Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

C~abZan2a


Das übliche blabla... Ja Männer die keinen Sex haben sind moralisch hochgradig überlegen und edle Ritter, weil sie Frauen nicht benutzen. Sonst noch irgendwelche Selbstbeweihräucherungen?

Du brauchst mir nicht mit solchen Klugscheißersprüchen zu kommen! >:(

Ich habe nix gegen Männer/ Frauen die nur die schnelle Nummer wollen- dann aber bitte auch so ehrlich sein und sagen, dass man kein feste Bindung sucht. Aber ich kenne so eine Frau, die sich von nem Typen hat entjungfern lassen, der kurz darauf schluss gemacht hat: er hat sein Ziel erreicht und ihr Herz gebrochen. Er hätte sich ja auch ein ONS organisieren können, aber dazu war er offensichtlich zu sehr ein Waschlappen, dass er lieber die miese Variante wählen musste...

Wie glaubst du wird so eine Frau auf den nächsten Mann zugehen? Ich habe hier genug von JMs gelesen, die auch eine ganz normale Beziehung (natürlich mit Sex) suchen und nicht unbedingt nur reinen Sex, den man zur Not auch käuflich erwerben kann.

Hio(ladxi


Das übliche blabla... Ja Männer die keinen Sex haben sind moralisch hochgradig überlegen und edle Ritter, weil sie Frauen nicht benutzen. Sonst noch irgendwelche Selbstbeweihräucherungen?

Was ist das denn für ein blöder Text? :(v Da hast du dir ja mal wieder was zusammenfantasiert. Ich habe absolut nichts dagegen wenn Männer oder Frauen nur Sex wollen (ging mir selber auch schon so). Aber du wirst wohl nicht bestreiten wollen, dass es Männer (und wahrscheinlich auch Frauen) gibt, die einen auf Liebe und Beziehung machen nur um Sex zu kriegen. Und sowas finde ich ziemlich mies, und ich glaube, das ist es, was Cabana sagen wollte.

K!ong,o-COttxo


Fazit: Seht es ein, auch sehr viele Frauen wollen nur / auch Sex bzw einfach mal gefickt werden. Kein Grund, Frauen als geheiligte Wesen, die immerzu von bösartigen Männern belogen werden, zu idealisieren...

Ich glaube, die Grenze zwischen "Ar...loch täuscht Liebe vor, um an Sex zu kommen" und "Beide Sexpartner haben unterschiedliche Erwartungen" ist bestenfalls verschwommen. Wer sich auf Sex außerhalb einer festen Beziehung einlässt, öffnet sich so weit, dass er/ sie riskieren muss, verletzt zu werden. Selbst beim Anbahnen einer Beziehung kann das passieren.

Vor vielen Jahren habe ich das alles mal mit "Scheiß-Spiel!" kommentiert, woraufhin jemand sagte: "Na und? Einfach spielen!" Und er hatte Recht. Das Spiel wird sich nicht ändern – ob Männlein oder Weiblein, wir alle können verarscht werden...

h~alfxway


...auserdem machte mir es die Vergangenheit meiner Freundin sehr schwer, deswegen schrieb ich das sie bisher nur an Arschlöcher geriet die sie zu Sex ausgenutzt haben. Denn genau deswegen traute sie mir sehr sehr lange nicht zu 100% und lies sie oftmals zweifeln das ich auch nur so bin da ich selbst sehr oft Sex möchte z.B, oder ihr halt schon x mal gesagt habe wie geil ich ihren Arsch finde z.B.

In solchen momenten merkt man ihren zweifel recht deutlich das sie ich sie reduziere, bzw dachte sie das eben. Das machte es alles wirklich sehr schwer.

Aber auch das ich sehr oft sex möchte und entäuscht bin das es dann doch keinen gibt ist denke ich ein leidiges überbleibsel aus meiner leidigen JM-Vergangenheit. Denn das was man ewig lange nicht bekommen konnte ist plötzlich da, und man möchte es natürlich so oft es nur geht haben. Jedenfalls denke ich das, genau das führte leider auch schon oft zu stress, und natürlich auch das man von seiner Sexuellen erfahrung nicht auf dem Stand ist wie man es vom alter ableiten könnte sondern eher auf dem Stand eines 15-Jährigen oder so in der Art. Sie kommt damit zwar klar, es macht ihr nichts aus und es gab natürlich auch schon massige fortschritte, doch trotzdem merkt man es ihr eben manchmal an, auch wenn sie es nicht sagt.

CIabaxna


Nach insgesamt 3435 Seiten scheint der Faden langsam auszusterben. Gibt wohl keine Jungmänner mehr!? ]:D

B.lack nGun


nein. die jungmänner sind nur 10 jahre älter geworden und treiben sich jetzt hier

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/598608/139/#p17659428]]

im faden "frauenmeinung zu einer 35-jährigen jungfrau" rum statt, wie bisher, im faden "frauenmeinung zu einer 25-jährigen jungfrau". ]:D ]:D ]:D

MIeist<er_Gjlanz


Klagen nicht sehr viele Organisationen über Nachwuchsprobleme? ;-)

J(ulMi:en-qM0attexo


nein. die jungmänner sind nur 10 jahre älter geworden und treiben sich jetzt hier im faden "frauenmeinung zu einer 35-jährigen jungfrau" rum

Na ja, 10 Jahre sind es noch nicht ganz, aber trotzdem erstaunlich, wie schnell die Zeit vergeht. Aber ich habe sie (auch mit Eurer Hilfe) nicht ganz ungenutzt verstreichen lassen.

Zwar habe ich den entscheidenden Schritt noch nicht geschafft, aber ich bin weitergekommen und es geht mir heute so gut wie noch nie zuvor in meinem Leben.

Unabhängig davon habe ich nicht die geringste Ahnung, wo ich heute in Sachen Außenwirkung stehe und wie die Frauen mich sehen, die mich auch im Real Life kennen. Ich sehe das alles noch sehr skeptisch und glaube, dass man noch lange nicht gut genug für eine Frau ist, nur weil man mit sich selbst zufrieden ist.

Zum einen sind es immer noch diese Minderwertigkeitskomplexe aus der Vergangenheit, die mich daran hindern, aktiv auf Frauen zuzugehen, zum anderen liegt es wohl auch daran, dass ich die passende Frau noch nicht gefunden habe.

Die meisten Frauen, die mich bisher angesprochen haben, spielen nach meinem Eindruck in einer deutlich höheren Liga oder anders ausgedrückt: Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie das funktionieren soll.

Die lange Reise geht also weiter. Gott sei Dank ist der Weg das Ziel.

Ctab7anxa


@ Julien-Matteo:

Hast du denn inzwischen eine Freundin gefunden bzw. in einer Beziehung deinen JM-Status verloren?

Unabhängig davon habe ich nicht die geringste Ahnung, wo ich heute in Sachen Außenwirkung stehe und wie die Frauen mich sehen, die mich auch im Real Life kennen. Ich sehe das alles noch sehr skeptisch und glaube, dass man noch lange nicht gut genug für eine Frau ist, nur weil man mit sich selbst zufrieden ist.

Zum einen sind es immer noch diese Minderwertigkeitskomplexe aus der Vergangenheit, die mich daran hindern, aktiv auf Frauen zuzugehen

Kann ich Wort für Wort unterschreiben!!! Ich hab meine Freundin kennen gelernt, als ich angetrunken in einer Disko war- mit einem Freund von mir. Meine Einstellung? "Mir doch egal, wer hier ist oder mich sieht- der Abend ist schon so gut wie vorbei und heut läuft eh nix mehr. Du sprichst eh keine Frau an, also hab einfach etwas Spaß an der Musik und find dich damit ab, dass du ein Loser bist..." und da kommt meine Freundin ins Spiel, die mich beobachtet hat und mich irgendiwe interessant fand. Letztendlich hat also sie mich ausgesucht und ist auf mich zugegangen. Wer da letztendlich wen angesprochen hat ist nebensächlich- die Initiative ging jedenfalls von ihr aus.

Ich denke aber auch, dass sich trotz der Tatsache, dass ich jetzt mehrmals mit dieser Frau Sex hatte meine Außenwirkung nicht groß geändert hat. Das Werkzeug eine Frau anzusprechen oder zu flirten ist mir genauso fremd geblieben. Ich weiß nicht, wie ich eine Frau für mich begeistern kann bzw. ihre Aufmerksamkeit auf mich lenken kann. Ich zweifle auch daran, dass man das jemals lernen kann! Man kann noch so viel Ratschläge bekommen, wenn man nicht weiß wie man diese verinnerlicht wird man immer auf einem gewissen Status Quo bleiben!

Joulien-MUawtteo


Hast du denn inzwischen eine Freundin gefunden bzw. in einer Beziehung deinen JM-Status verloren?

Leider noch nicht. Ich stehe auf dem 10-Meter-Brett, habe mich bisher aber nicht getraut, einen Köpper zu machen.

Ich weiß nicht, wie ich eine Frau für mich begeistern kann bzw. ihre Aufmerksamkeit auf mich lenken kann.

Du hast es ja selbst erlebt: Die Frauen suchen sich ihre Männer aus. Mann muss die Signale nur erkennen und dann angemessen reagieren.

Für selbstbewusste Männer eine der einfachsten Übungen, für uns leider etwas schwieriger.

T8omz244x2


Es gibt allerdings auch Typen, die herumlaufen, als hätten sie die dicksten Eier in der Hose, und trotzdem nichts auf die Reihe kriegen.

Man muss im richtigen Moment die richtige Person treffen, dann sollte es funktionieren.

L[ewwi=a_n


Julien-Matteo

und glaube, dass man noch lange nicht gut genug für eine Frau ist, nur weil man mit sich selbst zufrieden ist.

Die meisten Frauen, die mich bisher angesprochen haben, spielen nach meinem Eindruck in einer deutlich höheren Liga oder anders ausgedrückt: Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie das funktionieren soll.

Seltsame Sachen schreibst du da...

Also du wirst von Frauen angesprochen und ziehst dich zurueck, weil du glaubst, dass du nicht gut genug fuer sie bist?

Was machst du denn da fuer Wertzuweisungen? Wo kommen die her, wie sind sie begruendet?

Woraus schliesst du, du seist nicht gut genug?

Woher weisst du denn, wie "gut" diese Frauen sind? Du lernst sie doch gar nicht richtig kennen, oder?

Und warum laesst du sie nicht selber entscheiden, was gut fuer sie ist?

Vermutlich ist der Kern hier:

Minderwertigkeitskomplexe aus der Vergangenheit

Du wertest dich selber ab. Hast du mal versucht, das in einer Therapie anzugehen? (Hab ich vergessen... hab hier ja ungefaehr hundert Jahre lang nicht mehr geschrieben...)

JUulien-Mvattexo


Seltsame Sachen schreibst du da...

Also du wirst von Frauen angesprochen und ziehst dich zurueck, weil du glaubst, dass du nicht gut genug fuer sie bist?

Ja, leider ist das so.

Bei meinen Dates vor einigen Jahren habe ich die Erfahrung gemacht, dass es unmöglich ist, mit Minderwertigkeitskomplexen eine Freundin zu finden. Das Interesse der Frauen sank nahe Null, als sie davon erfuhren. Ich kann das nachvollziehen.

Nach diesen eindrucksvollen Erfahrungen blocke ich alles ab. Ich habe mir vorgenommen, erst dann aktiv auf Frauen zuzugehen, wenn ich selbstbewusst genug bin und meinen Weg gefunden habe.

Inzwischen hat sich schon einiges geändert und ich freue mich darüber. Im Vergleich zur Lockerheit anderer Männer müsste sich bei mir allerdings noch viel mehr ändern, um gut genug für eine Freundin zu werden.

Ich weiss nicht, ob ich es schaffen werde, aber ich versuche es weiter. Schon deshalb, weil mir die Veränderungen selbst sehr gut tun.

Du wertest dich selber ab. Hast du mal versucht, das in einer Therapie anzugehen? (Hab ich vergessen... hab hier ja ungefaehr hundert Jahre lang nicht mehr geschrieben...)

Ja, aber ich habe die Therapie wieder abgebrochen, weil ich nicht den Eindruck hatte, dass sie mir weiterhilft. Die Therapeutin schien mir auch ein wenig ratlos. Kein Wunder.

L]ew,ian


Julien-Matteo

OK, sagen wir, du hast Minderwertigkeitskomplexe. Das bedeutet aber natuerlich auch, dass du nicht so minderwertig bist, wie du dich manchmal fuehlst. Wenn dein groesstest Problem die Minderwertigkeitskomplexe sind, folgt daraus, dass dein groesstes Problem nicht ist, dass du tatsaechlich minderwertig waerest. Kannst du dieser Logik folgen?

Du musst nicht "erstmal gut genug werden", du bist gut genug. Ich gehe mal davon aus, du warst es schon immer. Deine Minderwertigkeitskomplexe kann man als Fehler bewerten, je nachdem, wie sie sich aeussern, auch als gravierenden Fehler, aber es ist nicht so, dass jemand mit einem Fehler keine Freundin haben darf. Mal im Vertrauen: Die Frauen haben auch alle Fehler. Und die Weiberhelden auch.

Ich weiss nicht, ob ich es schaffen werde, aber ich versuche es weiter. Schon deshalb, weil mir die Veränderungen selbst sehr gut tun.

Sicher. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass "keine Freundin haben wollen, weil du nicht gut genug bist" kontruktiver Teil dieses Weges ist. Kontakt kann nicht schaden. Als Mensch ist man nicht alleine. Als Mensch kann man "seinen Weg" nicht getreent von anderen menschen finden. Komm aus dem Schneckenhaus! :)*

Jeulien5-Matvteo


Wenn dein groesstest Problem die Minderwertigkeitskomplexe sind, folgt daraus, dass dein groesstes Problem nicht ist, dass du tatsaechlich minderwertig waerest. Kannst du dieser Logik folgen?

Ja, tatsächlich ist es so, dass ich fast alles, was zu den Minderwertigkeitskomplexen geführt hat, schon längst hinter mir gelassen oder erheblich verbessert habe.

Die Komplexe sind aber fast unverändert geblieben. Das Gehirn spielt mir einen Streich. Ich versuche seit langem, es mit neuen Erfahrungen neu zu programmieren. In vielen Bereichen ist es mir schon gelungen. Beim Thema Frauen noch nicht.

Erstaunlich finde ich zum Beispiel, dass sich meine politische Einstellung im Rahmen dieses Veränderungsprozesses fast automatisch erheblich verändert hat. Das Brett, das ich vor'm Kopf hatte, ist durch die Horizonterweiterung einfach heruntergefallen. Leider ist da noch ein anderes Brett.

Du musst nicht "erstmal gut genug werden", du bist gut genug.

Ich glaube, dass ich gut genug werden kann.

Als Mensch kann man "seinen Weg" nicht getreent von anderen menschen finden.

Du hast recht. Ich habe vor kurzem damit begonnen, über Vereine etc. neue Kontakte zu knüpfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH