» »

Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

hverr hkoch


ich glaub, ne zeit lang im loch würd mir gut tun ...

S_teffix 83


Zu spät, nix da!

Setimxpy


@herr koch:

nur wegen dieser Badegeschichte? *aufmunter* :)*

hxerr kHoch


jap ... gut, das ist die geschichte, was mich erschreckt ist meine reaktion ... warum stört mich sowas ... ich sollte lockerer werden ... aber ich hab grad verlustängste gegenüber etwas, das ich nicht besitze, nie besitzen werde.

S<teEffix 83


Natürlich nicht. Du wirst nie irgendjemand besitzen, das geht nicht.

h)err% rkocxh


eben.

bräuchte mal abstand. aber pfingsten war nicht das richtige ... mal weg für n paar tage. aber das geht erst im ... september oder so wieder.

g5eboprgenhxeit


@ windmann

das ist ein Vorurteil, dass Frauen nur auf das Geld schauen, ich denke Frauen ist es wichtig, eine stabile Person vor sich zu haben.

Wie Forscher herausfanden, wollen Frauen Männer, mit denen sie sich eine Familie vorstellen können. Kinderlieb wirkende kriegen so den Vorzug gegenüber anderen. Selbstbewußte Männer sind wahrscheinlich eher aufstrebend und machen daher öfter Karriere. Aber Akademiker erwarten sich auch oft dass die Freundin Akademikerin ist. Habe im Spiegel gelesen, dass die meinsten Männer mit akademischem Abschluß auch Frauen mit akademischem Abschluß als Partnerin haben. Da ich in der Hinsicht keine Vorzeigefrau bin, machen mich leider oft Männer in Beziehungen an, die eine "Abwechslung" suchen. Das finde ich schrecklich. Die haben keine Ahnung, wie wenig laufen kann, und meinen immer ich müsse in den letzten Jahren viel "gehabt" haben.

Übrigens kenne ich Männer, die in Singlebörsen gepostet haben und von Russinnen, die in Russland leben angeschrieben wurden auf Deutsch. Die beiden wußten dass ihre Männer hier eher zu den "Losern" gehören, und haben sie trotzdem geheiratet. In dem einen Fall war der Mann sogar einige Zeit arbeitslos und wurde von seiner Frau ernährt. Der andere verdient weniger als seine Frau, er tut sich im Inland sehr schwer und hatte Bedenken dass sie sich nur wegen finanzieller Verbesserung für ihn interessierte. Bei Dir kann das wohl nicht der Fall sein, sagte ich und lachte. Er verdient tatsächlich nur so um die 5€ die Stunde und arbeitet noch dazu Teilzeit. Allerdings gibt es in meiner Gegend nicht viele Russen, und die sind wegen der Sprachkenntnisse daher sehr gefragt. Den Vorteil hatten die männlichen Bekannten nicht.

BFergsteGigerA x78


Ich denke Frauen ist es wichtig, eine stabile Person vor sich zu haben.

Wie Forscher herausfanden, wollen Frauen Männer, mit denen sie sich eine Familie vorstellen können.

Ich wage mal zu behaupten, je jünger die Frauen, desto weniger trifft das zu. ;-)

Hab da noch was interessantes gefunden: Es leben 14% der Studenten mit einer Lebenspartnerin zusammen, aber bei den Studentinnen sinds 23% (CH). Damit ist wohl naheliegend, dass Akademikerinnen gefragter sind als Akademiker und offenbar auch die grössere Auswahl haben...

h=eyrr kocxh


und ich hab gelesen, dass hillary duff keusch in die ehe gehen will, dass das der neue in den schulen gelehrte trend in den usa sei, seit die bush-junta regiert. ich geh glaubs über den teich, dann bin ich trendy.

eNins8ameUrkerl


@Bergsteiger 78

Hab da noch was interessantes gefunden: Es leben 14% der Studenten mit einer Lebenspartnerin zusammen, aber bei den Studentinnen sinds 23% (CH). Damit ist wohl naheliegend, dass Akademikerinnen gefragter sind als Akademiker und offenbar auch die grössere Auswahl haben...

Das paßt nicht zu dem, was man hier überall hört -kinderlose Akademikerinnen, die ein schreckliches Single-dasein fristen...ähem, habe mein "Wissen" auch aus dem Fernsehen... ;-D

Auf der anderen Seite paßt das wieder ganz gut "14% der Studenten mit einer Lebenspartnerin": bin selber Akademiker und JM.

geborgenheit

Aber Akademiker erwarten sich auch oft dass die Freundin Akademikerin ist. Habe im Spiegel gelesen, dass die meinsten Männer mit akademischem Abschluß auch Frauen mit akademischem Abschluß als Partnerin haben.

Dem kann ich nur widersprechen. Bin wie oben gesagt Akademiker (und JM), aber mir ist das völlig egal, was für eine berufliche Qualifikation eine Frau hat (sagt nichts über ihren Charakter und ihre IQ aus), im Gegenteil, ich fand den Großteil der Akademikerinnen überhaupt nicht toll, weil viele sehr auf ihren Beruf bzw ihr Studium fixiert scheinen (was ich erlebt habe) und das doch sehr in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen (gilt natürlich auch für die AkademikER) -das können sie ja auch gerne tun, nur ist das nicht meine Einstellung. Auch bei meinen ehemaligen (männlichen) Komilitonen war das so, daß sie sich NICHT bevorzugt für Akademikerinnen interessiert haben, die meisten waren/sind mit Nicht-Akademikerinnen zusammen.

Um mal böse zu werden (Achtung: Verallgemeinerung!): wer von den männlichen Akademikern eine Familie gründen will, scheint (!) mit einer Nichtakademikerin sowieso besser beraten, da hier die Chance größer ist, daß die Frau andere Prioritäten setzt als ihren Beruf/ihre Karriere. Erschlagt mich nicht für den letzten Absatz, das ist nur das, was ich so mitgekriegt habe.

B]ergstwei(ger 78


einsamerkerl

Das paßt nicht zu dem, was man hier überall hört -kinderlose Akademikerinnen, die ein schreckliches Single-dasein fristen...ähem, habe mein "Wissen" auch aus dem Fernsehen...

Die Zahlen die ich gepostet habe, kommen von einer Erhebung des Bundesamtes für Statistik wo das Studentenleben genauer unter die Lupe genommen wurde. Und es bleiben ja immer noch 77% übrig ;-)

Für mich spielts jetzt keine Rolle, ob sie Akademikerin wäre oder nicht, allerdings verzichte ich aufgrund meiner Erfahrungen in Zukunft gerne auf Frauen aus dem eigenen Fachbereich.

e1insahmerkerxl


@Bergsteiger 78

Die Zahlen die ich gepostet habe, kommen von einer Erhebung des Bundesamtes für Statistik wo das Studentenleben genauer unter die Lupe genommen wurde. Und es bleiben ja immer noch 77% übrig

OK...dann will ich mal dem Bundesamtes für Statistik mehr Kompetenz zugestehen als dem Fernsehen :-p

allerdings verzichte ich aufgrund meiner Erfahrungen in Zukunft gerne auf Frauen aus dem eigenen Fachbereich

habe selber keine Erfahrung, aber zwei Fachidioten auf dem gleichen Gebiet stelle ich mir anstrengend vor... ;-D

S=tef'fix 83


Was bringen euch eigentlich andauernd diese Prozentangaben und Überlegungen?

B;ergste8igerx 78


Nichts ;-)

B6ergste{igexr 78


aber zwei Fachidioten auf dem gleichen Gebiet stelle ich mir anstrengend vor...

Das wäre nichtmal so das Problem... (unterdessen hab ich zwei Sätze wieder rauszensuriert) Möchte da im Moment nicht weiter auf Details eingehen. Aufgrund dieser Erfahrungen könnte ich jedenfalls zum Schluss kommen, dass Rücksicht nehmen auf die Gefühle anderer sowie Anstand unnötiger Luxus sind. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH