Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

c@olt f21.x0


@ KWAK

Zur Zeit habe ich keine Lust Menschen zu begegnen. Es geht einfach nicht.

Ich kann nur für mich sprechen, aber ich brauche immer eine Art Grundlast an Arbeit und Tätigkeiten. Wenn ich zu wenig zu tun habe, werde ich noch fauler. Wenn ich einen Punkt totaler Faulheit erreicht habe, dann raffe ich mich irgendwann wieder auf und zwinge mich schlichtweg wieder viel zu tun. Dann erreiche ich wieder eine Spitze und schaffe eine Menge weg.

Was ich sagen will: Du musst es einfach tun und Dich dazu zwingen, immer und immer wieder. Ist ganz normal.

LquRnali&cioxus


mir gehts da genauso wie colt 2.0. konnte ich schon oft an mir beobachten

Jxulien-OMa#ttexo


Das stimmt. Nur aktuell finde ich den Startpunkt für die Reise nicht. Vieles das ich mal für erstrebenswert oder sinnvoll hielt habe ich über Bord geworfen. Ich merkte es ist doch nicht das was ich will oder es ist nicht zu erreichen.

Ballast abwerfen – das ist die Grundlage für den Neustart. Nur Mut!

[[http://www.youtube.com/watch?v=b7IlhbkTvOM Jupiter Jones – Auf das Leben]]

KUwaxk


Da bin ich mal wieder. *:)

Ein par Sachen hab ich inzwischen weggeschafft anderer Kram liegt noch immer auf dem Haufen unerledigter Sachen. Also wie üblich.

Nun befasse ich mich aus gegebenem Anlass mal wieder mit einer Situation die 2 Entscheidungsmöglichkeiten bietet. Egal welche Entscheidung ich treffe sie wird aller Wahrscheinlichkeit nach falsch sein. Entweder den einfachen Weg es einfach sein lassen und zu Hause bleiben. Oder den schwereren Weg zu einer Veranstaltung zu gehen von der ich nicht weiß wie es laufen wird. Ein ähnlicher Anlass vor einiger Zeit war eine Reinfall. Daher liegt es nahe es diesmal gleich zu lassen.

Meine Lust anderen Menschen zu begegnen ist immer noch auf dem Nullpunkt oder darunter.

Mir geht einfach alles auf die Nerven.

B%lOack Gxun


wenn du zu hause bleibst kann es nicht besser werden – und mit dem status quo bist du unzufrieden. wenn du hingehst kann es ein reinfall werden oder es kann eine positive überraschung sein, etwas positives.

sollen nur palliativ die leiden des patienten gelindert werden oder sollen wir eine riskantere behandlungsmethode wählen, die eine chance auf heilung bietet? oder anders gefragt: hast du dich selbst schon aufgegeben? glaubst du noch daran, dass sich dein leben noch irgendwann zum besseren wenden könnte? falls ja solltest du hingehen. falls nein solltest du zu hause bleiben.

KZwaxk


glaubst du noch daran, dass sich dein leben noch irgendwann zum besseren wenden könnte?

Ich weiß es nicht.

Zur Ausgangsfrage: Ich habe mich schließlich fürs hingehen entschieden. Die Entscheidung war richtig.

C#oppxer


Hallo Leute... war lange nicht hier, wie gehts denn so? *:)

@ kwak

Ich habe mich schließlich fürs hingehen entschieden. Die Entscheidung war richtig.

Wo warst du denn... und wie wars?

Bei mir muss es mehr als ein halbes Jahr her sein, als ich zuletzt hier geschrieben hab. Genug Zeit für viele, von einer Beziehung in die nächste zu kommen. Für mich nicht, mal abgesehen von ein paar Dates. Aber mir gehts gut... kein Gegrübel mehr, deswegen vielleicht auch die Forumsabstinenz.

Stattdessen mehr Aktion, Veränderungsbereitschaft. Könnt ihr euch z.B. an die Wohnungsdiskussion erinnern? Ich habs für mich lange abgelehnt, alleine auszuziehen, weil Alleinsein kein Ziel für mich ist. Aber zwischenzeitlich und vor nun nem halben Jahr haben mich mehr Verantwortung und mehr Selbstständigkeit ein Stück gereizt - haha, mit fast 29 - und schon konnte der Spaß starten. Ich mags tatsächlich nicht und "lebe" in diesem Sinn nicht wirklich da, aber es hat mir geholfen, ein Bild vom wirklich eigenen, selbstverantwortlichen Leben zu bekommen. Es treibt mich raus und den Möglichkeiten entgegen.

Aber das alleine auf die Wohnung zu schieben, wär falsch. Es setzte schon früher ein - ich verändere mich öfter mal beruflich, manchmal notwendigerweise, manchmal nicht. Hauptsache ist, offen zu sein. Generell. Es fordert und fördert Seiten zu tage, die mir früher sogar an anderen suspekt waren. Aber ich mach erstaunliche Entdeckungen... vor allem, wer ich bin und was ich drauf hab. Und wo es hingehen soll. Aus den Einzelheiten ergibt sich ein Bild.

Eine Einzelheit ist eben auch die Partnersuche. Ich suche, aber nicht nur nach ner Partnerin, sondern vom Wesen her. Dabei bin ich geduldig, aber erst wenn man weiß, wonach man sucht, kann man irgendwas finden. Es wird klarer, und schaden kanns nicht, ein paar Register mehr zu ziehen. In letzter Zeit renn ich wieder in die Clubs wie zu Beginn des Studiums - während ich früher die Rituale entweder ganz ausgeblendet oder Pickup-Kram auf dem Schirm hatte, achte ich jetzt auf die Situation und sag was... so funktioniert sogar für mich das Ansprechen... fetzt. Und wenn ich an dem Abend doch nur ein paar Typen an der Bar angequatscht hab, ists zumindest kein unkommunikativer Abend gewesen.

Alles in allem läufts rund - nicht optimal, aber solang es läuft, ist das ok. Hoffe, bei euch auch so halbwegs :-)

K}waxk


@ Copper

Wo warst du denn... und wie wars?

War nichts besonderes. Nur ein kleiner Anlass mal raus zu kommen.

KYwaxk


Zur Zeit denke ich über grundsätzliche Dinge nach. Wie soll es in diesem Leben weiter gehen? Was will ich erreichen? Was will ich (irgendwann) erleben?

Auf diese Fragen eine für mich passende Antwort zu finden ist schwer. Das war offensichtlich ein großer Fehler in meiner Vergangenheit. Das Gesamtkonzept fehlte mir. Ich bin immer irgendwie von einem Schritt zum nächsten gestolpert ohne ein Ziel zu haben dem ich näher kommen konnte. Daher die heutige Konzeptlosigkeit.

Ein par Sachen die ich will kann ich benennen:

-Sex mit einer Frau haben die kein Geld dafür verlangt.

-zufrieden sein (womit weiß ich noch nicht)

Ich weiß das ist noch um einiges zu wenig. Ich spüre eine große Leere. Es fehlt so manches. Was fehlt weiß ich selbst nicht richtig. Es ist einfach zu wenig da.

c4olt 2x.0


Zur Zeit denke ich über grundsätzliche Dinge nach. Wie soll es in diesem Leben weiter gehen? Was will ich erreichen? Was will ich (irgendwann) erleben?

Was heißt hier "zur Zeit" Kwak? :-D Es wurde doch schon alles dazu gesagt.

Sex mit einer Frau ist an sich kein erstrebenswertes Ziel. ??? Jawohl, ich finde – mal ganz abstrakt gesprochen – Anerkennung wichtig und dazu gehört Sex eben auch.

Mir schlägt meine gesamte charakterliche Grundkonzeption immer wieder auf. Daran gibt es nunmal nichts zu ändern. Ich erlebe quasi jeden Tag wie Leute die sich verstellen, weniger bemittelt sind ... trotzdem weiter kommen oder überhaupt was erreichen. Und ich bekomme meine tiefe Abneigung gegen ein Verstellen nicht raus. Ich bin ein negativer Mensch, i.d.S. daß mir zunächst negative Dinge auffallen, ist nunmal so. Und das bekomme ich auch nicht raus, auch wenn zehntausend Ratgeber mir was anderes erzählen.

Klar kommuniziere ich nicht alles. Aber letztlich macht das keinen Unterschied, denn Menschen spüren das. Ich habe mich mein Leben lang diszipliniert was zu erreichen, egal in welchem Lebensbereich. Bei Frau und Menschen i.A. hat das nicht geklappt. Ich sehe andere, die nix gebacken bekommen, aber eben sozial sehr erfolgreich sind. Das kotzt mich an. Ist aber eben aufgrund meiner persönlichen Konstellation so und hat nichts mit geringer Veränderungsbereitschaft oder so zu tun. Ich habe oft das Gefühl, daß Leute mich nicht mögen, wenngleich ich versuche neutral in jede neue Interaktion zu gehen.

Und nachdem ich jetzt abgetextet habe ;-) , meine Antworten KWAK:

1. Du musst aufhören derart viel nachzudenken, denn ein Plan kann auch durch wiederholtes Ausprobieren nach und nach entstehen. Try and Error eben.

2. Voraussetzung dafür, weniger nachzudenken, ist eine zeitliche Begrenzung der potenziellen Nachdenkzeit. Man nennt das Arbeit und Hobbies.

3. Die Menschen sind in den Ländern am glücklichsten, in denen sie am wenigsten Nachdenken müssen. Und Nachdenken an sich ist keine zwangsläufig gute Sache. Oft im Gegenteil.

K;wak


Jawohl, ich finde – mal ganz abstrakt gesprochen – Anerkennung wichtig und dazu gehört Sex eben auch.

Sex als eine Art von Anerkennung?

Das sehe ich anders. Ich sehe es inzwischen sehr einfach. Es gibt für einen Mann 2 Möglichkeiten wenn er Sex mit einer Frau will.

1. Eine Hure aufsuchen – der Weg der meist zum Gewünschten Erlebnis führt.

2. Eine Frau finden die ihn interessant, begehrenswert oder sonstwas genug findet um das Verlangen zu spüren mit ihm Sex haben zu wollen.

Ich erlebe quasi jeden Tag wie Leute die sich verstellen, weniger bemittelt sind ... trotzdem weiter kommen oder überhaupt was erreichen.

Wie meinst du das? Leute die so tun als ob sie toll wären es aber nicht sind?

cJoltd 2G.x0


Sex als eine Art von Anerkennung?

Du hast mich doch indirekt bestätigt: Wenn eine Frau einen Mann interessant findet, dann ist das doch Anerkennung. Habe eh ein riesen Thema damit, dass mich die Leute nicht mögen, verschroben finden oder zumindest daß ich nicht total beliebt bin.

Wie meinst du das? Leute die so tun als ob sie toll wären es aber nicht sind?

Ich bin irgendwie Realist und sehe in vielen Dingen die negativen Aspekte. Liegt auch daran, daß ich ein 100%iger bin. Das sind Anforderungen, die nicht mal ich selber erfülle. Viele Leute wollen aber die guten Seiten sehen und blenden die schlechten aus. Beweihräuchern sich selbst, finden sich selber toll, ohne wirklich Potenzial zu haben. Ich kenne zB Leute, die keine vernünftige Ausbildung hinbekommen haben, obwohl sie alle Mittel (Geld) und Zeit dafür hatten. Sie haben sich nie richtig bemüht und haben es trotzdem irdendwie hinbekommen ihren Unterhalt zu verdienen, weil sie sich darauf fixieren sozial erforlgreich zu sein (und das auch zuhause gelernt haben).

Die Leute von denen ich rede, profilieren sich als "angesagt" und trendy, indem sie zB von neuartigen Sachen erzählen oder Kompetenz in Trends etc. vorgeben, so als wenn sie Experten wären. Dabei haben sie davon in einer Fernsehsendung gehört, die ich mit ihnen zusammen geschaut habe. In dem Moment denke ich dann nur noch "wie armseelig". Trotzdem sind sie erfolgreich, weswegen ich die anderen LEute nicht verstehe, die sich auch selber gerne was vormachen.

Aber nochmal die Essenz: Die besagten Leute sind erfolgreich in Gebieten, in denen ich es gerne wäre, nämlich in sozialer Hinsicht. Mein ganzes Setting ist nicht darauf ausgelegt. Und ich bearbeite diese Charakterseite als integrierten Aspekt meines Lebens. Mein Neid auf besagte Personen zeigt dies deutlich.

c9oflt 2x.0


"ich meinte desintegrierten Aspekt"

KVwxak


Wenn eine Frau einen Mann interessant findet, dann ist das doch Anerkennung.

OK. Das kann man so sehen.

Habe eh ein riesen Thema damit, dass mich die Leute nicht mögen, verschroben finden oder zumindest daß ich nicht total beliebt bin.

Mich stört es nicht, dass ich nicht überall beliebt bin. Das ist so und gehört für mich dazu. Leute die immer überall beliebt sind und von allen gemocht werden finde ich uninteressant. Wer sich bei allen beliebt macht muss sich ständig verbiegen und gibt seine eigenen Anscichten und Überzeugungen auf.

Viele Leute wollen aber die guten Seiten sehen und blenden die schlechten aus.

Solche Leute finde ich nur nervig. Da fehlt oft der Realitätssinn oder noch schlimmer die Denkfähigkeit.

Die Leute von denen ich rede, profilieren sich als "angesagt" und trendy, indem sie zB von neuartigen Sachen erzählen oder Kompetenz in Trends etc. vorgeben, so als wenn sie Experten wären. Dabei haben sie davon in einer Fernsehsendung gehört, die ich mit ihnen zusammen geschaut habe.

Mit solchen Leuten gebe ich mich garnicht ab. Die interessieren mich nicht.

Rbot*naxse


Kwak,

ein wenig Toleranz gegenüber deinen Mitmenschen täte dir gut. Nicht jede, die oberflächlich, dumm oder uninteressant erscheint ist es nicht wert sie besser kennen zu lernen. Man erlebt öfter als erwartet positive Überraschungen, wenn man die weniger attraktiven Seiten seiner Mitmenschen großzügig ignoriert und sich an den positiven erfreut.

Außerdem, sieh es einmal von der anderen Seite: Warum soll sich jemand, der keine der negativen Eigenschaften hat, die dich stören, sich mit dir abgeben wollen? Was kannst du ihr an positiven Seiten bieten?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH