Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

NOarraxs


ich hab mich super mit ihr verstanden beim skypen..." dann gefolgt von "ich hatte schon 4 stunden in diese frau investiert" zeigt doch schon, dass für dich frauen nur austauschbares fickfleisch sind.

Oh ja, such dir wieder nur eine nebensächliche Bemerkung raus um darauf herumzureiten, damit du irgendeine Kritik an meinem Text finden kannst. Investiert sollte im Kontext bedeuten: Ich habe so viel Zeit mit ihr verbracht, aber dann wird nichts drauß und ich bekomme nichtmal eine Entschuldigung.

Es bleibt dabei: Man kann aus jeder Situation etwas tolles, positives machen.

Zum austauschbaren Fickfleisch: Zum Beispiel die tolle Schwedin, sie hat mir bei unserem 4. Date eine Abfuhr erteilt, weil sie einfach nicht verliebt ist. Nachdem wir rumgeknutscht haben. Ich bin jetzt mit ihr gut befreundet und mache viel mit ihr. Wenn alle Frauen nur "Fickfleisch" wären, dann hätte ich sie danach ja abgeschossen und hätte auch keine weiblichen Freunde, denen ich nicht an die Wäsche will. Jede Frau mit der ich bisher Sex hatte war etwas besonderes für mich und jede habe ich gemocht. Aber klar, wenn ein Mann (oder viel schlimmer: eine Frau!) viel Sex hat, dann muss man gleich schlimmste Charaktereigenschaften unterstellen.

KNw:ak


@ Narras

Bitte? Wie wenig hast du in deinem Leben, dass ein geplatztes Date dich langfristig dermaßen runterzieht?

Du hast meinen Beitrag anscheinend falsch verstanden. Es geht nicht um ein geplatztes Date. Es geht darum, dass DespairNO.1 sich viel zu intensiv mit einer Frau beschäftigt mit der es nichts wird. Er denkt anscheinend ständig an sie, wartet auf einen Anruf von ihr. Das bringt nichts und zieht einen runter. Deshalb halte ich es für besser die Sache zu beenden.

Genauso hast du es auch geschrieben.

Nichts da, ich habe sie in dem Moment, als mir klar wurde, dass ich versetzt wurde aus meinem Gedächtnis gelöscht. No hard feelings.

Das war die richtige Reaktion. Deswegen habe ich auch dazu geraten keine weiteren gedanken mehr an diese Frau zu verschwenden.

N2arrras


@ Kwak

Alles klar! Habs verstanden! ;-)

Nur bei Desp... (langer Name) denke ich, dass er die Frau eben noch für sich gewinnen kann, dass er noch alle Chancen hat, wenn er endlich aufhört, ihr hinterherzurennen und immer für sie verfügbar zu sein! @:)

H'ol*ad;i


@ Narras:

Ich dagegen hab mir einfach gedacht "süß, die Kleine hatte wohl zuvel Schiss, dass sie zu schnell in meinem Bett landet. Selber schuld" dann hab ich mich einmal im Kreis gedreht, eine schöne Blond gesehen und mit diesem tollen Mädel dann einen wunderschönen Tag verbracht. Ganz ohne bereuen oder Hass auf Frauen...

Das klingt fuer mich wie eins zu eins aus "Lob des Sexismus" abgeschrieben :-/

Aber auch wenn es tatsaechlich so war, meiner Meinung nach klappt so etwas nur wenn man eher oberflaechlich an einer Frau interessiert war. Wenn mich wirklich eine Frau "umhaut" und sie aber kein Interesse an mir hat, dann habe ich deswegen auch keinen Hass auf Frauen. Es wird aber auch nicht so sein, dass ich mit irgendeiner anderen Frau, die ein huebsches Gesicht hat und zufaellig gerade in der Naehe ist, genauso zufrieden bin. Frauen (und Menschen allgemein) sind fuer mich eben nicht einfach beliebig austauschbar.

Kaon}go-xOtto


Hm, einige interessante Ansichten sind dabei. Ich habe mir mal die zentralen Sätze rausgepickt (falls ich einen Autor falsch zugeordnet habe, tut mri das sehr leid):

Narras:

Ich habe seit längerem versucht, mir die Einstellung anzueignen, dass fast keine Situation wirklich scheiße ist, sondern man immer aus allem etwas Gutes machen kann. Ich versuche das auch so zu leben. Dieses Mindset geht immer mehr in mich über und ich versuche immer mehr, nichts zu bereuen oder sauer zu sein, sondern immer die Vorteile zu sehen. Eine sehr gesunde Einstellung.

[...]

Es bringt nichts, passiv zu sein und darauf zu warten, dass etwas Gutes passiert. Wenn einem nicht gefällt, wie es ist, dann muss man aktiv werden und es ändern. Man muss eben immer das Beste aus allem machen!

Das ist eine sehr vernünftige Einstellung, nicht nur im Bezug auf Frauen! Das Leben ist, was wir draus machen, und in der Regel sind es die unerwarteten Ereignisse, die uns wirklich weiterbringen. Das Leben muß man jetzt genießen, man kann es nicht immer perfekt planen.

Meister_Glanz:

Ich verlang ein Vollkornbrot. Und wenn ich jemanden nett find und kennenlernen möchte, dann möcht ich nicht erst wochenlang rausfinden, ob die Person auch ein Interesse an mir hat. Ich möcht die Zeit dann lieber damit verbringen, die Person näher kennen zu lernen, falls beiderseits Interesse besteht.

Niemand sagt, dass es wochenlang sein muss – aber man sollte der Frau nicht das Gefühl geben, dass man nur sie im Kopf hat und sich mit nichts anderem beschäftigt. Wir reden hier nur von der ersten Kennlernphase, und wenn ein Mann sich da schon als potentieller Stalker präsentiert (ich weiß, wovon ich rede, ich war selbst mal so ;-)), dann weckt er bei der Frau i.d.R. keine romantischen Gefühle.

In diesem Zusammenhang finde ich auch den Begriff "Spiel" nicht passend, der impliziert nämlich, dass jemand (die Frau) mit jemand anderem (dem Mann) spielt. Genau das ist aber die Sichtweise, die viele ABs/ AFCs/ Nerds/ unfreiwillig Zolbatäre etc. entwickeln – eine Perspektive, die hauptsächlich von Frust und Neid geprägt ist. Und ich habe noch keinen getroffen, der mit dieser Lebensperspektive zum Aufreißer wurde.

Das erste Kennenlernen, die ersten Stunden, die man "investiert", dürfen gar nichts anderes sein als ein "Balztanz", in den keine Seite zu viele Gefühle investieren darf! Natürlich wird oft von "Liebe auf den ersten Blick" geschwärmt, aber: Kann man(n) denn jemanden leben, den man nur vom ein oder zwei Blicken kennt? Sollte es nicht eher so ablaufen? "Hey, das Mädel sieht gut aus, die lerne ich jetzt kennen!"

Sicherlich gibt es Frauen, die meinen, bis zum Erbrechen "testen" zu müssen – die sind dann wirklich für die Tonne und wären vermutlich auch kein geeignetes "Dating-Material".

Black Gun:

Ist halt die frage, ob jeder dazu in der lage ist, frauen, für die er bereits ernsthaftes interesse entwickelt hat, so mir nichts dir nichts zu vergessen.

Ernsthaftes Interesse (an einer Beziehung) sollte sich aber im Laufe der Zeit entwickeln und nicht schon nach dem ersten Lächeln bzw. den ersten paar Worten im Chat.

Holadi

Aber auch wenn es tatsaechlich so war, meiner Meinung nach klappt so etwas nur wenn man eher oberflaechlich an einer Frau interessiert war.

Ja. Und jedes anfängliche Interesse kann nur oberflächlich sein, da man die betroffene Person i.d.R. kaum kennt. Wer anfangs schon meint, diese Frau wäre der Mittelpunkt der Welt, der klammert.

M1eisterl_Glxanz


Natürlich darf nicht gestalkt werden ;-)

Ich frag mich lediglich, ob das bewusste zurückhalten Sinn macht, wenn eigentlich beide interessiert wären. Oder das Rumbalzen, wenn man noch nicht weiss, ob Interesse besteht.

Ich hab jedoch keinen Anspruch auf den Expertenstatus. Bei mir hats einmal geklappt und ich hoff, ich komm nie wieder in die Lage, es wieder probieren zu müssen. ;-)

K.ongoI-Ottxo


Ich frag mich lediglich, ob das bewusste zurückhalten Sinn macht, wenn eigentlich beide interessiert wären.

Wenn beide interessiert wären, würde sie auch nicht solche Spielchen spielen, oder?

Oder das Rumbalzen, wenn man noch nicht weiss, ob Interesse besteht.

Wie willst Du sie sonst näher kennenlernen? Es soll schon Fälle gegeben haben, in denen Mädels den ersten Schritt getan haben, aber sich darauf verlassen sollte man nicht.

MNeisPterb_Gplaxnz


Ich kritisier ja eigentlich nur das Rar-machen und die bewusste Zurückhaltung beim Kennenlernen. Das ist für mich das Spiel, das ich unsinnig find. Ich find, man kann von Anfang an sagen, dass man jemanden kennen lernen möchte. Und dann tut man das. Indem man balzt, indem man was unternimmt etc. Da hab ich kein Problem. Mir gehts nur um das künstliche Rauszögern, des Stolzes oder was auch immer willen.

Hfolaxdi


@ Kongo-Otto:

Ja. Und jedes anfängliche Interesse kann nur oberflächlich sein, da man die betroffene Person i.d.R. kaum kennt. Wer anfangs schon meint, diese Frau wäre der Mittelpunkt der Welt, der klammert.

Da stimmt natuerlich. Aber aus den Beitraegen von Despair hatte ich herausgelesen, dass er die Frau schon etwas besser kennt. Vielleicht habe ich mich da aber getaeuscht.

K7ongno-Otxto


Ich glaube nicht, dass der Fokus auf dem Sich-rar-machen liegt. Er liegt eher auf dem Sich-interessant-machen. Und das Immer-für-das-OdB-Zeit-haben ist nun mal nicht interessant. Dass daraus dann irgendwann ein ziemlich dämliches Spiel wird ("Wer ruft länger nicht an?"), ist ein Risiko dieses Balzens. In diesem speziellen Fall bietet Despair wahrscheinlich einfach zu wenig "Reibungsfläche" für sie. Er ist ja immer da, wenn sie ihn braucht, er ist immer in irgendeinem dämlichen Chat. Wie das Ganze funktioniert, verstehe ich auch nicht genau, aber offensichtlich ist ein aktiver Mann, der seine Geheimnisse hat und der auch mal keine Zeit hat, für Frauen attraktiver...

H%olagd*i


Ich finde, man muss sich weder interessant noch rar machen. Man muss einfach nur ein Leben haben mit Arbeit, Hobbies und sozialen Kontakten. Dann ist man automatisch nicht immer erreichbar weil man auch mal was anderes zu tun hat als zuhause im Internet abzuhaengen und dann hat man automatisch auch mal was interessantes zu erzaehlen, z. B. was man am Wochenende unternommen hat oder so.

Kfongo-O\ttxo


Aber aus den Beitraegen von Despair hatte ich herausgelesen, dass er die Frau schon etwas besser kennt. Vielleicht habe ich mich da aber getaeuscht.

So genau äußert er sich gar nicht dazu. Wie genau hast Du sie denn kennengelernt, Despair? Ist das die aus deinem anderen Thread?

MZe@ist8er_&Glanz


Ich finde, man muss sich weder interessant noch rar machen. Man muss einfach nur ein Leben haben mit Arbeit, Hobbies und sozialen Kontakten. Dann ist man automatisch nicht immer erreichbar weil man auch mal was anderes zu tun hat als zuhause im Internet abzuhaengen und dann hat man automatisch auch mal was interessantes zu erzaehlen, z. B. was man am Wochenende unternommen hat oder so.

Das denk ich auch. Allerdings find ichs auch ok, wenn ich mir dann auch mal extra Zeit nehme, um mein Interesse zu zeigen. Gut, ich bin jemand, der auf SMS zum Beispiel innert kürzester Zeit reagiert. Und auch E-Mails werden zügig beantwortet. Sonst vergess ichs. So bin ich halt einfach. Da mach ich nichts speziell für jemanden. Ich finds so besser als wenn ich den Eindruck erweck, dass ichs zwar schön find, wenn sie mir schreibt, es mir aber im Grunde egal ist und ich zuerst noch die Katze füttern, staubsaugen, einkaufen und Zeitung lesen muss, bevor ich mich dazu niederlass, zu antworten. ;-)

Überspitzt gesagt. Aber es ist natürlich auch nicht meine Meinung, dass man bibbernd vor dem PC mit fünf offenen Browserfenstern sitzt und alle Chats abcheckt, um bei Bedarf verfügbar zu sein. Das erweckt nämlich den Eindruck, wirklich nichts zu tun zu haben, ausser auf Nachricht zu warten.

Sein Leben leben und die Person, an der man ein Interesse hat, integrieren. Nicht mehr, nicht weniger. ;-)

Kbongo-xOtto


Ich finde, man muss sich weder interessant noch rar machen.

Man muss einfach nur ein Leben haben mit Arbeit, Hobbies und sozialen Kontakten. Dann ist man automatisch nicht immer erreichbar weil man auch mal was anderes zu tun hat als zuhause im Internet abzuhaengen und dann hat man automatisch auch mal was interessantes zu erzaehlen, z. B. was man am Wochenende unternommen hat oder so.

Und genau DA ist das Problem: Viele Nicht-Frauenhelden richten ihr Leben viel zu sehr auf das OdB aus. Mit Kumpels einen trinken gehen? Nein, sie könnte ja anrufen (tut sie natürlich nicht)! Aufs Rockkonzert nach Holland fahren? Nein, was würde sie bloß davon halten! usw.

H.ohlaxdi


Mit Kumpels einen trinken gehen? Nein, sie könnte ja anrufen (tut sie natürlich nicht)! Aufs Rockkonzert nach Holland fahren? Nein, was würde sie bloß davon halten! usw.

Wenn man das macht hat man wirklich ein Problem. Das wuerde ich ja noch mit mal fuer meine Freundin / Frau machen geschweige denn fuer eine Frau, an der ich nur interessiert bin.

Aber ich glaube, so extrem ist es dann bei den meisten doch nicht. Bei mir war es frueher eher so, dass ich nicht so vielseitig interessiert war und deshalb eher wenig unternommen habe. Und wenn mich dann doch mal etwas interessiert hat (z. B. eine Sportart, die ich gerne ausprobiert haette oder mal irgendein Kurs oder so) dann war ich entweder schlicht zu traege dazu oder habe mir gedacht "Ach, das machst du wenn du mal eine Freundin hast, macht ja zu zweit viel mehr Spass". Das war bei mir das Problem und ist es wahrscheinlich auch bei vielen ABs.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH