darf, oder vielleicht noch mehr... dein Problem besteht darin, dass du überhaupt solche Fragen stellst, dass du glaubst, es gäbe dort etwas zu wissen... Daneben gibt es eine Ebene menschlicher Interaktion, die auf Gefühl und Empathie beruht, in der sich diese Fragen garnicht erst stellen, eine Ebene, auf der Wissen, Fühlen, Denken und Handeln intersubjektiv zusammenstimmen und beide Interaktionspartner nur das tun, was sich gut anfühlt, was sich "wie von selbst" ergibt, ohne dafür auf "Methodenwissen" zurückzugreifen, ohne aus einem kalten, verkopften Kalkül über den Anderen heraus zu handlen...

gerade bei in sachen partnersuche erfolglosen menschen scheint es zwischen ihnen und ihren flirtpartnern auf der gefühlsgeleiteten, empathischen ebene eben nicht zu harmonieren. ausserdem ist nicht jederman mit gleich viel einfühlungsvermögen und instinkt geboren, genauso wie nicht jeder mit dem gleichen intellekt oder dem gleichen aussehen gesegnet ist. der zitierte beitrag ist in letzter konsequenz ein "ihr habt die arschkarte gezogen und könnt nichts dagegen machen" für all jene, die nicht gut darin sind intuitiv oder "planlos" zu flirten.

ein problem, das man gerade hier immer wieder liest, ist doch gerade, dass sich bei den erfolglosen im gegensatz zu den erfolgreichen "praktisch nie was wie von selbst ergibt".

ausserdem erklärt diese sichtweise nicht den erfolg, den nicht wenige männer durch anwendung von PU-techniken haben.

ich denke die wahrheit liegt wie so oft irgendwo dazwischen: frauen sind sicherlich keine automaten und ein ungezwungenes, gefühlsgeleitetes flirten ist am erfolgversprechendsten, aber es gibt dennoch unbestreitbar sowas wie attraktivitätskriterien hinsichtlich aussehen, verhalten und charakter; es gibt definitiv männertypen und verhaltensweisen, die bei einer größeren anzahl frauen anklang finden als andere.

ich würde es so formulieren: frauen sind wie schlösser, für jede braucht man einen schlüssel und jeder schlüssel ist einzigartig, aber es gibt sehr wohl verschiedene schlössertypen. somit ähneln sich schlösser des selben typs doch sehr, so unterschiedlich sind die schlüssel nicht, mit denen man sie öffnen kann.

p@ianoofortDe0x9


@ kirath

Ich empfinde das schon immer so wie Du schreibst. Vor allem das "Theatermachen" fällt mir schwer, dieses sich In-Szene-setzen, dieses Dominanzverhalten, wie Du schreibst. Wie ich weiter oben schrieb, bin ich ein ausgesprochen offenes Bürschchen und habe keine Probleme, Frauen anzusprechen, aber das reicht leider nicht. Man muß wohl irgendwie ein Verhalten an den Tag legen, das einer Frau bedeutet: Wow, der ist es! Ich glaube, nachdenkliche Typen haben es sehr schwer, und ich bin nachdenklich. Neudeutsch: uncool. Nachdenkliche Typen sind nämlich meistens nicht dominant, jedenfalls wirken sie nicht so. Allerdings gibt es auch Frauen, denen dominantes Männerverhalten nicht ganz so wichtig ist, aber das sind meiner Beobachtung nach wenige.

@ heyerdahl,

copper und Black Gun

Was heyerdahl zitiert, widerspricht meiner Erfahrung insofern, als ich mich lange, lange Jahre genau so verhalten habe: ohne Denken, ohne Algorithmen. Wenn ich eine Frau attraktiv fand, habe ich getan, was meinem Gefühl entsprach: sie zum Kaffee einzuladen, sie zu fragen, ob sie einen Spaziergang machen will etc. Ohne nachzudenken, einfach spontan.

Das Ergebnis war, daß alle anderen Männer diese Frauen abbekommen haben, nur ich nicht. Dann habe ich begonnen, mich mit Freunden zu unterhalten, woran es bei mir liegen könnte. Ihre Aussage - später auch die von Frauen - war, daß ich zu gefühlsmäßig herangehe. Eine neue Regel für mich lautete: Wenn sie dich heute anruft, und du bist nicht zu Hause, warte ein paar Tage mit Deinem Rückruf, damit sie nicht den Eindruck gewinnt, Du seist bedürftig. Mein Gefühl sagte mir aber (wieder): Rufe sofort an! Aber fortan habe ich nicht sofort zurückgerufen, sondern zu rechnen begonnen, wieviele Tage ich warte (typischer Wert: zwei bis drei Tage). Ergebnis: ebenfalls keine Frau, aber mehr Dranbleiben der Frauen an mir, also kein totaler Abbruch des Kontakts wie früher bei rein gefühlsgesteuertem Verhalten. ???

Wenn ich jetzt diese "Bloß nicht bedürftig wirken"-Stellungnahmen von weiter oben lese, die hier wirklich jeder unterschrieben hat, dann weiß ich nicht, ob das Zitat von heyerdahl - so klug es klingt und den einen oder anderen Funken Wahrheit beinhalten mag - nicht das eine Fremdwort mit dem nächsten Fremdwort zu erklären versucht. Ich vermute, daß heyerdahls Zitat nicht verkehrt ist, aber zweitrangig, also wenn das wichtigste für eine Frau stimmt, dann ist das im Zitat Gesagte ein weiterer Schritt. Aber was tut einer, der soweit gar nicht kommt? Der sich dem Zitat entsprechend verhält, aber immer wieder nur lieb gesagt bekommt: "Du, ich glaube, wir passen nicht zusammen." Und das nach 50 vollkommen unterschiedlichen Frauentypen immer wieder? Nein, das hat nichts mit taktisch oder nichttaktisch zu tun, sondern mit dem Auftreten, der Wirkung nach außen. Große Figur, dunkle Haare, eine (manchmal eigentlich durch nichts begründete) Selbstsicherheit, das ist es oft, was zählt. Sicher bekommen auch andere eine Frau ab, aber sie müssen sich länger gedulden und haben weniger Auswahl. Groß, cool, nicht zu jung und selbstsicher wirkend - das "zieht" meistens von alleine. Anderes zieht auch, aber schwächer. Nachdenklichkeit und selbstkritisches Auftreten wirken meistens ungünstig.

KEwpak


Hallo Roadrunner

Wie läuft das Training?

Ich war in den letzten Tagen etwas nachlässig und habe meist nur an abend die Muskelanspannung geübt.

h[eyer{dahxl


@ Copper

Aus welchem Thread kommt das?

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/512690/146/]]

Manche Beiträge darin sind lesenswert, vielleicht erkennt sich auch wer in jenen des Thread - Hijackers wieder.

@ pianoforte

Deine Erfahrung in allen Ehren, aber warum glaubst du nur, dass du von Menschen lernen könntest die selbst keine Ahnung haben, spekulieren, falsche Schlüsse ziehen, kalkuliert schreiben...

Irgendwann wirst du begreifen, dass dir nichts weiter hilft als deine Erfarhungen zu sammeln. Oder du machst so weiter, wie die typische Jungfrau, verschwendest deine Energie um Erklärungen zu finden, warum gerade x und y bei dir nicht möglich sind.

Wenn es dir schlecht geht, tu was. Tust du gerade was, mach was anderes.

Eine uralte Lebenshilfe.

C.opp(exr


@ pianoforte

Ich würde heyerdahl da recht geben. Letztendlich ist alles erklären, so scharf wir es hier auch formulieren, immer davon abhängig, wie wir es verstehen. Wenn einer dir sagt, sei locker, spontan und intuitiv - an was anderem liegt es nicht - und du antwortest, du bist locker, spontan und intuitiv, dann macht es sich einer von beiden zu einfach. Oder der andere einfach viel zu kompliziert. Ich persönlich würde eher meine Betrachtung hinterfragen, denn ich hab das Problem, nicht der Ratgeber.

Hab im verlinkten Thread einen der letzten Beiträge vom Entspannten gelesen und bin überrascht, wie scharf man die schwammige Sache mit der Intuition auf den Punkt bringen kann. Lies dir das mal durch.

r<oadorunnderII


Wie läuft das Training?

Ich war in den letzten Tagen etwas nachlässig und habe meist nur an abend die Muskelanspannung geübt.

Ich war auch eher etwas nachlässig :-/.

Die letzten Tage hat mir mein "kleiner Freund" (;-)) keine Schwierigkeiten gemacht. Er hat sich jedesmal gemeldet, bis auf vorletzte Nacht.

Das Uni-Mädel lag auf mir (leicht bekleidet) und wir haben wild rumgeknutscht, doch plötzlich war er wieder schlaff. Ich verstehe das nicht. Nervös war ich jedenfalls nicht.

M\eistker_Glxanz


Der hat gemerkt, dass er nicht zu arbeiten braucht ;-)

KKwak


Das Uni-Mädel lag auf mir (leicht bekleidet) und wir haben wild rumgeknutscht, doch plötzlich war er wieder schlaff. Ich verstehe das nicht. Nervös war ich jedenfalls nicht.

Das Problem ist die Gewohnheit. Dein kleiner Freund ist seit 15 Jahren oder länger nur SB gewöhnt. Wenn nun plötzlich eine Frau da ist ist das eine völlig neue Situation.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH