Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

eAingsamernkerxl


beobachter der ganzen szenerie

Jepp, das kenne ich. Komme mir auch öfter wie ein Beobachter des Ganzen vor, nicht wie jemand, der wirklich da ist bzw dran teilnimmt.

VZiptalbboxy


einsamerkerl

jubb. man nennt das "depersonalisation" bzw. "derealisation". fühlt sich bei mir so an, als würde ich beispielsweise die party "beobachten" aber könnte nicht willentlich dran teilnehmen.

Viele Betroffene haben das Gefühl, "neben sich zu stehen", so, als würden sie ihre Umwelt aus einer veränderten Perspektive (von weit weg, von außerhalb ihres Körpers, durch eine Kamera oder wie auf einer Filmleinwand etc.) sehen.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Depersonalisation]]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Derealisation]]

Derealisationserlebnisse leichterer Art sind nicht ungewöhnlich und können beim psychisch Gesunden zum Beispiel in Situationen mit großer emotionaler Beteiligung oder bei ausgeprägter Müdigkeit und Erschöpfungszuständen entstehen.

natürlich is das nur ein gefühl - mir ist dann natürlich schon klar, daß ich mich definitiv auf der party befinde.

e3insam\erkerxl


Nun, ist bei mir nicht dauernd so. Also wenn ich wo bin, wo es mir gefällt, dann habe ich nicht dieses Gefühl. Aber meistens bin ich doch eine Art Beobachter, irgendwer, der sich das alles von Außen anschaut, ähnlich (der Vergleich sei mir verziehen) einem Zoo-, Theater- oder Museumsbesucher.

SUund\ancex76


sagen wir mal so:

man(n) kann schon alleine ausgehen.

mit etwas glück kommt man sogar mit leuten ins gespräch.

so eben wie bei mir vorhin.

saß da in meinem lieblingsstraßencafè auch erst alleine.

da es aber immer voller wurde, setzten sich da zwei jungs und ein mädel zu mir an tisch und wir haben ganz nett geplaudert.

da wir uns vom sehen her kennen / kannten, könnte es schon sein, dass es da nächstes mal eine fortsetzung gibt.

aber bei mir ist es z.B. so, dass ich jetzt wieder zuhause hocke, zwar schon gern weggehen würde, aber eben allein nicht weiß wohin.

mir fehlt jemand, der mich aus dieser lethargie holt.

VXitaAlboxy


einsamerkerl

jubb. wenn man es nicht dauernd hat, ist man ja nicht krank oder so.

ich wage aber mal zu behaupten, daß jene leute, die gerne auf partys, in discos, auf volksfeste usw. gehen, keinerlei dieser symptome haben.

ich sehe da einen gewissen zusammenhang.

ich habe dieses gefühl, ein beobachter meiner selbst bzw. der umwelt zu sein auch sehr oft.

VZitralbYoy


sundance76

aber bei mir ist es z.B. so, dass ich jetzt wieder zuhause hocke, zwar schon gern weggehen würde, aber eben allein nicht weiß wohin.

mir fehlt jemand, der mich aus dieser lethargie holt.

das kann ich unterschreiben *:)

efinvsamer=kerl


@Vitalboy

ich habe dieses gefühl, ein beobachter meiner selbst

Ja, so als ob man das ganze in einer Rückblende sieht oder so. Bloß das es gerade stattfindet.

e=iIns$amAerk7exrl


@Sundance76

mir fehlt jemand, der mich aus dieser lethargie holt.

Jepp, die Lethargie und ich sind schon gute Bekannte, öfter gesellt sich auch noch der alte Kumpel Apathi dazu, und schon sind wir komplett...

sagen wir mal so:

man(n) kann schon alleine ausgehen.

Das stimmt allerdings. Wenn eine Veranstaltung stattfindet, wo ich unbedingt hin will, dann auch und oft alleine, auch ohne zwangsweise da mit jemandem ins Gespräch zu kommen.

Vxist1alxboy


einsamerkerl

jubb, es ist ein wenig wie beim angucken eines films. aber ich denke, daß gerade diese gefühle die auslöser für meine mangelnde lust am weggehen sind.

ezins amerkexrl


@Vitalboy

aber ich denke, daß gerade diese gefühle die auslöser für meine mangelnde lust am weggehen sind.

Also bei mir hat das nichts miteinander zu tun. Die Gründe, warum ich auf bestimmte Veranstaltungen mag, sind andere.

Viita$l+boxy


einsamerkerl

naja, ich denke so: wenn ich dort hingehe, habe ich definitiv mit den DP/DR-Symptomen und der daraus resultierenden kommunikationsschwäche zu kämpfen. denn wenn ich DP/DR habe, neige ich sehr stark dazu, irgendwo einsam rumzusitzen. und das möchte man ja wiederum vermeiden.

eninsameNrekerxl


@Vitalboy

neige ich sehr stark dazu, irgendwo einsam rumzusitzen. und das möchte man ja wiederum vermeiden

Da ist bei mir kein Unterschied. Ich kann mich auch so unterhalten oder mitmachen, selbst wenn ich mir eher wie ein Beobachter vorkomme. Das kann dann auch von einem ins andere umschlagen, also daß der Beobachter dann weg ist, und ich wieder "voll" da. Und umgekehrt.

habe ich definitiv mit den DP/DR-Symptomen und der daraus resultierenden kommunikationsschwäche zu kämpfen.

Ist bei mir nicht so. Ich nehme das manchmal so wahr (die Beobachterposition), aber es stört nicht, im Gegenteil, es läßt mich die Dinge objektiver und wesentlich klarer sehen.

SWundaZnce7x6


es hat bei mir weniger was mit lust zu tun, wie gesagt ich würde schon gern, aber hab eben keine idee wie wem oder wohin.

kleines beispiel:

ich war vergangenen mittwoch abend noch mit einigen leuten aus meinem büro in stuttgart aus, zum essen.

ich habs genossen!

und auf der heimfahrt auf der autobahn, war ich fast ein wenig traurig, dass ich solche nette abende soooooo selten habe.

leider ist es nicht so leicht sich mit den kolleginnen und kollegen auch am we privat zu treffen, da wir alle doch mehr oder weniger weit um stuttgart verstreut sind.

was ich aber sehr schön finde....

hab drei sehr nette kolleginnnen bei mir im team, mit denen ich über alles sprechen kann, und das tut mir (vor allem in letzter zeit) sehr, sehr gut.

bin selbst überrascht, wieviel "intimes" und privates die schon mir wissen.

aber in ihnen habe ich sehr gute zuhörerinnen und die versuchen mir auch wirklich zu helfen.

irgendwie kommen mir die gespräche mit ihnen vor wie ein "schrei nach liebe", der auf der anderen seite mit viel verständnis aufgenommen wird.

es ist echt sehr lieb / süß von den drei mädels wie sie sich kümmern.

hwer3r koxch


sundance

die wissen also um deinen "zustand"?

können sie auch nicht verstehn, warums so ist?

eQinsaCmerkxerl


@Sundance76

ich habs genossen!

und auf der heimfahrt auf der autobahn, war ich fast ein wenig traurig, dass ich solche nette abende soooooo selten habe.

Kenne ich, man sitzt dann da und denkt sich, ach, das war schön. Das nächste Ereignis derart kommt bestimmt wieder...in nem Jahr oder so...

was ich aber sehr schön finde...

hab drei sehr nette kolleginnnen bei mir im team, mit denen ich über alles sprechen kann, und das tut mir (vor allem in letzter zeit) sehr, sehr gut.

bin selbst überrascht, wieviel "intimes" und privates die schon mir wissen.

aber in ihnen habe ich sehr gute zuhörerinnen und die versuchen mir auch wirklich zu helfen.

irgendwie kommen mir die gespräche mit ihnen vor wie ein "schrei nach liebe", der auf der anderen seite mit viel verständnis aufgenommen wird.

es ist echt sehr lieb / süß von den drei mädels wie sie sich kümmern.

Das ist natürlich toll für dich. Ich persönlich würde sowas nicht machen; mit "Dienst ist Dienst und Schnapps ist Schnapps" und "never fuck the company" bin ich bis jetzt gut gefahren. Lag vielleicht auch daran, daß die Leute nicht so mein Fall waren. Aber trotzdem, ich halte mein Privatleben aus dem Job heraus und viel wichtiger: umgekehrt genauso.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH