Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

MieistKeRr_GlaWnz


Kenne die deutschen Formalitäten nicht, aber s reicht, wenn dus weisst.

"Wenns sein muss" ist auch noch beliebt. ;-)

B\lackx Gun


Ich habe wie gesagt mit beidem Erfahrungen gemacht. Und das nicht nur einmal. Ich kann dir wirklich aus ganzem Herzen und tiefster Überzeugung sagen, dass es für eine Frau absolut NICHT erstrebenswert ist, mit so einem Arschloch zusammenzusein. Die meisten Frauen machen mindestens einmal im Leben eine Erfahrung mit so einem Mann. Es gibt auch einige, die haben so ein Verhaltensmuster -sicherlich stark beeinflusst vom persönlichen Selbstbild bzw. Selbstbewusstsein- entwickelt und landen immer wieder bei solchen Typen. Zeige mir eine Frau, die psychisch gesund ist -was auch immer das letztlich heißen mag- und sich von Herzen gern von einem Typen wie einen Gegenstand benutzen lässt.

Was meinst du, wieviele Frauen schon unter solchen Typen gelitten haben? Was bringt es beides kriegen zu können, wenn nur eins davon wirklich vollständig glücklich macht?[...]

Ich hatte nun einige sexuelle Erfahrungen in meinem bisherigen Leben. Eins kann ich dir versprechen, es sind einzig und allein die sexuellen Erfahrungen, die aus Liebe geschahen, die für mich heute noch von Bedeutung sind. Mich treibt der Gedanke heute eher zur Verzweiflung, dass es eine Phase in meinem Leben gab, in der ich mich ausprobiert habe. Am Ende ist es nicht von Bedeutung wieviele Leute man -sorry- geknallt hat. Es ist von Bedeutung, wem man Liebe entgegengebracht hat.

sorry wenn ich deinen beitrag jetzt etwas arg pauschal abkanzel, aber du bist halt auch eine frau. weisste, man sagt ja immer frauen bereuen die kerle mit denen sie geschlafen haben, männer die frauen, mit denen sie nicht geschlafen haben.

natürlich werden kurzfristige sexuelle abenteuer oder eine oberflächliche beziehung mit einem "machoarsch" eine frau nicht glücklich machen, die in wahrheit auf der suche nach tiefer, aufrichtiger liebe und einer intensiven partnerschaft ist. du bist anscheinend eine frau, die schon immer danach gestrebt hat und der dementsprechend ihre sexuelle austobphase nicht so viel gebracht hat. aber nicht jede frau ist wie du. es gibt durchaus auch nicht wenige frauen, die sich in einer gewissen phase ihres lebens aus tiefstem herzen nur austoben wollen. und für diese frauen ist das sich ausleben eben schon ein genuss... vielleicht nichts das für immer hält, aber eine erfahrung, die sie auch im nachhinein nicht bereuen sondern sogar gut finden. und dann greift mein ursprüngliches argument wieder.

deine restlichen ratschläge bezüglich glauben usw. sind sicher nett gemeint, aber zumindest ich kann damit als atheist nichts anfangen. ich glaube an keinen gott, auf dessen plan für mich ich mich verlassen könnte (oder wollte). aber danke für den versuch.

H@olIadi


@ smile-4-me

:)^ Schon lange keine so guten Beitraege mehr in diesem Faden gelesen

KVwaxk


die frau kriegt in jungen jahren soviel sex wie sie haben will und kann ihr leben genießen wie sie will – der nette (jung-)mann lebt während dieser zeit abstinent und leidet. auch wenn er dann später mal mit einer etwas (vor allem im kopf) gereifteren frau all das haben kann was er sich erträumt bleibt dennoch die verbitterung über die verpassten jahre und all den spass, all den sex, all die heißen partner, die die frau während der jahre seines leidens genießen konnte.

Die verlorenen Jahre sind frustrierend. Ich erschrecke manchmal wenn ich mir vergegenwärtige wieviel Zeit vergangen ist.

Die Vorstellung irgandwann mal den Versorger für eine Frau abzugeben die sich früher ausgetobt hat ist unerträglich. Ohne mich! :(v Für mich ist inzwischen klar: Ein anderer Ansatz muss her. Ich weiß auch wie, zumindest theoretisch. ;-) Ich muss mein Glück bei Frauen versuchen die jünger als ich sind. Ich merke schon seit ein par Jahren, dass ich mit Frauen in meinem Alter nicht klar komme. Mit Frauen die ein par Jahre jünger sind klappt es besser. Meine Schlussfolgerung: Mann braucht mehr Lebenserfahrung als Frau. Mit zunehmendem Alter ändert sich der Blick auf einige Dinge.

Auch ein ganz anderes Problem ist mir in den letzten Wochen mal wieder klar geworden, ganz unabhängig vom JM-Problem. Ich bin zu freundlich, zu zivilisiert. Ich muss endlich lernen unfreundlicher zu sein. Wenn mir jemand dumm kommt muss ich ihn wissen lassen, dass ich ihn für eine degenerierte Missgeburt halte. Diese beschissene Ewige Zurückhaltung muss weg! Ich will endlich mal jemanden zur Sau machen wenn er mir blöd kommt.

KUwaa-k


@ colt

Zum Thema Frauenverdroßenheit. "Der Mann mit der Bohrmaschine", einfach genial wenn er es vorträgt.

Wirklich genial. :)^ Einach schonungslos die Wahrheit.

D#espaAirNSO.1


Das Problem ist echt, ihr wisst einfach nicht wie dass ist geliebt zu werden.

Ich kann euch nur einen Trost geben. So richtig diese Heiter Wonne Sonnenschein Geschichte mit den Liebesgefühlen. Die hält meistens nur wenige Monate. Danach lässt die Verliebtheit nach. Es kann sein das euch der Partner nur noch weh tut. Es nur noch Streit gibt und ihr seid so verletzlich glaubt's mir.

Ihr hattet aus meiner Sicht das Glück, noch nie richtigen Liebeskummer gehabt zu haben. Wenn eine Beziehung funktioniert ihr seid verliebt und ihr hattet erst alles und es wird euch alles wieder genommen. Glaubt mir, ihr habt die Form von Psyche, die das so richtig runter ziehen würde. Ihr würdet zerfressen von Eifersucht, Selbstzweifeln, Sehnsucht und Schuldgefühlen....

Das gönne ich keinem von euch. Diese Verworfenheit, die mich häufig in Selbstmordgedanken gebracht hat geht dann über mehrere Monate und den Schaden, den eine solche Enttäuschung eurem Geist gibt, die hält für ein Leben lang. Um euch das nochmal ganz klar zu machen. Die Erfahrungen waren so schlimm für mich, ich wünschte mir seitdem die Asexualität. Ich gehe Frauen so gut es geht aus dem Weg.

Dennoch sollte jeder wenigstens die 1. Erfahrung machen. Ich kann es echt verstehen wenn ihr weiter hofft und bitte sucht auch, weil nur so könnt ihr eine innere Selbstzufriedenheit finden und dieses Kapitel für euch abschließen, wenn ihr denn das Glück habt eine Liebe zu finden. Nicht umsonst heißt es Glück im Spiel, Pech in der Liebe. Bei diesem Sprichwort wird ganz deutlich, dass man einem Menschen nur so viel Glück zu sagen will, dass er in einem Bereich so viel Glück haben kann das es klappt. Eben entweder im Spiel oder in der Liebe.

Die ganz, ganz wichtige Erfahrung das ein Mensch euch mal geliebt hat müsst ihr trotzdem gemacht haben. Nur so hört diese innere Stimme auf euch neugierig zu fragen: Ja, wie sieht's aus ? Wie ist das denn nun diese Liebe?"

Aber so verzweifelt ihr auch seid und voller Schmerz ihr euch kauert. Die ganz großen Liebesgefühle verschwinden auch sehr schnell wieder. Ich glaube da nicht mehr dran, dass ein Pärchen die ganze Beziehung entlang Friede, Freude, Eierkuchen hat. Irgendwann tritt der Alltag ein, vielleicht wird einem fremd gegangen, man streitet viel, es gibt wenig oder keinen Sex mehr. Alles scheiße. Trotzdem klebt man aneinander, wie zwei verklebte Käsescheiben und vergammelt vor sich hin. Plötzlich stehst du da und kannst dir dann aussuchen welche Schmerzen du lieber hast. Trennungsschmerz oder unglücklichen Beziehungsschmerz....... sowas ist den Jungmännern bisher erspart geblieben. Ich möchte euch nur mal ganz klar auch die Vorteile aufzeigen. Ihr lagt nicht verraten und ausgetauscht wochenlang im Bett und habt euch die Augen ausgeheult nach der Traumbeziehung, die ihr hattet und in welcher ihr keinen Fehler gemacht habt und trotzdem ist sie gescheitert. Seid echt auch mal glücklich so wie es ist. Ein leichtes Leiden ist immer noch besser als ein unbändiger Schmerz, der euch wahnsinnig macht und in den Selbstmord treiben will.

Sorry für meine klaren Worte, ich glaub ich muss mal nen eigenen Thread anlegen für ein Problem was ich bekommen habe. Das hat mich total aufgewühlt und erschüttert meine seit Jahren so ausgeblendete Gefühlswelt.

Habt besser wenig Gefühle, dann müsst ihr auch nicht so leiden. Ich wünschte mir echt ich wäre ein Roboter ohne Gefühle, dann hätte ich meine Ruhe vor dem Scheiß.So will uns die Gesellschaft doch eh, einfach funktionieren und perfekt sein. Ich hätte da nix gegen, wo kann ich mich umbauen lassen ? :|N :-| >:(

BBlacok AGun


wieso nur hat dieser thread die tendenz, dass total viele beiträge entweder von der machart "alles ist super duper und wenn sie nicht gestorben sind hüpfen die glücksbärchis vor einem prächtigen sonnenuntergang dem regenbogen entgegen" oder von der sorte "die welt und das leben an sich sind ein qualvolles, beschissenes höllenloch" sind? ":/

AUmi;ta


Habt besser wenig Gefühle, dann müsst ihr auch nicht so leiden. Ich wünschte mir echt ich wäre ein Roboter ohne Gefühle, dann hätte ich meine Ruhe vor dem Scheiß.So will uns die Gesellschaft doch eh, einfach funktionieren und perfekt sein. Ich hätte da nix gegen, wo kann ich mich umbauen lassen ?

Leg dir ne Alexithymie zu – betrifft sowieso ca. 10% der Bevölkerung in Deutschland. Und das ist alles andere als schön. Weder für Betroffene, noch für Partner/Angehörige.

(Der 1. Satz ist natürlich nicht ganz ernst gemeint, man ist entweder alexithym oder eben nicht.)

M<eiste3r_G,laxnz


ber so verzweifelt ihr auch seid und voller Schmerz ihr euch kauert. Die ganz großen Liebesgefühle verschwinden auch sehr schnell wieder. Ich glaube da nicht mehr dran, dass ein Pärchen die ganze Beziehung entlang Friede, Freude, Eierkuchen hat. Irgendwann tritt der Alltag ein, vielleicht wird einem fremd gegangen, man streitet viel, es gibt wenig oder keinen Sex mehr. Alles scheiße. Trotzdem klebt man aneinander, wie zwei verklebte Käsescheiben und vergammelt vor sich hin. Plötzlich stehst du da und kannst dir dann aussuchen welche Schmerzen du lieber hast. Trennungsschmerz oder unglücklichen Beziehungsschmerz....... sowas ist den Jungmännern bisher erspart geblieben. Ich möchte euch nur mal ganz klar auch die Vorteile aufzeigen. Ihr lagt nicht verraten und ausgetauscht wochenlang im Bett und habt euch die Augen ausgeheult nach der Traumbeziehung, die ihr hattet und in welcher ihr keinen Fehler gemacht habt und trotzdem ist sie gescheitert. Seid echt auch mal glücklich so wie es ist. Ein leichtes Leiden ist immer noch besser als ein unbändiger Schmerz, der euch wahnsinnig macht und in den Selbstmord treiben will.

Das sind keine klaren Worte, das sind Worte der Frustration, geboren aus schlechten Erfahrungen. Natürlich birgt eine Beziehung das Risiko, dass sie in die Brüche geht und einige Punkte eintreten. Aber es ist keine Lösung, von alledem ausgeschlossen sein einsames Leben zu fristen. Ein Grossteil der Menschen verliebt sich, geht Liebschaften und Partnerschaften ein, trennt sich, findet ein neues Glück ... bis irgendwann hoffentlich ein Partner da ist, ders dann ist. Daran wächst man, daraus lernt man. Dem Jungmann bleibt das verborgen. Er findet, bestenfalls, seine erste Beziehung im "hohen" Alter und im besten Fall (sag ich mal) bleibts die einzige.

TFom2x442


@ Meister_Glanz:

"Ein Grossteil der Menschen verliebt sich, geht Liebschaften und Partnerschaften ein, trennt sich, findet ein neues Glück ... bis irgendwann hoffentlich ein Partner da ist, ders dann ist. Daran wächst man, daraus lernt man. Dem Jungmann bleibt das verborgen. Er findet, bestenfalls, seine erste Beziehung im "hohen" Alter und im besten Fall (sag ich mal) bleibts die einzige."

Das sind wirklich harte Worte, aber es ist mitunter die Wahrheit.

M9eis:terM_Glaxnz


Wenns mal so weit ist, ists ja auch nichts Schlechtes, find ich.

Tortola wird mir da sicher rechtgeben. Wenn man seinen Partner gefunden hat, der passt, trauert man kaum dem Verpassten nach.

Schlimm ists, wenn man ihn noch nicht gefunden hat. Weil man dann in der Ungewissheit lebt, obs auch für sich irgendwo einen passenden Deckel gibt. Und der Glaube daran sinkt stetig. Ich hätts bis zum Abend des ersten Kusses auch nicht geglaubt.

KCaste'llan


Schön, daß hier wieder so eifrig geschrieben wird.

Allerdings auch hier wieder, wie (fast) immer, bloße Theorie. Wenig Greifbares wird hier

geboten, sondern Ansichten und Meinungen, die in diesem Faden schon vor Jahren nicht

mehr neu waren, in individueller Formulierung erneut aufgetischt.

Versteht mich jetzt nicht falsch. Das ist ja durchaus interessant zu lesen, aber ich vermisse

konkrete Erlebnisberichte, Erfolge und Niederlagen, da draußen auf der freien Wildbahn.

Frage in die Runde: Gab es in jüngster Zeit (Frühling!) irgendwelche nennenswerten

Frauengeschichten? Muß ja nichts Spektakuläres sein.

Ich selber habe derzeit auf der Arbeit mit einer sehr netten Mitarbeiterin einer anderen

Abteilung Kontakt aufgenommen, die, wie sich herausstellte, ganz in der Nähe meiner

Heimatstadt wohnt, nicht weit von meinem Elternhaus entfernt. Ein echter Glücksfall, denn

darauf läßt sich wunderbar ein Gespräch aufbauen. Wir sind uns sympathisch, und ich habe

mir vorgenommen, sie bei nächster Gelegenheit ins Eiscafe einzuladen. Dazu bedarf es

aber einer günstigen Situation, was eher selten eintritt, aber ich bekomm das schon

irgendwie hin.

Aber bevor ich es vergesse; das hier:

Es ist definitiv kein Genuss -vor allem nicht auf lange Sicht- wenn man hier und da mal was mit jemandem hatte

kann ich so auch nicht stehenlassen. In diesem Abschnitt wird nachträglich über gehabtes Vergnügen gejammert, ein Vergnügen, dem sich Smile-4-me über Jahre hinweg (wenn

ich das richtig verstanden habe) freiwillig hingegeben hat. Wenn sie das doch damals

schon als Fehler erkannt hat, warum hat sie dann nicht damit aufgehört? Dieselbe

Frage könnte man auch den unzähligen anderen Frauen stellen, die immerwieder mit

den gleichen Typen ins Bett springen, und sich hinterher beklagen.

Ich habe in meinem Leben auch schonmal was unterschrieben, was ich hinterher

bereut habe. Ich habe daraus gelernt, und es wird mir sicherlich kein zweites Mal

passieren. ;-)

MReist er_Glpanz


Vielleicht kommt die Einsicht erst, wenn mans nicht mehr macht. ;-)

Ist aber sowieso etwas schwierig, wenn man den Jungmännern "beibringen" will, dass Promiskuität im Grunde ganz schlecht ist. Denn der Jungmann wär in der Regel ja froh, wenn ers wenigstens einmal schafft, so weit zu kommen. Die Vorstellung, dass es schlecht ist, wenn man nach Belieben Sex haben kann, wirkt dann schon etwas komisch.

K/wak


Frage in die Runde: Gab es in jüngster Zeit (Frühling!) irgendwelche nennenswerten

Frauengeschichten? Muß ja nichts Spektakuläres sein.

Nein. Weder spektakulär noch unspektakulär. Habe mich anscheinend damit abgefunden. Meistens macht es mir nichtsmehr aus.

Ein echter Glücksfall, denn darauf läßt sich wunderbar ein Gespräch aufbauen.

Wenn man ein Gesprächsthema hat ist das ein großer Vorteil. Viel Glück dabei. :)*

Kswak


@ Meister_Glanz

Ich hätts bis zum Abend des ersten Kusses auch nicht geglaubt.

Wie alt warst du damals ???

Ich merke es wird mit zunehmdem Alter schwerer. Warum soll etwas klappen was seit weit über 10 Jahren nie klappte? Wenn man erstmal die 30 überschritten hat wird es richtig schwer. Meine Vorstellungskraft reicht nicht aus um mir etwas anderes als die aktuelle Situation zu denken. Alle romantischen Vorstellungen nach Art der Grimms Märschen habe ich längst über Bord geworfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH