Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

Lzuise2=008


tam

Schuldig im Sinne der Anklage *:)

meine Bitte an die Schreiber die das Thema aufgebracht haben eine klare Antwort zu geben. Wie benimmt sich ein richtiger Mann?

Erst mal finde ich gut was du geschrieben hast, es gibt nicht gut diese 2 Sorten Männer, sondern auch was dazwischen... :=o

Ich versuche es mal zu beschreiben *puh-wird-das-schwer* Ich flirte gerne mit Männern. Das muss nix festes, auch nix verbindliches sein, einfach, weil's Spaß und gute Laune macht :-D

Aber ich kann nur mit "ihm" flirten, wenn ich ihn auch als einen Mann wahrnehme!!!!! Kurzes Beispiel - ich hab mal einen Typen kennengelernt, total nett, kein Model, aber auch nicht häßlich. Bei den 2-3 Dates war er immer sehr zuvorkommend und unheimlich nett und sehr rücksicksvoll. Das ist okay, ich mochte ihn. Aber mehr konnte ich mir mit ihm nicht vorstellen!!!!!

Obwohl er was von mir wollte/will, hat er nicht geschafft "das sexuelle Interesse" rüber zu bringen. Hört sich bescheuert an, abe ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll... ":/

Sich wie ein Mann benehmen - damit meine ich "das Sexuelle" zeigen!!!! Ein Mann soll mich angucken und zeigen, dass ihm es ihm gefällt was er sieht x:) Damit meine ich nicht gaffen oder anstarren! ...aber eben kurzer (dezenter) Blick von oben bis unten, Augenzwinkern, tief in die Augen schauen, langsame erotische Bewegungen. Bewegungen bei denen man an Sex erinnert wird.

Versteht ihr ??? ??? Ich weiß nicht, wie ich es sonst beschreiben soll? ":/ Halt all die Sachen, die eine "beste" Freundin nie machen würde. Mit solchen Gesten/Blicken gebt ihr zu verstehen:

"Hey ich bin ein Mann und du bist eine Frau" ;-D

Jungs seid mir bitte nicht böse @:) @:) @:)

Luise

LVui>s~e200x8


Nachtrag...

WasisteinName und Kastellan

Ist es nicht eher unterwürfig und letztendlich zutiefst unmännlich, wenn man versucht sich "wie ein Mann" zu verhalten, um endlich von Frauen akzeptiert zu werden?

Nein ist es nicht :|N Außerdem was heißt hier versuchen ??? Jeder Mann, wirklich jeder Mann kann das, wenn er nur will!!!! Wir Frauen müssen uns doch auch weiblich geben, oder?

Kongo-Otto

"Sich männlich verhalten" wird von Frauen nun mal gerne gesehen und ist somit bei der Partnersuche hilfreich.

Das ist nicht nur hilfreich, sondern notwendig!!! :=o

Bei den meisten Jungmännern, die man im Internet (also auch hier) antrifft, besteht meiner Erfahrung nach eine gewisse Unsicherheit im Auftreten gegenüber Frauen.

Genau :)z Ein Jungmann senkt vielleicht den Blick, guckt nicht so forsch, erkennt vielleicht nicht die Flirtsignale usw.

Was meint ihr, was eine leichte Berührung, nicht unbedint intim, aber im richtigen Moment und mit einem tiefen Blick in die Augen auslösen kann? x:) Wir Frauen sind ja auch nicht aus Holz...

cBolt 82. 0


Hier werden fortwährend zwei Dinge verwechselt:

1. leichte Verhaltensänderungen, Ausprobieren etc.: Methoden und Einstellung Frauen aufzureißen oder sich für sie interessant zu machen.

2. Generelle Probleme mit dem Leben, die sich auf alle Belange auswirken, auch auf den Kontakt mit Frauen.

So sehr ich es versuche, ich kann in keine Techno-Diskothek gehen und glücklich sein. Ich hasse es, werde niemals glücklich dort. Viele Menschen gehen dorthin, man wird von Bekannten mit reingeschleppt und schon fühle ich mich wie ein Außerirdischer.

Nein, ich bin nicht locker. Nein, ich kann mit nicht für etwas begeistern, was ich nicht mag und was ich als absolut unauthentisch empfinde. Ihr seht ich bin engstirnig.

Die Schlussfolgerungen für aus diesem ganzen Abarbeiten meiner Probleme lautet: Offener sein ja, versuchen empathisch zu sein, aber niemals verbiegen.

Ich erlebe Kumpels von mir, die etwas vorspielen, aber Erfolg haben bei Frauen. Ich könnte mir nächsten Tag nicht in den SPiegel sehen.

Und ich bin ein Stückweit auch Autist, denn ich kann z.B. in vielen Situationen nicht emotional spontan reagieren. Mir fallen schon einige Situationen der letzten Tage spontan ein.

JjulieVn-Mattaexo


@ Kongo-Otto

Nun ja, ich war von Geburt an mit zwei Dingen "gesegnet": Zum einen mit einer sehr leichten Form von Autismus, zum anderen mit einer Familie, die die ersten 20 Jahre meines Lebens überhaupt nicht damit zurecht kam

Meinst Du das Asperger-Syndrom? Wurde es früh diagnostiziert und gab es therapeutische Hilfestellung?

Es muss sehr schwierig sein, dem Unverständnis und dem Spott anderer ausgesetzt zu sein und sich selbst nur schwer in andere hineinversetzen zu können.

Ich finde es berwundernswert, dass Du trotz allem nicht aufgegeben und Dich so positiv weiterentwickelt hast.

@ tam

Deshalb meine Bitte an die Schreiber die das Thema aufgebracht haben eine klare Antwort zu geben. Wie benimmt sich ein richtiger Mann?

In diesem und in anderen Threads war das schon häufig Thema. Man sollte es nicht verallgemeinern, aber ich meine, dass die Erlangung bzw. die Weiterentwicklung einer gesunden Portion der nachstehenden Eigenschaften von Vorteil wäre:

Ganz vorne steht was Luise geschrieben hat. Hinzu kommen: Selbständigkeit, Unabhängigkeit, Entschlusskraft, Selbstbewusstsein, Souveränität (auch im Umgang mit eigenen Schwächen), Kritikfähigkeit, eine gewisse Dominanz im sexuellen Bereich bei gleichzeitiger Gleichberechtigung in der Partnerschaft, Erfahrung, Verantwortungsbewusstsein, Loyalität, Geduld, Durchsetzungsfähigkeit, Zuverlässigkeit, Zielstrebigkeit, Ehrgeiz und mentale sowie körperliche Stärke.

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.

Ihr seht: Alles total easy. ;-)

@ Luise & All

Sich wie ein Mann benehmen** - damit meine ich "das Sexuelle" zeigen!!!! Ein Mann soll mich angucken und zeigen, dass ihm es ihm gefällt was er sieht x:)

Ich bestätige: Das ist DER SCHLÜSSEL zum anderen Geschlecht. Ausprobiert habe ich es mehrfach mit Erfolg, aber aus den geschilderten Gründen nicht zu Ende geführt.

Vielleicht sollte man hinzufügen, dass das nur erlaubt ist, wenn die Frau zuvor positive Signale ausgesendet hat. Wenn nicht, dann gibt's nichts Süsses, sondern Saures.

JWulien-cMatteo


@ colt

So sehr ich es versuche, ich kann in keine Techno-Diskothek gehen und glücklich sein. Ich hasse es, werde niemals glücklich dort. Viele Menschen gehen dorthin, man wird von Bekannten mit reingeschleppt und schon fühle ich mich wie ein Außerirdischer.

Nein, ich bin nicht locker. Nein, ich kann mit nicht für etwas begeistern, was ich nicht mag und was ich als absolut unauthentisch empfinde. Ihr seht ich bin engstirnig.

Engstirnig? Ehrlich gesagt habe ich nie verstanden, warum Du Dich ständig zu Sachen zwingst, die Dir partout keinen Spass machen. Lass die Techno-Disco doch weg und gehe statt dessen in die Bar und in einen Verein oder so.

J@ulien-(Ma9ttexo


PS: Man könnte sich auch Kwak zum Vorbild nehmen und in die Tanzschule gehen. Das wäre eine gute Alternative zur Techno-Disco, falls man kein Techno mag.

Ich finde Discos eigentlich total klasse, brauche aber extrem lange, bis ich auftaue. Ist immer wieder ein kleines Drama.

K*ong$o-Otwto


Meinst Du das Asperger-Syndrom? Wurde es früh diagnostiziert und gab es therapeutische Hilfestellung?

Ja, heute würde man das wohl als Asperger-Syndrom bezeichnen. Diagnostiziert wurde damals Hyperaktivität (in den 80ern war die Autismus-Forschung noch in den Kinderschuhen, und ein "Rain Man" war ich nun auch nicht), da gab es aber nur die Möglichkeit, das mit Tabletten zu behandeln, was meine Eltern aber glücklicherweise abgelehnt haben.

Ansonsten gab es keinerlei therapeutische Hilfestellung. Ich hätte diese aber wohl auch nicht annehmen wollen. Heute wünsche ich mir, ich hätte damals Hilfe bekommen und diese auch annehmen können.

Es muss sehr schwierig sein, dem Unverständnis und dem Spott anderer ausgesetzt zu sein und sich selbst nur schwer in andere hineinversetzen zu können.

"Schwierig" ist noch untertrieben. Das wünsche ich wirklich niemandem. Kinder und pubertierende Teenies können grausam sein, und für mich bleib immer nur die Frage: "Was habe ich getan, um das zu verdienen?" :-(

Ich finde es berwundernswert, dass Du trotz allem nicht aufgegeben und Dich so positiv weiterentwickelt hast.

Danke. Ich lerne jetzt erst langsam, das Positive an meiner Biographie zu sehen, z. B. welche unglaublichen Selbsterhaltungs- und Selbstverbesserungskräfte das alles in mir freigesetzt hat.

JSulienK-Matteo


"Schwierig" ist noch untertrieben. Das wünsche ich wirklich niemandem. Kinder und pubertierende Teenies können grausam sein, und für mich bleib immer nur die Frage: "Was habe ich getan, um das zu verdienen?" :-(

Schade, dass es damals keine geeignete Unterstützung für Dich gab. So wäre es sicher etwas leichter gewesen, mit den Problemen umzugehen.

Danke. Ich lerne jetzt erst langsam, das Positive an meiner Biographie zu sehen, z. B. welche unglaublichen Selbsterhaltungs- und Selbstverbesserungskräfte das alles in mir freigesetzt hat.

Deinem vorletzten Bericht entnehme ich, dass Du ganz schön rangegangen bist. Und der Erfolg gibt Dir recht.

Meine Ziele liegen vorerst deutlich niedriger. Die ersten Hürden habe ich überwunden. Ob ich die Messlatte bald höher lege, weiss ich noch nicht. Viel spricht dafür, einiges dagegen.

K*ongo-SOtxto


Schade, dass es damals keine geeignete Unterstützung für Dich gab. So wäre es sicher etwas leichter gewesen, mit den Problemen umzugehen.

Es wäre sicherlich leichter gewesen, wenn ich einfach nur jemanden gehabt hätte, der mir zuhört. Aber so war es nicht, und manchmal macht mich das sehr traurig. Aber andererseits...

Deinem vorletzten Bericht entnehme ich, dass Du ganz schön rangegangen bist. Und der Erfolg gibt Dir recht.

Nun ja, ich hatte schlicht und ergreifend nichts mehr zu verlieren, aber alles zu gewinnen. Und ich habe – warum auch immer – nie die Hoffnung aufgegeben, dass da mehr sein muss als Einsamkeit und Selbsthass. Ja, ich bin ganz schön "rangegangen", auch, als es dann darum ging, von Frauen mehr zu bekommen als nur ein nettes Lächeln. und auch da hat mir der Erfolg recht gegeben. Wirklich einfach war das nicht (ich weiß, dass es sich teilweise so anhört), und ich hatte immer wieder mit Rückschlägen zu kämpfen. Aber insgesamt hat es sich gelohnt :-)

Meine Ziele liegen vorerst deutlich niedriger. Die ersten Hürden habe ich überwunden. Ob ich die Messlatte bald höher lege, weiss ich noch nicht. Viel spricht dafür, einiges dagegen.

Welche Hürden hast Du überwunden, wenn ich fragen darf? Ansonsten kann ich Dir nur raten, Dein eigenes Tempo zu finden. Es ist Dein Leben und Deine Entwicklungsgeschwindigkeit. Überstürze nichts, sondern gehe die Dinge mit Bedacht an. Vieles ergibt sich einfach, während Du auf dem Weg bist. Wenn viel dafür spricht, die Messlatte höher zu legen, dann tu dieses und schau, was dabei herauskommt. Vielleicht wirst Du zuerst scheitern, Du wirst traurig sein, keine Hoffnung mehr haben. Aber auch wenn ich hier nur wenig von Dir gelesen habe, halte ich Dich für einen Menschen, der sich nach Rückschlägen auch irgendwann wieder erholt.

JBulie#n-LMattxeo


Welche Hürden hast Du überwunden, wenn ich fragen darf?

Ich habe mich so positiv weiterentwickelt, dass es inzwischen wahrscheinlich ein Leichtes für mich wäre, eine Freundin zu finden. Chancen hatte ich mittlerweile viele und es kommen stetig neue hinzu. Ich müsste nur endlich mal aktiv werden bzw. meinen Widerstand aufgeben.

Mein Problem ist wohl, dass sich die Zurückweisungen aus der Vergangenheit ein Stück weit zu tief in meine Seele eingebrannt haben und dass ich Angst wegen meiner Unerfahrenheit habe.

Vieles ergibt sich einfach, während Du auf dem Weg bist

Darauf hoffe ich.

Kvwak


@ Kongo-Otto

Deine Beiträge sind sehr interessant. Manches davon kenne ich aus eigener Erfahrung.

Die Unfähigkeit Kontakte zu knüpfen habe ich auch. Habe es einfach nie gelernt. War es immer gewohnt irgendwie alleine durch zu kommen. Wie selbstverständlich das bei anderen abläuft habe ich auch erst im Studium gesehen. So einfach wird es bei mir wohl nie gehen.

K[wak


@ colt

So sehr ich es versuche, ich kann in keine Techno-Diskothek gehen und glücklich sein. Ich hasse es, werde niemals glücklich dort.

Es hat keinen Sinn wenn du dich dazu zwingst etwas zu tun das du nicht willst. Was willst du in einer Disko ??? Ich würde nie in eine Disko gehen. Was soll ich dort außer mich schlecht fühlen und mir einen Gehörschaden einhandeln ??? Ohne mich!

Man soll nur tun wobei man sich wohl fühlt. Auch wenn es schwer ist das passende zu finden.

HtolFadi


Ich habe mich so positiv weiterentwickelt, dass es inzwischen wahrscheinlich ein Leichtes für mich wäre, eine Freundin zu finden. Chancen hatte ich mittlerweile viele und es kommen stetig neue hinzu.

Das ist natuerlich schoen fuer dich. So eine Entwicklung habe ich in den letzten zwei Jahren oder so auch durchgemacht. Jetzt habe ich einfach das Problem, das ich viel zu selten Frauen kennenlerne, die ich interessant finde, die noch nicht vergeben sind und die dann auch Interesse an mir haben. Dass alle drei Punkte zusammen kommen ist mir leider bis jetzt noch nie passiert. Wie ergeben sich denn bei dir diese Chancen?

J9ulien-XMattxeo


Jetzt habe ich einfach das Problem, das ich viel zu selten Frauen kennenlerne, die ich interessant finde, die noch nicht vergeben sind und die dann auch Interesse an mir haben. Dass alle drei Punkte zusammen kommen ist mir leider bis jetzt noch nie passiert. Wie ergeben sich denn bei dir diese Chancen?

Einige Frauen haben mich angesprochen, bei manch anderen bin ich mir sicher, dass sie Interesse an mir haben. Es sind vor allen Dingen Frauen, denen ich in gewisser Regelmäßigkeit im Alltag begegne.

Tatsächlich sind einige der Frauen, bei denen ich ein gegenseitiges Interesse feststelle, vergeben. Und diese flirten meist besonders selbstbewusst.

Nun ja, irgendwann werde ich die ungebundene Frau finden, bei der alles passt. Meine größte Sorge ist nur, ob ich bis dahin so viel Selbstbewusstsein aufgebaut habe, dass ich's nicht schon wieder versemmle.

K7ast_ellaLn


Ich würde nie in eine Disko gehen.

Schön zu lesen, daß es hier noch mehr Disco-Hasser gibt. Wie oft habe ich schon

Ratschläge gehört, ich solle doch mal auf Partys oder in Discotheken mein Glück

versuchen. Es herrscht die allgemeine Ansicht, diese Orte seien für Jedermann

die Glückseligkeit schlechthin, und man sei sein Elend ja schließlich selber Schuld,

wenn man sich nicht mal aufrafft, um diese Tempel des Frohsinns aufzusuchen.

Daß es auch Menschen gibt, die auf einen ausgelassenen, von schrecklicher Musik

umtosten Stimmungsmob allergisch reagieren, scheint gesellschaftlich nicht

akzeptiert zu sein. Und da nutzt es auch nichts, uns auf Krampf in den nächsten

Radau-Schuppen stopfen zu wollen, nach dem Motto: Wenn der erstmal drin ist,

taut der schon von selbst auf.

So funktioniert es nicht. Ein Disco-/Parybesuch ist für mich ungefähr so entspannend

wie eine Wurzelbehandlung. Wobei die Wurzelbehandlung im direkten Vergleich

besser abschneidet, da sie wenigstens nicht langweilig ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH