Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

HPolyadi


@ Goldtau

Kennt Ihr seriöse Singlebörsen oder geeignete Flirt-Chats? Ich meine solche, die einem nicht bloß Geld aus der Tasche ziehen, oder wo sich hauptsächlich nur faule Couch-Potatoes rumtreiben? Sondern solche, wo normale Leute, die im Alltag oder Freizeit einfach nicht die richtigen treffen, ihre Suche ausweiten.

Ich persönlich finde Singlebörsen besser, die etwas mehr Geld kosten weil da meiner Erfahrung nach schon eher Frauen dabei sind, die wirklich eine Beziehung suchen und nicht nur ihren Marktwert testen wollen oder einfach nur zum Spass dabei sind. Da ist sozusagen schon mal eine gewisse Vorauswahl getroffen. Den besten Eindruck macht für mich PARSHIP. Da ist für mich zumindest ab und zu mal ein Date herausgesprungen, auch wenn dann nie mehr daraus geworden ist.

c0osltD 2.x0


@ Narras

Wer wirklich Tipps haben will, wie man Frauen verführt, der soll sich an mich wenden.

Danke! Komme garantiert bei Gelegenheit auf Deinen fachmännischen Ratschlag zurück.

Für alle die die Ironie an dieser Stelle nicht verstanden haben, hier nochmal der explizite Hinweis darauf (Emoticon fand ich gerade zu billg).

@ DespairNO.1

Warum machst Du es Dir so kompliziert? Wenn Du wirklich das glaubst, was Du über Frauen und die Anbahnung mit ihnen sagst, dann impliziert das, daß es sowieso keine Optionen für Dich gibt oder nur eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit, daß Du bei Frauen landest.

Daraus resultieren 2-3 Handlungen, die Du ableiten kannst:

- Versuche es weiterhin verzweifelt

- Handle künfitg bewusst gegen Deine Intuition (PUA Neil Strauß sagt z.B. explizit "counter-intuitive")

- Mach Dich doch davon frei und lass es gut sein, stecke Deine Ressourcen in Dinge, wo Du Input und Ergebnis abschätzen kannst, wie normale Freunde, Hobbies, Weiterbildungen etc.

@ KWAK

Richtig. Nur Mindestlöhne führen zu einem Anstieg des allgemeinen Lohnniveaus. Davon profitieren am Ende alle Arbeitnehmer.

Ich rede jetzt mal Klartext KWAK, denn Du führst hier eine Scheindiskussion. Du sitzt seit 2-3 Jahren mit knapp Mitte 30 oder so zuhause und machst den ganzen Tag nichts Produktives. In dieser Zeit hast Du, behaupte ich, keine einzige Bewerbung geschrieben. Gleichzeitig meckerst Du über die böse Welt da draußen, die angeblich Schuld sein soll.

Gleichzeitig tickt Deine Uhr, denn was erzählst Du den potenziellen Arbeitgebern, was Du in der Zeit gemacht hast. Du hast ein abgeschlossenes Studium und Dir liegt die Welt im Prinzip zu Füßen. Vielleicht mußt du einfach nur mal ein wenig flexibel sein und Dich bewegen.

Tmom"2442


@ DespairNO.1:

Dein selbstgefälliges Gesabbel besteht aus so purem Frauenhass... Daher wundere ich mich nicht, dass es bei dir nicht klappt. Mit solchen Hintergedanken kann von deiner Seite aus nur ein Zwang auf eine Beziehung kommen – und darauf wird sich keine Frau einlassen (genausowenig wie es umgekehrt bei Männern sein würde). Vor allem, deine Versuche an – drücken wir es mal dezent aus – weniger attraktiven Frauen, die du aber geradeheraus an ihren "Nachteilen" so abwertest... gibt dir das nicht ein klein wenig zu denken?

Selbst wenn eine Frau auf eine Beziehung mit dir aus wäre, würdest du ihr so misstrauen, dass es nie klappen könnte.

G^oldxtau


Ich persönlich finde Singlebörsen besser, die etwas mehr Geld kosten weil da meiner Erfahrung nach schon eher Frauen dabei sind, die wirklich eine Beziehung suchen und nicht nur ihren Marktwert testen wollen oder einfach nur zum Spass dabei sind.

Den besten Eindruck macht für mich PARSHIP.

Holadi

Danke für den Tip. Für mich soll's erst mal Spaß bringen, mal neue Leute kennenlernen, usw. Was sich daraus ergibt, ergibt sich halt.

Wichtig ist mir nur, dass der Anbieter seriös ist, also nicht bloß Lockvögel im Angebot hat.

MfG

Gko|ldptaxu


Ich rede jetzt mal Klartext KWAK, denn Du führst hier eine Scheindiskussion. Du sitzt seit 2-3 Jahren mit knapp Mitte 30 oder so zuhause und machst den ganzen Tag nichts Produktives. In dieser Zeit hast Du, behaupte ich, keine einzige Bewerbung geschrieben. Gleichzeitig meckerst Du über die böse Welt da draußen, die angeblich Schuld sein soll.

Du hast ein abgeschlossenes Studium und Dir liegt die Welt im Prinzip zu Füßen.

Wenn es tatsächlich so ist, dann jetzt nicht mehr. Um auch mal Klartext zu reden... 3 Jahre sind fast so lang wie ein Studium, in dieser Zeit vergisst man sehr viel, vor allem, wenn man nicht im Fach arbeitet. Nach 3 Jahren ohne jemals praktische Arbeit im Fachgebiet dürfte der Abschluß jetzt mittlerweile ohne Wert sein. Ansprüche allein aufgrund des Abschlusses kann man jetzt nicht mehr stellen.

Als Arbeitgeber würde ich Problemlöser, Selbststarter, Mitdenker einstellen wollen. Keinesfalls Leute, die Betreuungsaufwand erfordern, an die Hand genommen werden müssen oder gar noch motiviert werden müssen.

Als Arbeitgeber würde ich Leute suchen, die mir Arbeit abnehmen anstatt mir zusätzliche Arbeit aufzuhalsen. Lohnforderungen wären da nur an zweiter Stelle; guten Leuten würde ich versuchen nach Finanzkraft des Unternehmens einen Top-Lohn zu zahlen, damit sie im Unternehmen bleiben, und ihnen alle möglichen Freiheiten bei den Arbeitszeiten und Arbeitsplatzausgestaltung ermöglichen. Die könnten, je nachdem ob sie Kundenkontakt haben oder nicht, sich kleiden wie sie wollen; statt 8 nur 6 Stunden pro Tag arbeiten, wenn sie denn in den 6 Stunden Arbeit für 8 schaffen, oder kommen und gehen wie sie wollen. Wenn sie denn Mitdenker sind und das Unternehmen voran bringen.

Wenn sie mir mehr Arbeit abnehmen und damit Gewinn fürs Unternehmen erwirtschaften als sie durch Lohn und Betreungsaufwand kosten.

Leute, die auch für umsonst arbeiten würden, aber mir viel Zeit stehlen, weil ich ihnen ständig hinterher rennen müsste, alle IHRE Arbeit nochmals auf Fehler kontrollieren müsste; kurz, die einfach unzuverlässig sind, keine Eigeninitiative zeigen und unmotiviert sind, würde ich niemals einstellen wollen.

Ich weiß, wovon ich spreche: Ich betreue und beaufsichtige auf Arbeit Projekte, und ich bin in einem Verein tätig, wo gelegentlich jugendliche Straftäter ihre gemeinnützige Arbeit ableisten. Mir ist es mittlerweile am liebsten, wenn keine Straftäter mehr kommen. Denn, die sind zu blöd; denen muß man die simpelsten Sachen erklären. Und hinterher muß man alles kontrollieren und am Ende doch selber machen. Weil sie's nicht ordentlich gemacht haben. Wenn ich's selber mache, geht's schneller, ohne Streß und vor allen Dingen in Ordnung.

So, und nun münzt DAS alles mal in Beziehungs-Dingsbums um.

Ich glaub, Beziehungen fangen die Leute an, um sich insgesamt besser und schöner zu fühlen. Gegenseitig. Man will sich selber besser fühlen, und am besten ist's auch noch, wenn sich der Beziehungspartner besser fühlt.

Denn dann hat der auch einen Grund, in der Beziehung zu verbleiben. Wenn der sich da gut fühlt, fühlt er sich da wohl, und will nicht mehr weg.

Seid Ihr Problemmacher in einer Beziehung, weil Ihr Betreungsaufwand erfordert, den der Beziehungspartner nicht leisten kann?

Was könnt Ihr positives in eine Beziehung einbringen, die diese zum erblühen bringen könnte? Wo sind Eure Stärken?

Was habt Ihr als persönliche Besonderheit, also Einzigartigkeit in die Beziehung einzubringen?

Es geht nicht ums Anpassen an den Maistream, ums Verbiegen und Vortäuschen nicht vorhandenener Eigenschaften, sondern ums Herausarbeiten Eurer Stärken. (Vortäuschen hilft nicht, denn irgendwann fliegts auf.)

MfG

KUwak


Veränderungen

Hin und wieder ist es nötig mit alten Gewohnheiten zu brechen. Seit Jahren schreibe ich nun regelmäßig in diesem Faden mit nur wenigen Unterbrechungen. Nun stelle ich fest hier weiter zu schreiben bringt mir nichts mehr. Deshalb ziehe ich mich zurück, zumindest für einige Zeit.

D4esp]air3NO.x1


Deshalb ziehe ich mich zurück, zumindest für einige Zeit.

Och komm Kwak bleib doch, wir werden dich alle hier furchtbar vermissen. :°(

Es geht auch nix voran im Leben. Wenn man hängt, dann hängt man. Ich kann mich von der Frau von vor 6 Jahren jetzt auch verabschieden. Hab mein Geständnis geschrieben, dass ich alles verstanden habe und das es niemals mehr was mit uns werden wird. :|N :-( :(v

Alles scheiße, ich werde wenn überhaupt nur noch für Zuneigung bezahlen müssen. Narras hat schon Recht beim Thema Frauen bin ich auch ein Versager. Alles andere tut hier nix zu Sache, da muss ich ihn leider enttäuschen. 8-)

Werde ich halt bei Bedarf für weibliche Zuneigung weiter bezahlen müssen. Zum Glück lässt mein Sexualtrieb mit zunehmendem Alter stetig nach, somit muss ich mir keine Gedanken machen, dass es noch eine schlimmere Zeit geben wird in Zukunft. Es kann nur besser werden. Es gibt einfach inkompatible Menschen, damit muss man sich abfinden. Nicht jeder Topf findet einen Deckel. Nicht bei den zu hohen Ansprüchen der Frau, der veränderten Situation der Frau.

Ohhh ich freue mich schon auf ihre Reaktion. ich hab ihr so schön den Wind aus den Segeln genommen. Mal wieder wird eine Frau den Kontakt nicht fortführen, weil ich ihr zu tiefgründig bin, weil sie es nicht mag wenn einer aus jedem ihrer Schritte heraus etwas zu ihrer Persönlichkeit und ihrer Gefühlslage deuten kann.

Ich werde es beweisen, dass Frauen mit so einem Typen NIEMALS NIEMALS NIEMALS klar kommen und das ich VERDAMMT bin ! Das Böse wird am Ende doch siegen !

KmoqnogoX-Ottxo


Ich werde es beweisen, dass Frauen mit so einem Typen NIEMALS NIEMALS NIEMALS klar kommen und das ich VERDAMMT bin ! Das Böse wird am Ende doch siegen !

...und wenn die nächste Frau Dich verzaubert, ist alles wieder vergessen, und Du schöpfst doch wieder Hoffnung – wäre es da nicht besser, insgesamt an Deiner Situation zu arbeiten und den ganzen antifeministischen Mist zu vergessen? Er bringt Dich ja ganz offensichtlich nicht weiter.

c@olRtV 2.0


@ KWAK

Deshalb ziehe ich mich zurück, zumindest für einige Zeit.

Feigling! Das hatten wir schonmal KWAK: Ich mach mal eine Ansage und Du ziehst Dich zurück. Ich bin jetzt zu faul die Seite vom Faden rauszusuchen. Aber genau so war es schonmal.

Es tut mir Leid, Dich damit zu konfrontieren. Aber wenn ich Deine Eltern wäre, würde ich Dich mit einer 30-Tage-Frist vor die Tür setzen. Welchen Impuls erwartest Du für Dein Leben? Wenn Du nicht langsam mal agierst, dann wirst Du ein Langzeitarbeitsloser werden. Deine Eltern werden auch nicht ewig leben und was machst Du später?

Aber zieh Dir ruhig die Scheuklappen auf und versuche die Realität zu ignorieren. Es ist ja so verdammt unbequem, mal den Arsch hochzukriegen und überhaupt was zu machen. Wir können uns gewisse Parameter nicht aussuchen. Die Welt ist, wie sie ist. Entweder Du lernst zu schwimmen oder Du gehst unter (was in Deutschland heißt, Du lebst von der Staatsknete).

Ich rede hier nicht von Beziehungen zu Frauen. Dein Problem wird viel rudimentärer sein: "Wie bekomme ich ausreichend Geld, um meinen Lebensstandard zu sichern?"

cMolt <2.x0


@ Despair

Ich kann mich von der Frau von vor 6 Jahren jetzt auch verabschieden.

Wenn man mit einer Frau Jahre zusammen war, dann heult man der vielleicht nach 6 Jahren noch hinterher, aber keiner längst verflossenen "Chance".

Es kann nur besser werden. Es gibt einfach inkompatible Menschen, damit muss man sich abfinden. Nicht jeder Topf findet einen Deckel. Nicht bei den zu hohen Ansprüchen der Frau, der veränderten Situation der Frau.

Vielleicht solltest Du erstmal weniger weinerlich selbstbemitleidend werden. Indem Du Dich selbstbemitleidest, verkaufst Du Dich unter Wert.

Mal wieder wird eine Frau den Kontakt nicht fortführen, weil ich ihr zu tiefgründig bin, weil sie es nicht mag wenn einer aus jedem ihrer Schritte heraus etwas zu ihrer Persönlichkeit und ihrer Gefühlslage deuten kann.

In Deinen Aussagen steckt drin, daß Du die kleinste Reaktion der anderen Seite überinterpretierst. Leg Dir die "Scheiß-Egal"-Einstellung zu ("Ich gucke, Frau nicht, Frau Pech gehabt, scheiß egal!"). Damit hast Du nix zu verlieren. Die lernt man, wenn man zumindest rudimentär Gebiete im Leben hat, die einen erfüllen, wenn man weiß, daß man was kann.

Ein guter Buchtipp: "Männlichkeit leben", ist auch kein PUA-Gedöns.

MOeisteor_G'lanxz


Kwak

Ich hoffe, du liest noch etwas mit, auch wenn du nicht schreiben magst ...

Wie du momentan lebst, ist die eine Sache. Wie du leben könntest, eine andere. Ich kann nur zu meiner Lage sagen, dass ich ein Jahr, nachdem ich selbstständig gewohnt hab (zuvor war ich daheim ... hab zwar schon lange eigenes Geld verdient und für mich gesorgt), meine Frau fürs Leben gefunden hab. Vielleicht hats einen Zusammenhang, vielleicht nicht. Aber die Eigenständigkeit hat mir alles andere als geschadet.

Und wie bereits von anderen erwähnt ... man hat nicht von Anfang an das, was man erreichen will. Ich verdiene im Moment viel mehr als zu Beginn meiner Berufstätigkeit. Aber der Zuwachs ergab sich durch die Erfahrung, durch die Arbeit selbst. Nicht durchs Zuwarten. Also ... man muss irgendwann einsteigen. Durch Warten und Jammern ergibt sich nichts.

d~er-7bergstZeigexr


Kwak

Weisst du Kwak, das Leben ist kein Wunschkonzert. Unser Dasein impliziert nicht irgendwelche Rechte auf irgendetwas – sei es Geld, eine glückliche Zweisamkeit, Kinder haben oder eine intakte Gesundheit.

Ich hab in den letzten zwei Jahren mehr als einen Bergtoten in meinem Bekanntenkreis zu beklagen gehabt. Jeder dieser Kollegen hatte Pläne für die Zukunft, doch es ist nunmal anders herausgekommen.

Lieber Kwak, es lohnt sich nicht, zu beklagen was man alles nicht hat und darauf zu warten dass sich die Welt plötzlich nach den eigenen Vorstellungen verändert. Es ist an uns, Schritt für Schritt vorwärts zu gehen und uns erreichbare Herausforderungen zu suchen. Gedanken an die Vergangenheit und Gedanken an die Zukunft sind verschwendete Gedanken, wenn wir es verpassen die entscheidenden Schritte in der Gegenwart selbst zu unternehmen. Die Zukunft ist unmittelbar davon abhängig was wir im Hier und Jetzt tun, und nicht davon wie wir sie gerne hätten.

Nimm dein Leben selbst in die Hand – es ist das einzige was du hast. Wenn du nur noch im Stillstand verharrst, so rate ich dir, mit einem Psychologen oder Psychiater einmal ein unverbindliches Gespräch zu führen. So etwas ist keine Schande und auch kein Zeichen des Versagens, sondern ganz einfach medizinische Hilfe (den Blinddarm würdest du ja ebenso wohl kaum selbst herausschneiden...). Sieh es als Chance.

Viel Glück!

GGold+tau


Sorry wegen meines letzten zu langen Beitrags. Da bin ich wohl deutlich über das Ziel hinausgeschossen und habe zuviel gelabert.

Kwak,

ich fände es gut, wenn Du Deinen Lebensmittelpunkt vom Netz in die echte Welt verlagern würdest.

Das heißt, die Job-Problematik in kleinen Schritten in den Griff bekommen würdest.

Irgendeine Berufstätigkeit, die notfalls auch unterhalb Deiner formalen Qualifikationen liegt, bei der Du aber gute Arbeit ablieferst, den Chef zufrieden stellst und bei der Du das Gefühl hast, Deinen Lohn echt verdient zu haben, steigert sehr das Selbstwertgefühl. Vieleicht macht die Arbeit mit der Zeit auch Spaß.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg dabei!

Ich

hatte vor wenigen Jahre eine Depressionskrise. Schließlich hatte ich eingesehen, dass ich ohne Hilfe nicht mehr da raus kommen würde. Ich bin also in stationäre Behandlung gegangen.

Als Folge davon war ich mehr auf Menschen zugegangen, habe versucht, neue Kontakte herzustellen und alte zu revitalisieren.

Ich habe mich im Verein engagiert. Obwohl ich im Verein ein Fehlstart hatte, bin ich nun dort integriert und akzeptiert. Zum Beginn meiner Vereinsmitgliedschaft war ich aufgrund meines Verhaltens als Freak bekannt und gefürchtet.

Mittlerweile habe ich mein Verhalten, meine Einstellung und mein Handeln verbessert.

Ich werde jetzt auch auf private Feten eingeladen, d.h. die Leute im Verein haben mir Chancen gegeben, mir wahrscheinlich mehr oder weniger verziehen, und mögen mich mittlerweile.

Ich fühle mich mittlerweile dort akzeptiert, obwohl ich aufgrund meiner Kleidung als "schräg" oder "daneben" heraussteche. Aber sie schlucken es und akzeptieren es.

Man kann also auch als Sonderling akzeptiert sein.

Die anderen Leute im Verein habe ja auch alle so ihre Eigenheiten, die manchmal schwierig zu handeln sind, aber auch deren Charakter ausmachen.

Ich glaube, durch die Vereinsarbeit; durch das ständige Zusammensein mit anderen Menschen im echten Leben außerhalb des Netzes bin ich entspannter geworden, geduldiger gegenüber anderen Meinungen, Ansichten, Arbeits- und Verhaltensweisen.

Durch mein Leben im echten offline-Leben habe ich mich insgesamt verbessert. Ich habe vielmehr Möglichkeiten, mit anderen Menschen zusammen zu sein, Parties zu feiern und Kontakte zu knüpfen.

Und ich habe meine innere Einstellung verbessert; ich bin jetzt entspannter und unverkrampfter als früher. Ich sehe jetzt eher die Chancen und Möglichkeiten, etwas, was ich will, zu erreichen, im Gegensatzt zu früher, als ich nur die Stolpersteine und Hinderungsgründe, die zum Scheitern führen müssten, sah.

MfG

GPol=dtaxu


Nimm dein Leben selbst in die Hand – es ist das einzige was du hast. Wenn du nur noch im Stillstand verharrst, so rate ich dir, mit einem Psychologen oder Psychiater einmal ein unverbindliches Gespräch zu führen. So etwas ist keine Schande und auch kein Zeichen des Versagens, sondern ganz einfach medizinische Hilfe (den Blinddarm würdest du ja ebenso wohl kaum selbst herausschneiden...). Sieh es als Chance.

Viel Glück!

Ich finde, psychologische oder psychiatrische Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist ein Zeichen der Stärke, jetzt endlich etwas unternehmen zu wollen und auch tatsächlich zu unternehmen, um aus der Krise heraus zu kommen. Sowas ist ein Zeichen der Eigeninitiative und des Willens, sein Leben in den eigenen Griff zu bekommen.

Mir hat es jedenfalls sehr viel gebracht. Und ich bin stolz darauf, es gemacht zu haben.

MfG

S*inBisGtra


Ich auch, KWAK

Ich nehme an, du liest noch mit, und die guten Worte der andern kann ich nur unterstreichen -

aber ich habe auch noch einen Anstoß der anderen Art für dich:

Sieh es mal so, das was du hier machst, ist nicht, Veränderungen setzen – sondern FLUCHT

Die letzten Beiträge waren sehr unangenehm für dich, weil sie etwas aufzeigten, was dir natürlich schon selbst schwer im Magen liegt gelle

Und weil die Aussagen beinhart waren – das Leben ist nun mal kein Ponyhof und deine Berufchancen dementsprechend – darum flüchtest du, weil du damit nicht hier im Forum konfrontiert werden willst.

Und Flucht ist zwar aub und an angebracht, aber nicht immer das Wahre – konfrontieren mit unangenehmen Wahrheiten über sich selbst, nur das bringt einen auch weiter :)z

Aber ich rate mal – du hast deine Berufsvorstellungen vorurteilslos von deinen Eltern übernommen, ja?

Lös dich von dem und halte dich an die Realität der heutigen Zeit... nicht immer ist alles wahr und richtig von dem, was man von seinen Eltern gelernt hat und wie Meister Glanz auch geschrieben hat – weg von daheim, das ist das einzige Ziel, was man als junger Mensch mal haben muß... in dem Sinne, falls du nicht mehr hier schreibst, dann mach was, reiß dich los von falschen überholten Vorstellungen und schreib uns dann mal was Erfreuliches, ja *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH