Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

Kiwxak


Welche Männer sind erfolgreich bei Frauen:

1. Solche die selbstbewusst sind

2. solche die Status verkörpern, sozial, materiell

3. solche die eine flappsige, lockere und humorvolle Art haben, die der Frau signalisiert: "Mit Dir zusammen zu sein wäre zwar nett, aber ich bin nicht darauf angewiesen"

Ein Mann der bei Frauen Erfolg hat versteht es die Frauen auf sich aufmerksam zu machen, von ihnen wahrgenommen zu werden und als möglicher Partner angesehen zu werden. Der JM wird als netter Mensch wahrgenommen den man bei Sachfragen um Rat fragen kann oder der mal ein Regal aufbauen kann. ;-)

K?yClFinn


Also wäre das "Problem" gelöst, wenn die Jungmänner einmal Sex hätten?

Es geht darum, dass einige Männer keine Frau finden.

Es finden auch einige Frauen keine Männer - und das trotz Männerüberschuss.

Aber bei einem JM scheitert es wohl kaum an zu hohen Ansprüchen.

Und auch nicht unbedingt am Männerüberschuss. Denn es gibt ja nach wie vor auch Jungfrauen und Frauen ohne Partner (die gerne einen hätten).

Ganz theoretisch gesehen könnte eine Frau ja auch 2x hintereinander einen Jungmann erwischen, schon hat sich das wieder mit dem Männerüberschuss, bezogen auf das Jungmann-Dasein.

Tkom"2442


Das Jungmann-Problem besteht wohl darin, dass sie nicht erfahren genug sind, eine Frau von sich zu überzeugen oder – die billige Variante – aufzureißen. Von daher tappen sie im Dunkeln und wollen nicht zu viel fordern, weil sonst eine Abfuhr erteilt werden könnte und dann wieder alles umsonst war.

BClaOck Gxun


es gibt vor allem zwei gründe, weshalb um das thema jungfräu-/-männlichkeit von männern mehr aufstand gemacht wird als von frauenseite.

zum einen muss eine frau nur in eine disko gehen und sich vom nächstbesten besoffenen flachwichser flachlegen lassen, der sie anbaggert – schon ist sie keine jungfrau mehr. natürlich ist das für 99.9% der jungfrauen nicht erstrebenswert, aber dennoch ist wohl so ziemlich jede frau in diesem etwas speziellen sinne "freiwillig" noch jungfrau. auch wenn es keine wirkliche option für so eine frau ist, auf diese art an sex zu kommen, so wird es dennoch für die psyche und den umgang der frau mit ihrer jungfräulichkeit eine rolle spielen zu wissen, dass sie jederzeit die möglichkeit dazu hätte, diesen zustand zu beenden. diese option und dieses "tröstliche" wissen haben männer nicht.

zum anderen werden männer stärker als frauen in ihrer geschlechterrolle über ihre stecherqualitäten und ihre eroberungen definiert. eine frau, die noch nie einen kerl gefunden hat, wird in einer frauenrunde weniger spott und (ausgesprochener oder nur gedachter) abwertung ausgesetzt sein wie ein jungmann in einer männerrunde. auch legen frauen ganz allgemein im schnitt bei der partnersuche mehr wert auf erfahrung als männer. ich wage zu behaupten, dass die tatsache noch nie sex gehabt zu haben sich im schnitt bei männern stärker attraktivitätsmindern auswirkt als bei frauen....

DoespaUirNO.x1


Also wäre das "Problem" gelöst, wenn die Jungmänner einmal Sex hätten?

Nein, dann könnten sie ja in den Puff gehen und das Problem wäre vom Tisch. Das wurde bestimmt schon 50 mal geschrieben auf den letzten 5000 Seiten dieses endless Threads.

Ich denke für viele wäre es gelöst, wenn sie sich einmal in eine Frau vergucken würden und diese ihre Gefühle erwidert. Wenn es dann zum Sex käme, würde ein Traum in Erfüllung gehen. Ich denke auch, dass dann viele auch Angst haben hier wie es dann weiter geht. Viele wissen schon instinktiv, so schöner die Frau, desto höher ihre Ansprüche. Selbstzweifel entstehen: "Wie lange kann ich sie dann wohl halten?" "Wird sie mich nur ausnutzen und verarschen?" "Reicht es mir einmal Sex mit ihr zu haben damit ich kein Jungmann mehr bin?"

Solche Fragen sollte man sich nicht stellen, aber ich weiß sehr gut, dass es so ungefähr ablaufen wird.

Es finden auch einige Frauen keine Männer – und das trotz Männerüberschuss.

Ja, weil diese entweder wählerisch sind das es kracht, oder zu unattraktiv.

Es gibt noch einige Frauen für Männer. Allerdings müssen dann alle ästhetischen Elemente ausssen vor bleiben. Das die Männer langfristig aufs Aussehen fixiert sind zeigt mir, dass dicke Frauen genauso wie dünne eine Beziehung suchen, dieser Wunsch aber häufiger nicht erfüllt wird. Dicke Frauen sind immer die Lückenbüßer, die ausgenutzt werden, wenn man(n) betrunken ist und/oder notgeil. Das sind aber ganz liebe Menschen, nicht so aufgeplustert und oberflächlich. Sie gehen auf dich ein, antworten dir auch im Chat und sind teilweise erschreckend ehrlich und offen. Sie sagen, sie hätten gerne viel Sex mit dir, aber nur in einer festen Beziehung, sie können gar nichts dafür das sie so aussehen, weil sie eine Schilddrüsenunterfunktion haben, oder einen langsamen Stoffwechsel.

Diese dicken Frauen sind unterschätzt und abgewürdigt, sie sind aber charakterlich da wo ich gerne jede hübsche Frau gerne sehen würde was aber ganz und gar nicht der Fall ist.

Also mein Tipp. Gebt diesen Frauen eine Chance, sie können euch wirklich glücklich machen, da könnt ihr noch fündig werden. Allerdings weiß ich selbst nur zu gut, dass Aussehen eben doch eine zu große Rolle spielt und man(n) sich nicht richtig verlieben kann oder einem der eigene Ruf doch zu wichtig ist. Schließlich zeigt man sich ja in der Öffentlichkeit und stellt die Neue seinen Freunden mal vor. Scheiss Aussehen, es muss halt doch beides stimmen damit es funkt bei mir. :-( :-/ :|N

BPlackx Gun


zu glauben dass alle hübschen frauen einen scheiss charakter haben wird einen aber nicht gerade sympathischer machen, wenn man versucht eben eine solche hübsche frau für sich zu gewinnen. ":/

und umgekehrt sind auch dicke frauen keineswegs bloss alles liebe, bescheidene mädels mit "den richtigen" (wer auch immer das definiert) prioritäten. auch ist es reichlich verallgemeinernd und verbittert, zu glauben alle frauen, die schwierigkeiten haben einen für sich passenden partner zu finden, seien zwangsläufig hässlich und oder fett. %-| es gibt von allen quantifizierbaren ansprüchen mal abgesehen auch einfach unterschiedliche persönlichkeiten, lebensstile und biografien. es gibt auch bei der frage, wieviele männer zu einer frau rein auf dieser von aussehen, status und blablubb befreiten ebene passen, eine relativ große individuelle schwankung. auch zu zwei lieben, interessanten und gutaussehenden frauen kann es eine ganz unterschiedliche anzahl an kompatiblen männern geben, so dass die eine einem deutlich größeren risiko ausgesetzt ist mal längere zeit alleine zu bleiben und keinen passenden mann zu finden. aber schon klar, eine frau die keinen mann abbekommt, muss entweder einen an der waffel haben oder hässlich wie die nacht sein. schön wenn die welt so einfach ist, nicht wahr? :|N

M%eiste)rh_Glanz


Ja, die lieben Vorurteile ... ;-)

Wies halt so ist im Leben. Es gibt dieses, jenes und dazwischen tausend andere. Schöne Nette, hässliche Böse etc.

Es ist meiner Meinung nach auch nicht so, dass die ganze JM-"Problematik" nur damit zusammenhängt, dass die Betroffenen keinen Sex hatten. Sex kann jeder haben. Gibt Einrichtungen dafür, kostet Geld. Aber ist jedem ab 18 (oder ists 16?) grundsätzlich möglich.

Damit ist aber kein Problem gelöst. Wahrscheinlich. Vielleicht gibts den einen oder anderen, dem einfach nur der letzte Schubser fehlt, der nach einmal Sex bei einer Prostituierten den Knopf aufmacht und die Probleme abschütteln kann. Denke aber, das wird sehr selten sein. Es gibt auch nicht DEN JM. Es gibt die offenen mit grossem Freundeskreis und hoher Sozialkompetenz. Und auch die verschlossenen Einzelgänger. Und auch hier wieder viele Zwischenformen. Da kann man nicht alle über dasselbe Knie brechen.

Jeder darf sich beklagen dürfen und jammern. Wenn ich mich zurückerinnere, wies mir damals gegangen ist, als ich noch im "Club" hier war ... echt nicht schön. Und man hat die Phasen, in denen man einfach nur mies drauf ist. Man hat keine Ahnung, wie es ist, wenn man von jemandem auf mehr als nur freundschaftliche Art gemocht wird. Man weiss nicht, wie sich gegenseitige Zuneigung und Liebe anfühlen. Man kriegts nur ständig vorgelebt. Von Pärchen im Park, in der Werbung, in TV und Kino. Aber selber steht man aussen vor. Das frustriert. So gehts jahrelang. Möglicherweise versucht man, aktiv zu werden. Schaffts aber nicht oder nur ungenügend. Oder schaffts und wird immer nur abgewiesen. Man verliert den Glauben, liebenswert zu sein. Man fühlt sich minderwertig, ausgeschlossen. Man wünscht sich Normalität. Keine Lust auf den Sonderfall. Und die einzigen Ratschläge sind "Irgendwann kommt sie", "Du darfst nur nicht zu verkrampft suchen" etc. Aus der Verzweiflung heraus, weil mans nicht nachvollziehen kann, wenn mans nicht selbst erlebt hat.

Aber ein Patentrezept gibts nicht. Man sollte sich alle Kanäle offen halten. Man braucht auch das Quäntchen Glück. Und wenn man ein Problem hat, das professionelle Hilfe erfordert, darf man sich nicht scheuen, diese zu suchen und in Anspruch zu nehmen.

Ob man einen Partner findet, hängt nicht davon ab, obs mehr Männer oder Frauen gibt im Land. Auch nicht, ob man lange Haare hat oder einen dicken Bauch. Das sind alles mögliche Einflussfaktoren. Aber mehr auch nicht.

T]om:244x2


@ Meister_Glanz:

Exakt. So sieht zumindest die JM-Seite aus.

c>olt |2.0


natürlich ist das für 99.9% der jungfrauen nicht erstrebenswert, aber dennoch ist wohl so ziemlich jede frau in diesem etwas speziellen sinne "freiwillig" noch jungfrau.

Kann ich als JM aber widerlegen. Ich hatte die nackte Frau schon auf dem Schoß sitzen und bin trotzdem noch unberührt, aus diversen Gründen. Heute denke ich mir: "Oh shit, hättest du damals mal ..."

Aus meiner Sicht ist das auch nur am Rande ein gesellschaftliches Problem. Und ja, ich bin zu anspruchsvoll. Das ist vermutlich auch das Problem weibl. Jungfrauen, wenngleich die andere Prämissen haben (eher was "nettes" als nur gutes Aussehen).

Wenn Du eine hübsche Frau willst und es davon 0,96 % weniger gibt als hübsche Männer, dann geh raus und strenge dich doppelt an. Aber du kannst Selbstbewusstsein und soziale Verankerung nicht mit einem Fingerschnipsen herstellen. Jede Wette, daß nahezu jeder wirklich selbstbewusste Mann, null Problem mit Anbahnung hat.

Ich kann für meinen Teil nur sagen, daß ich einfach in gewisser Weise (auch sozial) gestört bin. Gründe dafür liegen in meiner Sozialisierung. Wenn du unter einem Elternteil aufwächst, der neurotisch, depressiv und ständig alkoholisiert ist, sind das keine guten Einflussgrößen.

Die einzige Chance die ich je haben werde, ein normales Beziehungs- und Sexualleben zu führen ist reines Glück und eine Frau die vielleicht etwas aktiver auf mich zugeht.

Groll auf Frauen bringt dir gar nichts. Das ist andersrum genauso. Man muss die Parameter eben akzeptieren wie sie sind.

KRylFinxn


Aber ein Patentrezept gibts nicht. Man sollte sich alle Kanäle offen halten. Man braucht auch das Quäntchen Glück. Und wenn man ein Problem hat, das professionelle Hilfe erfordert, darf man sich nicht scheuen, diese zu suchen und in Anspruch zu nehmen.

Ob man einen Partner findet, hängt nicht davon ab, obs mehr Männer oder Frauen gibt im Land. Auch nicht, ob man lange Haare hat oder einen dicken Bauch. Das sind alles mögliche Einflussfaktoren. Aber mehr auch nicht.

Groll auf Frauen bringt dir gar nichts. Das ist andersrum genauso. Man muss die Parameter eben akzeptieren wie sie sind.

Das sehe ich auch so.

K^wUak


Also wäre das "Problem" gelöst, wenn die Jungmänner einmal Sex hätten?

Teilweise ja. Ich bin kein JM mehr da ich vor einiger Zeit den Schritt ins Bordell gewagt habe. Das Risiko als JM zu sterben besteht für mich nichtmehr. Soweit so gut.

Aber die alten Probleme bestehen weiter. Bei Frauen die kein Geld verlangen habe ich weiterhin kein Glück.

T`om1244W2


@ Kwak:

Jetzt mal ehrlich – hat dieser Besuch irgendwas gebracht?

D$espa'irNO.x1


Man braucht auch das Quäntchen Glück.

Richtig. Ich würde sogar sagen man braucht verdammt viel Glück und das können meine Erfahrungen nur bestätigen. Liebe hat bei mir bisher immer nur der Zufall gebracht. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass nicht jeder Mensch Glück hat. So wie nicht jeder im Spielcasino gewinnen kann, sonst würde das Etablisement unwirtschaftlich. Es wird immer Verlierer geben, weil es sonst keine Gewinner gebe. Man kann dagegen ankämpfen, das bestreite ich ja gar nicht, aber ihr könnt uns hier nicht allen weiß machen, dass jeder es schaffen wird am Ende. Irgendeiner wird immer übrig bleiben und NIEMALS die Liebe in seinem Leben finden. Das hört sich hart an, aber logisch betrachtet ist es so.

Vor Allem will ich euch keine Illusionen machen. Wer die Liebe findet, der behält sie vielleicht nur auf Zeit und wenn sie wieder weg ist, dann ist es die erste Zeit schlimmer als zuvor ohne.

skmiqle-4-mxe


Bezüglich dieser Aussage hier

3. solche die eine flappsige, lockere und humorvolle Art haben, die der Frau signalisiert: "Mit Dir zusammen zu sein wäre zwar nett, aber ich bin nicht darauf angewiesen"

kann ich nur sagen, dass das wohl eher Frauen zwischen 15 und 25 betrifft. Das ist zumindest meine Erfahrung mit dem Thema. Meist sind es Frauen ab 30, die auf die von dir beschriebenen Männer nämlich überhaupt keinen Bock mehr haben. Und warum? Weil sie immer völlig unverbindlich bleiben, immer auf ihre Freiheit beharren, eine wirkliche Partnerschaft überhaupt nicht möglich ist. Mach nicht den Fehler und versuche DIE Frau zu kategorisieren. Es gibt nicht DIE Frau, genauso wenig gibt es DEN typischen Mann.

Ich zum Beispiel bin jetzt gut 4 Jahre Single gewesen. Nach eben so einer Beziehung mit so einem unverbindlichen, aber attraktiven Mann. Danach war ich erstmal ein paar Jahre wirklich beziehungsunfähig. Jetzt habe ich jemanden kennengelernt, der auch Verbindlichkeit sucht, der Nähe sucht, eine emotional tiefgehende Partnerschaft. Diese Typen, von denen du glaubst, sie wären mit ihrer Unverbindlichkeit so erfolgreich, die hab ich echt gefressen. Mich beeindruckt sowas überhaupt nicht mehr. Weder jemand, der super attraktiv ist oder der ein dickes Auto fährt oder der einen außergewöhnlichen Job hat etc. Was mich heute beeindruckt ist ein Mann, der weiß wer er ist, was er kann und was er will. Und der das konsequent lebt, trotz vieler gesellschaftlicher Einflüsse. Jemand, der gegen den Strom schwimmen will. Das ist attraktiv.

Und nicht diese ganzen Typen, die einen auf dicke Hose machen und Frauen ohne Respekt und ohne Liebe behandeln, weil sie an der Oberfläche rumdümpeln. Unfähig dazu, eine wirkliche Bindung zu jemandem einzugehen.

Kwak, hältst du es tatsächlich für erstrebenswert so zu sein? In irgendeiner Form unnahbar, immer die Maske tragend "Ich bin immer der tollste Hengst im Stall"? Letztlich muss jeder seine eigenen Erfahrungen mit diesem Thema machen, aber eins ist sicher: Frauen in meinem Alter die suchen Verbindlichkeit und die haben die selbstverliebten Arschlöcher, die nur sich selbst dienen können, einfach nur satt.

So, das musste jetzt mal raus :=o

Grundvoraussetzung für eine Partnerschaft ist wohl, dass man erstmal weiß, wer man ist und wohin man will. Auch im partnerschaftlichen Sinne. Es macht keinen Sinn, sich ziel- und wahllos auf die Suche nach einem Partner zu machen. Das ist so als würde ich an einem Autorennen teilnehmen und nicht wissen, wo das Ziel liegt. Wenn man weiß, wer man ist und was man will, dann erst kann diese Suche wirklich von Erfolg gekrönt sein. Das ist meine Überzeugung. Es bringt also nichts sich permanent nur auf die Frage zu fokussieren "Was wollen denn die Frauen?" sondern sich eher mit der Frage zu beschäftigen "Wer bin ich und was ist mir wichtig, wohin will ich?".

B>lackG Guxn


auch wenn ich deinem beitrag ziemlich uneingeschränkt zustimme smile-4-me, so frage ich mich dennoch, in wie weit diese "reifung" der frauen bezüglich ihres männergeschmacks mit dem näherrücken des baby-mach-alters um die 30 rum zu tun hat. ":/

jemand anderes in diesem thread hat vor tausenden von seiten mal als antwort auf einen ähnlichen beitrag folgendes gebracht (und heftig prügel von der weiblichkeit bezogen^^):

"na toll, in jungen jahren wenn die frauen auf dem höhepunkt ihrer attraktivität und schönheit sind und spass und ein angenehmes leben führen wollen kriegen die arschlochtypen sie ab, wenn es dann um kinder kriegen, haus bauen, kombi fahren, verantwortung tragen und dergleichen geht und die frau langsam anfängt zu verwelken, dann dürfen auch die netten und die herzensguten mal ran."

nicht dass ich diesen beitrag zur gänze unterschreiben würde, aber ein funken wahrheit steckt imho schon drin. %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH