Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

cqolt W2/.x0


@ KWAK

Die moderne Frau von heute braucht keinen Mann der sie materiel versorgt. Das kann sie selbst.

Das stimmt nur bedingt. Denn so gut wie jede Frau will Kinder haben. Über einen gewissen ZEitraum kann sie dann nicht arbeiten und ihren Lebensunterhalt verdienen. Insofern braucht sie schon einen Mann, der die Kohle ranschafft.

Würdest Du selber Geld verdienen KWAK, dann wüßtest Du, daß es gar nicht so einfach ist, damit über die Runden zu kommen. Selbst wenn man ganz gut verdient, was ich jetzt mal von mir behaupten will.

Ich kann Black Gun zustimmen. Du versuchst Dich hier an einer bestimmten Strategie, den Idealzustand als Übel zu verklären.

Neulich kam auf RTL ein Beitrag mit einem 47 Jahre alten Jungmann, der alle Single Portale und Events schon durch hatte. Irgendwann kam ihm der Gedanke, es könnte daran liegen, daß er noch bei seinen Eltern wohnte.

Dein Programm Kwak müsste lauten:

1. Job finden

2. Ausziehen

3. Langsam soziale Kontakte aufbauen, soziale Hobbies finden

Ich weiß, daß klingt einfacher als es ist, aber Du solltest jetzt nach 2-3 Jahren absoluten Stillstandes mal damit anfangen.

Kbwak


@ colt

Hast du die Ironie in meinem Text nicht erkannt?

Die moderne Frau von heute braucht keinen Mann der sie materiel versorgt. Das kann sie selbst.

Das erzählt frau gern. Die Wahrheit sieht anders aus. Die meisten Frauen – nicht alle – wollen noch immer vom Mann versorgt werden.

Dazu steht auch ein interessanter Artikel im aktuellen Stern.

Würdest Du selber Geld verdienen KWAK, dann wüßtest Du, daß es gar nicht so einfach ist, damit über die Runden zu kommen. Selbst wenn man ganz gut verdient, was ich jetzt mal von mir behaupten will.

Weiß ich. Ich laufe mit offenen Augen herum. Es ist schon lange nichtmehr zu übersehen, dass Deutschland zu einem dreckigen ver.. >:( >:( :(v :(v :(v {:( Billiglohnland verkommen ist. Mehr schreibe ich dazu nicht, weil ich mir vorgenommen habe mich in diesem Forum nichtmehr politisch zu äußern.

Denn so gut wie jede Frau will Kinder haben.

Wenn ich mir anschaue wie sich alles in den letzten Jahren entwickelt hat und wie beschissen die Zukunftsaussichten sind halte ich es für unverantwortlich ein Kind in die Welt zu setzen. Eines Tages fragt das Kind berechtigterweise was die Eltern sich dabei gedacht haben es in dieses Desaster hinein zu setzen. Aber auch dazu ist es damit genug von meiner Seite. Die ganze Scheiße kann ich sowieso nicht ändern.

K{wxak


@ Black Gun & Meister_Glanz

soll das heißen du hältest es grundsätzlich für unmöglich, eine gute und funktionierende beziehung zu haben? soll das heißen dass du denkst alle beziehungen würden unweigerlich irgendwann in die brüche gehen und im desaster enden?

Mangels eigener Erfahrung stütze ich mich auf meine langjährigen Beobachtungen. Viele Beziehungen sind mehr von Zweckmäßigkeit als von heißer Leidenschaft getragen und zusammengehalten. Beide haben sich in ihrer Lage so gut es geht eingerichtet und eine Veränderung würde für beide eine Verschlechterung ihrer Lebenssituation bedeuten. Also halten sie an der Beziehung fest. Besser die gewohnet Halbzufriedenheit als das Risiko des Totalabsturzes. In gewisser weise auch verständlich.

Autosuggestiv den Status Quo als Ideal erklären und das, was man nicht erreicht, schlecht machen.

Meine Situation ist nicht ideal. Aber es fehlt eine bessere Alternative. Da schließt sich wieder der Kreis zum Beitrag von colt.

Würdest Du selber Geld verdienen KWAK, dann wüßtest Du, daß es gar nicht so einfach ist, damit über die Runden zu kommen.

Bei vielen Paaren sind heute beide berufstätig, weil der Zaster sonst nicht reicht. Mit 2 Einkommen geht es so halbwegs, eins alleine reicht nicht. Das gilt erst recht wenn man sich einen etwas besseren Lebensstandard gönnen will. Wer nicht von Haus aus reich ist oder über erstklassige Beziehungen (geschäftlich gemeint) verfügt kann das alleine völlig vergessen. So ist das heute... Aber wie gesagt will ich keine politische Diskussion führen.

Kvwaxk


Und nochwas zum Thema aus meinem eigenen Erfahrungsschatz. Wenn man mit einer Frau mal mehr als 3 Sätze privat redet lenkt sie das Gespräch sehr schnell in eine Richtung die es ihr ermöglicht die materielle Situation des Mannes zu erfragen. So ganz beiläufig fragt sie "Was machst du so beruflich?" oder etwas indirekter "Wie läufts bei dir im Job?".

Wer ihr dann erzählt er ist selbstständiger Goldbarrenhändler hat sie schon so gut wie für sich gewonnen. ;-)

N-arraxs


Die moderne Frau von heute braucht keinen Mann der sie materiel versorgt. Das kann sie selbst.

Was mir sehr wichtig ist! Ich will nur eine Freundin, die mich will, weil ich ihr Leben bereichere (und die auch mein Leben bereichtert) und die jederzeit aus freien Stücken wieder gehen kann und ohne mich klarkommt. Die selbstständig ist und auch ohne Mann glücklich durchs Leben geht und klarkommt.

Frauen, die eigentlich keine Männer BRAUCHEN sind in Beziehungen die Besseren. Materiell abhängige, unmündige Hausmütterchen sind doch ein absoluter Alptraum. Welcher Mann hat denn so wenig an Charakter und positiven Eigenschaften zu bieten, dass er eine Frau durch materielle Ahängigkeit an sich binden will? Schreckliche Vorstellung!

N~a/r>raqs


So ganz beiläufig fragt sie "Was machst du so beruflich?" oder etwas indirekter "Wie läufts bei dir im Job?".

Wer ihr dann erzählt er ist selbstständiger Goldbarrenhändler hat sie schon so gut wie für sich gewonnen.

Das typische Geschwätz frustrierter Typen. So ein Unsinn.

Klar es gibt eine gewisse Anzahl an Frauen, die einfach einen Versorger suchen. Man nennt diese materiellen Tussis auch "Golddigger". Der Großteil der Frauen ist nicht so!

Und natürlich frage ich eine Frau auch sehr schnell, was sie beruflich macht. Denn der Beruf lässt auf gewisse Eigenschaften schließen. Und jede Frau möchte einen Mann, mit tollen Charaktereigenschaften wie Durchsetzungsvermögen, Ehrlichkeit, Kreativität,Fleiß, Zielstrebigkeit etc (Je nach Frau andere Eigenschaften!).Und ein Beruf lässt nunmal auf solche Eigenschaften schließen. Eine Frau, der Kreativität und Unabhängigkeit wichtig sind, nimmt sich auch gerne einen bettelarmen Künstler, eine Frau, der Zielstrebigkeit und Fleiß wichtig sind, eher einen Bankangestellten.

Der Beruf sagt eben doch etwas über einen Menschen aus ;-) Das Materielle ist eher zweitrangig, wobei materieller Reichtum auch oft mit gewissen positiven Charaktereigenschaften assoziiert wird... Aber lassen wir das. Mein Punkt sollte klar sein.

ccolt@ 2.Q0


@ KWAK

Mangels eigener Erfahrung stütze ich mich auf meine langjährigen Beobachtungen. Viele Beziehungen sind mehr von Zweckmäßigkeit als von heißer Leidenschaft getragen und zusammengehalten.

Was erwartest Du denn sonst? Du kaufst Dir einen neuen Sportwagen, aber nach 2-3 Jahren willst Du das neue Modell, weil das alte langweilig wird. Das ist vollkommen normal. Andererseits frage ich mich, von welcher Meßlatte Du ausgehst? Die Hollywood-Vorstellung einer immer währenden aufregenden Beziehung ist eben Unsinn. Ich finde Konstanten häufig sehr angenehm. Es ist eben wie immer nicht schwarz und weiß.

So ganz beiläufig fragt sie "Was machst du so beruflich?" oder etwas indirekter "Wie läufts bei dir im Job?".

Das nennt man Smalltalk und ist eine der ersten paar Fragen: "Wie heißt Du?", "Wie alt bist Du?", "Was machst Du?".

Du versteifst Dich hier auf ein Bild von Frauen und Beziehungen, welches Dich nicht weiterbringen wird KWAK.

"Deutschland = Billiglohnland"

Auch totaler Quatsch. Fahr doch mal in das umliegende Europa. Da schuften sich die Arbeitnehmer in klassischen Dienstleistungsberufen (Kellner, Kundenbetreuer, ...) den Allerwertesten ab für einen Hungerlohn und ohne minimale staatliche Absicherung.

Wir haben es hier im deutschsprachigen Raum extrem gut. Leider vergessen das viele Leute und tendieren zu einer gewissen Dekadenz. Du kannst ja gerne "Die Linke" wählen, ich verzichte.

Im Übrigen KWAK: Ist Dir mal aufgefallen, daß Du gerne alle Verantwortung von Dir weist?

- Kein sozialer Erfolg -> alle anderen Leute schlecht, Gesellschaft schlecht, Frauen böse

- Kein Job -> Gesellschaft schuld, Deutschland "Billiglohnland"

Kgwak


@ colt

Wie gesagt hatte ich mir vorgenommen in diesem Forum keine politische Diskussion mehr zu fürhen. Aber ein par deiner Aussagen will ich nun doch etwas gerade rücken.

Auch totaler Quatsch. Fahr doch mal in das umliegende Europa. Da schuften sich die Arbeitnehmer in klassischen Dienstleistungsberufen (Kellner, Kundenbetreuer, ...) den Allerwertesten ab für einen Hungerlohn und ohne minimale staatliche Absicherung.

Hast du dich mal mit der Einkommensentwicklung der letzten 20 Jahre beschäftigt? Weißt du für welche Löhne in Deutschland teilweise gearbeitet wird? In unserem tollen Deutschland gibt es Leute die für unter 3€ Stundenlohn ackern! Die meisten anderen Länder in Westeuropa haben schon seit Jahren flächendeckende gesetzliche Mindestlöhne, teilweise mehr als 9€ die Stunde. Deutsche arbeiten in den Niederlanden als Erntehelfer, weil es dort Mindestlohn gibt. Deutsche Landwirte finden keine polnischen Helfer mehr wegen der schelchten bezahlung in D. Die Polen fahren zum arbeiten lieber nach Großbritannien. Warum wohl? Warum felhen in D Ärzte? Weil sie lieber in der Schweiz arbeiten – bessere Arbeitsbedingungen, mehr Geld, niedrigere steuern.

Wir haben es hier im deutschsprachigen Raum extrem gut. Leider vergessen das viele Leute und tendieren zu einer gewissen Dekadenz.

Der deutschsprachige Raum umfasst nicht nur den tollen Staat in dem wir leben. Schweiz wie oben schon geschrieben. Vor 20 Jahren konnte man deine Aussage in D geht es gut unterschreiben. Heute nicht.

Ist es dekadent wenn ich ein Einkommen verlange das einen annehmbaren Lebensstandart ermöglicht?

Du kaufst Dir einen neuen Sportwagen, aber nach 2-3 Jahren willst Du das neue Modell, weil das alte langweilig wird.

Ein neuer Sportwagen reizt mich wenig. Da gibt es schöne Youngtimer die mir besser gefallen und für viel weniger Geld zu bekommen sind. Da gibt es andere Dinge für die ich mein Geld vorrangig ausgeben würde.

Nun habe ich mehr geschrieben als ich wollte und zu einem Thema das ich hier nichtmehr behandeln wollte. Aber ich schicke es nun trotzdem ab.

K+wxak


Noch 2 Links dazu

[[http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1847/umfrage/entwicklung-der-realloehne-in-europa/]]

[[http://de.statista.com/statistik/daten/studie/37401/umfrage/gesetzliche-mindestloehne-in-der-eu/]]

Mal eben auf die Schnelle gefunden. Wer sich dafür interessiert wird noch viel mehr Infos finden.

Will hier keine weitere Diskussion darüber führen. Aber ein Denkanstoß scheint mir notwendig.

D3espa\irN!O.x1


Boah der Frust wegen den Frauen drückt grad mal wieder besonders schwer auf mein Gemüt. :(v

Mir ist grad mal wieder klar geworden, dass Frauen einfach keine Männer mehr wollen. Wenn ich in meinen Chat gehe dann gibt es dort 3 Hauptgruppen von Frauen.

1.) die Frauen, die schon vergeben sind

2.) die Frauen, die keine Männer mehr wollen, weil sie zu schlechte Erfahrungen gemacht haben.

3.) die Frauen, die noch Single wirklich sind, aber denen keiner gut genug ist, oder man nur für flüchtige Affäre in Frage kommt wenn überhaupt ! Also nix mit feste Beziehung usw.

Mein Schwarm ist in Kategorie 2.) einzuordnen. Ich bin grad richtig depri, weil ich auch in sie verknallt bin irgendwie. Verdammt ! Sowas passiert mir nur, weil ich mir da Hoffnungen mache weil ja schon mal bisschen was zwischen uns war. Allerdings war sie da 15 und jetzt ist sie 21 und will IMMER alles alleine machen und ihr Ding durchziehen. Scheiße......, was soll so eine Frau mir eigentlich auch bieten können ? Da würd ich ja komplett rund um die Uhr nur für die mich aufopfern und kochen, Haushalt schmeißen und nebenbei noch arbeiten gehen, wenn denn alles ideal laufen würde. Und sie geht dann nur arbeiten ? Toll !

Also als Mann bist du echt gezwungen in dieser Zeit mehr Kompromisse einzugehen und

1. Abstriche beim Aussehen absichtlich hinzunehmen, um das Risiko des potenziellen Fremdgehens herab zu setzen und außerdem um die Ansprüche dieser Frau leichter befriedigen zu können.

2. Muss man(n) noch mehr Aufgaben übernehmen neben dem normalen Job.

3. Muss man(n) gegen die starken Medien wie Internet konkurrieren, wie schnell verliert sich eine Frau in diesem und zerstreut sich total ?

4. Sich von Anfang an darauf einzustellen, dass es nur eine Beziehung auf Zeit geben wird, weil eine Frau immer einen Grund finden wird, diese zu kippen, sei es aus eigener Opportunität und Zweckegoismus, oder aus reiner Willkür und Laune heraus. Ein Mann wird einfach nicht geehrt von einer Frau ! Das wurde ich auch noch nie in meinem Leben ! Aber warum vermisse ich das dann ? Kann es sein das so etwas tief im männlichen Geschlecht verwurzelt ist und nur unsere Sozialisation das aufgehoben hat. Quasi Frauen die Verpflichtung abgenommen sich einer gewissen Rolle einzufügen. Was die Konsequenz daraus darstellt ist die Tatsache, dass immer weniger Familien gegründet werden und diese die gegründet werden, scheitern, haben wenig Kinder, oder sind sozial schwach einzuordnen. Was ich nicht damit sagen will ist dass es sie gar nicht mehr gibt, allerdings ist die Anzahl wirklich als intakter Familien zu bezeichnenden Fälle geringer und geringer einzuschätzen.

Was einfach auch fehlt sind die Anreize eine solche wirklich zu gründen. Kinder kosten zu viel Geld, machen Streß und der Aufwand für das ganze Leben lohnt sich nicht. Noch dazu ist es unendlich schwer eine passende Partnerin zu finden, die das gleiche sich wünscht und auch bereit dafür ist sich anzustrengen.

Also ich glaube das unser soziales Gefüge immer weiter bröckeln wird. Das Internet macht es möglich total isoliert leben zu können. Das ist aber nur ein nebenbei eingeschobener Aspekt der Thematik.

Das es mit Deutschland bergab geht sollte wohl jeder mitbekommen haben. Da hat Kwak vollkommen Recht einfach.

Boah ich hab so einen Frust ey....., da machste dir einmal Hoffnungen und dann passiert wieder sowas. :|N >:(

Nochmal paar Fakten über Frauen in chats:

1.) Frauen schreiben weniger als Männer.

2.) Frauen schreiben qualitativ minderwertiger als Männer.

3.) Frauen bemühen sich gar nicht oder spärlich den Kontakt aufrecht zu erhalten mit dem Gesprächspartner.

4.) Frauen sind nur als Teenager also U 20 überhaupt noch richtig neugierig nach Männerkontakten. Danach hält sich das ganze schwer in Grenzen und man(n) kämpft viel zu oft auf verlorenem Posten.

5.) Frauen können kaum selektiv Vollidioten, die sie nur flach legen und dem charmanten, intelligenten, höflichen, männlichen Gesprächspartner unterscheiden. Bzw. sind sie weder von der einen Sorte noch von der anderen wirklich zu begeistern. Sie kennen da gar kein Gefälle.

Alle diese getroffenen Aussagen betreffen den Großteil der Frauen, die ich in chats angesprochen habe und etwas kennenlernen durfte, wenn sie denn so GNÄDIG und GROßZÜGIG waren das auch zuzulassen. Nicht alle, aber fast alle.

Soweit von mir wieder mal. ;-)

N!arraxs


2.) die Frauen, die keine Männer mehr wollen, weil sie zu schlechte Erfahrungen gemacht haben.

3.) die Frauen, die noch Single wirklich sind, aber denen keiner gut genug ist, oder man nur für flüchtige Affäre in Frage kommt wenn überhaupt ! Also nix mit feste Beziehung usw.

Zu Kategorie 2: Auch diese Frauen wollen Männer, nur eben keine Männer wie dich. Was sie sagen sind vorgeschobene Ausreden.

Zu Kategorie 3: Das sind die Besten! Frauen, die nicht aus einer Not heraus eine Beziehung anfangen, sondern wirklich nur, wenn es passt. Solche Frauen sind wirklich toll für Beziehungen geeignet, da sie nicht mit einem zusammen sind, weil es eben keinen anderen gab, sondern weil sie nur eine Beziehung beginnen, wenn sie zu 100% überzeugt sind. Super Einstellung!

Also ich glaube das unser soziales Gefüge immer weiter bröckeln wird. Das Internet macht es möglich total isoliert leben zu können. Das ist aber nur ein nebenbei eingeschobener Aspekt der Thematik.

Das es mit Deutschland bergab geht sollte wohl jeder mitbekommen haben. Da hat Kwak vollkommen Recht einfach.

Aber ja, nur weil die Frusties und Misanthropen keine Frauen abkriegen geht wiedermal die Welt unter und Deutschland wird zum 3. Welt Land. Sagt mir Bescheid, wenns soweit ist, ich genieße so lange mein Leben ]:D

cNol7t 2.0


@ Kwak

Ist es dekadent wenn ich ein Einkommen verlange das einen annehmbaren Lebensstandart ermöglicht?

Im Prinzip ist Deine Entscheidungssituation ganz einfach. Willst Du in Deutschland leben oder in ein anderes (von sozialen Errungenschaften beglücktes?) Land ziehen? Vermutlich willst Du in Deutschland leben, also mußt Du die Situation hier akzeptieren und die ist aus meiner Sicht sehr gut. Ich finde es eher unsozial ohne Notwendigkeit Harz4 oder sonstige Sozialleistungen anzunehmen, obwohl man voll arbeitsfähig ist. Davon gibt es genug Leute, als Beispiel dient in den Medien häufig unsere Hauptstadt (glaube mehr als 50% der Bürger erhalten Sozialleistungen).

Du bist Hochschulabsolvent ohne Berufserfahrung. Das bedeutet, ich würde ungefähr 35.000 EUR im Jahr verlangen, aufwärts. Je nach Branche (öffentlicher Dienst etc.) können es auch 32.000 EUR sein. Damit kommst Du auf Netto etwa 1.500 EUR. Davon kann man zwar keine großen Sprünge machen, aber man kann davon leben. Du mußt Dir Deine Sporen eben verdienen. Du gibst etwa 500 EUR für eine Wohnung aus und hast 1.000 EUR für Auto, Nahrung, Nebenkosten etc.

Als Hochschulabsolvent bist Du von den Regionen, in denen ein Mindestlohn eine Rolle spielt eigentlich nicht betroffen. Ich glaube Du benutzt das nur als Ausrede, Deinen Allerwertesten nicht hochzukriegen. Wie viele Bewerbungen hast Du in den 2-3 Jahren seit Deinem Abschluß geschrieben KWAK? Eine Antwort bist Du mir noch schuldig.

Du kannst die Gegebenheiten so akzeptieren wie sie sind und das beste daraus machen. Oder Du kannst Dir weiterhin eine ireale Traumwelt bauen und darauf warten, daß sie irgendwann real wird.

Die erste Statistik ist von einer SPD-nahen Stiftung. Wir haben immer noch sehr hohe Löhne und mit die geringsten Lebenshaltungskosten, z.B. NAhrung und Elektrogeräte sind in D sehr gübnstig. In der Schweiz verdienst Du mehr, gibst aber sau viel Kohle für Nahrungsmittel und Mieten aus. Die grenznahen ALDIs werden z.b. von Schweizern gerne besucht.

T'om24x42


@ DespairNO.1:

Dein Beitrag ist kein Statement, sondern nur ein von sehr allgemein gehaltenen Vorurteilen getragenes, stereotypes Auskotzen deiner gescheiterten Versuche. Es sind ja immer die Frauen schuld, dass du keine Beziehung hinbekommst. :(v

D9espa7irNxO.1


@ Tom2442

Es sind ja immer die Frauen schuld, dass du keine Beziehung hinbekommst.

JA ! SIND SIE AUCH !!

Denn ich bemühe mich besten Kräftens um die Frauenwelt. Auch wenn sie Schönheitsmakel haben oder sogar enormes Übergewicht haben. Bin ich nett, lade sie ins Kino ein.

Es gibt einfach gar keinen Grund das sie mich nicht wenigstens einmal treffen könnten. Alles ist im Rahmen des Normalen bei mir. Will jetzt hier nicht angeben, was ich alles gut kann oder so. Das ist auch nicht das Wichtigste.

Ich würde 100 Kompromisse eingehen...... Frauen gehen 0 Kompromisse ein. Das ist der aktuelle Stand der Dinge. Die trauen mir nicht, ich überfordere sie, bin nicht ihr Typ ?!. Zu schade, dass ich keine Gedanken lesen kann. Denn dann könnte ich immer das sagen was sie auch hören wollen. Toll ! Und dann würden sie wahrscheinlich immer noch nein sagen, weil die wer weiß was zu kacken haben.

Boah, ich weiß schon worauf das hinaus läuft hinterher. Entweder eine Ausländerin heiraten, oder mit oberflächlichen Tussen Vorlieb nehmen, wenn ich denn hinterher genug Geld verdiene, das die gnä Frau auch zufrieden ist und aus dem vollen schöpfen kann. Bis sie einen noch besseren Goldesel gefunden hat und man wieder verlassen wird.

Also mein Name macht mir alle Ehre im Leben, echt mal ! :(v :|N

Bylac k Gun


dass du 100 kompromisse eingehen würdest zeigt schon deine verzweiflung und dein geringes selbstwertgefühl. und wenn du schon denkst man müsse frauen durch schoßhündchenverhalten oder materielle geschenke "kaufen", wirst du ihnen auch das gefühl geben als ob du sie für käuflich hältst – und dann wunderst du dich allen ernstes, wenn sie nichts mit dir zu tun haben wollen?! ":/ :=o :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH